Wer kauft für sein 16 Jährigen Kind Alkohol?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Mein Sohn ist 16 und wie für mich hat er echt fantasievolle Ideen. Der fragt mich gestern Mama kannst du mir Wodka kaufen? Ich dachte ich fale um wo ich das gehört habe. Mein Sohn ist ziemlich frech und Ofen aber das, geht doch gar nicht.

    Dan sagte er ja Denis Vater kauft uns auch und Kimi Oma auch, warum nicht?

    Ich antworte ihm das für mich geht das gar nicht, ich kaufe minderjährigen Alkohol, nein.

    Macht ihr das? Ist das normal, das Eltern das Alkohol kaufen für ihren Teenager?:ohnmacht::ohnmacht:

  • Meine ist noch zu klein, aber ich denke schon, dass ich ihr einen kaufenen würde, natürlich mit einem netten Monolog was geht und was nicht geht. Wenn er noch so harmlos ist, dass er dich fragt.


    Ich würde mich allerdings mit den anderen Eltern absprechen. Für andere Kinder kann ich das natürlich nicht mit entscheiden.


    Ich bin echt gespannt auf die Antworten.

  • Nein. Natürlich kein Wodka für einen 16jaehrigen.


    (Und anitadr: wenn man das eigene Kind mit Alk versorgt, versorgt man in 99% der Fälle dadurch auch andere Kids mit, trifft also sehr wohl eine Entscheidung für Dritte.)

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Nein. Natürlich kein Wodka für einen 16jaehrigen.


    (Und anitadr: wenn man das eigene Kind mit Alk versorgt, versorgt man in 99% der Fälle dadurch auch andere Kids mit, trifft also sehr wohl eine Entscheidung für Dritte.)

    Wenn man sich nicht abspricht. :rainbow: aber wer von Euch hat seine Eltern seinerzeit gebraucht um an Alkohol ran zu kommen?

  • Wäre jemals eine Mutter auf mich zugekommen und hätte gefragt ob ich es ok finde, wenn sie Wodka für die Jugendlichen kauft .

    Hätte ich der ,sorry ,einen Vogel gezeigt und ihr klargemacht das es ungesetzlich und unverantwortlich ist.

    Klar nach dem 2 ten Wodka interessiert die Kids sicher noch was Mutti gesagt hat:lach


    Ich musste mich damit aber zum Glück nie befassen.

    Der Grosse rührt das Zeug nicht an und der kleine darf keinen Alkohol.




    Liebe Grüße


    Ute

  • Was willst du denn absprechen, anitadr? "Samstag mach ich den Dealer, in 14 Tagen seid ihr dran, Eltern Maier?"


    Und ich mochte nicht und möchte nicht der Helfer für gefährliche Alkoholexzesse sein. Wodka für 16jaehrige ist Alkoholexzess.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Aber einfach die Augen zu zu machen und sagen: "dürft ihr nicht! " Empfinde ich nicht als Lösung.


    -Liebe Familie Maier, die Kinder treffen sich am Samstag und wollen Wodka ausprobieren. Ich würde ihn dieses besorgen, die Auflage ist, dass sie ihn bei uns trinken. Wäre das für Euch so in Ordnung. - man weiß nicht wer noch so kommt, aber mit Stand heute, wäre dies bei den Eltern kein Problem. Klar einige wurden nein sagen, aber keiner wäre verstimmt.


    Es gibt Erfahrungen, die kommen so oder so. Wenn sie mit dir darüber sprechen und man sie darin noch lenken kann, sehe ich das als Vorteil.


    Wie habt ihr es bei euch gehandhabt? Also im eurer eigenen Jugend?

  • Also bei einem Bier oder Mixbier würde ich mitgehen. Aber bei Wodka niemals.


    Sehe ich übrigens wie Ratte ..... wenn ein anderer Elternteil auf mich zukäme damit um mich zu fragen ob es ok ist das diese Wodka (oder auch andere hochprozentige Sachen) kaufen würde ich genauso reagieren.

  • Da stellt sich mir nur die Frage: Muss man denn unbedingt das Kind an Wodka heranführen, nur weil das Kind auf diese Idee kommt? Nein, ich finde nicht. Mein Sohn ist noch zu klein für das Thema Alkohol, aber würde mein Kind niemals an so starke alkoholische Getränke wie Wodka heranführen. In meiner Familie wird auch kein Wodka getrunken, höchstens mal ein Glas Wein, wenn Gäste da sind oder eben auch mal ein Radler. Ich selber trinke überhaupt keinen Alkohol mehr nach meinen Erfahrungen mit Exmann.

    Mein Kind bekommt einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol vorgelebt in meiner Familie. Im Alltag wird meist nichts Alkoholisches getrunken.


