Auslandsreise mit Kind

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Eigentlich widerspricht das doch der Tatsache, dass man laut Umgangsregelung kein Einverständnis/ Erlaubnis des jeweils anderen ET braucht. Die Frage kam hier doch auch schon oft. Kann mir der ET verbieten, ein verlängertes Wochenende nach xxx zu fahren. Ich war noch nicht im Ausland, aber wenn es nach Österreich, Dänemark, Italien oder so geht, werde ich nichts dabei haben bei den sporadischen Kontakten. ( Fände er aber super, wenn seine Erlaubnis nötig wäre). Ich kann zwar auch die Sorge verstehen, aber irgendwie passt das alles nicht zusammen und sollte auch wieder differenziert werden.

    Es geht ja aber hier nicht um ein Wochenende auf Rügen, sondern um eine Grenzüberschreitung in ein anderes Land. Und es geht auch nicht um deine oder meine eventuellen Privat-Probleme mit Ex-Partnern, sondern um die Frage, wie gut die Behörden der jeweiligen beteiligten Länder im Worst-Case-Szenario (Kindesentführung ins Ausland) zusammen arbeiten können. Wer da Schwierigkeiten sieht oder beim Thema Einreise sowieso pingelig ist (Stichwort USA) sichert sich eben gegen solche Szenarien von vornherein ab und das ist doch auch völlig ok.

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt

  • Nichtsdestotrotz wird immer wieder betont, dass keinerlei Erlaubnis notwendig sei, seitens des Expartners, der BEt bspw ja nicht mal informiert werden müsste, wenn er in seiner Umgangszeit durchs europäische Ausland fährt. Bleibt also ein Widerspruch irgendwo.

  • Der Widerspruch besteht nicht im deutschen Recht. Da gilt, dass man den Umgangsort nicht zwingend dem Betreuungselternteil mitteilen muss.


    Punkt.


    Dass GB zB dich nicht einreisen lässt allein mit Kind und ohne Einverstaendniserklaerung des anderen Elternteils ist eine andere Sache.
    Da hat der deutsche Gesetzgeber nix mit zutun. (Der lässt dich an der deutsch-franzoesischen Grenze mit dem Auto auch ausreisen, ohne dass du einen Alkoholtester im Auto mit dir fuehrst. In F musst du ihn aber haben ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Nichtsdestotrotz wird immer wieder betont, dass keinerlei Erlaubnis notwendig sei, seitens des Expartners, der BEt bspw ja nicht mal informiert werden müsste, wenn er in seiner Umgangszeit durchs europäische Ausland fährt. Bleibt also ein Widerspruch irgendwo.


    Mag ja alles sein, wenn du in Deutschland bleibst gilt deutsches Recht etc. Du befindest dich bei einem Auslandsurlaub aber zeitweise im Ausland. Da ticken die Uhren anders, sind die Gesetze anders und mitunter kann das übel enden, zb wenn man nicht wieder ausreisen darf, weil man die benötigten Unterlagen nicht hat. Mitunter bekommt man auch am Urlaubsort keine Einreiseerlaubnis ohne Unterlagen etc.


    Wie schon erwähnt, habe ich vom KV eine uneingeschränkte Reiseerlaubnis. Ich muss nicht jeden Urlaub absprechen etc. Erst wenn ich in ein Land reisen möchte, in dem es spezielle Forderungen für Einreise/Visum gibt, wie etwa die USA, muss KV dann nochmal ein Formular unterschreiben.

  • Wir fliegen immer ab FRA - gerade außerhalb der Ferien gibt es gerne mündliche Nachfragen - Papier wollte keiner sehen.
    Allerdings hatten Kind und ich auch den selben Nachnamen und schon eine Stempel im Reisepass.
    USA kein Thema. Auch Arabische Länder - da hatte ich mehr Schiss.
    Pingelig waren bisher nur die Griechen - die haben gründlich befragt - auf der Rückreise.

