Das leidige Thema Auto :-(

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich würde z.B. einen Fabia nehmen - die gibt es auf Autoscout als Jahreswagen mit 0 km schon ab 8500 Euro mit 1,99 % Finanzierung.
    Die Finanzierungen sollten überall über den gleichen Boni Check laufen - da zählen Fakten wie Einkommen und Mietbelastung.

  • Ich würde z.B. einen Fabia nehmen - die gibt es auf Autoscout als Jahreswagen mit 0 km schon ab 8500 Euro mit 1,99 % Finanzierung.
    Die Finanzierungen sollten überall über den gleichen Boni Check laufen - da zählen Fakten wie Einkommen und Mietbelastung.


    Der Skoda liegt bereits über meinem Budget, was ich habe und vorallem stemmen kann. Tja und die Fakten wie Einkommen und Belastungen sind relativ niedrig.

  • Kaj, der kostet auch zu viel ...
    Der hat selbst in der Grundausstattung weniger als mein 12 Jahre alter Clio 8|:wow Also, ich wollte ja mich jetzt nicht sozusagen verschlechtern, nur damit ich nen Neuwagen aufm Hof stehen habe.


    Habe zur Zeit einem Clio Grandtour (10/2012) für 7.500€ ins Auge gefasst, inklusive einer vergleichbaren Ausstattung ggü meines aktuellen Clio.


    Habe mir einige Finanzierungsangebote im Netz angeschaut.. nicht schlecht, nur steht bei vielen eine maximale jährliche Fahrleistung im Kleingedruckten ?-(:idee oder gilt das nur für die Leasing Angebote? ... Die mit dem Kleingedruckten. ... Schlimm ... vielleicht schaffen wir es am Wochenende in ein Autohaus.


    Dann bin ich gespannt, ob ich die passende Bonität habe. Vorher kann man das wohl schlecht einschätzen, ich habe da keine Erfahrungen mit.

    Einmal editiert, zuletzt von Siri2012 ()

  • Hallo Siri,
    mal überlegt, ob du nicht lieber selbst einen Kredit aufnimmst? Ich hatte bisher immer Kredit von einer Autobank und letztlich fand ICH die Konditionen letztlich immer schlechter als anderswo. Aber vielleicht hatte ich auch nur Pech. ;-) Mein letzter Autokredit von vor 4 Jahren lag bei 5,99 %, das war schon damals viel.
    Einen Kleinkredit (<10.000) hatte ich bisher 2x mal der netbank, bei der ich sowieso schon ein Girokonto habe. Den konnte ich auch 2x problemlos ablösen und ich hatte den Stand immer fein in meinem Onlinebanking bzw. in der Bank-App.
    http://www.netbank.de/ratenkredit
    Hier kann man schön mit den Reglern spielen. Ich habe dort immer problemlos einen Kredit bekommen, obwohl ich einen Hauskredit laufen habe. Verdienstbescheinigungen muss man allerdings einreichen. Hier ist eine Checkliste für Angestellte, was man alles einreichen muss: https://www.netbank.de/nb/down…heckliste_angestellte.pdf
    Insgesamt eine sehr transparente Bank, bei der jeder den gleichen Zinssatz bekommt.


    Oder du vergleichst mal https://kredit.check24.de/kont…kredit/kredit-vergleiche/
    Allerdings sind die Zinssätze dort variabel, d.h. du bekommst oft nicht das, was du auf den ersten Blick siehst. Bei der netbank bleibt das so.


    Ich persönlich würde ein Auto in Zukunft eher selbst mit "eigenem" Kredit finanzieren, anstattt mir beim Händler einen Autokredit aufschwatzen zu lassen.


    P.S. Fahrleistung gilt wirklich nur für Leasing! Alles andere - also bei einem Kauf - würde ich als unseriös werden. Die Fahrleistung ist nur bei der Versicherung interessant, da gibt es so km-Staffelungen.