    Wie gesagt: Einem 16 Jährigen Wodka zu kaufen finde ich nicht gut. Würde den anderen Eltern auch nen Vogel zeigen, wenn sie danach fragen würden, ob es ok wäre, für die Kinder Wodka zu kaufen und unter Aufsicht diesen trinken lassen.

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Und wenn Familie Maier sagt, nein, auf gar keinen Fall darf mein Kind mit 16 Wodka trinken, egal ob unter Aufsicht oder nicht? Darf das Kind dann nicht dabei sein? Darf es dabei sein, aber nicht trinken? Lässt du es dann ganz sein?


    Ich versuche meinem Kind vorzuleben, dass es möglich ist, ohne Alkohol genauso viel Spaß zu haben wie ohne. Da mir das zeug einfach nicht schmeckt, bekomme ich das auch ohne heucheln gut hin. Meine ist erst neun, also bin ich noch nicht in der Situation, aber aus jetziger Sicht würde auch ich jemandem, der meiner Tochter mit 16 Alkohol andrehen weil, und noch dazu so harten, den Vogel zeigen und ggf auch andere Schritte einleiten. Die Kinder würden nämlich nicht an Alkohol kommen, wenn sich nicht irgend jemand, der das Gesetz für nicht wichtig erachtet, darüber hinwegsetzt und sie damit versorgt (was auch ein nicht gerade gutes Vorbild ist, ganz nebenbei bemerkt). Wenn dieser jemand dann auch noch die Mutter eines Freundes ist, hätte ich massive Probleme damit, dem Kind den Umgang mit Umfeld zu erlauben - wobei es mit 16 wohl utopisch ist, Einfluss auf die Wahl der Freunde zu nehmen. Ich hoffe, dass ich genug Vorarbeit geleistet habe, dass mein Kind einmal selbst erkennt, dass das nicht ok ist.


    Back to topic: Nein, niemals würde ich 16 jährigen Alkohol jeglicher Art besorgen.

    Man sitzt insgesamt viel zu wenig am Meer...

  • Ich trinke selber im Altag kein Alkohol, vlt etwas zu neues Jahr oder Geburtstag. Also vlt. zwei mal im Jah, gesprochen habe ich mit ihm auch genug darüber. Ich verstehe das mit 16 ist der zeit wo man vieles ausprobieren muss, aber das ist gesetzlich nicht erlaubt und für mich von der Eltern zu besorgen ein now go! Der kommt und bringt solche Argumenten das ich denke der Welt ist schon so verückt geworden, ist das Wahr oder bin ich verrückt.

    Also danke das ihr habt mich gesichert, manchmal kommt er mit Ideen das ich werde einfach darauf nicht kommen und dann stehe da wie auf den Kopf gestoßen und überlege, wo eigentlich muss man nicht überlegen.

  • Ein 16jähriger kommt auf legalem Weg einzig durch den Erziehungsberechtigten an hochprozentigen Alkohol. Alle anderen "Zugriffsmöglichkeiten" über Dritte sind erst einmal illegal. Hier ist sowohl die Durchsetzung der Rechtsvorschriften als auch die Einstellung der Bürger wesentlich moderner und fortschrittlicher geworden: Alkoholkonsum wird nicht mehr als Lappalie angesehen, Trunkenheit nicht mehr als Zeichen von Männlichkeit (oder was auch immer).

    Ich habe bei den älteren meiner Kids noch gegen breitere gesellschaftliche Vorstellungen "ankämpfen" müssen und gegen Verkaufsstellen, die unter der Hand 12jährigen Alkohol verdealten ("Generation Alcopops und Komasaufen"). Die Zeiten sind aber deutlich auslaufend. Ein erfreulicher Wandel in den letzten zehn Jahren. Das macht es in meinen Augen Eltern erheblich einfacher, Alkoholkonsum der eigenen Kids zu steuern und die Kids vor Extremerfahrungen zu bewahren. (Ich glaube nicht daran, das sich vernünftiger, gesteuerter Alkoholkonsum nur durch eine überbordende Exzesserfahrung lernen lässt oder der Umgang mit scharfen Messern dadurch, dass man sich einen Finger absäbelt ...)

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Bei mir galt die Devise "ihr bekommt das von mir, was das Gesetz in jeweiligen Alter auch erlaubt"


    Mir war es zuwider, wenn die Konfirmanten am Montag nach der Konfi nicht zum Unterricht mussten (ist hier tatsächlich von den Schulen aus so), weil sie am Sonntag (wie es dann auf den Dörfern üblich ist) von Haus zu Haus gezogen sind und brav das Kuchenstück für die Nachbarn abgegeben haben und dafür immer mit einem Stamperl Schnaps empfangen wurden und deshalb am Montag noch nicht nüchtern waren.


    Klar ab 16 mal ein Glas Sekt, ein Bier oder Apfelwein (persönlichenes igitt) zu besonderen Anlässen, aber nie "harte" Sachen.


