Wie Kind in schranken weisen?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo!


    jetzt öffne ich mal ein eingeben Tread,da es glaub im Pipi Auskotz Tread den Rahmen sprengen würde.
    Auch weiß ich nicht ob ich hier in der Rubrik richtig bin, ggf bitte verschieben.


    Ich muss mich mal ausheulen, ich bin gerade echt am Ende und weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll? ;(
    Mein Sohn - 10 Jahre - verhält und benimmst sich gerade vom aller feinsten. Heute wollte er z.b. einfach nicht in die Schule, er stand einfach nicht auf... bis ich ihn dann erklärt habe, dass es die Schulpflicht gibt und notfalls die Polizei kommt. ( ich weiß das war bestimmt pädagogisch falsch, aber ich wusste mir nicht zu helfen)
    Dann kam er rüber ins Esszimmer gehätschelt, beschimpfte mich mit Arschl. F**k dich etc. Schlug mit dem Fuß nach mir.. als ich ihn sagte, dass er solche Wörter an meinem Tisch zu unterlassen hat, hörte er nur kurz auf und machte munter weiter.
    So geht es eigentlich seit 3 Wochen so, so bald ich ihm die Grenze zeige und es nicht so ist wie ER es gern hätte... werde ich beschimpft, oder er nimmt etwas in Hand und wirft es weg :radab
    Ich weiß nicht was für Konsequenzen ich da bieten kann, tv Verbot? Bringt vielleicht kurzzeitig Was, aber da er eh ein draußen Kind ist, weiß er sich gut zu beschäftigen.
    Fahrrad Verbot? Damit bestraf ich mich ja selbst, weil er noch unausstehlicher wird und ich ja froh bin dass er gern draußen ist und Bewegung hat.


    Ich weiß es einfach Nicht, ich fühle mich rat- und machtlos ;(;(


    Danke fürs zuhören! :blume


    Liebe Grüße

    Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen.


    [Blockierte Grafik: http://zitate.net/x/p.gif](Balthasar Gracián y Morales)

  • meine diva (allerdings erst 7) hatte neulich auch so einen ausbruch vom allerfeinsten. von heute auf morgen ein extremes a....l...kind. ob vorpupertär, oder aus der schule mitgebracht und den king spielen, ich weiß es nicht.


    ich habe ihm tv, wii, nintendoverbot erteilt. alles einkassiert und nach der schule sicherung raus gemacht. dazu habe ich ihn völligst ignoriert, bzw nur noch das absolut notwendigige kommuniziert. nach zwei tagen kam er an und hat sich entschuldigt, wir haben dann drüber gesprochen, bzw ich ihm eine ansage gemacht, das ich diese verhalten nicht toleriere.
    das verbot bestand allerdings eine ganz woche.


    ab und an hat er wieder aussetzter (allerdings nimmer mit diesen schlimmen wörtern. dann zieh ich mich zurück und handhabe es wie immer. meist ist das aber dann nach einen ausbruch erstmal wieder gut.


    meine tochter (jetzt 10) und ihr bruder hatten neulich gemeinsam so eine phase. gegenseitig, mir gegenüber ... nur noch ein theater zuhause.
    dann ist mir der kragen geplatzt. beide kids bekamen eine ansage und sie mussten sich komplett selber versorgen. inkl essen usw. ich habe mich da komplett raus genommen.
    den ersten tag, fanden sie es noch lustig (schmierten sich für die schule nutellabrote und haben sich abends rühreier gemacht).
    aber man spürte von tag zu tag, das sie spürten wie es ist, wenn mama nicht mehr all das tut ... nach einigen tagen moserten sie weil, keine wäsche mehr im schrank war, keine mama die sie morgens und abends kuschelte, usw .. sie merkten selber das ihnen die grenzen fehletn und forderten sie dann plötzlich ein. fragten ständig, wann sie zuhause sein sollten und ob sie die spülmaschine ausräumen dürfen.


    manchmal habe ich mittgas ein extremes theater, weil sie keine lust auf hausaufgaben haben und es in der betreuung nicht erledigt haben. dann sage ich "kein problem, ich schreibe ins heft, das ihr keine lust hattet zum aufgaben machen" . da gibts immer ein riesengezettere und zack werden sie dann doch gemacht, wenn auch mit mundwinkel bis zu den kniekehlen.