  • Wenn du einen Neuwagen nimmst, bekommst du ganz oft eine 0%-Finanzierung. Ich weiß nicht, was du für Ansprüche hast, aber etwas wie einen Dacia bekommt man für kleines Geld. Wenn du das Auto (wie ich z.B.) 8-10 Jahre fährst, lohnt sich der Neuwagen.
    Über die Anschlussfinanzoerung kannst du in 2 Jahren nachdenken und ggf. mittels günstigerem Ratenkredit ablösen.


    Ich zitiere mich mal selbst und stimme Nordlicht zu.
    Persönlich habe ich bzgl. Ratenkredit bei der Postb**k die besten Konditionen bekommen und da habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.


    Im übrigen würde ich ein Auto, wenn ich es über Kredit/Finanzierung kaufen muss oder will, immer so neu wie möglich kaufen, sonst hat man gleich wieder Reparaturen und TÜV am Hacken.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Postbank hatte ich auch schon mal, war auch fair, schnell und transparent... Bis 10.000 kriegt man eigentlich problemlos einen Kredit - fast überall, wenn man einen festen Job hat.


    Was man in puncto gebraucht/neu bedenken muss:
    Wenn du jetzt ein 5 Jahre altes Auto kaufst und möglicherweise einen Kredit über 5-6 Jahre aufnimmst, dann ist das Auto am Ende 10-11 Jahre alt und vermutlich ziemlich hinüber, wenn du den Kredit abbezahlt hast. D.h. er ist nicht mehr viel wert.


    Kaufst du einen Neuwagen oder einen Jahreswagen (waren meinen letzten beiden), dann kannst du mit ein bisschen Anzahlung vielleicht auch so 7-8 Jahre finanzieren und der Wagen ist dann nach diesen 7-8 Jahren noch "verkaufbar".
    Außerdem hast du bei einem Neu-oder Jahreswagen erst mal drei Jahre Ruhe vom TÜV, vermutlich wenig Steuern am Anfang, okay, Vollkasko muss man natürlich wieder machen.


    Rechne dir das genau durch!
    Eine Kollegin hat sich vor kurzen für - glaub ich - 8.000 Euro einen k*ckbraunen Dacia NEU gekauft, ich nenne ich höflich Ferrero Roche... :-D Mal so ein bisschen die Händler abbummeln und vielleicht entdeckt mal so ein kleines, armes Entlein, das keiner will, weil vielleicht die Farbe nicht so der Brüller ist.
    Ein 5-Jähriger wäre mir für den Preis zu "alt".


    Erg.: https://www.autoscout24.de/ang…26-cc70d7be1e5f?cldtidx=2 So einen in etwa. Da lässt man noch ein schöne Radio einbauen und ein paar "Features" und dann liegst du vermutlich noch unter 7.500 Euro. Reicht doch und sieht nicht viel anders aus als dein Wunschwagen.
    Wenn man auf Heller und Pfennig achten muss, dann sollte man vermutlich auch bei so einer großen Anschaffung klug handeln und klug ist es für meinen Geschmack nicht, sich einen gebrauchten zu holen, wenn man für den Preis einen neuen kriegen kann aus o.g. Gründen.

  • Die liegen alle außerhalb meines Budgets!


    Mehr wie 7.500€ sind nicht drin... Mehr wird meine Hausbank auch nicht geben wollen, für mehr bräuchte ich ne Sicherheit oder jemanden der querschreibt. Mehr ist auch nicht allein finanzierbar... liegt leider an meinem Einkommen/Job.

  • Und ein zwar so altes aber wertigeres Auto? VW ...Audi.. die älter noch verkaufbar sind? Das wird unter 7.500 auch nicht sein?

    Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken. H. Walpole

  • Guck mal oben, ich habe noch was ergänzt.


    Danke ... hast du die Verfügbarkeit gesehen? Verfügbar in 336 Tagen... gut der Händler ist zwar nicht um die Ecke, aber vllt gäbe es ähnliche Angebote.

  • Ja, aber erst später gesehen. ;-)


    guck mal den anderen kleinen Japaner an bzw. such da mal nach Angeboten, da lohnt sich vergleichen, einige haben eine deutliche bessere Ausstattung für unter 7.000 Euro.
    Es gibt Neuwagen für unter 7.000 Euro.

