Kind verschwiegen vor neuem Partner

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,


    es brennt mir auf der Seele.


    Man stelle sich vor:


    Ein Paar das kurz davor ist zusammen zu ziehen. Planmäßig wird die Wohnung im Juni bezogen.
    Jedoch musste Partner A. feststellen, dass Partner B. ihr was verschwiegen hat.
    Nämlich eine Tochter die ungefähr 7 Jahre alt ist.
    Der Schock ist riesig!
    Gezeugt wurde diese vor der Beziehung. Ein wenig Recherche ergab, dass Partner B. sich lange um Tochter gekümmert hat, da Fotos von beiden auf der Facebookseite der Mutter des Partner B.s einzusehen ist. Es gibt viele Fotos,
    Fotos von der Tochter, von Partner B und Tochter, schätzungsweise bis zum 4 Lebensjahr.
    Großeltern die stolz Fotos teilten und kommentierten ( Eltern von Partner B. ) und auch mit der Mutter der Tochter
    scheinbar in Kontakt stehen / standen bis zum schätzungsweise 4 Lebensjahr.


    Dann frage ich mich, wie kann man ein so süßes Mädchen verschweigen, wo es doch intensiven Kontakt gab und dieser sogar stolz gezeigt wurde ( öffentlich auf Facebook ).


    Wieso verschweigt man sein Kind? Partner A. hat keine Probleme mit Kindern, im Gegenteil. Partner A. arbeitet mit Kindern zusammen. Partner A. hat auch nie gesagt das Kinder Probleme wären.
    Partner B. hätte von der Tochter reden können. Stattdessen entschied sich der Partner B. dieses Kind, das er wohl sehr lieb gehabt hat oder noch lieb hat, zu verschweigen, so lange.


    Wieso macht man sowas?


    Kann man diese Beziehung weiter führen? Macht es Sinn mit einem Lügner zu leben der das eigene Kind verschweigt, als Schandfleck, Jugendsünde oder ähnlich ansieht?


    Oder sehe ich das zu Streng? Meine Freundin sagte mir, sowas sei kein trennungsgrund. Ich sehe das anders.


    Wie seht ihr das?


    Partner A und Partner B haben mittlerweile beschlossen erstmal das Kind weiterhin geheimzuhalten, vorallem vor Familie des Partner A.s.


    Das ist das, was mich einfach wahnsinnig macht. Einfach totschweigen. Erfahrungsgemäß weiß ich, dass sowas nicht gut geht. Das Kind wird sicher Partner B. sehen wollen, früher oder später, oder man ist irgendwann selber alleine weil Partner B. weiter zieht und Partner A mit einem Kind alleine lässt.


    Was meint ihr? Was kann man Partner A raten, Partner A ist sehr überfordert.



    Gruß

  • Freigeschaltet.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Was ist denn die Begründung von Partner B, warum er nichts über die Tochter gesagt hat?

  • Hallo Anonymus,


    ich versuche das zu übersetzen: Deine Freundin wird demnächst mit ihrem Partner zusammenziehen und hat erst jetzt von dessen Vaterschaft erfahren. Die Großmutter väterlicherseits hat Kontakt mit dem Kind, der Vater hatte ebenfalls Kontakt bis vor drei Jahren. Das Kind war also nicht komplett geheim, sondern wurde nur vor ihr geheim gehalten. Das Paar hat nun beschlossen, auch weiterhin nicht über das Kind zu reden, vor allem auch in ihrer Familie.


    Nun möchtest Du wissen, was du der Freundin raten sollst. Du selbst findest das Verhalten offenbar verwerflich:

    Das ist das, was mich einfach wahnsinnig macht. Einfach totschweigen.


    Aber bist Du sicher, dass für Deine Freundin das Problem ebenso groß ist?

    Meine Freundin sagte mir, sowas sei kein trennungsgrund. Ich sehe das anders.

    Deine Freundin hat ihre Entscheidung bereits getroffen, Du bist diejenige, die/der das nicht okay findet.


    Anonymus, ich teile Deine Meinung: Für mich wäre das Verhalten des Partners auch nichts. Egal welchen Grund er für sein Verhalten anführt: Die wichtigsten Eckpunkte im Leben des anderen sollten doch schon bekannt sein, wenn eine Partnerschaft so eng wird, dass man sogar zusammenzieht.


    Und doch ist es die Partnerschaft Deiner Freundin. Sie selbst möchte die Partnerschaft weiterführen. Was gibt es da zu raten?


    Beste Grüße
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

  • Partner A ist sehr überfordert.



    Das kann ich verstehen.


    Leider kannst du ja nicht antworten, und es ist schwierig dieses Thema ohne Hintergrundwissen zu diskutieren find ich.


    Natürlich würde ich mich auch extrem hintergangen fühlen, wenn mir mein Partner verschweigt, dass er ein Kind hat, jetzt mal unabhängig vom zusammenziehen.


    Es wird nicht ganz klar, wie lange Partner A schon keinen Kontakt mehr zum Kind hat, und warum..


