Eltern-LehrerInnen-Frust-Freude-Faden.....einfach so :)

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ah, ok.
    Und warum genau sprichst du nicht die Mathelehrerin direkt an, worum es ihr geht, was die Probleme sind?

  • warum genau sprichst du nicht die Mathelehrerin direkt an, worum es ihr geht, was die Probleme sind?


    Habe ich das denn ausgeschlossen? Ich weiß ja, wann sie Elterngespräche anbietet, da werde ich einen der nächsten Termine dazu auch nutzen. Ansonsten weiß ich ja, was sie an seinem Sozialverhalten bemängelt hat. Und da bleibe ich aufmerksam.

  • Ach so, für mich klang es so, als wärst du etwas irritiert und nicht ganz im klaren darüber, was genau sie nun eigentlich meint.

  • Dieser ständige Unterrichtsausfall nervt schrecklich und lässt mich Bedenken haben, dass die Kinder genug lernen .


    Meine Große ist in der 8. Klasse Gymnasium. Schon im letzten Jahr verging gefühlt keine Woche, in der irgendeine Stunde ausfiel. Jetzt in der achten fällt der komplette Förderunterricht aus, weil die Schule Lehrer an die Grundschule abgeben musste. Außerdem hat sie jeden Freitag regulär zwei Stunden Entfall. Dazu kommen ab nächster Woche weitere zwei Stunden wöchentlich, weil so viele Englischlehrer dauerhaft krank sind und die vorhandenen Lehrer aufgeteilt werden müssen. Diese zwei Stunden entfallen ausgerechnet auch am Freitag, so dass sie jeden Freitag um 9.30 !!!! Schulfrei haben wird . Zusätzlich fällt natürlich auch noch weiterer Unterricht aus. Wo soll das hinführen? Ach ja, es werden bestimmt einfach wieder die Anforderungen fürs Abi runtergeschraubt und schon sieht wieder fein aus.

  • hoffnungsvoll,


    du solltest das dokumentieren und dich an den Landeselternrat wenden, damit sie beim MfK Beschwerde einlegen. Nur durch Druck von Eltern wird sich etwas ändern. Lehrer können leider gar nichts tun.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Hoffnungsvoll, gib´ mal bei youtube ein "Ein Junge der ohne Schule aufgewachsen ist". Er war in der Sendung "Nachtcafé" im SWR vor zwei Jahren. Vielleicht lässt Dich das etwas gelassener werden... ;)

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • hoffnungsvoll,


    du solltest das dokumentieren und dich an den Landeselternrat wenden, damit sie beim MfK Beschwerde einlegen. Nur durch Druck von Eltern wird sich etwas ändern. Lehrer können leider gar nichts tun.


    Danke. In welcher Form muss man das dokumentieren? Stunden-, bzw Vertrtungspläne kopieren? Über welchen Zeitraum sollten man das tun?


    Das die Lehrer dafür nichts können ist mir klar.


    @ Coco nichts lässt mich da gelassen bleiben. Mal abgesehen von den Stunden, die da fehlen (es hat ja einen Grund warum eine bestimmte Anzahl von Stunden vorgesehen ist), Möchte ich auch nicht, dass meine Tochter freitags mindestens vier Stunden alleine zuhause ist.


    Ich selbst arbeite in der Pflege . Wir haben immer Überstunden, denn wir können nicht einfach ein paar Kunden absagen, weil ein Kollege krank ist. Ich weiß nicht wie das bei Lehrern ist, aber meines Wissens nach sind die Überstunden reglementiert. Welchen Hintergrund hat das ?

