Der Auskotz-Thread zum Pubi-Auskotz Thread

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ja, es stimmt schon, dass es bei besagter Mutter so ist, dass ihre Kinder gar nichts im Haushalt machen müssen, sie ihre Hausaufgaben überwacht und mit ihnen für Arbeiten lernt. Sie bekommt alles, was sie will. Zb hat sie sich und ihre Kinder bei Freunden angemeldet, um die Kids in der gewünschte GS schicken zu können . Ich weiss , dass die Kinder im Normalfall irgendwann hart auf den Boden der Tatsachen fallen werden , aber manchmal bin ich sogar neidisch, dass sie , zumindestens von außen betrachtet, so ein einfaches , schönes Leben haben.


    Erschwerend kommt dazu, dass meine Kinder die ältesten im Freundeskreis sind. Die anderen fangen maximal gerade erst an zu pubertieren. Also können da einige noch gar nicht richtig mitsprechen.


    Was den Mann im Haus angeht, das vermuten manchmal Lehrer oder Ärzte, meine Freundinnen kennen meinen Ex und meinen , dass es von Anfang an ein Fehler war mich mit ihm einzulassen und ich quasi selbst schuld an meinem Leben bin . Und dann habe ich auch noch einen Job in der Pflege. In ihren Augen alles selbstgemachtes Leid. Da steh ich allerdings drüber.


    Ich denke, dass derartige Aussagen mich manchmal berühren wenn ich mein Leben eh Garde , ein paar Tage lang, schei.... finde und ich wegen der manchmal vielen Arbeit den kindern gegenüber ein schlechtes Gewissen habe.

  • Ich denke auch hier sollte man einige Dinge einfach ignorieren. Bei manchen wünsche ich mir sogar, sie würden einfach den Igno-Knopf drücken. Oh, bitte...
    Es liegt auch an jedem selbst, was man sich kaputt machen (oder kaputtreden) lässt.


    Danke.


    Ja. Meistens geht das ja auch.
    Manchmal aber eben auch nicht. Und da darf man sich dann auch mal Luft machen.


    Echt jetzt, Lilli? Nochmal ein Extra-Thread in dem gemeinschaftlich auf einen User eingedroschen werden kann? Ja, manchmal kann man schlecht auf seinen Fingern sitzen bleiben, das passiert mir auch. Meistens kann ich mich hinterher entschuldigen...


    Das hier grenzt echt schon an Forenmobbing und das finde ich traurig... Da würde ich mir auch wünschen, dass es einfach dabei bleibt, im entsprechenden Thread zu schreiben "Och komm, Musicafides (oder wer auch immer), wenn die Praxis zuschlägt, wirst Du auch noch wehmütig an die Theorie denken, über die Du hier geschrieben hast." Schon allein ÜBER jemanden dann zu diskutieren, statt ihn direkt anzusprechen, finde ich ziemlich unschön...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • aber manchmal bin ich sogar neidisch, dass sie , zumindestens von außen betrachtet, so ein einfaches , schönes Leben haben.



    Du kannst es ja nur von außen betrachten. Wie es innen aussieht, weißt du nicht.
    Aber ich verstehe, was du meinst.



    Echt jetzt, Lilli?



    Ja, echt jetzt Coco.
    Da bin ich wohl noch nicht so weit wie du.


    Ich hatte nicht die Intention, mit diesem Thread musicafides zu mobben. Ich wollte diese Dinge sagen, das ging in dem anderen Thread nicht (wie ja auch schon von tanimami angemerkt wurde). Dass über jemanden geschrieben wird, statt ihn direkt anzusprechen, geht mir auch öfter so. Ich fühle mich dann nicht gemobbt, aber vielleicht geht es musicafides damit anders.


    musicafides: falls du hier überhaupt liest und dich von mir gemobbt fühlst, tut mir das leid!

    *********************************
    Ihr kennt bestimmt auch diese eine Person, die ihr bei einer Zombie Apokalypse sofort erschießen würdet.
    Egal ob Zombie oder nicht...