    ich finde sie sollen einfach die konsequenzen spüren. wenn sie was verbocken, müssen sie dafür grade stehen.
    genauso wie ich es lernen musste/muss auch mal einfach situationen auszusitzen. ich trage ihnen nichts mehr vor den hintern und sie müssen ihre konflikte austragen. mit sich, mit mir und auch mit freunden. und ich musste lernen nicht alles persönlich zu nehmen. ich denke dann immer daran, das ihre kleine welt kopf steht in ihrer entwicklung / pupertät.
    sie müssen sich finden. und das ist oft hart.


    in situationen wo es so eskaliert das sie total dicht machen und ich nicht ran komme, dann ist es eben so. ich muss das dann einfach mal laufen lassen.


    sie wissen, das ich immer für sie da bin, das ich zuhöre wenn sie vernüftig mit mir sind und ich ihnen alle nähe gebe die sie einfordern. aber nur wenn sie sich an die regeln halten.


    oftmals gelingt es mir durch humor die richtung zu ändern. dadurch das ich vollzeit arbeite ist der tag so durchgetaktet, das mir eigentlich keine zeit bleibt für morgendliche eskapaden und mittags die geduld für ihre launen und austesten ihrer grenzen. sie wissen die konsequnez und müssen dadurch (genau wie ich :D:ohnmacht: ).


    aber ich kann dich sehr gut verstehen. bevor ich mehr und mehr mir die gelassenheit, aber auch das durchhaltevermögen aneigne, war ich oft verzweifelt.
    vieles ist aber einfach nur hausgemacht gewesen, dinge auszugleichen, scheinbar grenzen zu setzen, aber dann doch wieder locker lassen .... usw.
    war kurz davor mir jemanden als hilfe zu holen und hatte gedanken, meine kids am liebsten durch die babyklappe zu schieben :lach .


    und ich will gar nicht dran denken, was für situationen noch so kommen ...


    erziehung ist echt ein harter job, v.a. wenn man ihn alleine macht.

    ^^ superkalifragelistischexpialigetsich ^^


    "ich bin gerade wie ich bin, weil ich mich jetzt genauso brauche"


    lg chia :wink

  • Danke Chia für deine Zeilen!


    Du hast dich komplett raus genommen? Wie hast du das geschafft? Meiner bekommt dann dermaßen wutausbrüche, mit Sachen kaputt machen (letzes seine Uhr und Brille, wo er nun selbst ersetzen darf)...


    Ich hab mich das noch nicht getraut, weil überall geschrieben wird, nie mit Entzug vom emotionalen Kontakt bestrafen. :S


    Fernseh Verbot gibt es bei mir wenn dann auch über ein paar Tage. Ich hab mir nun heute morgen überlegt, dass er sich was als "Wiedergutmachung" überlegen soll... zb Spülmaschine ausräumen etc. Weiß nicht... ?-(


    Wie kamst du zu der Gelassenheit? Ignorieren geht nicht, find ich.

    Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen.


    [Blockierte Grafik: http://zitate.net/x/p.gif](Balthasar Gracián y Morales)



  • ja komplett rausgenommen! ich habe praktisch neben ihnen her gelebt. meine dinge bewusst für mich gemacht. wenn sie mich vernüftig ansprachen, habe ich auch mit ihnen vernüftig gesprochen. haben sie mich angeschrien, oder waren frech, jammernd, habe ich das "überhört".


    ich denke, ich habe es mittlerweile sehr gut ihm gespür, wann der punkt ist, das sie mich wirklich brauchen. es ist ein unterschied, ob ich ihnen emotionale nähe entziehe (den das tue ich nicht), oder ob ich mir auf der nase herum tanzen lasse. meine kids haben ein gespür dafür, wann ich es tagesformabhängig nicht so belastbar bin. und ich habe die ersten jahre nach der trennung viel verkehrt gemacht. immer versucht zuviel aufzufangen und abzunehmen. das war nicht gut für die kids. auch für sie war es eine umstellung.
    gerade für meinen sohn, meiner kleinen diva war es schwer. seine paschaallüren und seine arten, kamen von meiner inkonsequenz.



    wenn ich spüre, das eines meiner kids mich braucht, bin ich 100% da. aber wenn sie einfach nur überfordert, übermüdet, grenzen testen wollen, usw ... dann schiebe ich einen riegel davor.