    Wieso er es nicht erzählt hat? Was meinst du denn?


    Es gibt ja solche Sachen, da wartet man auf den richtigen Moment, und dann ist der vorbei.. :ohnmacht:


    Ob das nun ein Trennungsgrund ist, kann nur jeder Mensch für sich selbst entscheiden.

  • Hallo Anonymus,


    mein erster Impuls war der Gedanke: Wer ein Kind verschweigt, ist nicht der richtige Partner für mich und für mich wäre die Beziehung beendet. Bums fertig aus!!


    Mein nächster Impuls war nach einigem Überlegen, daß der Grund des Verschweigens für mich eher relevant wäre, als das Verschweigen an sich. Eventuell gäbe es da doch noch eine Chance, wobei ich zugeben muß, mir fällt auf die Schnelle kein vernünftiger Grund ein, aber gut.


    Was mich eigentlich am meißten an dem Text gestört hat ist dieser Auszug:



    Partner A und Partner B haben mittlerweile beschlossen erstmal das Kind weiterhin geheimzuhalten, vorallem vor Familie des Partner A.s.


    Sich über Verschweigen echauffieren, aber das Gleiche dann weiter machen...? :kopf


    Ne, entweder alle Karten auf den Tisch oder das Spiel beenden.

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt,

    muß die Gegend verlassen, wo sie gelten.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Wenn A meine Freundin wäre würde ich ihr raten auf keinen Fall seine Lüge weiterzuleben. A scheint dafür auch nicht der Typ zu sein, warum soll sie sich damit reinziehen lassen? Ich bin einmal in so eine Lüge reingezogen worden, vergleichsweise dazu harmlos, aber mich hat das sehr belastet und das wünsche ich niemandem.
    Ob und wie sie die Beziehung weiterführen wollen ist deren Sache und ich denke man sollte sich da auch nicht einmischen, aber zur Ehrlichkeit würde ich definitiv und dringend raten.

  • ich sehe es so, dass das alleine die Entscheidung Deiner Freundin ist-
    beides kann durchaus berechtigte Gründe haben, die man vielleicht (warum auch immer) nicht öffentlich machen möchte :frag

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Mich würden 3 Dinge interessieren:


    1. Wie ist es herausgekommen, dass B ein 7jähriges Kind hat?
    2. Wenn ich es richtig verstanden habe, gab es Kontakt bis zum 4. Lebensjahr des Kindes, seitdem aber nicht mehr. Warum ist der Kontakt abgebrochen?
    3. Steht B zu seiner Verantwortung, zahlt er regelmäßig Unterhalt?


    Ohne die Antworten zu kennen, fällt es mir schwer, eine Meinung zu bilden.


    Grundsätzlich aber meine ich, dass du deine Emotionen und Gefühle zurück nehmen solltest. Nicht du, sondern A wird voraussichtlich mit B zusammen ziehen. Du hast da m.E. keinen Anlass oder Grund für dich, "wahnsinnig zu werden" - auch wenn du bestimmte Erfahrungen gemacht hast! Es heißt nicht, dass deine Freundin automatisch mehr oder weniger ähnliche Erfahrungen machen wird. Es ist A's Leben, nicht deins. Ich zumindest bin mit Prognosen im Lauf der Jahre vorsichtiger geworden - auch, wenn ich ganz konkret um Rat gefragt werde. Wenn ich nicht gefragt werde, dann sage ich sowieso nix, sondern bin eher einfach "da", wenn ein Zuhörer gebraucht wird. Und das ist auch das, was ich mir von meinen Freundinnen wünsche.

  • Wenn ich mir vorstelle ich würde jetzt in meinem Fall nach 10 Monaten Beziehung erfahren er hätte ein Kind und es mir verschwiegen - frage wäre warum tut er das?
    Sein Kind zu verschweigen ist für mich schon hart aber würde mir die Gründe anhören und dann je nach Aussage entscheiden, kann ich damit leben, ist es ein Vertrauensbruch, usw usw

  • ... würde mich da raus halten...


    Sei einfach nur Freundin und hör zu... denke da kannst du am besten helfen.

  • Ich denke mal du bist die Partnerin A und er hat dir das Kind verschwiegen.
    Das ist heftig ! Aber du weißt nicht was dahintersteht.... Krach der Eltern und er durfte / konnte wollte das Kind nicht sehen und hat "abgeschlossen " ??


    Fakt ist : A muss mit B reden und die Gründe erfahren.Ohne geht nichts !
    Lese dich mal hier quer er gibt umgangsstreitigkeiten, Vorwurf Missbrauch, Unterhaltsstreit, legendäre ein Euro Debatte, ......
    Es gibt Väter die sich zurückziehen weil sie abschließen möchten mit der Vergangenheit, Es gibt Feiglinge die im Nachwuchs nur eine Kostenfalle sehen etc....es kann viel zu viele Gründe für sein Verhalten geben..... Und selbst wenn du sie kennst ist dies auch nur eine Seite der Geschichte ;)


    Also reden und Nachfragen und auf das eigene Gefühl vertrauen.

