Schwanger was soll ich tun?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo, ich bin ungewollt Schwanger mit dem 2 Kind. Ich habe bereits ein Kind im alter von 4 Jahren, ein Wunschkind. Ich lebe mit dem Vater des Kindes zusammen, als ich ihn erzählte das ich wieder Schwanger sei, meinte er es ginge nicht, wir können dieses Kind nicht kriegen, es geht finanziell nicht (er hat schulden) und überhaupt, er will einfach kein Kind mehr. Er meinte entweder abtreiben oder er ist weg. Ich fühle mich schuldig, sehr schuldig. Habe mit der Kalender methode verhütet und 1 nicht aufgepasst, er dachte ich nehme die Pille noch, fragte aber erst nach dem Sex ob ich die noch nehme, ich sagte ja. Wollte mir die Spirale einsetzten lassen und jetzt ist alles zu spät. Ich fühle mich schrecklich und er fühlt sich verarscht, ich kann ihn verstehen. Ich weiss nicht was ich machen soll, wenn ich das Kind bekomme stehe ich alleine da ich hab keine Familie mehr.

  • Moin


    In eine ganz "bescheidende" Lage hast du dich und deine Familie gebracht.

    Absoluter Vertrauensbruch gegenüber dem Partner hinsichtlich Verhütung bei klarer Ansage vom Partner "Kein weiteres Kind".

    DA braucht es verdammt viel Kitt um das evtl. wieder hinzubekommen.


    Egal wieviele Bekundungen es jetzt hier später folgend geben wird bezüglich

    "Du schaffst das schon", "Lass dich nicht unter Druck setzten", "Es gibt genut Hilfen" usw usw usw
    Letztendlich wird es zu großer Wahrscheinlichkeit im Bezug von Harz IV enden.

    Oder du schaffst die "Quadratur des Kreises" .... Viel Erfolg.

  • Ich würde das Kind gerne behalten aber nicht alleine?! Ich hab einfach so wahnsinnige schuldgefühle allen gegenüber.

    Dann solltest du entsprechend Verantwortung übernehmen und die Situation wieder geraderücken.

    Jammern hilft da jetzt überhaupt nichts.

  • wir können dieses Kind nicht kriegen, es geht finanziell nicht (er hat schulden)

    Wie sieht es denn bei Dir aus - was kannst Du dazu beitragen, um für Dich und Deine Kinder zu sorgen?

  • Was willst Du ?,

    Du bist die ,die mit ihrer Entscheidung Kind ja/ nein Leben muss.



    Liebe Grüße


    Ute, die diese Angstmacherei, dann wirste im ALGII Bezug landen absolut daneben findet.

    Das ist Momentan wirklich das geringste Problem der TS.

  • Ich habe einen Job und würde dementsprechend auch Elterngeld kriegen.

    Dann rechne für Dich mal durch, inwieweit Du selbst für die zu erwartenden monatlichen Kosten aufkommen kannst. Dass der Vater des Kindes Schulden hat, ist erst einmal sein Thema (vermute ich zumindest). Er ist aber dem Kind bzw. den Kindern gegenüber unterhaltspflichtig. Wenn er das aufgrund seiner finanziellen Situation nicht kann, hast Du Anspruch auf Unterhaltsvorschuss.

  • Ich habe aber auch angst, das ich die nächste Jahre im ALG Bezug ende. Desweiteren habe ich meine Familie zerstört. Was soll ich den Kindern später sagen, Mama war zu dumm, deswegen ist er abgehauen. Ob er das 2 Kind annehmen könnte obwohl er es nicht wollte? Es kann ja nichts dafür. Mein Herz ist für das Kind, aber auch für die Familie.

  • Desweiteren habe ich meine Familie zerstört.

    Nein, das hast Du nicht. Mach Dir jetzt bitte keine Selbstvorwürfe oder lass Dir solche Dinge einreden. Wenn der KV jetzt abhaut, ist es seine Entscheidung, und auch inwieweit er überhaupt Verantwortung übernimmt. Selbst wenn er geht, ist und bleibt er Vater des Kindes, ob nun gewünscht, geplant oder nicht.

  • meine Frau ist ja auch schwanger. Entgegen unserer Planung. Aber so ist es nun.

    Was wir draus machen, darauf kommt es an.

    Und du mach das was richtig ist.

    Was richtig ist? Was das ist?