    ich lebe in einer kleinen wohnung. jedes der kinder hat sein zimmer, mein zimmer ist offen, so das kein abgeschlossener raum für mich zur verfügung steht.
    ich verbiete ihnen dann den raum zu betreten. wenn es zu bunt wird, gehe ich einfach runter in den hof und drehe da ein paar runden (mein hofgang, wenn ich das erwähne wissen sie schon bescheid :D ).
    ich habe mir aus dem baumarkt solche micky maus ohren gekauft. immer wenn es so ein getreite zwischen ihnen gibt, zieh ich die auf ( sie verdrehen dann schon immer die augen).


    es ist manchmal eine gradwanderung, dinge und siuationen so anzunehmen wie sie sind und zu akzeptieren. aber meine kinder müssen nicht immer "funktionieren" nur weil ich es manchmal nicht ertragen kann. dann liegt es eben eindeutig an mir. mein stresslevel ist seit meinem burnout nimmer ganz so hoch wie früher. ich bin viel sensibler, auch mit mir geworden.
    habe ein andere lebensgefühl, eine andere einstellung zu vielen dingen und bin weitgehenst zufrieden.
    das spüren meine kinder und dadurch lernen sie das auch ein stück weit.


    oftmals sehe ich uns wie eine wg, in der aber keine wirkliche demokratie herrscht. eher eine monarchie. ich beziehe die kids in vielem ein. aber letzendlich entscheide ich und das klappt gut. wir haben einen familienkummerkasten und haben auch familienrat. da kann sich jeder auskotzen und sagen was er anders haben will. wir besprechen regeln, die allerdings ich aufstelle.
    wir haben eine gut strukturierten alltag und trotzdem ab und an zeitfenster für spontanitäten.



    es gibt bestimmte dinge die sind auch rausgenommen von konsequenzen. geplante ausflüge, spontane picknicke, dinge die wir zusammen als familie machen. den das ist mir wichtig und das zu canceln, wäre auch ne strafe für mich.


    meine kinder wissen, das ich sie bedingunglos liebe. aber ich kann ihnen nicht alles abnehmen, sie in watte packen und antiautoritär sein. den dann verlieren sie sich in ihrer kleinen welt die so oft kopf steht. ich will das sie mal selbst mit beiden beinen fest im leben stehen und zu selbstständigen, respektvollen und höflichen menschen werden.
    ich versuche ihre eigenschaften, wie willensstärke, eigensinngkeit zu fördern, aber in einer anderen richtung und nicht die in der familie unruhe zu bringen.


    wie ich das gelernt habe?!?
    viele werden sicher schmunzeln. aber mir haben ganz bestimmte bücher dazu verholfen, mich und mein eben zu überdenken.


    auch wenn das so alles sich so toll liest. ich bin auf einen guten weg, aber ich habe auch tage, an denen ich mal heule und mir alles über den kopf wäschst.
    aber durch meine innere ruhe und meinen seelenfrieden finde ich ganz schnell wieder raus. manchmal tut es einfach gut, sich in seinem elend zu suhlen. aber dann auch wieder sich zu fangen und darüber zu schmunzeln.


    übrigens, als "wiedergutmachung" reicht mir einfach, das ich merke, das sie es verstanden haben. sie haben hier feste aufgaben im haushalt, das soll für sie eine selbstverständlichkeit sein.
    sie müssen nichts wildes machen. sie wechslen sich wöchentlich ab, mit spülmaschine ausräumen, müll runter bringen, tisch decken, usw...
    jeder muss sein zimmer einigermaßen in ordnung halten.

    ^^ superkalifragelistischexpialigetsich ^^


    "ich bin gerade wie ich bin, weil ich mich jetzt genauso brauche"


    lg chia :wink

    Einmal editiert, zuletzt von Mama Chia ()

  • Also mal abgesehen von Pubertät und allem: Ich würde immer zuallererst in Erwägung ziehen / in erfahrung bringen, ob vor drei Wochen etwas vorgefallen ist? Gerade, wenn er sich plötzlich nicht mehr zur Schule bewegen will?


    Ansonsten kann ich nicht soviel dazu sagen, meiner ist erst 7,5 und ich habe null Probleme in irgendeiner Form in diese Richtung bisher. Klar ist er mal etwas motzig und hat sich zwei / dreimal im Ton vergriffen, dann reagier ich mit der entsprechenden Laune drauf, dass das nicht der Ton ist, mit dem wir zuhause miteinander kommunizieren und er entschuldigt sich, und es war wieder gut.


