Komisches Gefühl Tagesmutter

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
Liebe Forenmitglieder,

das allein-erziehend.net Team wünscht Ihnen / Euch ruhige, besinnliche Feiertage,
ein ruhiges schönes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben (Family & Friends).

Für das neue Jahr wünschen wir allen viel Kraft und Durchhaltevermögen unter der nicht gerade einfachen Zeit für alle.
Seid füreinander da, gebt auf Euch acht, aber allen voran bleibt gesund!

Herzlichst Euer AE-Team
  • Ihr Lieben, ich muss mal kurz meine Gedanken niederschreiben.
    Mein Sohn (20 Monate) geht zur Tagesmutter...bisher war eigentlich alles ok, er geht gerne hin und freut sich immer sehr...zur Zeit lebt ihr Tochter mit den Enkeln dort und sie betreut den jüngsten Enkel in der Zeit mit in der Gruppe(4 Kinder).
    Als ich ihn heute abgeholt habe, sass er mit dem Mann/Partner keine Ahnung wer das ist, und Enkel auf der Bank vor der Tür. Komplett angezogen. Nur die Tagesmutter habe ich nicht gesehen. Auf meine Frage hin, wo sie denn sei, hiess es, sie wäre auf Toilette. Hat mich erstmal nicht gewundert. Als ich dann nochmal rein wollte, um die Regensachen zu holen, war drin alles still und irgendwie wirkte es, als wäre sie gar nicht zuhause. Erst auf dem Heimweg kam mir ein komisches Bauchgefühl und ich hab mich bissl geärgert, dass ich nicht gewartet habe, ob sie wieder rauskommt.


    Nach ner Weile hab ich beschlossen, ihr eine Nachricht zu schreiben und offen mein blödes Gefühl anzusprechen. Sinngemäß habe ich es so formuliert, dass ich das Gefühl hatte, sie wäre nicht zuhause gewesen und da wir ja offen zueinander sind, wollte ich sie fragen, wie die Situation da zustande kommen konnte und ob ich da auf dem Holzweg bin. Beruflich hab ich einfach schon zuviel gesehen um mein Gefühl zu ignorieren. Und bisher kam keine Reaktion, ich hab ihr angeboten, dass wir auch telefonieren können, aber nix...naja und jetzt türmen sich in meinem Kopf die Fantasien auf und mein Vertrauen, dass bisher an keinem Punkt in Frage stand, schwindet immer mehr...


    Prinzipiell zweifle ich nicht an ihr, mein Sohn scheint sich sehr wohl zu fühlen und geht wirklich gerne hin...aber das Gefühl, dass sie mit Tageskindern, Enkeln und den Problemen ihrer Tochter überfordert ist, steigt an. Normalerweise schreibt sie immer, wenn sie was vergessen hat zu sagen, aber heute nix...


    Übertreibe ich da grad?

  • Ich würde sagen ja.


    Bei unserer Tagesmutter ist es auch mal so, daß der Mann kurz auf die Racker aufpasst, wenn sie was holen muß oder irgendwas ist.


    Ich empfinde das nicht als dramatisch. Ich hab aber auch die weltbeste Tagesmutter und sie hat mein vollstes Vertrauen. Ihr Mann hat auch schonmal ne ganze Stunde betreut, als sie einen Termin hatte.


    Sie muß ja vielleicht auch mal auf die Toilette oder muß sich um irgendwas kümmern.


    Ich fänd es auch nicht schlimm, wenn mal eine Mutter kurz aufpasst, weil sie was aus dem Auto holen muß oder was auch immer.


    Sie ist auch ein Mensch und ich gehe davon aus, daß sie ihren Job gut und gewissenhaft macht.

  • Guten morgen,


    Ich würde das jetzt weder als schlimm noch als Vertrauensbruch sehen, selbst wenn sie nicht (mehr) da war. Jeder hat mal (unvorhergesehene) Sachen zu erledigen oder muss unvorhergesehen weg. Deinem Sohn ging es ja offensichtlich gut und er war beaufsichtigt.


    Selbst im Kindergarten bekommen Kinder oft eine andere Erzieherin aus einer anderen Gruppe oder eine Springerin vorgesetzt, wenn die Erzieher Termine haben oder krank sind.