  • Postbank hatte ich auch schon mal, war auch fair, schnell und transparent... Bis 10.000 kriegt man eigentlich problemlos einen Kredit - fast überall, wenn man einen festen Job hat.



    Das stimmt nicht! Du bekommst es evtl. leicht, weil du ein Haus als Sicherheit in der Hinterhand hast. Ich habe auch eine Bekannte, die alleinerziehend ist und nur 30 Stunden arbeitet. Die hat ihren Kredit für ein Auto auch nur bekommen, weil die Wohnungen als Sicherhheit dienen. Die sind zwar auch noch finanziert, aber immerhin sind sie da. Wenn man nur normal arbeitet, bekommt man nur schwer einen guten Kredit. Bei mir war es nur Glück und zu schlechten Kondotionen, dass ich mein jetziges Auto finanziert bekommen habe. Und es ging "nur" um knapp 5000 Euro.


    Siri:
    Hast du schon an ein schufafreies Darlehen gedacht? Das sind 3500 Euro auf 40 Monate. Da kommst du auf ca. 110 Euro im Monat und hast auch keinen Schufaeintrag. Hab das einmal über Maxda gemacht und es hat gut und problemlos funktioniert.

  • Ja, das stimmt natürlich. Ich lebe außerdem in meiner "Beamtenblase"... ich kenne das von meiner Cousine, die zwar Anwältin ist, aber auch keine "guten" Kredite bekommt, weil sie jeden Monat unterschiedliches Gehalt bekommt (je nach Auftragslage)...


    Aber darum war meine Empfehlung ja auch die netbank, zumindest einen Antrag kann sie ja mal stellen, kostet ja nichts, wenn man erst mal online anfragt.
    Die Idee halte ich eigentlich für besser als ihre Hausbank.

  • Dann bin ich gespannt, ob ich die passende Bonität habe. Vorher kann man das wohl schlecht einschätzen, ich habe da keine Erfahrungen mit.


    Bei Schufa u.a. kann man als Verbraucher 1x jährlich sein Scoring umsonst per Post abfragen. Es gibt wenigstens bei der Schufa so ein Nepp-Angebot für 20,- Euro jährlich, aber wie gesagt: Die müssen auch für umme Auskunft geben.


    Und was den Autobummel angeht: Ruhigen Puls bewahren. Ich würde mir das auf Euro und Cent ausrechnen. Noch läuft dein Auto, kein Grund zur Hektik. Vielleicht kann ein talentierter Mechaniker doch die Ursache für wenig Geld finden? Kann ja nicht angehen, dass ein Auto wegen unreparierbaren "Kriechstrom" veräußert werden muss.

  • Ja, das stimmt natürlich. Ich lebe außerdem in meiner "Beamtenblase"... ich kenne das von meiner Cousine, die zwar Anwältin ist, aber auch keine "guten" Kredite bekommt, weil sie jeden Monat unterschiedliches Gehalt bekommt (je nach Auftragslage)...


    Aber darum war meine Empfehlung ja auch die netbank, zumindest einen Antrag kann sie ja mal stellen, kostet ja nichts, wenn man erst mal online anfragt.
    Die Idee halte ich eigentlich für besser als ihre Hausbank.



    Nur leider senkt jede Anfrage den Score-Wert der Schufa, das wissen auch viele nicht. Also darf man auch nicht zu viele Anfragen stellen. Na vielleicht hat Siri ja Glück :daumen

  • Die andere wichtige Frage nach dem Wie ist allerdings das Was...
    Wenn man nur einen bestimmten Betrag zur Verfügung hat - was ist klüger: Gebraucht oder neu?
    Mir fiele bei "neu" als Gegenargument die Vollkasko ein, ansonsten spricht nicht für einen Gebrauchten.
    Oder doch?