    Man kann immer noch weiter sehen, aber als erstes würde ich bei einem Stück Kuchen, oder Tasse Kakao oder so erstmal rausfinden, ob ihn vielleicht etwas bedrückt, dass äußert sich bei Kindern ja oft so, und darauf dann aufbauen und überlegen, wie man mit solchen Ausbrüchen umgeht. Abhängig vom ergebnis.

  • Ich hab selbst kein Kind in dem Alter, aber bei mir selbst rappelte es dann Stubenarrest. Und das ohne TV (zu heutiger Zeit wohl dann ohne WLAN). Hab ich dagegen randaliert, verschwand auch der Kassettenrekorder etc. Stubenarrest konnte sich auch verlängern. Aus 1 Tag wurden 3 etc.


    Das haben meine Eltern ziemlich konsequent durchgezogen. Ich kann mich auch nur an 2 Mal erinnern, dass mir zusätzlich Sachen angenommen wurden.
    1 Mal hab ich mich eingeschlossen und die Musik total laut gedreht. Daraufhin hatte ich keinen Strom mehr im Zimmer. Und am nächsten Tag auch keinen Schlüssel mehr. :lgh


    Ob das jetzt alles so pädagogisch wertvoll war, weiß ich nicht. Hat allerdings gefruchtet, weil ich auch ein draußen Kind war.


    Ach ja, auch sehr beliebt war "Reitverbot". Das kam dann aber mehr bei schlechten Zensuren. Damit ich mehr Zeit zum lernen hab *husthust*.


    So oder so, man braucht glaube ich einfach ein dickes Fell. :knuddel

  • ja komplett rausgenommen! ich habe praktisch neben ihnen her gelebt. meine dinge bewusst für mich gemacht. wenn sie mich vernüftig ansprachen, habe ich auch mit ihnen vernüftig gesprochen. haben sie mich angeschrien, oder waren frech, jammernd, habe ich das "überhört".


    :wow du hast dann wirklich für dich alleine gekocht, gewaschen etc. sind sie auch allein dann ins Bett/ Zimmer am Abend?
    Meiner würde das nicht schaffen, er ist eh ein ganz schlechter Esser, ich glaub dann würde er ebeb nichts essen.



    wenn ich spüre, das eines meiner kids mich braucht, bin ich 100% da. aber wenn sie einfach nur überfordert, übermüdet, grenzen testen wollen, usw ... dann schiebe ich einen riegel davor.


    Wie schiebst du ein Riegel davor, inwiefern?


    aber meine kinder müssen nicht immer "funktionieren" nur weil ich es manchmal nicht ertragen kann. dann liegt es eben eindeutig an mir


    Aber wenn er Ausdrücke sagt, mich beleidigt.... das liegt doch dann nicht an Mir, NUR weil ich die böse Mama bin, die ihn weckt. ;(


    familienkummerkasten und haben auch familienrat. da kann sich jeder auskotzen und sagen was er anders haben will. wir besprechen regeln, die allerdings ich aufstelle.
    wir haben eine gut strukturierten alltag und trotzdem ab und an zeitfenster für spontanitäten.


    Und deine Kinder folgen ohne gemotzt deinen Regeln :wow ... ich beneide dich. Meiner diskutiert zig Male auch wenn es besprochen ist. :nawarte::ohnmacht:


    letzendlich entscheide ich und das klappt gut


    Das passt auch zu dem Zitat eins drüber... :lach



    WIE schafft ihr es konsequent zu bleiben, Regeln einzuhalten, ohne dass die Kinder rebellieren? :flenn:flenn


    Meiner hat ganz schön Kraft, wenn ich etwas durchsetzen möchte... werd ich in letzer Zeit ziemlich beschimpft, wenn es nicht nach ihm geht. :(


    PS Chia:
    Kannst du mir sagen welche Bücher du gelesen hast? :blume


    Danke dir!


    Liebe Grüße

    Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen.


    [Blockierte Grafik: http://zitate.net/x/p.gif](Balthasar Gracián y Morales)

  • Also mal abgesehen von Pubertät und allem: Ich würde immer zuallererst in Erwägung ziehen / in erfahrung bringen, ob vor drei Wochen etwas vorgefallen ist? Gerade, wenn er sich plötzlich nicht mehr zur Schule bewegen
    .


