Post vom Jokecenter

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • wie kannst du denn mehr Unterhalt leisten müssen, wenn du auf das Jobcenter angewiesen bist? Das muss mir mal jemand erklären? Soviel schafft noch nicht mal mein voll arbeitender Kollege zu zahlen...

  • Das verstehe ich auch nicht. Jemand, der aufs Jobcenter angewiesen ist, kann doch unmöglich noch mehr Unterhalt zahlen. Verstehe einer mal diese Logik! :kopf:frag

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Das muß man auch nicht verstehen. Vor allem, weil ich überhaupt nur deshalb "Kunde" bei dem JC bin, weil ich soviel Unterhalt bezahle.

    Und hey. Ich bin voll arbeitender Kollege. 40 Stunden Woche als IT-Facharbeiter. Ich bekomme schon das Vielfache vom Mindeststundenlohn. Aber wenn ich den Unterhalt überwiesen habe, dann habe ich nur ein paar Euro mehr als einer, der gar nicht erwerbstätig ist.

  • Danke für die Anteilnahme. Aber lamentieren bringt hilft mir ja auch nicht weiter. Das ist ja auch erst mal eine noch unverbindliche Rechnung.

    Es ist ja nicht so, daß ich das sofort zahlen müsste. Was viel mehr an den Nerven zerrt, ist der Umstand, das die Behörden mit einem

    Ping-Pong spielen.

  • Wollen die ein Exempel statuieren? 🤔


    Bei Leuten, die sich immer drücken machen die so gut wie nichts außer immer wieder den gleichen Brief zu schicken und wenn jemand dann so dumm ehrlich ist und alles offen legt greifen sie zu wie die Geier.

    Aber Gesetze werden ja nicht von Betroffenen gemacht oder von Leuten die Ahnung haben, sondern von Politikern...

  • Die machen eben nur ihren Job. In meinem Fall aber nicht besonders gut. Jedenfalls zu meinem Nachteil. Habe die Berechnung

    mal selber nachgeprüft und herausgefunden, daß sie mir in deren Unterhaltsberechnung den geldwerten Vorteil des Firmenwagens gleich doppelt aufgebrummt haben. Das war vielleicht nur in Unkenntnis oder Hast passiert. Das zeigt aber, wie komplex das Thema ist.

  • Was machst du nun? Geht der Pingpongball jetzt erst mal wieder in Richtung Jugendamt?Wahnsinn... 300 € muss mal erst mal verdienen...

  • Die Mutter und ich werden wohl gemeinsam einen Rechtsanwalt für die Berechnung konsultieren müssen und die Kosten durch

    zwei teilen.
    Das Jugendamt rechnet zu sehr in Orientierung der Unterhaltsempfänger, das Jobcenter will aber sparen. Wir Eltern müssen den

    Interessenkonflikt ausbaden. Die aktuelle Rechnung vom Jugendamt ist nicht aktzeptabel und die vom JC würde die Mutter nicht aktzeptieren.
    Es ist allerdings auch sehr unbefriedigend, einem Anwalt unnötig Geld in den Hals zu werfen.

  • Euch muss klar sein, dass JC und vor allem Jugendamt eine rechtliche Position haben bei der Berechnung. Die Berechnung eines Anwalts hat rechtlich genau so viel Gewicht wie die Berechnung deines Bäckers oder wenn wir hier eine Idee entwickeln.

    Ihr habt mehr davon, als Eltern zur Beistandschaft beim JA zu gehen und dort eine fundierte Vereinbarung zu treffen. Die wäre rechtsgültig. Daran kommt rechtlich das JC nicht vorbei. Die wissen das meist mur nicht. Und das ist das Problem.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Euch muss klar sein, dass JC und vor allem Jugendamt eine rechtliche Position haben bei der Berechnung. Die Berechnung eines Anwalts hat rechtlich genau so viel Gewicht wie die Berechnung deines Bäckers oder wenn wir hier eine Idee entwickeln.

    Ihr habt mehr davon, als Eltern zur Beistandschaft beim JA zu gehen und dort eine fundierte Vereinbarung zu treffen. Die wäre rechtsgültig. Daran kommt rechtlich das JC nicht vorbei. Die wissen das meist mur nicht. Und das ist das Problem.

    Guten Morgen, Volleybap und danke für den Einwand. Ich weiß das sehr wohl, aber die Mutter möchte sich nun mal vom Bäcker beraten lassen. Das Jugendamt rechnet in meinem Fall ja gerade und leider nicht fundiert. Eher unterhaltsmaximierend, wie ich feststellen mußte. Und bei dem Tempo, welches das JA zur Zeit an den Tag legt, sind wir in einem Vierteljahr noch nicht weiter, wenn da jede Seite noch Änderungen in der Vertragsgestaltung wünscht. Selber hätte ich die Berechnung gerne bis Ende März. Die aktuelle Berechnung von dem JA werde ich jedenfalls so nicht unterzeichnen. Das würde ich mich ja fast schon vorsätzlich in die Bedürftigkeit titulieren.