  • ... ich möcht hier nicht mehr schreiben... doch du Lilli bist besonders und ich hab auch nur deinen Anfangspost gelesen... hier möcht ich dir jedoch dafür von ganzem Herzen danken... du findest nicht nur die richtigen Worte... deine Erlebnisse kommen meinen oft so nah und lassen sich auch noch auf so vieles mehr Leben übertragen...

  • Das hier grenzt echt schon an Forenmobbing und das finde ich traurig...



    :hae: wenn Mobbing im weiteren Sinn bedeutet, andere Menschen, in der Regel ständig bzw. wiederholt und regelmäßig, zu belehren, herab zu setzen und seelisch zu verletzen, dann versteh ich den Begriff Forumsmobbing anders.


    Eher in die Richtung der User, die das Forum mobben, nicht die Gruppe die hier angeblich auf Opfer-Jagd geht....
    Diese User gab es hier schon seid ich mich hier angemeldet habe.
    Mal schlimmer, mal deutlicher, subtiler.


    Aber bei den paar threads, die noch laufen fällt es vielleicht einfach nur anders auf :hae:
    Und es gibt halt User und vielleicht auch Themen, da kannste den Menschen noch so oft persönlich ansprechen.
    Da passiert nix.


    ei manchen würde ich mir echt wünschen, sie würden einfach die Ignoriertaste drücken.
    Dass sich da überhaupt aufgeregt wird, nervt mich um ein Vielfaches mehr, weil nicht der eine Poster den anderen Thread zwischenzeitlich zerschossen hat,
    sondern die Poster, die darauf reagiert haben. Und das sind auch immer die gleichen.


    Also warum nicht ignorieren? Ist das so schwierig?


    Grundsätzlich bin ich da ganz bei Dir.
    Gleichzeitig denke ich, dass da dann alle Beteiligten zu gehören.


    LG von overtherainbow :rainbow:

  • ... hab nur überflogen... auch etwas OT...



    ... aber mal im Ernst?!


    Ist es echt noch nicht angekommen, dass die Basis... oder besser die Raster so vielschichtig sind... kein Leben ist nun mal wie das andere und um Lösungen für Problem/Kummer zu finden... muss man ausprobieren und es ist doch meist eine lebenslanges „Projekt“... kaum hat man eine Sorge überwunden... schon kommt die nächste und so weiter...


    ... hier mal Beispiele... wo ich Tests und ärztliche Nachweise/Therapien... hab mal bei uns checken lassen... oder miterlebt habe... also im engeren Umfeld (Familie und sehr nahe Freunde... die schon eher Familie sind) oder wo ich sehr intensiv mit konfrontiert wurde... in meinem bisherigen Leben... wie es mal so kommen kann eben im Leben und manche finden sich bestimmt in mehrerem wieder... und dann wiederholt es sich von Generation zu Generation... das Kind (die Krankheit) hat heut nen anderen Namen... und es kommen Entwicklungen der Neuzeit hinzu... da gibt es keine dann oft noch passende Therapie (dies ist aber mir mein Erleben).


    - Tod eines Elternteils
    - Trennung der Eltern = Therapie
    - Frau/Mann/Kind... häusliche Gewalt
    - Missbrauch (psychisch... physich)
    - Alkoholkonsum
    - Prostitution/Pädophilie
    - Drogen
    - Tablettenabhängigkeit
    - Sozilalfall/Kinder- und Altersarmut
    - Pflegefälle
    - Spielsüchte
    - AD(H)S
    - Authismuss
    - geringe Frustrazionstolleranzschwelle
    - auditive Wahrnehmungsstörumg
    - Kinderdepressonen
    - Helikoptereltern
    - Hypersensibiltät
    - Allergien
    - Traumata medizinische und auch durch „drastische“ Erlebnisse
    - Mobbing Job/Schule
    - Logopädie
    - LRS
    - Schizophrenie
    - Demenz
    - Laktose-/Fruktoseinotoleranz
    - Weizenmehunverträglichkeit
    - Fussfehlstellung/- bildung
    - Hörschwäche in bestimmten Friqzenzen


    ... ist so grad was mir mal einfällt... spontan... was ist da Pubertät oder Midlifecrisis/Wechseljahre... irgendwie hängt aber alles doch auch zusammen?! Augen zu und durch... aufstehen und immer weiter machen...