    Nein, das ist ja das komische. In die Schule an für sich wollte er schon. Nur er war ZU müde um aufzustehen. Sorry falsch ausgedrückt von mir!
    Seit drei/vier Wochen ist es extrem mit den Schimpfwörter, wenn etwas ihm nicht Passt.
    Zb. Er den ganzen Nachmittag am spielen war und ich gesagt hab jetzt geht's heim.... gab es Theater.
    Wenn es Zeit war sich Bett fertig zu machen, gab diese Kämpfe...


    1 Mal hab ich mich eingeschlossen und die Musik total laut gedreht.


    Wenn er DIES tun würde, anstatt zu beleidigend oder zu randalieren,wäre ich Gott froh :anbet

    Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen.


    [Blockierte Grafik: http://zitate.net/x/p.gif](Balthasar Gracián y Morales)

  • Und deine Kinder folgen ohne gemotzt deinen Regeln ... ich beneide dich. Meiner diskutiert zig Male auch wenn es besprochen ist.

    macht meiner auch warum auch nicht.
    Motzen darf er das ist sogar ausdrücklich erwünscht allerdings muss das im Rahmen des vertretbaren ablaufen.
    Öffentlich wird nicht laut rum geschrieen, persönlich beleidigt wird gar nicht usw.
    Motzregeln so zu sagen :D

  • @ zauberwald


    erstmal drücke ich dich ganz doll. den das was du grade mitmachst, kenne ich nur zu gut.


    ja, ich habe nur meine sachen gemacht. ... was sollte schon schief gehen, ausser, das sie in dreckigen klamotten herumlaufen usw... sie spüren schnell, das sie so nicht weiter kommen. auch was das essen angeht, sie holen sich das was sie brauchen. natürlich war es auch für mich schwer, die ersten zweit tage den mund und die finger still zu halten. aber, kinder holen sich schon das was sie brauchen. natürlich war es gerade der erste tag und auch noch der zweite, für die kids ein spaß. wie gesagt, sie machten sich ihre schulbrote selber mit nutella. das hätte es bei mir nie gegeben.
    sie nutzen die ersten zwei tage aus, um sich ihren alltag so zu gestalten wie sie es für sich richtig hielten .... das resultat ging mal voll in die hose.


    am dritten tag kamen sie immer öfter ... zeigten, das ie ihre sturktur einforderten und das es ihnen fehlt, das mama sich kümmert. sie haben es verstanden.


    den riegel schiebe ich dann hervor, wenn ich merke, das die kids mir versuchen auf der nase herum zu tanzen.
    dann gibt es klare ansagen und konsequenzen. natürlich gab das theater. wie oft sind meine kids frustiert ins bett. und ich nochmal hinterher. habe je nach dem wie sich sich verhielten, darüber gesprochen. aber die konsequenz blieb.


    du bist die mama, sein sicherer hafen! wo kann besser testen als da?!?


    und ob meine kinder motzen und auch diskutieren!!! ... meine antwort: "ich diskutieren nicht mit miniterroristen" !


    rebellion ist nicht unbedingt schlecht, aber in meiner erziehnung empfinde ich es schon :D:ohnmacht:


    es ist und bleibt immer ein gradwanderung. man ist auch nicht als mama geboren, sondern wächst an seinen aufgaben.


    für mich ist klar, ich bin die mama, nicht freundin und nicht sonst was. ich mache garantiert nicht alles richtig. aber für uns passt es. auch ich gebe den kindern gegenüber zu, wenn ich falsch und überreagiert habe.


    ich schreibe dir nachher eine kleine liste der bücher.

    ^^ superkalifragelistischexpialigetsich ^^


    "ich bin gerade wie ich bin, weil ich mich jetzt genauso brauche"


    lg chia :wink

    Einmal editiert, zuletzt von Mama Chia ()

  • macht meiner auch warum auch nicht.
    Motzen darf er das ist sogar ausdrücklich erwünscht allerdings muss das im Rahmen des vertretbaren ablaufen.
    Öffentlich wird nicht laut rum geschrieen, persönlich beleidigt wird gar nicht usw.
    Motzregeln so zu sagen :D


    Wenn es so einfach wäre, würde ich hier nicht um Rat bitten. ;(
    Und ja auch meiner darf morgen, sich ärgern etc... er wird eben momentan sehr schnell beleidigend

    Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen.


