Fingernägel

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Vielleicht hat jemand eine gute Idee, wie ich meinen Junior von seinen Fingernägeln ablenken kann. In der Schule, im Verein, Zuhause, immer wenn er Zuhören muss, nichts Konkretes mit den Händen zu tun hat, beißt, reißt, pult er an den Fingernägeln.


    Er hat immer mal wieder solche Angewohnheiten, Tics. Eigentlich sollen wir darauf nicht eingehen, dann legt es sich auch meist von allein. Das hier dauert nun schon Monate und die Fingernägel sehen schlimm aus - wobei er sie nicht blutig beißt, da hört er vorher auf. Aber er ist ständig dran.


    Ich habe überlegt, ob ich ihm nicht irgendwas anderes in die Hand geben kann, was er bearbeiten kann, damit er die Nägel in Ruhe lässt. Aber es muss schultauglich sein. Mir fällt nichts Richtiges ein.

    Und vielleicht einen Nagel pro Hand bunt lackieren als Stopp-Zeichen?


    Habt Ihr Ideen? Vielleicht für Pädagogen hier, was ist in der Schule tolerabel?

  • Er hat immer mal wieder solche Angewohnheiten, Tics. Eigentlich sollen wir darauf nicht eingehen, dann legt es sich auch meist von allein.

    Was ist denn die Ursache für diese Unruhe? Kenne das auch von meinem Sohn, der oft extrem unruhig ist und dauernd an irgendetwas nestelt. Heute sind es die Nägel, morgen vielleicht etwas anderes. Hast Du mal nachgefragt bei Therapeuten o. ä.?

  • Ich würde es nicht als Unruhe im Sinne von Anspannung bezeichnen, Therapeuten haben wir zurzeit nicht.


    Er merkt gar nicht, dass er das macht.


    Er steht auch manchmal neben mir und macht ständig den Schrank auf und zu, ohne dass er das wirklich registriert. Deswegen dachte ich ja an die Lackierung als Zeichen.


    Ist ein Wutball fest oder weich?

  • Ich bin schon der Meinung, dass man das Nägelkauen bewußt machen sollte. Natürlich ohne das Kind zu beschämen. Es ist ein sehr verbreiteter Tick, bei einem spannenden Film muss ich mich selbst beherrschen nicht zu knabbern:lach. Ob das therapiewürdig ist (in Richtung Selbstaggression), dass kannst nur du beurteilen. Wenn du denkst, es handelt sich tatsächlich nur um einen Tick, dann würde ich gemeinsam mit meinem Kind mir (ruhig mit einer Lupe) die Nägel mal anschauen und das Nägelkauen thematisieren: Ein Code zwischen euch ausmachen, wenn er kaut, damit er nicht beschämt ist. Hände mit einer nicht-leckeren Creme einfetten (hilft ja auch bei Heilung der "Wunden") , einen Handschmeichler, Stressball oder was ich gut finde: Ein Stück harte Knete (die gibt es z.B. auch als Radiergummi:lach) . Vielleicht kannst du mit der Schule ausmachen, dass er vorübergehend was anderes kauen darf. Kaugummi oder ähnliches.

  • In der Schule, im Verein, Zuhause, immer wenn er Zuhören muss, nichts Konkretes mit den Händen zu tun hat, beißt, reißt, pult er an den Fingernägeln.

    Hast Du denn den Eindruck, dass er mitbekommt, was gesagt wird, wenn er zuhören muss, oder lenkt er sich dadurch so ab, dass seine Aufmerksamkeit beeinträchtigt ist? Was meinen andere (z. B. Lehrer) dazu?

  • Er hört alles! Das ist frappierend, er bekommt das Gesagte durchaus mit. Er bekommt nicht mit, dass er sich die Nägel ramponiert.

  • Beruhigt es ihn? Ich denke mir da ja immer, wir Erwachsene machen so viel ungesundes um uns zu beruhigen. Alkohol, shoppen, Rauchen, Handy ect und sind dann gegen Daumenlutschen ect. Klar sieht es nicht gut aus. Aber wenn es sie beruhigt.