    5 Mal editiert, zuletzt von MiLa12 ()

  • Da würde ich mir auch wünschen, dass es einfach dabei bleibt, im entsprechenden Thread zu schreiben "Och komm, Musicafides (oder wer auch immer), wenn die Praxis zuschlägt, wirst Du auch noch wehmütig an die Theorie denken, über die Du hier geschrieben hast."


    Hallo CoCo,


    so gerne ich Dir hier zustimmen würde: Der Erfolg dieser Methode hängt davon ab, ob die Botschaft beim Gegenüber auch ankommt und ob sich dessen Verhalten dann ändert. Wenn als Folge dieser Hinweise dann nur umso mehr und umso beharrlicher insistiert wird auf der einzig möglichen Wahrheit, dann ist das eben kein Erfolg.


    Es ist so: Eltern von pubertären Kindern wollen sich im genannten Themenstrang austauschen(kotzen), wollen ihre Situation mit Humor nehmen, Kummer abladen. Sie wollen sich gegenseitig erzählen und Verständnis finden. Es geht ihnen in den meisten Fällen nicht gut mit dem, was in den Gehirnen der Kinder und in ihrem Familienleben geschieht, sie stellen sich sowieso in Frage. Sie wollen Trost, sie wollen vielleicht gemeinsam lachen, sich freuen wenn "es" zu Ende ist. Eventuell wollen diese Eltern sogar Rat haben, brauchen Hilfe, Inspiration.


    Was diese Eltern nicht brauchen und was als unglaublich empathiebefreit wahrgenommen wird: Wenn man wiederholt und immer wieder "Meinungen" liest wie man es im Vorfeld hätte anders (=besser) machen müssen damit....


    Wo genau sind diese Kommentare den Schreiberinnen und Schreibern hilfreich? Selbst wenn es Wissen, Erfahrung und Kompetenz wäre statt, Floskeln: Ist das nicht gleichbedeutend mit dem schadenfrohen "jaaaaa hättest du mal....!!" an das wir uns vielleicht noch aus dem Kindergarten erinnern? Wenn nicht schadenfroh und zusätzlich womöglich sogar inhaltlich falsch, sind dann diese Beiträge nicht doch zumindest überflüssig weil kein bisschen hilfreich?


    Nun ist man als Elter pubertärer Kinder dieses Verhalten ja mehr oder weniger gewöhnt. Ebenfalls ist man gewöhnt, derartiges Verhalten mit viel Humor zu ignorieren, weiß man doch, dass auch diese Phase eines Tages vorbei sein wird. Insofern ist Deine Forderung, das einfach zu ignorieren und eventuell sacht zu kommentieren auch durchaus berechtigt. Aber mag man diese göttliche Gelassenheit denn ausgerechnet in dem Themenstrang üben müssen, in dem man sich endlich mal austauschen(kotzen) dürfte? Sogar die Beiträge von Eltern, deren Kinder sich nicht mehr in der Pubertät befinden und die unzweifelhaft erzieherische Erfolge aufzuweisen haben werden kommentiert, in Frage gestellt, mit einer Meinung versehen. Wenn man sich dann vergegenwärtigt, dass der RatSCHLAGgebende selbst nicht im Entferntesten in dieser Lebensphase sich befindet und keinerlei Reputation, Erfahrung oder Erfolg vorweisen kann und trotz vieler sehr deutlicher ( ! ) Anmerkungen dann immer wieder einen draufsetzt, wird das alles einfach befremdlich. Es entsteht dann das Bedürfnis, außerhalb des Geschehens (auf der Metaebene) darüber zu reden. Da es sich hier um ein Forum handelt, findet das dann eben in einem Themenstrang statt.


