Das leidige Thema Auto :-(

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Siri2012
    Was macht dein Auto? Läuft? Finanzierungsplan schon aufgestellt? Prospekte bestellt?


    Finanzierungsplan: hoffen, dass das Auto noch mindestens 4 Jahre schafft. Jeden Monat nochmal zusätzlich das Geld, was am Monatsende übrig bleibt zurücklegen, sowie auf den Bausparvertrag warten, bis er zuteilungsreif ist.
    Dann habe ich vielleicht an die 6.000€ oder 7.000€ zur Verfügung.
    Alles andere scheitert an meinem Einkommen.


    Auto läuft wieder und wieder ne 100€ Rechnung.

  • Finanzierungsplan: hoffen, dass das Auto noch mindestens 4 Jahre schafft. Jeden Monat nochmal zusätzlich das Geld, was am Monatsende übrig bleibt zurücklegen, sowie auf den Bausparvertrag warten, bis er zuteilungsreif ist.
    Dann habe ich vielleicht an die 6.000€ oder 7.000€ zur Verfügung.
    Alles andere scheitert an meinem Einkommen.


    Auto läuft wieder und wieder ne 100€ Rechnung.


    Halte ich auch so, nur auf 2 Jahre dann :-). Was mir beim Leasing immer ein mulmiges Gefühl bereitet ist: 2019 geplant, auf 4 Jahre, "Kind" BJ. 2002. So mutig einen Fahranfänger in eine Leasingschüssel zu setzen, bin ich dann doch nicht. Das Geschrei wird so oder so groß sein, wenn er mir eine Delle reinhaut. Aber soviel Stimme hab ich einfach nicht, um meine Gefühle auszudrücken, wenn das bei einen Leasingwagen passiert.
    Ich hab mir jetzt Prospekte bestellt, das papp ich mir ein Doppelfold-PinUp über den Monitor. Wenn mich der Onlineshopping-Kaufrausch packt, sollte das eindämmend wirken :thumbsup:.

    Einmal editiert, zuletzt von butterblum ()


  • sogar schon bald 8 ;-)
    *klugscheiss*


    Ne hab ich mich vertan von 2010 ;)


    idefix. Stimmt auch.
    Wenn ich überleg. Ich fahr meinen Sohn zb Im januar bei Minusgraden zu seiner Kita ca 3km& fahre wieder 3 km zum Hausbesuch.
    Und das von 7.30-14.30 hhm. :hae:



    Siri 100€ ist super ..


    Nick nase..
    Ja das stimmt.
    Frag mich dennoch wenn ich nur noch wie vor meinem Sohn.
    Tägliche 50km/ hin u zurück fahre& mit nem Firmenwagen arbeite.
    Wäre das Auto nicht so kaputt wie diese Kurzstrecken, bedingt der Arbeit.


    Was solls..

  • ...solche Strecken tun keinem Auto gut. Der Unterschied: Zahle ich dir €0,30 den Kilometer hast du das Geschiss mit dem Verschleiß und den Reparaturen, dem Ersatzwagen etc etc. Und wenn's hart auf hart kommt gibt's nur eine Hand voll Autos bei denen die 30ct/km tatsächlich kostendeckend sind.


    Andersrum ist's eine gute Sache, als Arbeitgeber einen Dienstwagen mit Privatnutzungsmöglichkeit anzubieten wenn das Verhältnis länger dauern soll. 1% des Listenpreises bzw entsprechend der tatsächlichen Nutzung (Fahrtenbuch führen) werden als geldwerter Vorteil steuerlich relevant während es in der Gesamtbetrachtung oft günstiger ist.


    ...damit du dir ein Auto für €10.000 kaufen kannst muss ich dir ca. €16.000 ausgezahlt haben (Nettolohn + Sozialabgaben Arbeitnehmer + Sozialabgaben Arbeitgeberanteil). Dann musst du erstmal so lang gespart haben das du überhaupt 10 Riesen auf der hohen Kante hattest.


    ...damit ich dir ein Auto für €10.000 kaufen kann musst du nur Leistungen erbringen die es erwarten lassen das die Investition sich lohnt; in Kleinbetrieben musst du auch einen gehörigen Anteil in die Rücklagenkasse gewirtschaftet haben. Von diesen €10.000 gehen Monat für Monat €100 rechnerisch auf deinen Bruttolohn; d.h. in 8 Jahren und 4 Monaten habe ich dir den Listenpreis rechnerisch als Lohn ausgezahlt. In all der Zeit bist du so günstig Auto gefahren wie du es anders nicht hättest bekommen können und warst mir als Angestellte treu weil sonst das Auto weg gewesen wäre (Dienstwagen... ;)).


    Und dann kommen noch Späße dazu wie die KFZ-Steuer und Versicherungen die ich als AG steuerlich geltend machen kann während du als AN einen feuchten Händedruck bekommst: "Danke das du das von deinem Nettolohn gezahlt hast"...

  • Naja, wenn man die Wahl hat, nimmt man wohl liebend gern von Jobs Abstand die PKW-Eigennutzung erfordern. Und umso lieber das Dienstfahrzeug.
    Aber man kann es sich nicht immer aussuchen. Sonst würde ich auch gern das Dienstfahrzeug nehmen.

    Einmal editiert, zuletzt von butterblum ()

  • Naja, wenn man die Wahl hat, nimmt man wohl liebend gern von Jobs Abstand die PKW-Eigennutzung erfordern. Und umso lieber das Dienstfahrzeug.
    Aber man kann es sich nicht immer aussuchen. Sonst würde ich auch gern das Dienstfahrzeug nehmen.