  • Es reicht, wenn du das aufschreibst, also Protokoll führst. Alternativ und falls ihr ISERV habt, kannst du jeweils einen Screenshot vom Vertretungsplan machen. Ein Zeitraum von einem Monat sollte ausreichen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Die Klassenlehrerin ist schwer krank. Ihre beiden Nieren sind im Eimer und sie muss jeden Tag dialysieren (Bauchfelldialyse zu Hause). Bis jetzt lief eigentlich alles rund. Aber seit Ende der Sommerferien ist der Wurm drin. Es ist noch was mit dem Herzen dazu gekommen. In den Herbstferien wäre sie fast gestorben, so wie sie den Kindern mitteilte. Ein paar von den Eltern, mich eingeschlossen, haben den Eindruck, dass ihre Krankheit und unsere Pupertiere sie zusammen gesehen etwas überfordern. Es läuft nicht mehr wirklich.


    Ständig Stundenausfall, die Monster sind außer Rand und Band... na ja...

  • du solltest das dokumentieren und dich an den Landeselternrat wenden, damit sie beim MfK Beschwerde einlegen. Nur durch Druck von Eltern wird sich etwas ändern.


    Lehrer können ja nun nichts dafür, dass sie krank werden. Aber wenn der Staat diese schon als verbeamtete Kräfte einstellt, dann hat dieser (bzw. das jeweilige Kultusministerium im Bundesland) dafür Sorge zu tragen, dass Unterricht regelmäßig und verlässlich stattfinden kann. Zumal dieser Unterrichtsausfall kein Einzelfall ist.

  • Manchmal frage ich mich wozu es Schülerakten gibt. Am Anfang des Schuljahres biete ich immer an einen großen Rundentisch an wo ich die Lehrer über die Besonderheiten meines Sohnes auskläre und auch wie man Konflikte bei ihn vermeiden kann. Dieses Jahr wurde es abgeleht mit dem Hinweis die neuen Klassenlehrer wollen die Klasse erst mal kennenlernen. Ok muss ich so akzeptieren.
    Erste Deutscharbeit wurde geschrieben. Rechtschreibung von Sohn wurde mig in die Note genommen. Obwohl er LRS hat. Sohn hat Lehrer gesagt das e4 LRS hat und als Nachteilsausgleich die Rechtschreibung nicht mit in die Note fließt.
    Lehrer meinte nur das dafür ein Bericht vorliegen muss. Der liegt der Schuleschon lange vor. Die letzten 2 Jahre hat er den Nachteilsausgleich ja bekommen.


    Auf meine Nachfrage per Mail hat sich der Lehrer auch nicht gemeldet. Zum Glück hab ich Mittwoch Termin beim Elternsprechtag mig ihm.


    Dann schrieb mich eine andere Lehrerin an sie macht sich sehr viel Sorgen über sozialverhalten von Sohn. Er ist so für sich. Er macht so ungern Gruppenarbeit. Ich gab ihr dann den Hinweis das es am Autismus liegen könnte. War sie ganz überrascht sie wusste das garnicht. Das würde einiges erklären. Aber auch der Autismus ist in der Schulakte vermerkt.


  • Lehrer können ja nun nichts dafür, dass sie krank werden. Aber wenn der Staat diese schon als verbeamtete Kräfte einstellt, dann hat dieser (bzw. das jeweilige Kultusministerium im Bundesland) dafür Sorge zu tragen, dass Unterricht regelmäßig und verlässlich stattfinden kann. Zumal dieser Unterrichtsausfall kein Einzelfall ist.


    Was hat denn die Verbeamtung mit dem Unterrichtsausfall zu tun? Angestellte (Lehrer) werden genauso krank und fallen aus.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Autismus und LRS zu übersehen ist echt der Knaller :kopf

    Manchmal frage ich mich wozu es Schülerakten gibt.


    Kenn ich...
    Ich dachte mal, dass es Aufgabe des Klassenlehrers ist, neue Fachlehrer hinzuweisen auf Besonderheiten bei einzelnen Schülern, oder dass sich die Fachlehrer von sich aus die Mühe machen, bei einer neuen Klasse da mal kurz durchzublättern, ob es etwas zu beachten gibt.
    ...Was war ich doch naiv.
    Auch wenn der Klassenlehrer bei halbjährlichen Gesprächen zur Umsetzung des Nachteilsausgleichs (Hilfeplangespräch) mit dem Förderpädagogen und mir am Tisch sitzt und sehr engagiert wirkt, heißt das noch lange nicht, dass die Fachlehrer davon erfahren.
    Das habe ich dann irgendwann erst gemerkt, als ich die "neue" Englischlehrerin zu Beginn des 2. Hj mal gefragt habe, wie sie denn den Nachteilsausgleich umsetzt. --Welcher Nachteilsausgleich..? Als ich spaßeshalber mal andere Lehrer danach gefragt habe, war auch da die Verwunderung groß. Da gab es den NTA aber schon seit mehreren Jahren.