    Weil ich auch hier gerne Lösungen anbieten möchte: Konstruktiv auflösen könnte man die Situation eventuell, indem man derartige Themen nicht als RatSCHLÄGE in einem Themenstrang betroffener diskutiert, sondern eher in einem neuen Themenstrang im Sinne von "so kann ich die zukünftige Pubertät meiner Kinder bereits jetzt in gewünschte Bahnen lenken"? Ansonsten habe ich inzwischen einigermaßen erheiternde Erfahrungen damit gemacht, den einen oder anderen putzigen Kommentar aus diesem Themenstrang dem Nachwuchs vorzulesen oder als Lösung vorzuschlagen falls die Gemüter in der Familie sich ein wenig erhitzen. Humor ist nach wie vor eine meiner präferierten Grundtugenden wenn es um diese Lebensphase des Nachwuchses geht.


    Beste Grüße
    FrauRausteiger,



    die noch einmal bekräftigt: Grundsätzlich stimme ich Dir zu beim "über"-Reden. Diesen Themenstrang hier ordne ich jedoch eher unter "Meta-Ebene" ein, entsprungen aus dem Bedürfnis, sich des Geschehens zu erwehren.

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

    2 Mal editiert, zuletzt von FrauRausteiger ()

  • Humor ist nach wie vor eine meiner präferierten Grundtugenden wenn es um diese Lebensphase des Nachwuchses geht.


    Da geht es mir ganz genauso. Und genau mit diesem Humor könnte man ja eventuell auch auf ungebetene Ratschläge von pubertätsunerfahrenen Leuten im entsprechenden Thread reagieren. Und ich bin mir fast sicher, dass das bei so ziemlich jedem anderen auch so wäre...


    Mit "Forenmobbing" habe ich auch jetzt nicht explizit Lilli gemeint, sondern das gesamte, was sich hier abspielt, bei so vielen Beiträgen desjenigen, um den es hier geht. Der dann auch oft und gerne falsch verstanden wird, mit dem was er schreibt... Vielleicht gehen unsere Wahrnehmungen da ja auseinander...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ich hab mich eigentlich zum ersten mal über musicafides Beiträge geäußert, ihn zu "mobben" liegt mir fern. Er meint es sicher nicht böse und ich hab überhaupt nichts gegen ihn. Allerdings wirkt er oft in seinen Beiträgen sehr unempathisch, jemand der immer nach bestimmten Schemata, Ratgebern, Prinzipien handelt und kaum Gefühle, Empfindungen hat. Ich denke nicht, dass das so ist, aber es wirkt so.


    Ich hoffe der Pubithread bleibt und wird nicht geschlossen. Der hat mir oft in schweren Zeiten geholfen, gerade der schwarze Humor.

  • Hallo CoCo,


    Da geht es mir ganz genauso. Und genau mit diesem Humor könnte man ja eventuell auch auf ungebetene Ratschläge von pubertätsunerfahrenen Leuten im entsprechenden Thread reagieren. Und ich bin mir fast sicher, dass das bei so ziemlich jedem anderen auch so wäre...


    die Sache mit dem Humor war darauf bezogen, dass in der hiesigen Familie gewisse hormongetriebene, schwierig anmutende Situationen mit viel Humor aufgelöst werden. Die einzige Verbindung zu diesem Forum sehe ich darin, dass ich ab und an den einen oder anderen Beitrag hier dem Nachwuchs und deren Gästen vorlese und dies zur Erheiterung auch der erweiterten Familie beiträgt... "oooh neee Aalda! Nich waahr!"


    Die Sache mit dem Humor war nicht darauf bezogen, dass ich in die Situation kommen möchte, einem erwachsenen Menschen so begegnen zu müssen. Zum einen hat dieser Gegenüber nun einmal nicht das Wohlwollen, das mein Nachwuchs genießt, zum anderen ist dessen Verhalten nicht hormongetrieben und er könnte sein Verhalten demzufolge steuern so denn Einsicht vorhanden wäre. In diesem Falle bemühe ich offengestanden sowieso lieber meinen Scrollfinger, wohlwissend, dass die moderne Medizin demnächst neben dem Krankheitsbild Tennis-Arm auch das des Scroll-Fingers kennen wird. Aber selbst dann CoCo fällt es mir sehr schwer, Bemerkungen wie "Pubertät hin oder her" zu überlesen ohne in selbst in ein verblüfftes "OMG!!!" zu verfallen.


