Fernsehen, iPad, Handy

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich bin genervt...


    Junior darf eine gewisse Zeit am Tag ans iPad - schaute er anfangs noch in die Kinder-Apps, ist es jetzt nur noch youtube. Da musste ich schon gewissen Regeln einführen und muss eigentlich schon in der Nähe bleiben, damit er sich nicht den letzten Sch...rott anschaut.


    Fernsehen darf er auch - auch eine gewisse Zeit.


    Jetzt geht es quasi in einer Tour nach der Schule, darf ich iPad, darf ich Fernsehen, am besten wird direkt nach Fernsehen gefragt, wenn er das iPad weglegt. Fernsehen ist eigentlich ab 18 Uhr, mindestens ab 17.30 h wird danach gequengelt. Er spielt dann nix, wartet lieber bis es soweit ist. Wenn ich mit ihm spiele, macht er das mit, aber ich wende sowieso so viel Zeit auf mit ihm wegen Schule und allem Möglichen, ab und zu brauche ich auch mal Zeit für Haushalt, Arbeit oder sonstwas.


    Ich bin dann auch zusehends genervt und in mir kommt ein echter Widerwille gegen diesen ganzen Mediendreck auf. Aber ganz verbieten geht ja in der heutigen Zeit auch irgendwie nicht.


    Geht es nur mir so?

    Einmal editiert, zuletzt von stern0372 ()

  • Guten Abend,


    Meine Stieftochter hatte dieses Verhalten schon mit 5. Den Kram gab's nämlich bei Oma den ganzen Tag. Diese Medien haben alle etwas gemeinsam. Passive berieselung. Gab es deswegen bei uns auch nur begrenzt.


    Wie wäre es mit alternativen: sportverein, Freunde treffen, pfandfinder, Musikinstrument lernen,...


    Alleine spielen ist ja auf Dauer auch etwas eintönig. Bei uns hat das das Interesse an TV und Co wahnsinnig reduziert.


    Lg

  • Bei uns ist es ähnlich- das geht immer mal wieder so ab 18:15 Uhr los, kaum dass ich durch die Haustür bin. Kommt auf die Tagesform drauf an.


    Vorher hat er meist schon eine Kindersendung mit Opa geschaut.


    Es geht mit zwar auch auf die Nerven, aber Verein oder Freunde treffen ist bei meinem Junior (5 Jahre) nicht drin. Spielen oder so will er dann auch nur Widerwillen. Aber ab halb Sieben läuft eh nicht mehr viel und dann schauen wir uns gemeinsam etwas an.

  • Vll passt euer Timing einfach nicht. Ich würde experimentieren. Nachdem heimkommen darf er eine Stunde zum Erholen. Tv wird ja von klein und groß genutzt, wenn man müde ist. Und dann vll abends noch eine Einheit.


    Hat er schon Anschluss in der neuen Umgebung gefunden?

  • Meiner kombiniert es optimal. Er spielt eigentlich die ganze Zeit, wenn er Autorennen spielt zum Beispiel, dann macht er auf YouTube passend Autorennen an. :D Wenn es Züge sind, dann laufen nebenbei irgendwelche Videos über Züge mit entsprechenden Zuggeräuschen. :D
    Wobei er es sich nie anschaut, das Ding läuft ausschließlich wegen der Geräuschkulisse. Frage mich echt wie er sowas überhaupt findet, wo er doch mit 5 noch weder lesen noch schreiben kann. :D
    Der absolute Hammer ist irgendwelche Serie an Videos, wo ein Junge mit seinem Vater immer irgendwas macht - Zug fahren, fliegen, Auto fahren, spielen, ins Schwimmbad gehen, Lego aufbauen usw. Finde ich zwar doof, aber er meinte es wäre als ob er mit Freunden spielt, da dieser Junge in den Videos die ganze Zeit mit seinem Vater quatscht und der Vater ihm alles erklärt. Im Endeffekt habe ich es erlaubt, vielleicht ist es für ihn dann als ob er mit seinem nicht vorhandenen Papa spielen würde... wer weiß.

  • Meiner ist 8 Jahre alt und bettelt auch nach der Glotze - ich bleibt hart, denn vor 19 Uhr bleibt der Fernseher aus. Vorher muss er den Schlafanzug anhaben und spätestens um 20 Uhr liegt das Kind im Bett. Was die Programmauswahl anbelangt entscheide ich mit, so sind die Regeln.

  • Er macht 2mal die Woche Sport, trifft Freunde, wir gehen zusammen raus oder eben auch einfach mal einkaufen. Anschluss hat er schon ein bisschen in der neuen Umgebung, also langweilen muss er sich nicht. Aber sobald wir von egal woher zur Haustür reinkommen, geht das Betteln danach los. Ich verstehe das schon, manchmal ist er müde und da ist Berieselung toll. Aber ich finde, es nimmt soviel Kreativität...