    Natürlich haben sie es trotzdem probiert. Darauf hatte ich wenig Einfluß, wenn sie bei anderen waren oder auf Dorffesten (wo es leider oft nicht so genau gesehen wird). Aber ich wollte dem nie Vorschub leisten. Trotzdem wusste ich immer was und wieviel sie getrunken haben und wir haben auch immer mal darüber gesprochen.


    Und ja, ich wusste auch ,dass es Eltern gab, die Wodka, Rum, Jägermeister & Co zur Verfügung gestellt haben und da habe ich durchaus mal ein paar warme Worte verloren

  • Mein Sohnemann wird Ende des Monats 17. Auf Feiern gibt es, seit er und seine Freunde 16 sind, auch Bier. Und auch schonmal andere Dinge - woher immer die dann gekommen sind. Einmal kam er nach Hause und ich konnte an den Augen sehen, es war nicht ganz so wenig. Am nächsten Morgen meinte er, das Gefühl, im Bett liegend, war dann gar nicht wirklich toll...

    Bisher kennt er seine Grenzen, auch wenn das beim ein oder anderen Freund schonmal ganz anders aussah. Ich hoffe, das bleibt so. Was ich dazu beitragen konnte, durch Vorleben, Gespräche und Offenheit, habe ich getan.


    Ich kann nachvollziehen, was anitadr meint. Und ich habe hier auch schonmal geschrieben, dass, wenn Söhnchen auf die Idee käme, mal kiffen ausprobieren zu wollen, es mir lieber wäre, wir machen das zusammen und ich habe ein Auge darauf. Ich könnte mir also vorstellen, dass es mir auch lieber wäre, wenn das erste Mal Wodka ausprobiert werden will (was wie gesagt offenbar schon stattgefunden hat; war glaube ich, vorletztes Silvester), wenn das unter meinen Augen, zu Hause geschähe. Und trotzdem würde ich mich schwer damit tun, das Zeugs dann zu besorgen und zur Verfügung zu stellen; wenn noch andere Jugendliche beteiligt sind... :frag

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • Dan sagte er ja Denis Vater kauft uns auch und Kimi Oma auch, warum nicht?

    Ich antworte ihm das für mich geht das gar nicht, ich kaufe minderjährigen Alkohol, nein.

    Es ist wie mit vielen anderen Dingen auch: ich vermittele meinen Kindern schon seit Jahren, dass in anderen Haushalten (z. B. auch bei der KM) andere Regeln gelten als bei uns. Damit läuft das Argument, dass X aber Y tut, schon einmal ins Leere.


    Ich selbst kaufe grundsätzlich keine hochprozentigen Alkoholika, also wird es die bei mir zuhause auch nicht geben. Falls meine Kinder irgendwann mal meinen sollten, es anders haben zu müssen, dann müssen sie sich selbst darum kümmern.

  • Hier geht es doch nicht um Regeln, wie an der Tür werden die Schuhe ausgezogen o.ä.


    Hier geht es um die Versorgung 16 jähriger ,mit dem vor dem Gesetz verbotenen, hochprozentigen Alkohols.

    Damit macht man sich im schlimmsten Falle strafbar.


    Wenn ich meine das mein Kind das alleine mit mir ausprobieren darf, meine Sache, aber andere mit zu versorgen, never.

    War hier aber nie Thema .

    Geht also,auch so ganz ohne


    Ich würde auch keine Zigaretten laufen.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Hier gibt es keine starken Alkoholika. Für NIEMANDEN ! Gilt in meinem Haus von 16 - 99. Kaufen tue ich nur Haushalts- und damit Gesmeinschaftslebensmittel. Dazu zählt gelegentlich auch Bier. Zu entsprechenden Anlässen dürfen sie auch Bier familienintern trinken.


    Wenn sie Kumpels einladen zu einer Party oder Party machen gehen, dann ist das außerhalb meiner Kontrolle. Aber erlauben ? Nö.

  • Hier geht es doch nicht um Regeln, wie an der Tür werden die Schuhe ausgezogen o.ä.

    Vielleicht hast Du auch gelesen, was ich damit sagen wollte? Natürlich ist mir klar, dass man sich mit solchem Verhalten strafbar macht. Und so wie ich für mich oder meine Kinder keinen hochprozentigen Alkohol und erst recht keine Zigaretten besorge, mache ich das auch nicht für andere.


    Ich habe mich u. a. auf das Argument von Evileins Sohn bezogen "X darf Y tun und ich nicht". Für mich ist das kein Argument. Mir ist es wichtiger, meine Kinder so zu erziehen, dass sie ihr Selbstbewusstsein woanders hernehmen, als sich einer Gruppe anzupassen, nur um als Teil dieser akzeptiert zu werden.