Mann und Frau - zu unterschiedlich für Harmonie?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich habe nach Meinungen gefragt.

    Ich kann dir sagen warum keiner so richtig antwortet.


    Hier sind inzwischen viele Stammuser, denen antwortet man gerne oder ignoriert auch welche. Die halten das Forum am Leben, User die immer und immer wieder hier schreiben.


    Du bist einer der nur was abgreifen will und dann im Niemandsland verschwindet. Du willst nicht am Forengeschehen teilnehmen und das macht dich nun kein Stück interessant für dich hier nun die Seele zu öffnen.


    Ich mag niemanden befriedigen der nur sein Interesse im Kopp hat.


    Du hast doch nicht im entferntesten vor, mal jemand einen Rat zu geben, ihn aufzumuntern, motivieren.


    Man bekommt leichter Dinge, wenn man menscheln kann, verstehste. 8-)

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Das ist jetzt aber wirklich typisch Frau, Elin. Das harmoniert so gar nicht mit der männlichen Sachlichkeit. :nanana;)

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich habe ein anderes Verständnis von Humor. Und den TS würde ich auch durchaus bei etwas mehr Kontext unterstützen. Aber zu seinen Fragen kann er anderswo genügend Antworten finden. Ohne wissenschaftliche These ist mir dazu aber ehrlich gesagt meine Zeit zu schade.

  • Als langjähriger User dieses Forums,Vater und Opa,hier mal meine Meinung.

    Lebe als Mann alleine und kauf dir en Sportwagen und en geiles Mopped.

    Weiber kosten nur Geld und machen Ärger.

    Und ich möchte als Quelle bei der Doktorarbeit genannt werden.

    Und jetzt leg ich mich wieder hin.

  • Mir schwirrt dazu eigentlich immer wieder der Titel des Buches "Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus" im Kopf umherr...:hae: (und das hab ich schon zu Jugendzeiten gelesen...:nixwieweg

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Mir ist das alles ein viel zu schwammig. Ich hab schon an verschiedenen Studien für Master- und ähnliche Arbeiten teilgenommen. Das waren dann entweder Fragebögen oder strukturiert geführte Interviews. Mir ist gar nicht ganz klar, wie Du eventuelle Antworten überhaupt auswerten willst.

  • Was macht für Euch eine gute Beziehung aus?


    Miteinander auf Augenhöhe sein. Sich respektieren und den anderen so behandeln, wie man

    selber behandelt werden möchte.


    Woran scheitern Beziehungen Eurer Erfahrung nach? Wie gelingen erfüllte, glückliche Partnerschaften?


    Das Prinzip Geben/Nehmen ist nicht mehr in der Balance. Eine Beziehung, in der ein Teil nur leistet und der

    andere nur nimmt, hat keine Zukunft. Oder es stellt sich heraus, daß der Partner nicht zu meinen idealisierten

    Normen- und Wertvorstellung paßt. Man schaut den Leuten ja erst mal nur vor die Stirn und lernt erst nach

    und nach auch den Charakter kennen.


    Was erwarten Mann/Frau von einer Beziehung?


    Ist Immho identisch zu ersten Frage.


    Wieviel Kompromisse soll jeder eingehen, wieviel Bedürfnisse des anderen müssen befriedigt werden?


    Soviel wie notwendig und die Beziehung aushalten kann, ohne das Individuum zu sehr in seiner freien Persönlichkeitsentfaltung

    einzuschränken. Das lässt sich nicht in Zahlen ausdrücken.


    Inwiefern sollten sich Mann und Frau anders ihren Partnern gegenüber verhalten?


    Anders als gegenüber gleichgeschlechtlichen Menschen? Das liegt doch wohl auf der Hand?!


    Was wollen Männer und was Frauen von einer Beziehung?


    Das ist ganz unterschiedlich und kommt sehr auf die persönliche Situation an. Die einen wollen materielle Sicherheit für sich und ggf. vorhandene, leibliche Kinder und andere wollen eine Ergänzung zu ihrer Persönlichkeit, ihrer Seele, ihrem Spirit. Wieder andere sind vielleicht mit Sexualkontakten völlig zufrieden.


    Was machen Männer oft falsch? Und was Frauen?


    Darüber erlaube ich mir kein Urteile. Das sind Klischees. Stichwort Zahnpastatube.


    Was haben Männer den Frauen zu bieten? Und was Frauen den Männern?


    Die Frage ist doch sehr allgemein gehalten. Ich kann es als Mann sehr gut finden, wenn meine Partnerin besser die handwerklichen Aufgaben durchführt, als ich das könnte. Da kann man sich auch wieder in Klischees verlaufen, Mann hat die Kohle, Frau das gute Aussehen. I've got the money, i've got the place, you've got the figure, you've got the face...(frei nach Sailor)


    Was empfindet ihr in einer Beziehung als richtig schön und was als richtig schlimm?


    Richtig schön ist gefühlte Seelenverwandschaft. Richtig schlimm ist verletzendes Verhalten des Partners.


    Immer wieder taucht der Begriff "Freundschaft Plus" auf.

    Was unterscheidet diese von einer "echten Beziehung"?


    Das könnte man eigentlich auch googlen. In einer Freundschaft Plus verbringt man eben nur Qualitätszeit miteinander, ohne

    den drögen Alltag und nervige Verpflichtungen gegenüber dem anderen zu haben (mir doch egal, wie der zur Arbeit kommt, wenn sein Auto kaputt ist).