  • Beruhigt es ihn? Ich denke mir da ja immer, wir Erwachsene machen so viel ungesundes um uns zu beruhigen. Alkohol, shoppen, Rauchen, Handy ect und sind dann gegen Daumenlutschen ect. Klar sieht es nicht gut aus. Aber wenn es sie beruhigt.

    Das ist zwar richtig, und sicher sollten wir auch mit gutem Beispiel vorangehen, aber ein Unterschied besteht m. E. dann doch, nämlich ob etwas unbewusst oder bewusst gemacht wird. Ich halte eine solche Argumentation, ehrlich gesagt, für befremdlich.

  • Es ist keine Selbstagression, eher ein Tick. Er hört ja auch auf, bevor es wehtut. Er hat eine Zeitlang immer von seinen Bleistiften und Buntstiften die Noppen abgepult. Das hab ich ihm verboten, vielleicht hätte ich ihn das lieber weiter machen lassen sollen... :hae:


    Das mit der harten Knete ist gut. Kaugummi würde er niemals in den Mund nehmen.. er mag sowas überhaupt nicht.


    Ob es ihn beruhigt? Vielleicht. Aber ich habe es diese Woche in einem Umfeld beobachtet, wo er wirklich gemocht wird und ich war dabei, konnte aber nur gelegentlich einschreiten, weil ich mit im Zentrum der Aktivitäten war.

  • Eigentlich sollen wir darauf nicht eingehen, dann legt es sich auch meist von allein.


    wobei er sie nicht blutig beißt, da hört er vorher auf.


    Er hört alles! Das ist frappierend, er bekommt das Gesagte durchaus mit.


    Er hört ja auch auf, bevor es wehtut.


    Warum möchtest Du denn genau, dass er damit aufhört? Alles, was oben in den Zitaten steht, weist für mich darauf hin, dass man auch mal weiter abwarten könnte, ob er es irgendwann von alleine lässt. Klar - es stört DICH - weil es nicht schön aussieht und Du Dich fragst, ob man da etwas unternehmen muss, ob man so einen "Tic nicht wegmachen" muss...

    Was ist mit ihm selbst? Stört es IHN denn auch so sehr? Oder wäre es für ihn vielleicht sogar besser, man lässt ihn (solange es sich nicht entzündet oder so), statt ihm zu vermitteln, dass er "falsch ist", wenn er das tut?


    Nebenbei bemerkt - ich habe mir hier mal von einer lieben Mitforianerin so eine "Rechenmaus" bestellt, damit ich beim Fernsehen die kleinen Würfel bearbeite, statt an meinen Nagelhäutchen rumzuknibbeln. Rate mal, wie gut das funktioniert... :wacko:

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ob es ihn beruhigt? Vielleicht. Aber ich habe es diese Woche in einem Umfeld beobachtet, wo er wirklich gemocht wird und ich war dabei, konnte aber nur gelegentlich einschreiten, weil ich mit im Zentrum der Aktivitäten war.

    naja auch in einem positiven Umfeld kann man gestresst sein. Denke an Familienfeiern :bldgt:. Jedes Kind reagiert anders bei Stress. Die Freundin meiner Tochter malt und schaukelt zb.


    Wie gesagt ich finde es nicht schlimm.

  • Ich reihe mich ein! Nichts finde ich ätzender als Nägel kauen, ich kann es wirklich nicht sehen, so sehr schüttelt es mich!

    Und nun habe ich so einen Kandidaten im Haus!:ohnmacht:

    Der Witz ist, er macht es nicht Zuhause. Mir ist es aufgefallen, weil wir ewig keine Nägel schneiden mussten und als wir uns ein spannendes Basketballspiel angeschaut haben. Ich wäre fast vom Hocker gefallen.

    Als Heilpädagogin habe ich natürlich gleich pädagogisch gedacht und mir Sorgen ohne Ende gemacht.

    Shorty neigt zum einen auch zu Tics. Als Beispiel, hat er einen Schnupfen, dann zieht er auch Wochen später noch die Nase hoch, obwohl schon alles vorbei ist, oder hüstelt, obwohl nichts mehr ist. Da genügt ein permantentes Hinweisen es zu lassen und dann ist es gut.

    Habe lange überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass es ihn schlicht beruhigt. Er brauchte ewig einen Nuckel, er hat beim Lesen oder fernsehen auch heute noch den kleinen Finger im Mund und auf Nachfrage sagt er, dass es ihm gut tut.

