Wer eine Reise bucht, der hat was zu erzählen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich komme gerade frisch vom Bahnhof, wo ich eine Stunde verbracht habe und nur froh sein kann ,das die DB Mitarbeiterin die Versäumnisse ihrer Kollegen ausbügeln konnte.


    Es begann im Mai, als ich Fahrkarten für die Reise nach London kaufen wollte.

    Ich verbrachte 3 Stunden mit dem Farkartenkauf.

    Ja wahrlich,mit einem Rollifahrer nach London mit dem Zug zu wollen, muss das sein.Zitat eines genervten Menschens aus der Warteschlange.

    Nun gut ich dachte Ende gut alles gut.


    Gestern rief ich dann beim Mobilitätsservice der Bahn an.

    Ohne Hublift kommt man nicht in die ICE.

    Tja moderne Zeiten / Fortschritt gibt es in den Bereich nicht .


    Da sagt die Mobsdame :nee ,also da kriegen sie keine Hilfe, die Umstiegszeit zwischen den Zügen ist zu gross.

    Die reicht doch sonst, nö die wollen mindestens 45 Minuten in Brüssel:ohnmacht:

    Wir hatten 20..



    Ich habe folgendes gelernt.


    Über den Mobilitätsservice kann man Fahrkarten kaufen allerdings keine zum Sparpreis

    Die Reise nach London wäre da über 200 Euro teurer geworden.


    Online kommen Behinderte bei der Fahrkarten Buchung nicht vor.


    Europa ist ein Witz jeder kocht sein eigenes Süppchen.


    Ich habe 4 Stunden am Schalter und noch mal über 1 Stunde am Telefon verbracht,um eine Zugfahrt zu buchen.


    Es kommt eben nicht so oft vor das jemand mit einem Rollufahrer solch eine Fahrt macht.

    Hier war ich die erste.


    Ich bin ja gerne ein wenig anders, aber hier die Ausnahme zu sein stimmt mich wütend und nachdenklich.


    Wie wenig wichtig sind die Belange eingeschränkter Menschen:kopf


    Liebe Grüße


    Ute

  • Wahnsinn... aber leider wahr. Der Sohn einer guten Freundin sitzt auch im Rolli. Aber fliegen ist auch nicht wirklich eine Alternative, oder?

  • Wahnsinn... aber leider wahr. Der Sohn einer guten Freundin sitzt auch im Rolli. Aber fliegen ist auch nicht wirklich eine Alternative, oder?

    Nimm das folgende bitte nicht persönlich


    Es ist null so gemeint:blume


    Wo ist da jetzt die Aufregung ,das seitenlange das geht nicht .Das Wort Diskriminierung ?


    Tja ist halt so, schade, aber persönliches Pech der Betroffenen.


    Mein Bursche darf nicht fliegen.


    Was aber auch egal wäre wenn .Er hat wie jeder andere ein von der UN so gross gefordertes Menschenrecht, wie alle anderen Menschen behandelt zu werden.




    Liebe Grüße


    Ute

  • Das ist wirklich krass, dass die Bahn noch nicht mit der Zeit gegangen ist, was Rollstuhlfahrer angeht. :ohnmacht:

    Nicht nur die Deutsche Bahn..


    Ich durfte mir schon öfters anhören warum tust Du Dir den Stress des Reisens mit dem behinderten Burschen an.


    Wurde das je eine/r von Euch mit"normalem" 16 jährigem Kind gefragt ?


    Der Stress ensteht durch die Hindernisse die ,die Umwelt in den Weg stellt.Nicht durch die Behinderrung meines Burschen.


    Trotzdem freuen wir uns natürlich auf das Abenteuer:sonne


    Liebe Grüße


    Ute


    .

  • Nein, warum sollte ich das persönlich nehmen? Ich finde es unglaublich, dass es so ist!!! Alleine die Worte des Menschens aus der Warteschlange hätten mir schon gereicht... was soll das??? Dieses "Muss das sein..." ist doch einfach nur arm :motz::motz::motz:.


    Glaub mir, ich kann mich über sowas richtig, richtig aufregen...

    Ich wusste nicht, dass dein Sohn nicht fliegen darf, ich dachte "nur", dass es vielleicht einfacher und unkomplizierter gewesen wäre?

  • Ich drücke dir/euch ganz fest die Daumen, dass bei der Fahrt alles klappt und die Bahn nicht ihre üblichen Spezial-Effekte fährt.