    Ansonsten finde ich die Meinung von Paps schon schwer gewichtig und habe die bis neulich auch vertreten. Habe allerdings gerade 'ne Frau kennengelernt, die mich schwer vom Gegenteil überzeugen könnte. Jetzt werden wieder einige sagen, daß ich dem AMIGA Syndrom verfallen bin (Aber Meine Ist Ganz Anders).


    Hat jetzt 10 Minuten gedauert, das zu schreiben. Also, so schlimm war es nicht. Ob meine persönliche Meinung nun statistisch belastbar ist, keine Ahnung.

    Ist auch nicht mein Problem.

  • Ich lege gern mal dar, warum ich bisher nicht geantwortet habe:


    Ich schreibe in mehreren Foren. Die Umfragen, an denen ich mich beteiligt hatte, hatten mehrere Gemeinsamkeiten:


    Der Fragende hat sich die Umfrage vom Forenbetreiber genehmigen lassen und sich vorgestellt. Genau dargelegt, wofür die Daten verwendet werden Bei Umfragen zu Doktorarbeiten wurde angegeben, an welcher Uni und in welcher Fachrichtung studiert wurde, mitunter wurden auch Professoren/Doktorväter genannt.


    In fast allen gab es Online-Fragebögen, die sogar angepasst wurden, wenn Hinweise kamen, dass manche Frage so nicht korrekt/ausführlich beantwortet werden kann.


    Weiterhin halte ich eine solche Umfrage ohne statistische Angeben für nicht auswertbar.

    Im Forum gängige Abkürzungen:
    ABR: Aufenthaltsbestimmungsrecht (kann sich auf das alleinige ABR beziehen) / ASR: Alleiniges Sorgerecht / GSR: Gemeinsames Sorgerecht / SR: Sorgerecht
    BU: Begleiteter Umgang oder Betreuungsunterhalt / KU: Kindesunterhalt / UHV: Unterhaltsvorschuss / WM: Wechselmodell / BET: Betreuungselternteil / UET: Umgangselternteil
    TE bzw. TS: Threadersteller bzw. Themenstarter / JA: Jugendamt
    KV: Kindsvater / KM: Kindsmutter / ET: Elternteil / GE: Großeltern

  • Der Fragende hat sich die Umfrage vom Forenbetreiber genehmigen lassen und sich vorgestellt. Genau dargelegt, wofür die Daten verwendet werden Bei Umfragen zu Doktorarbeiten wurde angegeben, an welcher Uni und in welcher Fachrichtung studiert wurde, mitunter wurden auch Professoren/Doktorväter genannt.

    Ein solches Vorgehen halte ich ebenfalls für seriös und transparent. Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum der TS dies bisher nicht getan hat.

  • Naja, mir kommt das ganze immer dubioser vor. Vielleicht ist er/sie/div ein Troll?

    Keine Ahnung, aber eines ist mir ziemlich klar geworden, mit "Vielleicht könnt ihr mir ein bißchen unter die Arme greifen" ist es wohl nicht getan, und sollte er/sie/div mal ET geworden sein, hätten wir hier sicher früher oder später ein neues member in unseren AE- Reihen.

  • Die Einzigen, welche sinnige Antworten gaben waren: F4tH3R F16URE und Paps. Ganz herzlichen Dank an beide.


    Der Rest ist total vom Verstand gesteuert unter Morbus Analyticus leidend irgendwo falsch abgebogen. :D Laßt gut sein, ich lese passiv mit und hole dort meinen Input ohne hohle Vorwürfe von Trollhaftigkeit und irrige Belehrungen über Wissenschaftlichkeit ertragen zu müssen.

  • Ich fand mich sehr deutlich. Passt vermutlich nicht ins Raster. Macht aber nix. Ich bin gern erwartungs- und statistikzerstörend. Das erspart weitere Befragungen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich fand mich sehr deutlich.

    Ja, das kam mir auch so vor. Wie es so schön heißt: die Gedanken sind frei. Da macht es gar nichts, wenn das ein oder andere auch mal unsachlich beim Leser ankommt.


    Ich bin gern erwartungs- und statistikzerstörend.

    Das liest sich jetzt nicht gerade konstruktiv oder gar kooperativ. Für viele hier gab es aber aus meiner Sicht nachvollziehbare und sachliche Gründe, keine Antworten hier zu geben.

  • Manfredo:

    Ich vermute, falsch abgebogen bist Du. Wer unfreundlich auf sachliche Hinweise reagiert, disqualifiziert sich selbst.

    Im Forum gängige Abkürzungen:
    ABR: Aufenthaltsbestimmungsrecht (kann sich auf das alleinige ABR beziehen) / ASR: Alleiniges Sorgerecht / GSR: Gemeinsames Sorgerecht / SR: Sorgerecht
    BU: Begleiteter Umgang oder Betreuungsunterhalt / KU: Kindesunterhalt / UHV: Unterhaltsvorschuss / WM: Wechselmodell / BET: Betreuungselternteil / UET: Umgangselternteil
    TE bzw. TS: Threadersteller bzw. Themenstarter / JA: Jugendamt
    KV: Kindsvater / KM: Kindsmutter / ET: Elternteil / GE: Großeltern

  • Wer unfreundlich auf sachliche Hinweise reagiert, disqualifiziert sich selbst.

    Zudem halte ich es persönlich für einen Vorteil hinsichtlich wissenschaftlichen Arbeitens, wenn man sachlich, strukturiert und überlegt an den jeweiligen Forschungsgegenstand herangehen kann. Eine nüchtern-sachliche Persönlichkeit, vermutlich - in des TS Worten - von Morbus Analyticus geprägt, ist dazu sicherlich hilfreich.