    [Blockierte Grafik: http://zitate.net/x/p.gif](Balthasar Gracián y Morales)

  • er wird eben momentan sehr schnell beleidigend

    kann meiner auch gerne werden ist dann halt blöd für ihn wenn der beleidigte beleidigt ist :D
    Wird dann schwierig für ihn an Dinge wie süßes, Eis oder auch die Fahrdienste streiken dann.
    Sehr unangenehm für ihn wenn der Hofnarr und die Magd eine Person sind und dann auch noch beide streiken.
    Es kommt auch mal (selten) vor das er länger ausflippt, neulich beim Einkaufen.
    Ist dann zugegeben nicht immer ganz leicht höflich zu ihm und den umgebenden Personen zu sein wenn man den kompletten Einkauf unter massivem Geschrei wieder zurück in die Regale stellt.
    Muss ich durch. Er hat schon begriffen das ich das dann auch durch ziehe ohne ein zu knicken wenn er dann wieder zucker süß um die Ecke kommt und meint damit ist alles erledigt.
    Er hat auch so seine Momente aber die kann man im Jahr an einer Hand abzählen.
    Neulich erst wieder "Papa wenn wir heim kommen schrei ich rum"
    "Kannste machen aber denk dran, daheim(!), kannst auch hier rum brüllen da gibts dann halt kein Eis."
    Oder so putzige Ultimaten süß geflüstert in der Kirche "duuuhuuu wenn wir jetzt nicht heim gehen brüll ich rum"
    da reicht eigentlich ein "dann mach halt aber wir gehen hier nicht raus"


    Ich hatte mal Glück zu üben da hab ich mich dazu hinreißen lassen selber laut zu werden, das habe ich bisher beim König vermeiden können.
    Verbote gab es bisher nicht kein einziges also dieses "wenn du ....dann ...." usw und laut wurde ich auch sehr selten meistens bei Gefahr wie auf die Straße rennen etc.
    Ruhe und Geduld helfen bei meinem enorm wobei ich anmerken muss das er auch erst 6 wird

  • Dieses "wenn dann" musste ich schon ein paar Mal anwenden, wobei er es jetzt ganz gut raus hat. Ich muss die Linie halt auch konsequent durchziehen sonst wird einem auf der Nase rumgetanzt.


    Der beste Spruch vom Zwerg war einmal "dann lade ich Dich nicht zum Geburtstag ein". Der Gesichtsausdruck als ich darauf fragte ob ich dann auch kein Geschenk kaufen soll...UNBEZAHLBAR...

  • ich schreibe dir nachher eine kleine liste der bücher.


    :winken::pfeif Es würde mich interessieren, ob sie kenne... :klimper

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.


  • :winken::pfeif Es würde mich interessieren, ob sie kenne... :klimper



    mit sicherheit ...


    es waren all die bücher von dan milman ... angefangen mit dem pfad des fiedvollen kriegers ... usw.
    danach kamen dann die bücher von rüdiger schache "der geheim plan deines lebens" und eben das "sei einzig, nicht artig" von martin wehrle.


    grade die bücher von dan milman haben mich im nachgang sehr geprägt. zuerst, dachte ich was für ein sch... aber dann hat es geklickt ... alle nachfolgenden bücher, habe ich teilweise mehrfach gelesen und je nach lebenssituation mit anderen augen/empfinden ...
    lese heute immer wieder darin und fühle mich damit absolut wohl und verstanden und bei mir selbst.

    ^^ superkalifragelistischexpialigetsich ^^


    "ich bin gerade wie ich bin, weil ich mich jetzt genauso brauche"


    lg chia :wink

  • es waren all die bücher von dan milman ... angefangen mit dem pfad des fiedvollen kriegers ... usw.
    danach kamen dann die bücher von rüdiger schache "der geheim plan deines lebens" und eben das "sei einzig, nicht artig" von martin wehrle.


    Yesss... ^^

    LG
    CoCo




    Vegan bedeutet, dass man Tierquälerei, Welthunger, Umweltzerstörung und Pandemien nicht nur zwischen den Mahlzeiten sch.eiße findet.

  • Türen knallen... fällt mir gerade ein :lach . Es gab eine Zeit, in der mein Sohn die Zimemrtür so zugeworfen hat, dass das halbe Haus wackelte (das Haus hatte größtenteils Betondecken!).


    Konsequenz: wir haben die Tür aus den Angeln gehoben. Sie stand dann mal 1-2 Tage neben dem Türrahmen.