    Und beglückwunsche mal deinen Sohn, dass er so eine zähe Mutter hat.


    Ich bin mal mit dem dem Kinderwagen verreist, dass war schon Katastrophenland. :kopf Puh, ich weiß gar nicht, ob ich da die Energie zu hätte (wahrscheinlich baut genau darauf die Bahn).

    Also, Daumen gedrückt und genießt euren Trip:daumen

  • Hey meine Liebe,


    Wenn ich /wir Dir wenn es bzgl um Bahnfahrt etc geht Euch in irgendeiner Weise helfen/unterstützen können, dann lass es uns wissen.. Ob wir als "Azubi" etwas wirklich managen können, kann ich natürlich nicht versprechen, aber lass es uns wissen wenn wir es versuchen können....



    Wenn nicht jetzt dann wann anders..


    Seid lieb gedrückt..


    :*


    *Viele Grüße Susayk*



    _____



    *Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen*


    *Träume sind wichtig, sie gestalten Dein Leben u. Dein Handeln*


  • Trotzdem freuen wir uns natürlich auf das Abenteuer :sonne

    Genau,

    Ratte!


    Es ist zäh, es nervt, die "Anderen", nicht euch, auch wenn es nervt.

    Legt den Plan der "Bahn-AG" lahm und SORGT für Verspätung: Der Behinderte ist schuld! Huch, habe ich das gedacht? Ja, und ich werde Verspätung haben und nicht weil DER Behinderte mitreist, sondern weil die Aktiengesellschaft ihren Job nicht macht.


    Hab ich dir eigentlich überhauptmal gesagt, daß du einen guten Job machst?


    Bitte, überfällig,

    Volker

    Der Nutzen ist ein Teil der Schönheit. Albrecht Dürer (1471 - 1528)

  • Danke für Eure lieben Rückmeldungen:blume


    Ich möchte bei all meinem Ärger aber erwähnen.Es sind seltendie Mitarbeiter der DB und anderen Bahnen, die es so schwierig machen.

    Deppen haste ja überall.

    Die meisten sind total nett und bemüht.


    Naja und wenn mehr Rollifahrer Reisen würden ,dann käme die Bahn vielleicht unter Zugzwang.


    Auch im behinderten Bereich kann und sollte Integration keine Einbahnstraße sein.


    Mein Bursche fragte mich ,was wir denn machen ,wenn Wasser durch die Decke des Eurotunnels tropft.


    Meine Antwort ,tief Luft holen bringt nix und auch die Tatsache, das er nicht Schwimmen kann wäre dann uninteressant.

    Es passiert schon nix.

    Ich versuch ja nett und beruhigend zu sein😉


    Bitte lass ihn diese Frage laut im Tunnel stellen.😁



    Liebe Grüße


    Ute

  • :idee Memo an mich: Gießkanne ins Handgepäck und tropfende Decke imitieren.


    :lach

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Besteht eigentlich Interesse an einem Reisebericht? Dann würde ich/würden wir hier weiter schreiben.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich würde ihn gern lesen (und alles miterleben ...)

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Also - fangen wir mal ganz von vorne an.


    Irgendwann im Frühjahr schrieb Ute hier oder mir per PN, wie sehr sich ihr Sohn wünscht, mal nach London zu fahren und dort all die Harry-Potter-Ecken zu sehen. Und damit war die Idee geboren, mit einem Rollikind nach London zu fahren.


    Um ehrlich zu sein, ich hatte keine Ahnung, worauf ich mich einlasse.


    Heute weiß ich: auf die schönsten Augen in der Männerwelt! :love:


    An Burschis Geburtstag machte ich mich also auf, ihm sein Geschenk persönlich zu bringen und wir schmiedeten die ersten Pläne.

    Aufgaben wurden verteilt. Ute würde sich um die Zugverbindung kümmern, ich um die Unterkunft.


    London ist teuer und begehrt, also früh buchen.

    Schon die Eingabe "behindertenfreundlich" klickte auf den bekannten Portalen zwei Drittel der Unterkünfte weg. Vom restlichen Drittel waren die meisten Hotels zu teuer oder schlicht so weit außerhalb, dass wir ewig mit der Tube unterwegs gewesen wären.

    Aber das Glück war mir hold: ein Appartment in Notting Hill. Gebucht, bezahlt, Vorfreude.