    Was ich ehrlich interessiert fragen möchte: Bist Du sicher, dass es richtig ist, einer Vielzahl von Menschen zu raten, anderer Leute Beiträge mit humorvollem Wohlwollen zu begegnen, bzw sie zu überlesen wenn sehr freundliche, mehrmals geäußerte und vielfach bedankte Sätze im Stil von "Och komm, Musicafides (oder wer auch immer), wenn die Praxis zuschlägt, wirst Du auch noch wehmütig an die Theorie denken..." nicht fruchten? Ist das wirklich besser, als das Problem offen anzusprechen... weil es nun mal inzwischen ein Problem ist?


    Fragende Grüße
    FrauRausteiger,



    die sich nun hier zurückziehen wird. Dies aus dem Grunde, weil sie im betroffenen Themenstrang meist interessiert mitliest, selbst aber glücklicherweise mit äußerst wohlgeratenem, wohlreflektiertem Nachwuchs gesegnet ist und deswegen diverse Diskussionsansätze Dritter tatsächlich ohne Emotion nach dieser oder jener Seite hin überlesen kann. Ok, eventuell entfleucht das eine oder andere Grinsen...

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

    Einmal editiert, zuletzt von FrauRausteiger ()

  • ... und plötzlich... von einer Sekunde auf die andere... ist alles anders und man hat gehadert... gekämpft und ist fast verzweifelt... doch dann sind nicht mehr alle gesund oder sogar nicht mehr „da“ und dann weitermachen... aufstehen... für die.. die noch da sind... auch irgendwie noch für einen selber... einen Sinn in allem sehen... und wir werden ja auch noch gebraucht... manchmal....und das Leben ist ja auch weiterhin lebenswert... und wir machen es für andere von Herzem aus Liebe gern... egal wie es ist und dabei geht es uns mal besser... mal schlechter... der Akku lädt sich manchmal sogar unbewusst dabei auf... dann auch noch den Humor wieder zu finden und mit Humor weiter dabei zu sein... ist eine besondere Kunst... liebe CoCo...


    Edit... für mich ist die Kunst gemeinsam... mit wem auch immer... Lachen zu können... der wahre Sinn des Lebens... und es geht auch in ganz schlimmen Lebenslagen... mit der Zeit!

    2 Mal editiert, zuletzt von MiLa12 ()

  • Bist Du sicher, dass es richtig ist, einer Vielzahl von Menschen zu raten, anderer Leute Beiträge mit humorvollem Wohlwollen zu begegnen, bzw sie zu überlesen wenn sehr freundliche, mehrmals geäußerte und vielfach bedankte Sätze im Stil von "Och komm, Musicafides (oder wer auch immer), wenn die Praxis zuschlägt, wirst Du auch noch wehmütig an die Theorie denken..." nicht fruchten? Ist das wirklich besser, als das Problem offen anzusprechen... weil es nun mal inzwischen ein Problem ist?


    Puh - ich weiß nicht, ob ich meine Worte jetzt so sortiert bekommen, dass ich wirklich rüberbringen kann, was ich meine. Mein Hirn ist von einem (sehr, sehr tollen und anstrengenden ) Seminar am WE noch ziemlich frittiert. Ich versuch´s mal...


    Ob ich sicher bin, dass es richtig ist... Wer entscheidet, was wann richtig ist? Was für mich richtig ist, muss das für andere nicht zwangsläufig auch sein und andersherum.
    Wer legt fest wer wann in welchem Thread was schreiben darf - solange es Nettiquetten konform ist? Was den einen sofort nervt (und das hängt zum einen von dessen eigener Tagesform ab und zum anderen hat das auch sehr viel mit ihm selbst zu tun, wenn es ihn so sehr und immer wieder nervt - meine Meinung, aber nicht nur meine...) da kann ein anderer einfach lächelnd drüber hinweggehen.