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • Nun, wenn es mein Partner wäre, wäre es für mich ein Unding mit dieser Lüge leben zu müssen.
    Es mag ja nachvollziehbare Gründe geben, warum da kein Kontakt ist...da würde ich auch nicht auf jeder Gartenparty vom Kind zu dem kein Kontakt besteht erzählen...
    Aber dieses Kind dem engen Familienkreis und Freundeskreis verschweigen zu müssen, das könnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.
    Wenn es sich zB um meine Schwester handeln würde, empfände ich es auch als zu viel verlangt, daß ich da mit zum Schweigen verdonnert wäre was meine Familie angeht.


    Wenn es eine Freundin wäre würde ich abwarten, bis sie Redebedarf hat. Wer sein Kind der Partnerin verschweigt hat erfahrungsgemäß auch sonst Probleme mit der Wahrheit oder dem Umgang mit anderen Menschen.


    Ich mag mich irren, vielleicht ist er ein ganz toller Kerl und hat einen altruistischen Grund für sein Handeln...aber bis mir ein Grund dafür eingefallen ist, der ihn nicht als Feigling dastehen lässt, würde ich den Kontakt zu so einem Menschen meiden.


    Ich hasse es, wenn Lügen gelebt werden und noch mehr hasse ich es, wenn man Andere dazu zwingt ( emotionale Erpressung ) da mitzumachen.


    Es ist ja nicht so, daß er eine HIV Erkrankung oder Homosexualität verheimlichen möchte...das kann ich nachvollziehen.


    Aber ein Kind zu verleugnen und auch den Kontakt kampflos abzubrechen ist für mich unerklärlich. Das Kind hat auch Rechte!

  • Hat jetzt eine Weile gedauert, bis ich durchgestiegen bin, Variable sind etwas ungünstig fürs Verständnis :-) . Wie lang sind A&B zusammen?
    Ganz ehrlich, ich weiß nicht. Wie Antje schon sagte: Der Vater hat keinen Kontakt mehr, warum? Wenn einem nach 4 Jahren Erziehung und Beziehung zum Kind, eben dieses einem "entrissen" wird, weiß nicht ob ich damit sofort hausieren gehen würde. Es hat nicht ein jeder sein Herz auf der Zunge liegen. Bei einem sehr verschlossenen Menschen würde ich das nicht unbedingt als Lüge empfinden.

  • ... ich schon... kommt da auf so vieles an... und da spreche ich aus einem sehr intensiven Einbick mit über 30 jähriger Erfahrung...



    Alleine schon wenn da jemand bestimmte religiöse oder "ausländische" Wurzeln hat.


    Edit... sorry für OT.

    Einmal editiert, zuletzt von Marian14 ()

  • Nun, die Wortwahl der TS impliziert meiner Meinung nach, daß er das Kind "verheimlichen" will und nicht, daß er nicht drüber sprechen mag.


    Natürlich erzählt man nicht dem Frisör, daß man ein Kind hat zu dem man keinen Kontakt hat.
    Aber der Lebensgefährtin einen Maulkorb zu verpassen...also ich wäre damit überfordert und auf Dauer könnte ich damit nicht umgehen.


  • Also, das kann ich nun wieder überhaupt nicht nachvollziehen, warum jemand seine Homosexualität verheimlichen sollte!





    Aber doch nicht einem Partner gegenüber, darum geht es hier ja.



    Für mich ist Ehrlichkeit eine Grundvorraussetzung für eine Partnerschaft.
    Ein Kind zu verschweigen finde ich schon ne harte Nummer.
    Ich würde wissen wollen warum.


    Doch das ist meine Meinung.


    Wenn eine Freundin von mir sagt es ist für se ok, dann ist das ihre Entscheidung.
    Ich würde dann nur hoffen, das es alles gut geht.


    Liebe Grüße


    Ute

  • Nur damit ich nicht falsch verstanden werde...natürlich muß man den Partner über eine HIV Erkrankung informieren...es sei denn man führt eine asexuelle Beziehung. Ob man Bisexuelle Neigungen hat oder gewisse Fetische hat...da wäre ich traurig, wenn mein Partner sich mir nicht anvertrauen würde.
    Klar gibt es Fetische ( wie Windeln tragen, wie ich hier im Forum gelernt habe ), für die sich derjenige sicher schämt, aber zum Partber sollte man doch Vertrauen haben.


    Aber daß man solche Dinge vor der Familie und dem Freundeskreis geheim hält finde ich nachvollziehbar.


  • Also, das kann ich nun wieder überhaupt nicht nachvollziehen, warum jemand seine Homosexualität verheimlichen sollte!


    Das kann ich Dir beantworten, weil selbst erlebt,: um dem vom Umfeld gewünschten "Gesellschafts-Stand" gerecht zu werden. Hauptsache, der Norm wird "entsprochen" für Umfeld und Familie.


    Solche Lügen enden in Katastrophen auf allen Ebenen und Seiten...


    ... auch diese Verheimlichung des Kindes wäre für mich ein absolut sicherer Trennungsgrund... :nixwieweg

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12