    Denkste!


    Vor knapp zwei Wochen wurde die Unterkunft mal eben storniert. Die hatten einfach zugemacht. Schön, dass wir das nicht erst zwei Tage vorher erfahren haben. Herzkasper! Ich sag's euch, mir ging nur im Kopf rum "wohin jetzt mit dem Rollikind?" Bis 00:30 Uhr habe ich dann recherchiert und eine neue Unterkunft gefunden. Die angebotene Alternative - ein Dreibettzimmer! - war überhaupt nicht akzeptabel. Und da streite ich auch weiter herum.


    Dann der Trouble mit dem MobService beim Ein- und Umsteigen. Tja, bis Brüssel ist alles gut, aber wer hilft uns in London? Stundenlang habe ich versucht, über Onlineformulare die benötigte Assistenz in London zu bekommen. Aber englische Formulare akzeptieren keine ausländischen Postleitzahlen.

    Jetzt hab ich eine Mail an die National Rail und die East Midland Trains (weil so als Kontakt für den Eurostar aufgeführt) geschickt. Mal sehen, ob am Mittwoch einer am Bahnsteig steht und Utes Junior auslädt. Ich bin gespannt. :tuedelue


    Und während Ute tiefenentspannt ihre Sachen packt, habe ich beschlossen, erst wieder zu atmen, wenn wir in London im Hotel sitzen. :ohnmacht:


    :brille

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Tiefenentspannt:lach


    Ja gut ,was Zug fahren betrifft, wir sind bis jetzt immer irgendwie in den Zug rein oder rausgekommen.


    20 Minuten in der Warteschleife beim

    Mobsservice.

    Dann endlich ein freundliches, womit kann ich ihnen helfen.

    Ich möchte eine Reise von London nach Hannover anmelden .

    Antwort , Ausland ,das darf ich nicht ich verbinde sie weiter und schon wieder ab in die Warteschleife.

    :ohnmacht:


    10 Minuten später Jubel.Stresstest Warteschleife überlebt.


    Nee also den Zug mit dem sie fahren wollen ,den gibt es nicht .

    Doch steht auf unseren Fahrkarten.

    Nö,sie findet den nicht,

    Da war der Stresstest aber langsam grenzwertig :schwitz.


    Die muss da dann schauen und schickt mir das.


    Es gibt diesen Zug natürlich.:)


    Nun ist es aber so das in London anscheinend schon für den Brexit geübt wird und keine Hilfe über den Mobsservice hier buchbar ist.


    Alternativen werden einem nicht genannt.

    Da musste halt im Zug fragen und auf nette Menschen hoffen kam als Antwort.


    Nun hat Kaj da online etwas gefunden, wo man den Service buchen kann.


    Wir lassen uns überraschen ,nichts ist unmöglich. :sonne


    PS Es ist nur London, wo wir noch keinen Mobsservice haben.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Meine Variante.

    Kaj hat mich angeschrieben sie bräuchte Opfer für Harry Potter ob mein Bursche, da als Harry Potter Fan Lust hätte.


    Na da opferten wir uns natürlich gerne😁

    Das das eine nette Ausrede, war um mir Sturrkopf eine Zusage zu erleichtern machte es nur noch netter.


    London hatte ich als Traumziel mal erwähnt aber weit weg getan.

    Ich mach ja viel, aber das war mir alleine zu heikel.

    Mit 2 Erwachsenen und dann Kaj, die die Sprache beherrscht.

    Na nix wie hin.:tanz





    Wir hatten uns abgesprochen ihm die Tatsache zum Geburtstag zu eröffnen.


    Oh was ist es mir schwer gefallen mich nicht zu verplappern.


    Der Bursche reagierte Verhalten.

    Ehrlich der glaubt erst wenn wir in London sind, das das stimmt


    Also ich fasse zusammen ,Kaj atmet Morgen bis London nicht und Bursche glaubt bis London nicht das wir dahin fahren .


    Wir fahren nachher schon nach Hannover und

    Übernachten in der Jugendherberge.

    Sonst müssten wir morgen um 4 raus und die Zugfahrt, würde einfach auch zu lange dauern.


    Liebe Grüße


    Ute


    Ich glaub ich guck noch mal ob ich die Fahrkarten eingepackt habe:nixwieweg


    Liebe Grüße


    Ute