  • Die Leute von der Sicherheitskontrolle könnten / dürften sicher Fragen stellen.


    Jedenfalls waren das immer die, die in den Hintergrund gegangen sind wenn ich mit Tochter allein aufgetaucht bin.
    Eben so, dass ich den Anschein hatte die wollten keine Fragen stellen deren Beantwortung Aufwand machen könnte.



    Aber das ist alles ein paar Jahre her, kann eute alles anders sein.

    :tuschel z.T. hatten wir sogar die Wasserflaschen mit an Bord

  • Doch, als ich mal allein geflogen bin (ab Berlin) haben die sehr genau geschaut - auch auf Ausweis und Ticket

  • Ticket schauen sie von A immer (weil vorher keine Kontrolle), aber kein Abgleich zum Reisepass, das machen die beim Boarding aber eher die Billigfluglinien. Im allgemeinen fällt mir auf, dass Passagiere gerne mehr zeigen als notwendig. Die zeigen dann alles her und bei mir reicht das Ticket;) gerade in der Ferienzeit.

  • Der Widerspruch besteht nicht im deutschen Recht. Da gilt, dass man den Umgangsort nicht zwingend dem Betreuungselternteil mitteilen muss.


    Punkt.


    Dass GB zB dich nicht einreisen lässt allein mit Kind und ohne Einverstaendniserklaerung des anderen Elternteils ist eine andere Sache.
    Da hat der deutsche Gesetzgeber nix mit zutun. (Der lässt dich an der deutsch-franzoesischen Grenze mit dem Auto auch ausreisen, ohne dass du einen Alkoholtester im Auto mit dir fuehrst. In F musst du ihn aber haben ...


    Nur zu Info...
    Die Pflicht einen Alkoholtester in F mit zuführen gibt es nicht...das wurde wieder rückgängig gemacht bzw. die Umsetzung hat nicht geklappt..
    lg
    duechesse :strahlen

  • Off topic: M.W. besteht die Gesetzesregelung, also die Mitfuehrpflicht noch. Auch wenn sich der franz. Verkehrsrat für die Abschaffung ausgesprochen hat. Die nicht mehr ganz so neue Regierung Macron hat in einer Verfahrensvorgabe einzig entschieden, das Vergehen nicht mehr zu sanktionieren. Auf der ADAC-Seite, und die sind ja meist gut informiert, war das vor ein paar Wochen noch angemerkt. (Ich hab mir trotzdem keinen zugelegt ...)
    Kommt es aber zur Nagelprobe, also Unfall unter Alkoholeinfluss, zieht die angeblich in F gern gemachte Ausrede der mangelnden Einschätzung nicht.
    Und damit sind wir wieder in der Nähe des Threadthemas: Je nach Land ist es juristisch legitim, dass von mir eine Reiseerklaerung (oder ein Alkoholtester oder eine Warnweste etc.) eingefordert wird. Und habe ich die Reiseerklaerung nicht, ist der Flieger ggfls. weg, bis ich alles geklärt habe.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Zitat von »Borte«



    .....aber wenn es nach Österreich, Dänemark, Italien oder so geht, werde ich nichts dabei haben ....


    Moin!


    Zu Blau:
    Durch die schon längere Zeit stattfindenden, permanenten Grenzkontrollen bei der Einreise nach DK, ist es ratsam eine entsprechende Bescheinigung dabei zu haben.


    Ähm.
    DK kontrolliert fast GAR nicht sind in den letzten 3 Jahren einmal nach den Pässen gefragt worden.
    Die anderen 9 Mal einfach durchgewunken worden. Gerade wieder vorgestern.
    Grenzübergang Krusau winkt nur. Bei Tondern stand letztes Mal nicht mal mehr jemand (April).
    Also permanent ist anders.
    Warum immer diese Panikmache?