    Ich habe es im Auge aber da er in meinem Beisein nie kaut, warte ich ab. Ich finde auch nicht, dass immer gleich ein Therapeut darauf schauen muss...meine Macken sind sicher auch nicht besser.:lach

  • stern,

    wie alt ist denn dein Sohn, Pubertät?

    Vielleicht hilft es wenn ihm nähergelegt wird, dass Mädchen auch sehr auf die Hände von Jungs achten....

    Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist,

    habe ich beschlossen glücklich zu sein


    Voltaire

  • Nee, der ist erst 8... :lach Obwohl... Er mag ältere Mädchen mit langen Haaren...


    Ich lese jetzt raus, dass manche meinen, ich soll ihn machen lassen? Es sieht wirklich furchtbar aus und er hat so schöne Nägel, wenn er die in Ruhe lässt.


    Ich starte mal mit Handcreme, das ist bei der Kälte gerade ja auch gut zu erklären. Und schaue mal nach der Knete.

  • Ich habe als Kind auch eine Phase gehabt, wo ich an den Fingernägeln rum gekaut hab usw. Bei mir wurde das einfach nicht beachtet und irgendwann hörte ich von selbst damit auf, da mich die abgekauten Nägel selbst störten! :lach

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Ich habe da leider keinen Rat.

    Aber ich kann bestätigen, dass solche Tics eben auch bis zu einem gewissen Grad normal sind. Ich bin da wirklich nicht die Geduldigste, mich nervt das sehr. Habe es auch einmal bei einer U-Untersuchung (Anfang 2. Klasse) angesprochen.

    Die Ärztin hatte mich damals beruhigt, dass es fast kein Kind gibt, das solche Angewohnheiten nicht irgendwann hat und sie zum Glück auch wieder verschwinden. Von selbst. Meistens. ;) Bisher hatten wir Glück, alle nervtötenden Tics sind wieder verschwunden. Wurden meist durch neue ersetzt. Aber immer nur Phasen, auch oft ohne.

    Fingernägel kauen war nur dabei, als Tochter noch wesentlich kleiner war, recht kurz nach der Trennung. Da ließ sie sich noch mit Nagellack ködern. ;-)

    Räuspern, Keckern, nervöses Zwinkern, extremes Zusammenkneifen der Augen, ständig am Penis rumziehen, Daumen lutschen, Finger beim Fernsehen dauernd im Mund... Wie von Jule geschrieben, auch nach Erkältungen bleibt das Räuspern, Rotz lautstark hochziehen...

    Wie gesagt, ich habe da keine Geduld und weise meine Kinder darauf hin, auch wenn einfach machen lassen vielleicht sinnvoller wäre. Klar, erklärt wird auch. Beim Fernsehen, wo beide gerne die Finger im Mund haben und auch mal dran rumkauen, mache ich entweder den Fernseher aus oder sage sie müssen was in die Hand nehmen, Kuscheltier oder so...

    Mich hatte das Gespräch mit der Ärztin damals sehr beruhigt, da das Zwinkern und Blinzeln extrem war. Verging auch wieder. Wurde sogar vom Kindergarten darauf hingewiesen, dass sie denken, mein Sohn braucht eine Brille oder müsste mal zum Arzt. Da wir eh regelmäßig die Augen kontrollieren lassen, konnte das ausgeschlossen werden.

  • Fluffi, genau so ist es hier auch. Hüsteln, Schulter hochziehen, über die Nase fahren, Blinzeln... Beruhigend, dass es das bei anderen auch so gibt. Ich denke immer, wir sind anders... Da sprach mich auch mal eine Betreuerin aus der Schulbetreuung an, als Junior neu in der Schule war. Was mit ihm los wäre, weil er immer die Schulter hochzieht und sich räuspert.. das war zu der Zeit gerade der Tic. Da fragt man sich schon, ist das das einzige bin 280 Kindern, das so ist?! Wenn schon so erfahrene Leute sich wundern... Ich war da etwas pampig, ehrlich gesagt, und meinte nur, man sollte ihm einfach Zeit zum Ankommen geben. Es hat sich dann ja auch gelegt.