Zähne ziehen für Spangenbehandlung?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr Lieben,


    Muss mich mal wieder in Sachen Zahnspange an euch wenden.


    Kleintochter hat ja schon länger ihre frühbehandlung mit einer losen Spange hinter sich. Wir haben den Kiefer gedehnt und gedehnt....alles was möglich war in den 20 Monaten.


    Jetzt ist sie 12 und ihre richtige Spange steht an. Die Kieferorthopädin hat Abdrücke genommen, hat Röntgenbilder gemacht.
    Jetzt hatte ich heute Gesprächstermin mit den Ergebnissen ihrer Vermessungen etc


    Die Kieferorthopädin ist dafür das Tochter die 4er Backenzähne gezogen werden um Platz zu schaffen.
    Sie hat mir ihre Unterlagen gezeigt, mit den Messungen und Werten. Für mich ist das schon absolut schlüssig und ich sehe da auch kaum eine andere Möglichkeit. Ich bin aber ja auch kein Kieferorthopäde ;-) und hab auch damit keine Erfahrungen von meinen anderen Kindern.


    KV ist dagegen. Tochter natürlich auch, sie sieht es nicht ein....ihr wurden schon insgesamt 7 Milchzähne gezogen weil sie nicht von alleine rausfallen wollten.


    Jetzt wollte ich mal euch fragen: ist das überhaupt noch "zeitgemäß"? Werden heute noch Zähne gezogen um Platz zu schaffen?


    Habt ihr das bei euren Kindern machen lassen und wie habt ihr sie überzeugt, daß es eben medizinisch notwendig ist?!


    :thanks:

  • ihr wurden schon insgesamt 7 Milchzähne gezogen weil sie nicht von alleine rausfallen wollten.


    :hae: Sorry für OT


    Das .... habe ich noch nie gehört ....
    Gibt es das wirklich ?

    Einmal editiert, zuletzt von Loewe_63 ()

  • Auf jeden Fall Zweitmeinung (und evtl. Drittmeinung) von einem anderen KfO einholen!!

    _________________________________________________________________________
    keks3


    life is a tale told by an idiot, full of sound and fury, signifying nothing (shakespeare)
    'Does anybody remember laughter?' (R.P.)

  • Das .... habe ich noch nie gehört ....



    Ich sag's dir :lach ich auch nicht. Wenn ich das nicht mit eigenen Augen gesehen hätte....


    Bei ihr kamen die bleibenden Zähne und schoben sich innen an den Milchzähnen vorbei. Die Milchzähne "hingen" dann aussen am Zahnfleisch (besser kann ich's nicht erklären) und hatten natürlich so auch keinen Grund mehr auszufallen. War ja kein Gegendruck mehr da. Die saßen zum Teil auch echt fest, das man nicht mal so einfach was machen konnte ala "Bindfaden an Türklinke" oder sowas.


    Unser Zahnarzt hat das dann betäubt und erst 3 auf der einen, dann 3 auf der anderen Seite gezogen in zwei Terminen. Der letzte wurde danach dann nochmal gezogen.

  • Auf jeden Fall Zweitmeinung (und evtl. Drittmeinung) von einem anderen KfO einholen!!


    Im Grunde vertraue ich unserer kfo.....mich macht KV so unsicher und das ich nicht weiß, ob das heute wirklich noch angewendet wird.
    Die Weisheitszähne liegen ja auch schon im Kiefer.


    Gleiche kfo hat Großtochter zu einer anderen kfo zur Zeit geschickt, weil sie ihr nicht 3 gesunde Zähne ziehen wollte. Tochter fehlt der 5er Backenzahn, war nie angelegt....