    Und nur weil sich mehrere Leute auf eine Person einschießen und diese dann kein Bein mehr an die Erde bekommt (und ja overtherainbow - das ist für mich auch eine Art von Mobbing) ist das nicht zwingend richtig, nur weil das vielleicht mehr Leute sind, als die, die dagegen mal den Mund aufmachen. Wer oder was gibt diesen mehreren Leute das Recht, zu verlangen, dass es etwas nutzen muss, dass sie diese wohlwollenden Sätze mehrfach ausgesprochen haben. Dass das den Effekt haben muss, dass jemand den Mund hält? Dass dieser Jemand nicht das gleiche Recht hat, wie alle anderen seine Meinung zu sagen, auch wenn sie bei einigen nicht gut ankommt?

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • CoCo,


    da stimme ich Dir zu.


    Diese Argumentation passt jedoch nicht mehr, wenn ebenjener recht freimütig und irgendwie hobby-moderierend anderer Leute Beiträge hinterfragt, schulmeistert, Ratschläge anderer unangemessen findet oder Fragen stellt à la "was nützt es dem TS wenn.." und damit Meinung und Rat anderer in Frage stellt. Wenn man das überlesen soll (was man ja tut), dann sollte genau dieses Prinzip der Nützlichkeit auch beim Verfasser dieser Beiträge eingefordert werden dürfen.


    Dies noch gesagt haben wollte
    FrauRausteiger,




    die das mit dem äußerst wohlgeratenen Nachwuchs selbstverständlich überzeichnet hat und morgen durchaus anderer Meinung sein könnte - man lebt nun einmal in einer hormongetriebenen Zeit.

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .



  • ... ehrlich jetzt?! ... um es mit den Worten der Jugend zu sagen... wie nennt man sie gerade?! Nicht mehr X-Genration?! Oder? Irgenwas mit Smartphones... Nerds usw.


    Echt jetzt?!... da auf dem Laufenden zu bleiben wird für mich immer schwerer... am Schlimmsten ist für mich... dass Worte die ich kenne... bei sogar mir lang vertrauten Menschen... etwas ganz anders bedeuten... als wie ich es kenne... grad bei jüngeren.


    FrauRausteiger


    Ich bin zu ersten Mal durch und durch irritiert von deinem Beitrag!


    Hey... Humor ist doch einfach für jeden etwas ganz anderes und durch Charlie Chaplin eindeutig bewiesen... situationsabhängig... dies trifft auf Pubis/Katktusse besonders zu!!! Meiner Meinung nach zu mehr als 90 Prozent... je nach Generation.. besounders da immer wieder neu deffiniert wird... dass dein Nachwuchs so toll geraten ist... da freue ich mich mit dir... denke, darum versteh ich Null wie man so antworten kann... Theorie und Praxis... und „kluge“ Ratschläge kommen da komisch rüber.


    Edit... ich denke so mancher von uns ist per se eh raus und einfach zu alt... um den Pubis zu folgen... ich docke an... wenn ich kann und informiere mich zeitnah in dieser schnelllebigen Zeit... passend der Situation und versuche einfach erstmal nur nicht peinlich zu sein für meine Kids :brille oder sie unbewusst zu verletzten!

    6 Mal editiert, zuletzt von MiLa12 ()

  • Puh, Coco und FrauRausteiger, ihr seid ja auf einem Niveau angelangt, da komme ich um diese Uhrzeit kaum noch mit...


    Darum beziehe ich mich jetzt nicht auf euch, sondern eher allgemein:
    Ich sehe weder diesen Thread noch den anderen, ursprünglichen als Mobbing an.


    Es war doch so einfach:
    - mehrere User reden/diskutieren über Handys und WLAN im Haus und wie sie damit umgehen, bzw. ob sie regulieren, wegsperren.
    - der eine sagt, Kind kann das regulieren, der andere reguliert lieber, weil er dem Kind noch keine hinreichende Selbstkontrolle zutraut.
    - bis hierhin alles okay. Ich glaube, jeder fand die Vorgehensweise des anderen gut erklärt, kein Streit. Ich persönlich habe viel drüber nachgedacht und zuhause am Router gespielt.


    ABER dann: musica kommt und will diskutieren, dass eine hinreichend stabile emotionale Beziehung in der Kindheit seiner Meinung nach auch noch für genug Nähe, Verständnis und Gesprächsbereitschaft in der Pubertät sorgen wird/würde...