  • Der Anwalt hilft aber nicht gegenüber dem JC. Das JA hingegen hat höchstens bis an die Grenze des Selbstbehaltes zu rechnen. Bis dahin geht es aber im Zweifelsfall. Für mehr müsste es klagen. Das macht der Abteilungsleiter wohl eher weniger.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • das verstehe wer will...du gehst arbeiten, kommst mit den UH-Zahlungen über deinen Selbstbehalt und musst das JC in Anspruch nehmen? Was ist das denn für eine Welt? Wo liegt denn da der Fehler? Ich dachte das geht in Deutschland nicht?

  • Dann liegt das JA mit seiner Berechnung ja in der Mitte und damit mutmaßlich nicht so falsch.

    Aber das kann man nur vermuten ohne grosse Zahlenkenntnis. Wenn du den gekoppelten Firmenwagen vom JA raus rechnen würdest, kaemst du dann in eine akzeptable Nähe? Dass du auf den Mindestbedarf gedrückt wirst, darum wirst du nicht herumkommen.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ja Bap, das wäre eine vertretbare Größenordnung. Der Anwalt will Mindestunterhalt für die vier jüngeren Kinder. Ich bin aber unsicher, ob die Mutter jetzt noch großartig verhandeln will. Die Brezeln vom Bäcker duften verführerisch und leuchten nun in der Auslage. Ich denke, ich nehme mir noch die Zeit und warte mal ab, was das Jobcenter dazu meint.

  • wird dir denn ein fiktiven Gehalt unterstellt? Ich habe deine Geschichte nicht vollständig im Blick, aber das ist das einzige was hier Sinn macht...sonst wäre das doch nicht möglich...Vielleicht hast du die Muße mich aufzuklären, ich verstehe das echt nicht?

  • Hallo Aywa,


    Du liegst schon ganz richtig. Ich fahre einen Dienstwagen, der netto so um die 350 Euro veranschlagt wird. Ich kann und darf jetzt nicht in die Details meiner Arbeitsvergütung einsteigen. Ich habe mal unterschrieben, Dritten gegenüber Stillschweigen zu bewahren. Klar, das Jugendamt und der Anwalt sehen natürlich, was auf meinen Gehaltszetteln steht.

    Nun, jedenfalls geht der Anwalt von der Zahl aus, die bei "Netto" auf dem Gehaltsnachweis steht. Und da ist der Firmenwagen in der Summe mit drin. Das ist aber eigentlich der Steueranteil für den Dienstwagen. Dafür führt der AG nach der 1% Bruttolistenpreismethode Beträge an das Finanzamt ab. Ich bekomme das Geld nicht bar ausgezahlt, darf dafür aber mit dem Auto auch privat fahren. Zieht man von dem aktuellen Selbstbehalt von 1080 Euro noch die 350 Euro ab, dann weiß man, was ich nach der Unterhaltszahlung tatsächlich noch auf der Hand hätte.

    Dann habe ich aber noch keine Miete gezahlt, keinen Strom bezahlt noch die Kinder am Wochenende oder in den Ferien verköstigt.
    Gegenüber meinem Arbeitgeber kann ich nicht auf den Dienstwagen verzichten. Entweder ich nehme den, oder ich bin arbeitslos. Ich könnte mir so selber gar kein Auto leisten. Oder nur einen sehr unzuverlässigen Schrotthaufen.

    Wohnraummehrbedarf, Umgangskosten mit vier Kindern, interessiert den Anwalt alles nicht. Maximalforderung. Ganz typischer Vertreter von Streitschürern, die sich an ihren Honorargebühren fett fressen und sonst nur Aktenzeichen und Kosten generieren. Bei dem Tonfall in seinen Anschreiben balle ich schon die Faust in der Hosentasche. Ich höre jetzt besser mal auf. Ich schlafe schon seit Tagen wieder schlecht und jetzt bekomme ich, glaube ich auch noch eine Erkältung. Wäre die erste seit über einem Jahr.


    Ich werde jetzt dem Jobcenter mitteilen, daß die Ergebnisse der Unterhaltsberechnungen vorliegen und die mir mitteilen sollen, ob ich das nun so titulieren darf. Falls nicht, oder falls ich keine Antwort bekomme, werde ich den Laden ggf. für entstehende Verfahrenskosten in Regress nehmen, weil die mich überhaupt erst dazu aufgefordert haben, die Büchse der Pandora aufzumachen.