Wer eine Reise bucht, der hat was zu erzählen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Da ich natürlich für Ute & Co. das Rundumpaket gebucht habe, gibt's heute den Teil mit dem typisch englischen Wetter.


    Wir shoppen grad die Oxford Street rauf und runter.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Gemeldet waren chillige 14°C. Gefühlt - nach Aufstieg zum Royal Observatory - sind es 40°C. Die Aussicht aber ist grandios.


    Den Rückweg nehmen wir wieder über den Greenwich Market und geben das letzte Geld aus.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Das heutige absolute Highlight: Junior läuft an Mutterns Arm über die Millennium Bridge.


    :schwitzZum Glück kamen keine Todesser. Ich hatte voll Sorge deswegen.


    :lach


    Morgen früh gucken wir dann wieder, ob wir im Eurotunnel stecken bleiben oder nicht.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich habe letzte Nacht im Traum Englisch gesprochen.:wow

    Wie in der Realität, hat es manchmal einen Moment gedauert, die Übersetzung hinzubekommen. :lach


    Mit Bursche an der Hand über die Millennium Bridge zu Laufen.:love

    Er hatte sich das so gewünscht .


    Liebe Grüße


    Ute

  • Bruxelles-Midi. Zwei Stunden Aufenthalt. Zeit für Cappuccino und eine gründliche Inspektion des Bahnhofs. Der Vorplatz hat gegenüber viele Restaurants. Allerdings muss man über Kopfsteinpflaster dahin. Sieht nett aus, ist mit Rolli und Koffern aber eine Tortur. Welcher Architekt denkt sich solchen Quatsch aus?

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Na, Auguste Payen.

    Aber er hat Bahnhofsbau und Rüttelpflaster nicht allzulange überlebt ... falls das tröstet ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Wer auch immer das war...er hat sich damit kein Denkmal gesetzt. :bldgt:

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Naja. In einer Stadt mit einem Maneken Piss und einem Atomium ist auch eine Rüttelpflasterstrecke möglich. - Ihr seid jetzt halt verwöhnte Briten. Aber ab heute wird wieder continental gelebt und gelitten ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Na, Auguste Payen.

    Aber er hat Bahnhofsbau und Rüttelpflaster nicht allzulange überlebt ... falls das tröstet ...

    Das geht aus den mir zugänglichen Informationen nicht hervor, denn der Bahnhof wurde ja zu Beginn des 2. Weltkriegs zerstört und dann nach dem Krieg durch einen Neubau ersetzt. Ob das Kopfsteinpflaster noch von 1869 stammt?

  • Naja. In einer Stadt mit einem Maneken Piss und einem Atomium ist auch eine Rüttelpflasterstrecke möglich. - Ihr seid jetzt halt verwöhnte Briten. Aber ab heute wird wieder continental gelebt und gelitten ...

    Utes Junior übt schon wieder rechtsfahren. :lach

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Mir ist völlig Latte,wer was gebaut oder ob der Krieg was zerstört hat.

    Es wäre einfach Klasse, wenn es zumindest einen gut befahrbaren Weg geben würde.


    In der heutigen Zeit sollte sowas normal sein.


    Nur kurz ,ich muss nun meinen Kaffee geniessen.Boah, kann der gut Schmecken:sabber


    Liebe Grüße


    Ute

  • Nun sind wir wieder dort wo the Adventure anfing.



    Was erwartete mich dort ein Etagenbett:ohnmacht:

    Ich hab's versucht ,hoch ging ja aber runter , zur Hülfe.

    Der Bursche hat sich schlappgelacht.

    Mudder ab zum Empfang.

    Soll mich, ein, nee das geht natürlich nicht nun:bldgt: oder freundlich ob des Verständnisses stimmen:Hm

    Egal ich liege nun in angenehmer Höhe .


    Ihr Lieben ,es ist schön wie Ihr an unserem Event teilgenommen habt.:blume


    Ich könnte noch Seiten füllen, war einfach mit Erleben beschäftigt 8) die Seiten kommen noch vielleicht.


    Wir hatten unvergessliche Tage .

    Viele wunderschöne Perlen für Burschis und meine Schatzkiste .


    Ich glaube, es war für uns alle 3 ein bereicherndes Abenteuer.


    Ich bin hier ja nicht als Schleimerin bekannt,deswegen wisst Ihr folgendes kommt aus tiefstem Herzen.


    Danke Kaj,:bigkiss das Du den Mut hattest mit uns nach London zu fahren.