    Ja... liebend gern Abstand ja..


    Und ja man kann es sich nicht aussuchen..


    Richtig..
    Ich hatte die Wahl.. wieder zurück in den alten der mich am Tag 100km 1 Std hin 1 Std zurück
    Kostet. Sprich 18h zu hause.
    Keine Betreeung fürs Kind


    Oder aber. Job in 3 km Entfernung meiner Wohnung.
    Mit Hausbesuchen meines Autos. Mittlerweile unbefristet & Gehaltserhöhung.


    Autoverschleiss nervt tierisch .. keine Frage.
    Aber was macht man nicht alles für die unseren kleine Mäuse.


    Hab beruflich komplett zurückgeschraubt für mein Kind.
    Und es war die richtige Entscheidung. Denn so oft wie er seit der Kita krank ist, nimmt doch kein AG aus einer kleinen Firma mit 20 Angestellten..


    Alles nicht so einfach, denn ohne Job kein Geld.
    Hab heut schon alle Papiere mal rauskramt, die ich insgesamt schon ausgegeben habe..
    Aber ich überlege ob ich das rechnen lasse, dann wird mir nur spei :flenn:nixwieweg:kotz


    Einen neuen Job finden wird langsam schwer mangels Flexibilität.


    Mir hat man gestern gesagt. Im Schnitt schafft so eine Karosserie ca 150.000km
    Wenn alles gut läuft.
    Noch gute 7 Jahre. :bet


    Bisdahin denk ich noch nicht :engel

  • Jetzt ist es offiziell... Auto wird verkauft und ein Neues muss her.
    Am Wochenende lasse ich es vom Autohaus bewerten, telefonische Einschätzung liegt bei 450€.


    Danach hole ich mir das Angebot für das neue Vehikel.


    In der kommenden Woche werde ich wohl meine Hausbank nach einer Finanzierung fragen.

  • die besten Finanzierungen macht meisten die (eine Auto) Bank - da kommen dien Hausbanken nicht mit


    Es kommt halt drauf an, ob die Autobank (übers Autohaus) mir einen Kredit gibt. Da bin ich mir nicht sicher.

  • Wenn du einen Neuwagen nimmst, bekommst du ganz oft eine 0%-Finanzierung. Ich weiß nicht, was du für Ansprüche hast, aber etwas wie einen Dacia bekommt man für kleines Geld. Wenn du das Auto (wie ich z.B.) 8-10 Jahre fährst, lohnt sich der Neuwagen.
    Über die Anschlussfinanzoerung kannst du in 2 Jahren nachdenken und ggf. mittels günstigerem Ratenkredit ablösen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Es kommt halt drauf an, ob die Autobank (übers Autohaus) mir einen Kredit gibt. Da bin ich mir nicht sicher.


    Würde ich aber zuerst versuchen. Ich hab 0,99%, 3,99% gesehen, da kommen die meisten Hausbanken nicht mit. Die Autofirmen wollen eben ihre Waren loswerden.


    Ich hab gestern übrigens meine Prospekte erhalten :). Und mir einen TÜV-Termin für die Olle besorgt :-(. 1x noch, Baby, tu' es für Mutti....


    Edit: Andererseits! haben manche Autofirmen auch so Aktionen: "Gib alten in Zahlung kriegst Geld für Neuen." Mit Bankgeld auf Kralle geht das natürlich. Bei Finanzierung meist nicht. Würde ich mir ausrechnen.

    Einmal editiert, zuletzt von butterblum ()

  • Wenn du einen Neuwagen nimmst, bekommst du ganz oft eine 0%-Finanzierung. Ich weiß nicht, was du für Ansprüche hast, aber etwas wie einen Dacia bekommt man für kleines Geld. Wenn du das Auto (wie ich z.B.) 8-10 Jahre fährst, lohnt sich der Neuwagen.
    Über die Anschlussfinanzoerung kannst du in 2 Jahren nachdenken und ggf. mittels günstigerem Ratenkredit ablösen.



    Würde ich aber zuerst versuchen. Ich hab 0,99%, 3,99% gesehen, da kommen die meisten Hausbanken nicht mit. Die Autofirmen wollen eben ihre Waren loswerden.


    Ich hab gestern übrigens meine Prospekte erhalten :). Und mir einen TÜV-Termin für die Olle besorgt :-(. 1x noch, Baby, tu' es für Mutti....


    Es geht hier um einen Gebrauchtwagen, mehr ist bei meinem Budget nicht drin. Neuwagen ist definitiv außerhalb meines Budgets.
    Außerdem sind da nicht auch wieder KM- Begrenzungen dabei?

  • Kilometerbegrenzungen gibt es meist nur bei Leasingverträgen und Neuwagenfinanzierungen mit bestimmten Konditionen, man sollte aber schon darauf achten das man das Fahrzeug nicht überfinanziert und auch da die gefahrenen Kilometer mit einkalkulieren, sonst hat man da finanziell gesehen die nächsten Jahre ein Problem (mehr Schulden auf dem Auto als Zeitwert)


    Ich weiss ja nicht in welcher Preislage du suchst, aber seit Änderung der Gewährleistungsgesetze stellt sich keine Vertragswerkstatt mehr Fahrzeuge für 5000 oder 6000 Euro hin, sowas bekommst fast ausschließlich bei freien Händlern (möglichst großen Bogen um sämtliche „Barankauf-Händler machen :rolleyes2: ), und die haben meist schlechtere Konditionen bei den Finanzierungen, da wäre der Weg über die Hausbank unter Umständen wirklich günstiger.