    Sorry für edit, dieses Handy macht mich wahnsinnig :evil:

  • Hallo,


    Ob das noch zeitgemäß ist, weiß ich nicht, aber bei mir wurden auch die 4er gezogen, weil zu wenig Platz war. War nicht schön, aber was muss, das muss eben. Da wurde ich auch nicht gefragt. Natürlich hätte ich auch nein gesagt. :nanana


    Meine Weisheitszähne wurden ebenfalls mit 16 oder 17 als "kleine" im Zahnfleisch verborgene Zähne raus geholt, damit sich die 4 Jahre zahnspange nicht wieder zunichte machen.


    Wenn du deinem kieferorthopäden vertraust, dann ist die Sache doch klar. Was ist denn laut KV und Tochter die alternative?

  • :hae: Sorry für OT


    Das .... habe ich noch nie gehört ....
    Gibt es das wirklich ?


    Das habe ich mir beim Kleinen auch gedacht.
    Aber in Hinblick auf meine Vorgeschichte (Milchzahn war noch drin und der bleibende hat sich für Querlage im Kiefer entschieden)
    sind wir doch zur Ärztin:
    Am Ende hat sie die unteren zwei Schneidezähne mit fast komplett erhaltenen Wurzeln gezogen und gemeint, dass die so nie von alleine rausgekommen wären.
    Die Bleibenden waren dahinter schon gut sichtbar.


    Zum eigentlichen Thema:


    Beim Großen haben wir auch unten links eine Nichtanlage und deswegen den gesunden Gegenspieler vor der festen Spange gezogen.
    Hat unsere Zahnärztin nicht gern gemacht, stand aber auch hinter der Entscheidung.
    Jetzt hat er mittlerweile die Spange draußen und gerade Zähne.


    Nächste Baustelle: knirschen, und zwar extrem!
    Haben einen guten Spezialisten empfohlen bekommen.
    Der hätte den gesunden Zahn lieber erhalten und das hieße Stiftzahn unten. War aber zu spät.


    Deswegen würde ich aus eigener Erfahrung zur Zweitmeinung raten.
    Weiß ja nicht, wie klein das Kiefer deiner Tochter ist, aber 4 Zähne ist jede Menge!
    Genau so viele Bleibende wurden mir Mitte der 90er vor der festen Spange auch gezogen.
    Argumentiert wurde aber damit, dass ich schon 14 war und somit keine Zeit mehr zum "Schieben"
    (OT: bin ein halbes Jahr vorher erst nach Deutschland gekommen.
    Ging also nicht früher, da Kieferorthopädie im Heimatland hinteherhinkt)

  • Soweit ich weiß, versucht man es heute erst mit Kiefer weiten (im Gegensatz zu früher, wo man gleich gezogen hat).
    Wenn das aber noch nicht reicht, dann denke ich, hat man keine andere Wahl.


    Und bei Bedarf dann auch noch rechtzeitig die Weisheitszähne bevor sie wieder alles verschieben.


    Aber wenn Du unsicher bist bzw. das mit dem Vater abklären musst, dann holt Euch mit den Unterlagen eine zweite Meinung. Kann nie schaden.

  • Ich sehe es extrem kritisch, 4 gesunde Zähne zu entfernen und würde mir da unbedingt eine Zweitmeinung einholen. Ich kenne nur die Entfernung von Weisheitszähnen, um Platz zu schaffen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Hier, meinem Zweiten wurden vor 6 Monaten 4 bleibende Zähne gezogen, weil einfach kein Platz war. Kinder stecken sowas 10 mal leichter weg als Erwachsene.


    Jetzt hat er schnurr gerade Zähne und man sieht nix mehr, alle Lücken sind gefüllt von Zähnen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Meine Weisheitszähne wurden ebenfalls mit 16 oder 17 als "kleine" im Zahnfleisch verborgene Zähne raus geholt, damit sich die 4 Jahre zahnspange nicht wieder zunichte machen.


    Hast du denn jetzt das Gefühl du hast zuviel Platz im Mund?