    So, bumm. Ganz ehrlich: total unpassend, überflüssig, das ist kein praktischer Rat gewesen, sondern eher ein Schlag ins Gesicht derer, die kleinere oder größere Probleme mit ihrem Pubi haben. "Hättste man damals..." Oder auch Angstmacherei für die, denen die Zeit erst noch bevorsteht.
    Ich fand das richtig doof, eigentlich war ich fassungslos. Daher habe ich versucht (!) höflich und humorvoll gegenan zu reden, andere auch.
    musica hat aber nicht (!) humorvoll oder vielleicht sogar einsichtig reagiert, eher beleidigt und hartnäckig, sehr unangenehm, wie ich fand... warf uns Distanzlosigkeit vor, bemängelte unsere Wortwahl (halbdement)...
    Eine Userin wagte sogar zu schreiben, was ich dachte: Ausgerechnet er schreibt über frühkindliche Bindung, gerade bei ihm ist doch im Forum recht gut dokumentiert, dass es da viele Probleme in den ersten Jahren gab... das fand ich richtig grotesk.
    Ich war wirklich kurz davor, einen Link zum Still-Forum zu posten, damit er da seine guten Tipps ablassen kann...


    Und zudem war er dabei, den angenehmen, lustigen und so hilfreichen Thread zu zerschießen.


    Und daher finde ich es richtig, das im anderen Thread und hier zu nennen und auch auszudiskutieren. Musicas Verhalten war unpassend, anmaßend und daneben und überhaupt nicht im eigentlichen Sinne des Threads. Humor und Widerspruch nutzen nichts, gar nichts.
    Und nein, ich will und kann so etwas dann auch nicht überlesen. Ich habe mir den Schuh mit der emotionalen Bindung auch nicht angezogen, warum sollte ich? Aber so etwas möchte ich nicht überlesen und wegklicken, weil es schon heftiger Tobak ist - wohlbemerkt von einem Laien geäußert.

  • Hmm...also wer da jetzt wo welches Recht hat, das möchte ich gar nicht diskutieren, denn da ist eine Antwort schwer zu finden...


    Wenn ich aber mal meinen Senf dazugeben darf, dann ist das folgender:
    Auch ich kann mich nicht davon freisprechen, gerne mal ein Klugsch* zu sein - allerdings bemühe ich mich immer, das nur bei Themen zu tun, von denen ich Ahnung habe oder mit denen ich eigene Erfahrungen habe (zumindest bilde ich mir ein, da einigermaßen zu trennen zwischen "da kann ich mitreden / da kann ich nicht mitreden").


    Wenn mir jemand oberschlau kommt, ohne jedoch echtes Wissen oder Erfahrung mit dem Thema zu haben, dann kann ich ihn/sie, bzw zumindest seine/ihre Kommentare oder Ratschläge oder auch Kritik, nicht wirklich ernst nehmen. Sie sind einfach bedeutungslos, denn ihnen fehlt es an der nötigen Substanz.


    Genausowenig kann ich Anerkennung oder Lob genießen, wenn das von jemandem kommt, der/die (meiner Meinung nach) nicht einschätzen kann, was meine Leistung wirklich wert ist, zB mangels Wissen oder Erfahrung. Wenn mir zB eine kinderlose Frau sagt, dass ich eine so tolle Mutter bin, dann ist das zwar nett, aber nicht wirklich bedeutend für mich.


    Dann bleibt nur noch die Frage, was man mit solchen als eher bedeutungslos eingestuften Kommentaren oder Ratschlägen oder Kritik anfängt - ärgert man sich darüber, ignoriert man sie oder diskutiert man sie, amüsiert man sich im Stillen oder öffentlich darüber...?