  • Die andere wichtige Frage nach dem Wie ist allerdings das Was...
    Wenn man nur einen bestimmten Betrag zur Verfügung hat - was ist klüger: Gebraucht oder neu?
    Mir fiele bei "neu" als Gegenargument die Vollkasko ein, ansonsten spricht nicht für einen Gebrauchten.
    Oder doch?


    Gegen einen "richtigen" Neuwagen spricht der Wertverlust. Fahr ihn 400km und er ist (je nachdem) ein paar Tausender weniger wert bzw. kostet einen entsprechend weniger. Du hattest ja auch Jahreswagen erwähnt. Jahreswagen, Vorführwagen, Tageszulassungen: Je nach Modell kann man sich für gleiches Geld 1-2 Editionen höher kaufen. Ich hab aktuell einen Mazda CX3 ins Auge gefasst und die sind so freundlich und bieten auch eine Gebrachtwagensuche an. Kauf ich einen "Exclusive Line" neu, kostet der mich 22.190. Ganz schnell rausgepickt: Mit knapp 7000km und ein Jahr alt 17999. Dafür bekäme ich nur die Grundlinie neu. Da hab ich fürs gleiche bzw. weniger Geld noch Sitzheizung für 2 Hintern, anklappbare, beheizbare Außenspiegel, Sonderlackierung, Freisprech, besseres Display, Klimaauto, statt nur -anlage, Spurwechsel-, Parkassistent etc. pp. Ja, fast alles Schabernack, aber ich finde bei der unterirdischen Rundumsicht, sowohl bei diesen Modell, als auch bei vielen, vielen Anderen heutzutage, braucht es z.B. eine Einparkhilfe.
    Als jemand der mit über 200000 durch die Gegend fährt, jucken mich die 7000 nicht wirklich, das sind doch Peanuts. Mein Ömchen ist immer angesprungen, nie liegengeblieben. Reparaturkosten für den 1. TÜV waren im Rahmen.
    Einzige Sorge wäre, dass der Motor nicht schonend eingefahren wäre, aber das Glück und das Geld ist mit den Mutigen. Wobei - ist das heute noch so, dass die die ersten Tausend Kilometer lieb gefahren werden müssen?


    Ich denke, für die meisten ist Gebraucht-, das neue Neuwagen. Letzteres können (oder wollen) sich die Wenigsten noch leisten. Ich erinnere mich noch dunkel, wie sich Pops in den 90ern als Werksanhöriger einen VW Golf für roundabout 32000 DM besorgt hat und das war für einen Golf schon gut gehoben, die gabs für 18.-20.000,- Euro in Grundausstattung (?). Ein Golf ohne alles kostet heute genauso soviel. In Euro. Und das mit DM-Gehalt für die meisten.


    Wenn man einen befreundeten, günstigen Mechaniker zur Hand hat, ist auch eine richtig gebrauchte Mittelklasse oder mehr nicht doof. Eine Kollegin hatte sich dieses Seat Minimodell neu gekauft, wir sind damals Fahrgemeinschaft gefahren und sie wollte ihn mir immer zu ihrer Rente aufschwatzen. 2 Türer, Mini-Kofferraum, alles so winzig und dünnwandig, hm, Nein, Danke. Gut, ich fahre auch nicht viel, da stören 12 Liter auf 100km nicht so sehr. Ist eben nicht sehr umweltfreundlich...


    Edit: Oder für 18.190 mit 3!km und 3 Tage alt. Da wäre man ja doof, wenn man neu für 4000 € mehr zugreift :)

    2 Mal editiert, zuletzt von butterblum ()

  • Avis und Sixt bieten relativ preiswerte Jahreswagen zum Kauf an. Beispiel; C 180 mit 1565 PS Automatik, Navi, Notbremsassistent usw, mit 40 Tsd km 2 Jahre als haben wir für knapp 20 TSD bekommen.
    Leihwagen aus Firmenflotte gewesen.


    Mein Arbeitgeber bietet z.B. an das von der Firma geleaste Auto nach der Leasingzeit zu kaufen, frag mal im Bekanntenkreis und bloß nicht privat kaufen.