    Auszeiten... aber kontrolliert. Wenn ein Kind in seinem Zimmer randaliert und alles kurz und klein haut, ist das eher kontraproduktiv. Aber manchmal hat es meinen auch gut getan, wenn sie erst mal Zeit für sich hatten, um wieder "runterzukommen". Flogen dann harte Gegenstände gegen die Zimmerwand, habe ich ihnen diese Dinge abgenommen und ihnen Kuscheltiere oder ähnliches angeboten... Sprich: ich war "da" (und das wussten sie auch!), war aber nicht bereit, das eine oder andere Verhalten zu tolerieren.


    Morgens aufstehen: ein Eimer Wasser ist ungünstig, weil danach die Matratze nass ist und man im Zweifelsfall selbst das Problem hat, wie man die wieder trocken bekommt. Eine Kollegin gab mir mal den Tipp, meine Kinder mit einem klatschnassen Handtuch zu wecken. Es war nur einmal nötig...


    Nach der Trennung von meinem Ex-Mann hatte mein Sohn eine unglaubliche Wut im Bauch. Ich habe ihm ein altes Kuscheltier gegeben, dass er hauen, schlagen, ihm die Haare abschneiden durfte - das war der "Prügel-Ernie". Später dann, als er ein größeres Zimmer hatte, hat er einen Box-Sack ins Zimmer bekommen. Da konnte er dann an dem Teil seine Wut rauslassen (macht er manchmal heute noch).


    Der Hund hat durch seine ruhige, gelassene Art bei meinen Kindern viel Druck herausgenommen. Das galt aber bei uns - ich kann kaum jemandem empfehlen, sich einen Hund oder ein Haustier anzuschaffen, das dann als "Blitzableiter" fungiert. Aber meine beiden sind mit dem Hund groß geworden und aufgewachsen. Sie wissen, dass es ein Lebewesen ist, dem man nicht weh tun darf und lieben Hunde (mein Sohn mag eher Katzen) über alles. Das einem das Tier im Gegenzug aber auch eine Menge Streicheleinheiten abfordert (und gibt - sein Fell ist soooo schön weich!!!) und auch mal zum Ausheulen herhält.


    Also... wenn ich das so lese... denke ich schon... dass ich ganz schön hart drauf bin :lach . Aber ich hätte mich never ever mit "fxxx dich" oder einem ernst gemeintem "Arxxxloch" beschimpfen lassen, sorry. Die Maßnahmen mit dem Handtuch, der Tür usw. gab es auch immer erst nach Ankündigung. Aber was ich angekündigt habe, habe ich dann auch durchgesetzt. Immer auch mit ein wenig Verständnis versehen: "Ich kann schon verstehen, dass du sauer bist, weil du aufstehen musst. Du bist sicher müde... aber zur Schule gehst du! Daran führt kein Weg vorbei.".

  • Hallo Zauberwald,


    So geht es eigentlich seit 3 Wochen so, so bald ich ihm die Grenze zeige und es nicht so ist wie ER es gern hätte... werde ich beschimpft, oder er nimmt etwas in Hand und wirft es weg
    Ich weiß nicht was für Konsequenzen ich da bieten kann, tv Verbot? Bringt vielleicht kurzzeitig Was, aber da er eh ein draußen Kind ist, weiß er sich gut zu beschäftigen.
    Fahrrad Verbot? Damit bestraf ich mich ja selbst, weil er noch unausstehlicher wird und ich ja froh bin dass er gern draußen ist und Bewegung hat.


    die "Konsequenz" (gemeint ist ja sowieso Strafe) für solche Verhalten kann nicht sein, dem bewegungsfreudigen Kind die Bewegung zu verbieten.
    Konsequenz könnte sein, die zerstörten Dinge zu ersetzen und dem Kinde einen Raum für die Aggressionen zu geben. Nach so einem Wutanfall wirkt z.B. eine Woche lang je 3x 15 Minuten täglich Training am Boxsack wahre Wunder.


    Drei weitere durchaus ungebetene Ratschläge:
    - Wenn ich ein zehnjähriges Kind überzeugen möchte, ist "Schulpflicht" und "Polizei holen" eventuell ein wenig hilflos. Vor allem bei Letzterem halte ich viel vom Prinzip, man solle nichts ankündigen, was man nicht im Notfall auch durchziehen könnte/wollte.
    - Wenn ein zehnjähriges Kind so große Probleme mit der Impulskontrolle hat, würde ich zusätzlich zu einer sauberen Diagnostik beim Kinder- und Jugendpsychiater raten. Es muss ja einen Grund haben, warum er so ausrastet und tobt. Wart Ihr schon zur U11 beim Kinderarzt?
    - Erste Maßnahme könnte vielleicht die Etablierung einer Familienhilfe sein.