    NemesisLady, hat er dann ein Tablet oder so zur freien Verfügung ? Das kann ich mir null vorstellen für meinen und der ist ja sogar schon 7.

  • Welche Kreativität? Was macht er weniger dadurch? Und ich kenne niemanden der voller Elan heim kommt nach einem stressigen Tag. Vll macht er dir auch einen Vorschlag wann und wie er schauen will. Wenn ich rechne wie viel wache Zeit zu Hause mein Kind schaut, denke ich auweier. Wenn ich es aber in Verhältnis setze mit der gesamten Zeit, bleibt nicht mehr so viel über. (Unter der Woche sind wir immer unterwegs)

  • Nein, es geht nicht nur Dir so.
    Mein 11jähriger würde auch viereckige Augen haben wenn ich ihn lassen würde wie er will.
    Er darf vor 19.15 den Fernseher nicht anmachen, dann gibt es eine Stunde bis 20.15, dann ist Bettzeit.
    Wenn er Nintendo möchte oder auch mal youtube Videos :rolleyes3: ist das bei uns genauso "Monitor" wie der Fernseher, heißt, entweder oder.
    Fing nämlich auch mal an zu daddeln um so die Zeit bis zum Fernsehen zu überbrücken. :radab:nawarte:


    Ich bin da recht rigoros, diese Flut an Daten tut meinem Sohn nämlich gar nicht gut. :kopf


    Am Wochenende, morgens, darf er in Ruhe gucken. Nämlich in MEINER Ruhe, die ich dann noch im Bett haben will. :D

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)


  • NemesisLady, hat er dann ein Tablet oder so zur freien Verfügung ? Das kann ich mir null vorstellen für meinen und der ist ja sogar schon 7.


    Ja hat er. Hat es zu seinem ersten Geburtstag geschenkt bekommen. Jaja, die lieben Großeltern. Und da es gleich ein IPAD sein müsste, funktioniert es immer noch. Es liegt immer frei rum. Auch die Fernbedienung für den Fernseher. Aber vielleicht gerade deswegen benutzt er es kaum. Wie gesagt, wenn dann nur zum Anhören. Spielzeug findet er von sich aus viel interessanter. Und das Interesse für Medien wird mit jedem Monat weniger. Eigentlich würde er am liebsten 24 Stunden am Tag um mich herum laufen und mich vollquatschen. :lach
    Selbst wenn ich es ihm selbst sage, er soll doch endlich Fernsehen (zum Beispiel Sonntag früh :D ) schreit er immer nein, weißt du denn nicht, dass man davon verblödet? :lach Also ich brauche mir da im Moment keine Sorgen über zuviel Konsum zu machen. Ich kann mich aber auch nicht erinnern, dass ich als Kind nur zu bestimmten Uhrzeiten fernsehen dürfte... ich dürfte jederzeit. Wollte es aber nicht. Ich glaube bei ihm ist es genauso.

    2 Mal editiert, zuletzt von NemesisLady ()

  • Welche Kreativität? Was macht er weniger dadurch?

    Freies Spiel, Malen, Kneten, Rollenspiele mit seinen Spielfiguren... wochenends fragt er manchmal quasi direkt nach dem Frühstück, da lassen wir das aber wirklich nicht zu - dann spielt er schon lange mit seinen Autos etc. . Unter der Woche will er nachmittags oft nicht spielen, aber wenn er den Schlafanzug anziehen soll - dann fällt ihm ein, dass er noch gar nicht gespielt hat... :engel


    Naja, vermutlich ist das doch irgendwie normal.

  • Bei uns haben die Kinder keine eigenen mobilen Geräte. Zwar hat meine Tochter (9 Jahre) auch schon gefragt, ob sie ein eigenes Gerät haben kann, aber solang sie an meinen Rechner kann, braucht sie keines, abgesehen davon, dass ich dafür keine Ressourcen habe.


    Nach Fernsehen fragen sie nur ab und zu, und wenn Zeit ist, gucken wir zusammen eine halbe Stunde. Da ist es mir wichtig, dabei zu sein, nicht als Kontrolle, sondern damit es eine gemeinsame Unternehmung ist. Ich möchte meine Kinder nicht vor der Glotze parken.


    War auch schon so, dass meine Tochter ein Handyspiel spielen durfte, aber schon dadurch, dass sie regelmäßig Klavier übt, ist insgesamt weniger Zeit für Medienkonsum da. Habe auch nicht den Eindruck, dass ihr da was entgeht. Sie liest unheimlich viel und gerne, ich versuche auch, regelmäßig Zeit zu finden, um meinen Kindern vorzulesen.