    Uns auszuhalten

    :tuschelich weiß, Korrektur ,mich auszuhalten.;)


    Liebe Grüße


    Ute

  • :lach Nach dem Herzkasper zwischen Brüssel und Kölle hab ich mir zu Hause einen Whisky gegönnt.


    Das eigene Bett fühlt sich super an.


    Der ausführliche Rest kommt die Tage...


    P.S. Hund liegt neben mir. Fazit: Zwei sehr glückliche Seelenverwandte in einem Bett.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Sodele...ich versuch mich mal ausführlicher...


    Die Tage waren grandios...und sehr anstrengend. Ich ziehe hier in aller Form und Öffentlichkeit meinen Hut vor Ute, die jeden Tag mit dem Handicap ihres Sohnes umgehen und alles managen muss.

    Ich bin noch nie so lange Wege in und aus U-Bahn-Stationen gelaufen. Ich muss sonst auch keine extra Runden um den Block drehen. Ich muss nie den Plan checken, ob eine Station überhaupt nutzbar ist. Ich latsche einfach überall hin. Ich steige auch einfach in den Flieger. Alternativ ist Umsteigen von einem ICE in den nächsten kein Problem. Ich kann Rolltreppen nutzen.


    Aber Juniors leuchtende Augen im Tower bei den Kronjuwelen, in der Harry-Potter-Ausstellung und auf der Millenium Bridge und im London Eye - das ist unbezahlbar! Wir haben alle Stationen geschafft, die er sich gewünscht hatte. Und nur das zählt.


    Positiv ist auch, dass ich entdecken durfte, wie unkompliziert man in London Bus fahren kann. Die sind nämlich alle behindertengerecht und stecken dank der Bus Lane kaum im Stau fest. Pläne hängen an allen Bus Stops. Die Laufwege verkürzen sich, verglichen mit der U-Bahn.


    Sehr cool ist auch das unkomplizierte Bezahlen mit der contactless Kreditkarte. Meine hat diese Funktion übrigens doch, wie eine Verkäuferin entdeckte. :brille


    Was mir besonders deutlich geworden ist: Zwischen England und Deutschland gibt es in Sachen Umgang mit Behinderten deutlichste Unterschiede. Wir sind Neanderthaler verglichen mit den Inselbewohnern. Ich habe nicht einmal erlebt, dass uns nicht geholfen wurde. Niemand hat gemeckert, weil der Rollstuhl irgendwo stand. Im Gegenteil, wir wurden überall vorgelassen (am London Eye echt ein Vorteil). Die Rampen am Eurostar und in Belgien am Zug sind viel einfacher zu händeln und weniger umständlich als der komische Hubwagen in Deutschland. Im Eurostar fährt man auf dem Rolliplatz in Klasse 1. In Deutschland gibt es in der 1. Klasse keine Rolliplätze.

    In der Victoria Station war ein Fahrstuhl nicht in Betrieb. Also hat uns ein U-Bahn-Mitarbeiter persönlich die eine Rolltreppe mit dem Rolli geholfen und uns bis in den Zug gebracht.


    Ich bin sehr dankbar für all diese Erfahrungen. Ich habe mehrfach gestaunt, wie ruhig Ute im größten Chaos geblieben ist. Ich fand und finde es klasse, dass ihr Sohn uns zwei Weiber beim Shoppen ertragen hat. :lach Dass er meine nicht immer ganz wahren Geschichten lustig fand oder wenigstens so getan hat. (Meine Jungs hätten bloß die Augen verleiert und Mutti peinlich gefunden.)


    Und jetzt hoffe ich natürlich, dass beide gaaaaanz lange in schönen Erinnerungen schwelgen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ute und ruhig?:hae:Das fällt mir gerade echt schwer zu glauben:lach...Ausdrücklich nicht bös gemeint...


    Hört sich doch nach einer superschönen Erfahrung für euch alle an. Klasse...Ich bin mir sicher, ihr werdet noch lange davon zehren. Schön, dass wir ein bisschen mitfahren durften. Freut mich ehrlich.


    Das wir von unseren europäischen Nachbarn uns wirklich mal das ein oder andere abschneiden könnten fällt nicht nur da auf. Gerade die Südeuropäer haben es echt z.B. drauf ihre alten Menschen an allem teilhaben zu lassen. Da gibt die Oma den Takt vor auf Events bis spät in die Nacht.:lach Von Teilhabe verstehen wir irgendwie immer nur auf dem Papier was von.

  • Seit neuestem kann man online über DB auch Züge im Ausland buchen, u.a. Eurostar.


    Warum ist den Verantwortlichen das nicht vor einem halben Jahr schon eingefallen? :ohnmacht:

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)