    Beste Grüße
    FrauRausteiger,


    die gerade liest, der Boxsack wurde bereits von Maumau genannt, ist also doppelt. Ich lasse es trotzdem stehen.

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

    2 Mal editiert, zuletzt von FrauRausteiger ()

  • Macht dein Junge Sport, wo er sich ordentlich auspowern darf?


    Am besten Mannschaftssport, da lernt er Teamplayer zu werden. Sprich Regeln einer Gemeinschaft anzunehmen.


    Er braucht unbedingt Ausgleich zum normalen Alltag.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Erst mal herzlichen Dank an all eure lieben Worte! Die mich sehr berühreren und fast zum :flenn bringen


    @ maumau
    Das mit den Türen aushängen ist ne gute Idee :idee das kommt auch manchmal vor.
    Ich hab ihm schon erklärt, dass ich verstehen kann dass er müde ist, es aber nichts bringt weil er trotzdem in die Schule muss.


    Habe die Tage mich mit ihm hingesetzt und IHN mal gefragt, was ihn helfen würde, dass er leichter aufstehen könnte? Erst könnte er gar nichts dazu sagen, als wir dann gemeinsam überlegt haben, haben wir uns geeinigt es wirklich mal mit früher ins Bett gehen zu versuchen. Wenn er dann auch ( selbst wenn er schon 10 ist) eben schon um 19:30 Uhr ins Bett geht.


    Und Nein, auch ich will mich nicht beschimpfen lassen. ABER wie kann ich ihm klar machen, dies zu lassen? DENN wenn er wieder "unten" ist tut ihm das alles wahnsinnig leid und er sagt, er weiß selbst nicht, warum er es sagt.
    Denn wenn er ruhig ist rede ich sehr wohl mit ihm, dass mich dies verletzt und ich DIESE Wörter hier nicht hören möchte.
    Manchmal hab ich das Gefühl er benützt diese Wörter dann, wenn er ( übertrieben gesagt) in eine Ecke geschoben wird und nicht weiß wohin und was er tun kann.
    Das sind oft Situationen in denen ich was vorgebe, z.b. JETZT gehen wir heim, od. Nun ist Zeit dich Bett fertig zu machen, od. Wenn er einfach ne andere Meinung hat zb neulich wollte er in der schmutzigen Hose in die Schule oder selbst Geburtstag stört ihn nicht. Das sind solche Themen wo ich gestehen muss, dass ich dann irgendwann auch nicht ruhig und gelassen bleiben kann... und dann kommt von ihm solche Reaktion.


    Ich muss unbedingt auch was finde wie ich in mein Gleichgewicht komme und bleibe! ;(


    Elin


    Nein, momentan macht er kein Mannschaftssport. Er hatte 2 Jahre Fußball gespielt hat aber Schlussendlich nicht funktioniert bzw er ist auch nicht der geborene Fußballer :lach
    Er spielt ein Instrument und immer nach dem spielen ist er ein anderer Mensch.
    Er Hat letztes Jahr mal Bogenschießen versucht. Das hat ihm richtig gefallen. Hab mich nun erkundigt, in der unsrer Nähe gibt es sogar ein Verein, das werden wir uns anschauen.


    @ Frau Raussteigerin


    Die Dinge die durch die Wut zerstört werden, muss er mittlerweile ersetzen. Wenn es beabsichtigt war.
    Ein extra Zimmer wo er sich "austoben" könnte wäre toll, nur dies kann ich ihm leider nicht ermöglichen, wir wohnen in einer 3 Zimmer Wohnung :S


    Was kann ich denn tun, wenn er solche Wortwahl benutzt?


    Mein Problem ist vermutlich auch dass bei uns die Ebenen nicht so stimmen.... im Moment hab ich das Gefühl er hat die Zügel in der Hand. Um aus Angst, er könne wieder ausrasten, trau ich mich nicht durchzusetzen ;(;(


    Liebe Grüße!

    Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen.


    [Blockierte Grafik: http://zitate.net/x/p.gif](Balthasar Gracián y Morales)