    Ich denke, die mediale Welt hat halt so eine gewisse Faszination und kann auch Suchtpotenzial haben, nicht nur für Kinder. Da hilft es m. E. nur, standhaft zu sein und die Zeit, welche für Medienkonsum vorgesehen ist, zu reglementieren.


    In dem Zusammenhang empfehle ich die Dokumentation "Digitale Nebenwirkungen" vom ORF. (Die Sendung selbst findet man auch auf YouTube).

  • Hmm also das IPad, TV und Süßigkeiten stehen bei uns im Grunde zur freien Verfügung.
    Er weis das er fragten muss und wenn Papa nein+Begründung sagt wird auch nicht weiter diskutiert.
    Es kommt immer so ein bisschen auf den Tag und das Wetter an.
    Gestern, Normaler Tag bei uns:
    Er wurde früher vom Kiga abgeholt um zur Chorprobe zu gehen. Gegen 16:15 war er dann bei Oma, dort iPad + Obstschale. Die 3/4 Stunde täglich bei Oma wird von ihm im Grunde immer zum Ausruhen genutzt ehe Papa nach Hause kommt.
    17:00 habe ich ihn abgeholt und wir sind gleich nach Hause (hatte bei 2°C und Regen auch kein Bock auf Raus).
    "Papa darf ich was haben?"
    "Ja"
    da ist es mir wurscht ob er sich Nen Apfel, Schokolade, Joghurt oder ein Stück Wurst nimmt....es wurde eine Birne + ein Stück Fleischwurst.
    Pädagogisch wertvolles Gespräch im Anschluss
    "Papa schneidest du die mir?"
    "Ne grad schlecht, schneide sie selber oder nimm dir ein Hanuta"

    Da Kind dran bleibt hat er leise schimpfend ("immer muss ich alles machen") seine Birne selbst geschnitten.
    Er hat sich dann selbsttätig "Ich guck jetzt iPad!" das iPad geholt und sich beim Essen ein Aufbauvideo von Lego nicht fertig angeschaut.
    klick
    Als aufgegessen war:
    "Papa ich will jetzt spielen!"
    Bis ca. 19:00 haben wir noch Mensch ärgere dich nicht mit Playmobil Figuren (Piraten vs. Polizei) gespielt dann wollte er ins Bett.
    Ich hab ihn noch darauf hingewiesen das er noch ne halbe Stunde TV schauen könnte "Nö ich bin jetzt müde und du sollst mir heute lange vorlesen".
    Wir haben dann noch beim Zähneputzen etc rum gealbert und quatsch gemacht das es dann doch 19:30 war bis er im Bett lag.
    Morgens schaut er auch gern mal wenn wir wieder mal verschlafen haben und er frühstückt während ich in der Dusche bin.

    Das ist so der Normalzustand die Woche über.

    Was grade ist, das er schlecht einschläft, vor halb neun sind gerade selten die Knöpfchen endgültig zu.


    Wochenende auch je nach Wetterlage und Programm da kanns auch mal sein das die Glotze den halben Nachmittag läuft.


    2 Mal editiert, zuletzt von Agrippa ()

  • Ich seh das auch entspannter.


    Ich habe mit 14 das erste Mal Fernsehen geschaut ( Meine Eltern hatten gar keinen) und aus mir ist trotzdem nix geworden :D

    Seit ich nicht mehr rauche höre ich nur noch Musik von Menschen die nicht rauchen und siehe da: mein Plattenschrank ist leer.
    Ich lese nur noch Bücher von Menschen die nicht rauchen. Eigentlich nur Kafka, denn der hatte TBC.

  • Bis ca. 19:00 haben wir noch Mensch ärgere dich nicht mit Playmobil Figuren (Piraten vs. Polizei) gespielt


    Das ist ja mal eine nette Idee. :)


    Als meine Kinder in dem Alter waren, gab es weder Smartphones, noch ipads, noch Spielekonsolen in unserem Haushalt. Ob sie schon erfunden waren, weiß ich grad nicht. :-D PC wurde so in der 3. Klasse glaube ich, ein Thema, mit Antolin (heißt das so?) und so Lernspielen. Auch um Fernsehgucken gab es nie wirklich Diskussionen, wenn ich mich recht erinnere.


    Stern - was glaubst Du denn, würde passieren, wenn Du ihn mal machen ließest? Würde das über einen wirklich langen Zeitraum dann so bleiben? Oder käme er von alleine auf die Idee, dann wieder mehr auch andere Dinge zu tun? Falls Du das sagen kannst...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Als meine Kinder in dem Alter waren, gab es weder Smartphones, noch ipads, noch Spielekonsolen in unserem Haushalt.