    Ärgern erscheint sinnlos, denn schließlich weiß ich es ja selbst besser :D
    Diskutieren bringt nur dann was, wenn derjenige/diejenige dafür offen ist, evtl seinen/ihren Horizont zu erweitern, was leider nicht auf alle Leute zutrifft. Ich versuche das meist erstmal, wenn es mir nicht ganz hoffnungslos erscheint, aber wenn ich merke, dass das nix bringt, dann lass ich es.
    Ich kann mir also (zumindest wenn es wie hier um Forenbeiträge geht und nicht um direkte Kommunikation mit Gegenüber) meinen Teil denken und vielleicht den Kopf schütteln oder auch beim Kopfschütteln breit grinsen oder auch laut sagen, was da wieder für ein Quatsch verzapft wird von Leuten ohne Ahnung, oder ich kann laut lachen - wen stört das. :brille
    Aber ich überlege mir gut, ob ich das auch öffentlich machen will.
    (...Was nicht heißen soll, dass man das nicht darf)

  • Sonne*


    :thanks:


    ...da denk ich mal drüber nach!







    OT... nur so am Rande... und für mich macht es an oft ungewöhnlichen Stellen nun mal Klick... es ist hier fast immer alles nur ne virtuelle Diskussion und ein wenig Reflektion... und eben manchmal passender Input... ja und auch schon ab und an Frusrabbau... da ja ungefährlich... muss man sich im Leben überall... auch im Netz immer zu rechtfertigen?!

  • Nordlicht Danke!!! Genau das habe ich auch gedacht. Dieser User ist allerdings einer von wenigen, bei denen ich es wie Frau Rausteiger handhabe : einfach weiterscrollen. WS passiert eigentlich wenn man den Igno Button drückt ? Werden dann alle Beiträge des Users nich mehr angezeigt , oder nur der eine ?

  • ABER dann: musica kommt und will diskutieren,


    Wo genau steht das denn? Dass er diskutieren wollte?


    So, bumm. Ganz ehrlich: total unpassend, überflüssig, das ist kein praktischer Rat gewesen, sondern eher ein Schlag ins Gesicht derer, die kleinere oder größere Probleme mit ihrem Pubi haben. "Hättste man damals..."


    Hat er das genau so gesagt? Hat er geschrieben "Ihr alle, die ihr heute Probleme mit Euren Pubis habt, seid selbst Schuld." Oder ist das vielleicht doch das, was bei dem ein oder anderen ankommt? Und wenn ja, warum macht das den ein oder anderen denn so fuchsteufelswild? Vielleicht weil er selbst manchmal so ein klitzekleines bisschen sich selbst in Frage stellt und überlegt, ob er denn wirklich alles so richtig gemacht hat, so wie sich der Pubikaktus jetzt benimmt? Und dann reicht so ein Beitrag, der vielleicht im guten Glauben geschrieben wurde, dass es sich wirklich so verhält, dass in der Pubertät alles easy wird, wenn man sich vorher so oder verhält, weil noch keine Erfahrung mit Pubis vorhanden ist, dass der Knopf nochmal so richtig gedrückt wird?
    Und dann handelt es sich auch noch um jemanden, bei dem man ja schon ein eingespieltes Team ist, wenn es darum geht, gemeinschaftlich auf ihn einzuschlagen. Das ist etwas, da kann ich dann halt manchmal nicht mehr drüber hinweg lesen. Das hat dann vielleicht etwas mit mir zu tun. ;-)


    Daher habe ich versucht (!) höflich und humorvoll gegenan zu reden,


    Nichts für ungut - in meine Auffassung von höflich passt es nicht, sich dann in der dritten Person über denjenigen lustig zu machen, der ja eigentlich am Gespräch beteiligt ist...


    Und zudem war er dabei, den angenehmen, lustigen und so hilfreichen Thread zu zerschießen.


    Wirklich? War er das? Oder entsteht das Zerschießen auch durch die Reaktionen?


    Und daher finde ich es richtig, das im anderen Thread und hier zu nennen und auch auszudiskutieren. Musicas Verhalten war unpassend, anmaßend und daneben und überhaupt nicht im eigentlichen Sinne des Threads. Humor und Widerspruch nutzen nichts, gar nichts.


    Sollte man das dann jedesmal so machen, wenn sich hier jemand anmaßend und daneben und überhaupt nicht im eigentlichen Sinne eines Threads verhält? Und wer legt denn fest, wann genau das so ist? Wenn einer das so empfindet und ausreichend Bedankungen erhält?


    Edith hat festgestellt, es ist noch sehr früh für korrekte Rechtschreibung.

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





    Einmal editiert, zuletzt von CoCo ()