    Meine Freundin verunsichert mich da auch etwas. Ihr wurden auch die vierer gezogen, später die Weisheitszähne und ihre Schneidezähne gingen (laut ihrer Erklärung) vom zuvielen Platz auseinander. Also sie hat vorstehende Schneidezähne mit einer Lücke und kann ihre Backenzähne nicht aufeinander setzen, weil sich obere und untere Frontzähne dann im Weg sind....


    Was ist denn laut KV und Tochter die alternative?


    Genau darauf hab ich keine Antwort bekommen. Nach dem ersten Schock und einigen Tränen, ist Tochter doch etwas leicht bereit das zu machen. Aber auf 2 Termine und mit Lachgas....(macht unser Zahnarzt gsd)



    Eine zweite Meinung finde ich nicht wirklich nötig. Die kfo hat mir ja ihre Unterlagen gezeigt. Auf dem einen Zettel stand vorne der "gesunde wert". War beim Schneidezahnabstand nach vorne zu den unteren 2mm, ab 4mm zahlt es die Kasse und Tochter hat da 8mm.
    Bei einer anderen Messung ging es um die Sache in wie weit sich die Zähne an den richtigen Platz im Kiefer "schieben" lassen. Alles unter 3,0 ist Ok, aber behandlungsbedürftig. Tochters bester Wert waren 3,6...dann zweimal was mit 4 vorne und der schlimmste 5,7.


    Da wird es vlt ein wenig klarer, warum es für mich eigentlich keine Alternative gibt. Zu diesem großen Platzmangel würden ja irgendwann mal noch die Weisheitszähne kommen.

  • Soweit ich weiß, versucht man es heute erst mit Kiefer weiten (im Gegensatz zu früher, wo man gleich gezogen hat).


    Das haben wir ja schon 20 Monate hinter uns. :ohnmacht: dann "durfte" sie erstmal wachsen und die kfo hat das Wachstum und den Kiefer in regelmäßigen Abständen angeschaut.


    Kinder stecken sowas 10 mal leichter weg als Erwachsene.


    Darüber bin ich mir sehr sicher 8-) und vor allem dann mit Lachgas. Vermutlich weiß sie schon ne Stunde später kaum noch was.

  • Also ich kann dich da beruhigen. Ich habe nicht zu viel Platz. Im Gegenteil, die Weisheitszähne hätten mir meine ganzen Zähne über einander geschoben. Ich hatte als Kind wegen zu wenig Platz so einen üblen überbiss. Hasenzähne lassen grüßen. Heute ist davon nichts mehr zu sehen.

  • Bei meinem Sohn mussten damals auch zwei bleibende Zähne gezogen werden. Er hatte im Unterkiefer die 4er nicht angelegt und ohnehin einen leicht zurückgeschobenen Unterkiefer. Manchmal ist es einfach nicht zu vermeiden. Mit einer Prognathie (also einem fliehenden Kinn) hat man einfach ein nicht so schönes Seitenprofil. Anschließend musste er 3 Jahre lang eine feste Zahnspange tragen und auch immer so Gummis einhängen, die den Unterkiefer nach vorne ziehen.


    Ich habe mir bei der KZV (Kassenzahnärztlichen Vereinigung) eine zweite Meinung eingeholt. Der Zahnarzt dort meinte auch, es sei unumgänglich für ein ästhetisches Ergebnis.

  • Zweite Meinung UNBEDINGT holen! :thanks:


    Bei mir isses jetzt zwar schon 7 Jährchen her, aber mir wurden damals auch Zähnchen gezogen. Angeblich um Platz zu schaffen für ein gerade Bild und dann mit einer Brücke den fehlenden Zahn zu ersetzten. :thumbdown: Meine Eltern haben zugestimmt, ich war da zwar schon so groß, dass ich hätte mit reden können aber wir haben dem KFO mal zugestimmt.


    Habe übrigens jetzt eine Zahnlücke links vorne ( etwas seitlich ) weil nie genug Platz für die Brücke war. :thumbsup:


    Jetzt kann ich mir keine weitere Behandlung leisten, lasse es wie es ist.