    Horch in dich rein, dann weißt du es.

    Der Rest kommt dann, jeden Tag aufs Neue.

    Und was dein Mann macht, ist seine Verantwortung.

    Ach die Liebe hat's so eilig, nur die Feindschaft wird nie langweilig ... (Rio Reiser)

  • Es ist vollkommen egal, ob er geht, weil Du das Kind behältst oder Du etwas später, weil Du ihm übel nimmst, dass er Dich zur Abtreibung genötigt hat. Wenn Du das Kind willst, dann behalte es. Finanzielle Probleme lassen sich überwinden, das Trauma einer nicht gewollten Abtreibung wiegt schwerer. Eine Garantie, dass er nicht doch danach die Koffer packt und geht, gibt es nicht.


    Zudem lese ich nicht, dass er seine Abneigung gegen ein weiteres Kind vorher ebenso deutlich ausgedrückt hat. Und wenn er die hat: Warum hat er keine Kondome benutzt oder sich sterilisieren lassen? Auch die Pille ist kein absolut sicheres Verhütungsmittel.


    Ich bin auch kein Freund davon, Schuldzuweisungen zu verteilen. Du machst Dir Vorwürfe - er sich auch? Schließlich hat er seinen Teil ebenfalls dazu beigetragen. Ihm fällt es jetzt nur leichter, das Opfer zu spielen.

    Im Forum gängige Abkürzungen:
    ABR: Aufenthaltsbestimmungsrecht (kann sich auf das alleinige ABR beziehen) / ASR: Alleiniges Sorgerecht / GSR: Gemeinsames Sorgerecht / SR: Sorgerecht
    BU: Begleiteter Umgang oder Betreuungsunterhalt / KU: Kindesunterhalt / UHV: Unterhaltsvorschuss / WM: Wechselmodell / BET: Betreuungselternteil / UET: Umgangselternteil
    TE bzw. TS: Threadersteller bzw. Themenstarter / JA: Jugendamt
    KV: Kindsvater / KM: Kindsmutter / ET: Elternteil / GE: Großeltern

  • Ja und selbst wenn Du für eine Zeit im ALGII Bezug landen würdest.

    Hier findest Du zig Beispiele, die für einige Zeit Leistungen bekamen und dann wieder in den Job zurückgekehrt sind.


    So eine Entscheidung sollte Frau für sich ganz alleine treffen.

    Wenn Dein Herz Ja zu einer Abtreibung sagt, dann ist das ok.

    Aber nicht aus schlechtem Gewissen einem Partner oder Familie gegenüber.



    Liebe Grüße


    Ute

  • Na ja, schlechtes Gewissen hat sie eh.

    Entweder wegen der Abtreibung oder der Familie.


    Erschreckend finde ich jedoch die Meinungen zum werdenden Vater.

    Er hat klar kommuniziert "kein weiteres Kind".

    Frau belügt ihn wegen der Verhütung.


    ABER er wird jetzt in die Verantwortung gedrängt weil Frau das ja mit sich alleine ausmacht.

    Erst der Vertrauensbruch, dann die finanzielle Pflicht ob als Familie oder nicht,

    Super Basis für eine weiterhin glücklich und harmonische Familie. Großes Kino.


    ...und ja, sie wird ohne Partner zu großer Wahrscheinlichkeit Leistungen beziehen müssen.

  • ABER er wird jetzt in die Verantwortung gedrängt weil Frau das ja mit sich alleine ausmacht.

    Nein. Wenn Mann und Frau miteinander schlafen, haben sie auch beide Verantwortung für evtl. entstehendes Leben. So einfach ist das. Da wird niemand irgendwohin gedrängt. Höchstens die TS zur Abtreibung, wenn der KV ankündigt, zu gehen, wenn sie das Kind nicht "wegmachen" lässt. So sieht es nämlich aus.

  • Also ich wäre stinke sauer....


    Wieso haste du mit der Pille gelogen? Der Mann kann hier nix dafür....

    So ein absoluter Vertrauensbruch!!!

    Ich wäre glaub weg, egal was passiert. Wie soll das bitte gekittet werden?


    Kalendermethode:lach:lach super Ding, das weiß man doch wie sicher das ist.


    Gummi nehmen oder Abstinenz - das wärs gewesen. Beides vertretbar


    Sorry, ich kann hier nur den Kopf schütteln