  • Ein Nachteilsausgleich muss üblicherweise jedes Halbjahr neu beantragt und duch die Klassenkonferenz (nur Lehrer) beschlossen werden. Daher wundert mich das Vorgehen hier. Der Klassenlehrer kann zwar auch den Antrag stellen, aber zustimmen muss die Mehrheit der in der Klasse unterrichtenden Fachlehrer.
    Daher staune ich sehr, dass die Fachlehrer nicht Bescheid wissen.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Oh ha ... Sonne und Kaj.. die sind echt lustig.


    Wie macht ihr das mit Grundschülern und Hausaufgaben? Im Bekanntenkreis habe ich immer wieder mitbekommen, wie die Kids noch abends um 19 Uhr Hausaufgaben machen müssen, nicht immer fertig werden, da die Kids müde sind (Trotz einer Nachmittagsbetreuung). Und genau da gibt es immer wieder Ärger mit den Lehrern.
    Wie reagiert ihr in solchen Situationen?

  • Hier dasselbe. Der NTA wurde von der neuen Deutschlehrerin UND dem neuen Klassenlehrer nicht beachtet. Beim Elternsprechtag drauf angesprochen meint der Herr Klassenlehrer doch glatt, dass ich mich noch mal informieren soll wie der genau bei meiner Tochter anzuwenden ist und dann solle ich die jeweiligen Lehrer informieren. Nö, das habe ich ihm überlassen und auch gefragt ob denn Schülerakten nicht gelesen werden wenn man eine neue Klasse übernimmt. Bei den ersten Deutsch- und Englischsarbeiten wurden es wieder nicht beachtet. Ich habe dann eine leicht erboste Email geschrieben, es wurde sich entschuldigt und die Arbeiten um eine halbe Note berichtigt. Gerade eben rief die Deutschlehrerin an , um mir zu erklaren, dass die Anwendung in der Rechtschreibarbeit am Mittwoch schwierig sei. Wir haben besprochen wie es machbar wäre. Geht also doch.

  • Ein Nachteilsausgleich muss üblicherweise jedes Halbjahr neu beantragt und duch die Klassenkonferenz (nur Lehrer) beschlossen werden. Daher wundert mich das Vorgehen hier. Der Klassenlehrer kann zwar auch den Antrag stellen, aber zustimmen muss die Mehrheit der in der Klasse unterrichtenden Fachlehrer.
    Daher staune ich sehr, dass die Fachlehrer nicht Bescheid wissen.


    Gibt es da womöglich Unterschiede zwischen den Bundesländern? :frag
    Hier in SH wird es wohl nicht von der Konferenz beschlossen, hab ich jedenfalls noch nie so gehört, auch von einem (immer neuen) Antrag weiß ich nichts - sonst wüssten sie es ja auch alle. Halbjährlich neu musste immer nur die Schulbegleitung bentragt werden, nachdem die wegfiel gab es nur noch o.g. Gespräche, seit über einem Jahr aber auch die nicht mehr, da sich die Situation nicht geändert hat seitdem.

  • ....das scheint wohl tatsächlich in den Bundesländern unterschiedlich gehandhabt zu werden, hier in BaWü beschließt das auch die Klassenkonferenz, der Beschluss über einen Nachteilsausgleich gilt dann in der Regel für ein Schuljahr..... . Es ist aber manchmal schon so, dass manche Informationen über SchülerInnen unbeabsichtigt an den Fachlehrern vorbei gehen..., kenne ich auch :hm...