  • Ähm.
    DK kontrolliert fast GAR nicht sind in den letzten 3 Jahren einmal nach den Pässen gefragt worden.
    Die anderen 9 Mal einfach durchgewunken worden. Gerade wieder vorgestern.
    Grenzübergang Krusau winkt nur. Bei Tondern stand letztes Mal nicht mal mehr jemand (April).
    Also permanent ist anders.
    Warum immer diese Panikmache?


    Nur so zum Nachlesen:


    http://www.kn-online.de/Nachri…kontrollen-um-halbes-Jahr


    Auf der Landgrenze/Autobahn wird permanent kontrolliert.
    Der Rest siehe Artikel.

  • Für die Schengen Staaten braucht man nicht mal einen Reisepaß, es reicht ein Ausweisdokument.


    Eine Genehmigung des anderen Elteenteula braucht man ebenso nicht, auch wenn einem das so manch einer erzählt.


    Unser Bürgerbüro wollte mehrfach keinen Reisepass ausstellen ohne Unterschrift vom UET.


    Da muß man hartnäckig sein.


    Schlimmstenfalls klärt das die Bundespolizei, die kennen sich aus.


    Aktuell sind wir ohne gültigen Reisepass der Kinder nach Teneriffa geflogen, letztes Jahr nach Rom.


    Dieses Jahr haben wir allerdings Einmalreisedokumente ausstellen lassen. Da wurde zwar nach dem Anderen Elternteil gefragt, aber es war ausreichend, daß wir einen gemeinsamen Wohnsitz hatten.


    Rechtlich völlig korrekt.


    Wenn man sich aber Diskussionen ersparen möchte oder Angst hat, einem unwissenden Grenzbeamten zu begegnen, kann man alle möglichen Bescheinigungen mitführen.


    Woher der wissen soll, dass diese Bescheinigung echt ist und auch aktuell, daß erschliesst sich MIR nicht.


    Aber wenn er sich dann besser fühlt, dann bitte...

  • Also wenn ich auf einschlägigen Seiten lese, sind offizielle Dokumente (Kinder-Reisepass oder Perso) schon Pflicht, das geht's auch nicht darum wie hoch die Chance ist überhaupt kontrolliert zu werden oder ob man Lust auf Diskussionen hat. Wenn man irgendwo in den Urlaub will nimmt man die entsprechenden Unterlagen mit, Punkt. Alles andere ist völlig leichtsinnig.


    Letztes Jahr ist ein Kollege mit Kind auch in den Urlaub gefahren, im Schengen Raum, ist auch davon ausgegangen nicht kontrolliert zu werden... Ende vom Lied war das sie nicht ins Land gelassen wurden (nix geschieden, beide Elternteile waren dabei, Reisepass vom Kind abgelaufen) zurück nach D, Dokumente fürs Kind anfertigen lassen und wieder in den Urlaub... 850km zurück und wieder hin und die halbe erste Urlaubswoche im Eimer.

  • Da hätte es geholfen, sich zu informieren. Jede Bundespolizei kann Dokumente für die Reise ausstellen. Da muß man nicht wieder nach Hause Reisen.


    Kosten 8€ pro Nase und gilt nur für die Reise.


    Bis Anfang des Jahres konnte man auch im Schengen Bereich mit bis zu einem Jahr abgelaufenen Reisepass fahren bzw. fliegen.


    Es gilt in jedem Schengenland wie auch in Deutschland, daß man sich ausweisen können muß.


  • Bis zu einem Jahr!


    Und nein, richtig wäre gewesen sich im Vorfeld um die passenden Unterlagen zu kümmern.


    Und genau das empfinde ich an manchen Aussagen hier so bedenklich in dem Thema, in manch Post wird das so gleichgültig dargestellt, ist es aber nicht.


    Wer natürlich gern an der Grenze steht und diskutiert, sich im Urlaub statt zu erholen mit der Bundespolizei wegen fehlender Dokumente rumärgert, bitte...