    Naja die Sachen gibt es heute und lassen sich schlecht ignorieren.
    Also das beste draus machen und zusehen das er es nicht übertreibt. Auch hier sehe ich mich als Vorbild, ich konsumiere während wir zusammen sind so gut wie keine Medien. Mir ist nur wichtig das er kein "digitaler Idiot" wird.
    Das Märchen das sich die Jugend mit der digitalen Technik auskennt hält sich ja auch hartnäckig.
    Frag mal ne Gruppe von 14 jährigen was ne IP-Adresse ist da gehen schon wenige Finger hoch tifer gehend...dann hört es ganz auf.
    Klar bei einem 5 Jährigen brauch man da auch nicht mit kommen dennoch erkläre ich ihm das das Signal vom Video durch die Luft in die Antenne in der Küche geht und dann mit Kabel in den großen grauen Kasten am Ende unserer Straße.
    "Papa und wenn jetzt ein Laster da drüber fährt?"
    "hmm dann spielen wir oder basteln was da das iPad dann nicht mehr geht"
    ....am nächsten Tag musste ich mich an einer illegalen Plakataktion beteiligen:
    Ein gemaltes Bild mit einem Laster welcher an den Kasten fährt und darum ein Verbotszeichen.
    Er hat schmiere gestanden ich musste es neben das Schild "plakate ankleben verboten" kleben :engel

    Einmal editiert, zuletzt von Agrippa ()

  • Naja die Sachen gibt es heute und lassen sich schlecht ignorieren.


    Ja und das stelle ich mir auch teilweise gar nicht so leicht vor.


    Das Märchen das sich die Jugend mit der digitalen Technik auskennt hält sich ja auch hartnäckig.
    Frag mal ne Gruppe von 14 jährigen was ne IP-Adresse ist da gehen schon wenige Finger hoch tifer gehend...dann hört es ganz auf.


    Mein Sohn (15) ist da schon ziemlich fit. Dem kann ich schon lange nichts mehr erzählen; da frage ich jetzt ihn, bei PC-Problemen. oder wenn ich etwas mit dem Handy habe...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Ab wann haben die Kinder denn eigentlich ein
    Smartphone? Ab 4 Klasse oder 5?


    Kenne sogar 4 jährige mit Ipad :kopf


    Meine Freundinnen schwören auf amazon Prime
    Da kann man das so ein stellen


    Also meiner bei Kika. Schreit und wird laut und aggressiv.
    Derzeit hat er Fernsehverbot ,
    Bestraft man sich selber mit :-)


    Aber er spielt alleine& er geht 2-3 mal zum Verein.
    Würd ihn dann für 30 min mal stupide tv gucken lassen.


    Aber derzeit ist sein Benehmen out of controll.
    Also muss ich nun 6 Tage konsequent bleiben.


    Amazon prime hätt ich irgendwie gern.
    Sonst leihen wir auch mal Cds aus in der Bib.

  • Ich kenne eine 3 jährige mit Tablet. -beste Investition meines Lebens. Wenn man im Flieger sitzt, oder mal noch liegen bleiben will. Meine benutzt es zum Entspannen und zur Unterhaltung. Durchs Tablet schaut sie ihre Serien und nicht iwas was sie nicht wirklich gut findet, aber halt schaut weil sie jetzt gerade darf. (Tablet ist internet unabhängig weil serien runtergeladen)


    Zur Entspannung: klar könnte auch schlafen, aber wenn sie um 1700 einschläft, geht die Party nachts bis eins.


    Man sagt die Nachteile sind fehlende Kreativität und Sprachverzögerungen. Beides Bereiche un denen sie extrem stark ist und ich mir manchmal weniger Gerede und Geschichten wünschen würde. Klar wenn sie 3 Tage zu viel schaut, wird sie auch unausgeglichen. Aber dann muss das Programm halt wieder aus der Wohnung verlagert werden.
    Zur Unterhaltung: sie liebt auch Theater. Mit 2 3 h Ballett gewesen. (Und sie hat es geliebt). Sie genießt es die Emotionen in einer sicheren Umgebung zu beobachten. ACTION UND Serien mit Bösen findet sie doof.


    Sie spielt auch apps. Am liebsten die Hochzeit app in der sie die Braut eingekleidet. Das finde ich ja richtig verwerflich. (Das sie so aufs Heiraten versessen ist)


    Würden wir jeden Tag nach der kita hei :radab mgehen, wäre es zu viel. Aber so soll sie entspannen, weildass oh Schreck ich mache es ja auch.