    Sorgen würde ich mir machen, wenn dein Sohn da nicht hin will, ständig Hunger und Durst hätte oder die tagesmutter nie beim abholen anwesend wäre. Aber bei einmal? Wäre es dir lieber gewesen, sie hätte dich angerufen, dass du dein Kind früher abholen musst? Das wäre ja die andere Alternative. Vielleicht war sie ja wirklich auf Toilette? Ich mach da auch kein rambazamba, so dass man von außerhalb des Hauses sehen kann, dass ich auf Toilette bin. Vielleicht hat sie nur darauf gewartet, dass du dein Kind holst, weil sie weg musste und war auf Toilette und hatte den Rest des Hauses schon "abgeriegelt". Dafür würde auch sprechen, dass dein Sohn schon fertig angezogen war.


    Was sie in ihrem Privatleben macht und welche Probleme sie hat, geht dich ja im Grunde nichts an. Stell dir vor, jedes mal wenn du Stress hast, käme das Jugendamt und würde dich unter generalverdacht stellen mit deinem Kind überfordert zu sein.


    Sei froh, dass du eine tagesmutter hast, zu der dein Kind gerne geht und bei der es deinem Kind gut geht. Da hatten wir im Bekanntenkreis schon ganz andere Sachen (total absurde regeln wie: wer nicht 1 Glas Wasser vor dem Essen trinkt, bekommt kein Mittagessen, Kind wurde zur Strafe in den buggy verfrachtet und angeschnallt, obwohl Kind buggy hasst und das jeden tag,...). :motz:


    Ich würde die Situation nicht überbewerten.


    Lg

  • Dankeschön für den Input.


    Prinzipiell bin ich echt entspannt. Jeder hat Termine und muss mal aufs Klo. Aber, um mal im Fachjargon zu bleiben, es ist ihr Job auf mein Kind aufzupassen, den macht sie freiwillig und da erwarte ich, dass mir Bescheid gesagt wird, wenn sie ihn bei Dritten lässt. Es geht nicht um das aufs Klo gehen, sondern nur um das Gefühl, dass sie nicht mehr da war. Also schlichtweg habe ich das Gefühl, mir wurde etwas erzählt was nicht stimmt. Das ist mein Problem, eine vermeintliche Lüge, wenn es doch nix zum lügen gibt. Nicht die Tatsache dass sie mal weg muss oder dass sie aufs Klo muss. Ich habe das Gefühl, ich wurde angeschwindelt. Und auf mein Nachfragen würde nicht reagiert.


    Und ja, kann sein, dass ich übertreibe, was sehe was nicht da ist. Aber wenn ich mein Bauchgefühl ignoriere und es ist doch was, dann würde ich mir das vorwerfen.

  • Ne, bisher halt überhaupt nicht...es gab mal so eine ähnliche Situation, da hat meine Mutter ihn abgeholt und da wurde er von der Tochter übergeben, die Tagesmutter war da auch nicht zu sehen. Da lag sie wohl mit Migräne im Bett. Das glaube ich auch tatsächlich, denn das hat sie öfter mal und da habe ich Sohnemann auch schon eher abholen lassen. Solche Situationen gibt es, deswegen sage ich ja, das, was dieses Mal anders ist, ist das Bauchgefühl. Ich hab nicht das Gefühl, dass sie überhaupt da war...und wenn es was dringendes gibt, dann sagt man, es gab einen Notfall/Zwischenfall, sie musste weg und ich habe derweil aufgepasst...ich reisse niemanden den Kopf ab, wenn das eintritt, man kann alles erklären, da bin ich die letzte die das nicht versteht...


    Dieses Bauchgefühl hatte ich das letzte Mal als mein Ex mich betrogen hat. Dort gab es auch viele logische Erklärungen, was nicht gepasst hat, war mein Bauchgefühl.

  • ;) Danke für die Fantasiebremse... ne, ich denke nicht, dass es was schlimmes war/ist...ich vermute ja fast, dass sie wieder eine Migräne hatte und daher unpässlich war...was ja alles vorkommen kann. Ich sage nur, dass ich das Gefühl habe angelogen worden zu sein. Das schmälert mein Vertrauensgefühl, weil das alles keine Gründe zum lügen sind.