    Die Zweitmeinung, kam leider zu spät, hat gesagt man hätte Zahn XY mit der Spange nach hinten ziehen können und somit hätte kein Zähnchen gezogen werden müssen und es wäre ein Lückenfreies Bild da gewesen. :daumen

  • Mir wurden für 'ne Zahnspange früher 8 Zähne gezogen. Fand' ich damals entsetzlich. Kann die Bedenken der Tochter da schon verstehen. Das Ergebnis überzeugte bei mir auch nicht wirklich. Im Unterkiefer habe ich Lücken behalten. Zwar nicht so dramatisch, aber...
    Zwei unserer Kinder haben wir in einer Universitätsklinik behandeln lassen, weil die auf Zahnerhaltung spezialisiert sind. Der KO wollte nur rausrupfen.

  • Hallo Finja


    Wir hatten das Problem damals auch, Tochterkind hat leider meine hässlichen Zähne geerbt.


    Bei ihr war es auch so, wir haben es erst mit ner Losen Spange versucht um alles etwas zu richten und hinzubekommen, aber das war leider nicht möglich.


    Bei ihrem Zahnstand von damals, lagen die Weiseitszähne schief im Kiefer und hätten ohne das Ziehen von Zähnen, keine chance gehabt schmerzfrei nach drausen zu gelangen. Auch war es bei uns so, wo bei meinem Kind 2 Milchzähne standen war nur Platz für einen neuen festen Zahn, dann hieß für uns, es mussten 4 zähne gezogen werden.


    Ich war auch skeptisch, aber ich hab das auch alles durch gemacht und bin mit dem Ergebniss zufrieden. Mein Kind war so tapfer und hat sich damals gleich alle 4 Zähe auf einmal ziehen lassen.


    Wir haben mit der gesamten Behandlung angefangen da war sie 12, jetzt mit 14,5 Jahre sind wir so gut wie fertig und bin froh das wir auch so zeitig damit angefangen haben.

  • Mir sind insgesamt 10 bleibende Zähne gezogen worden, incl. Weisheitszähne aus dem Kiefer operieren.


    Ich habe nach Abschluss der Behandlung einen Retainer bekommen, den ich noch heute trage.
    Diagnose des Zahnarztes heute: mechanische Paradontose; ich merke heute noch den Druck auf den Zähnen und bin um den Retainer froh, den übrigens mein Zahnarzt vor etlichen Jahren gegen den Rat des Kfo entfernen wollte.


    Bei meiner Tochter konnte der Kiefer so geweitet werden, dass kein Zahn gezogen werden musste, trotz schlechter Prognose. Die Behandlung haben wir erst mit 9 angefangen.
    Bei ihren Backenzähnen ist man sich noch nicht so sicher, die fallen etwas nach innen und man überlegt daher, wenn die Weisheit kommt, die davor liegenden Backenzähne zu ziehen und dort die Weisheit gerade hoch kommen zu lassen.


    Ein Milchzahn tat sich auch schwer mit dem Ausfallen, der Kfo hat aber nur auf ausdrücklichen Wunsch meiner Tochter diesen dann auch gezogen.

  • Ja das gibt es wirklich, ich war kürzlich erst mit dem Sohn meines Partners beim Zahnarzt um eben dies vornehmen zu lassen, auch mit meiner Tochter habe ich diese Prozedur bereits durch. Die Milchzähne konnten nicht von alleine ausfallen, da sie durch die bereits neuen Zähne blockiert wurden und sie sich dadurch verschoben haben und somit eingekeilt waren.



    KV und KM hatten keinerlei Einwände dagegen gehabt. In solchen Fällen halten sich beide (zum Glück) raus.



    Aber wie du siehst, haben wir diese Behandlung auch machen lassen und der Gang zum Kieferorthopäden für die Zahnspange steht uns nun auch bevor, damit die verschobenen Zähne wieder gerichtet werden.