Mutter will in Großstadt ziehen... Weiterer Umgang.

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Auf Narzissmus kann man testen lassen?


    Ich finde ein deutliches Wort oft besser als ewiges Herumgeeier und -geschleime.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Find ich auch Kaj.


    Über angebliche Krankheitsbilder odre auch nur den Verdacht darauf sollte man nur dann den Mund aufreißen, wenn man a) Ahnung von der Materie hat und b) den "Kranken" auch kennt.
    Ansonsten ist man schnell selber der Dumme.
    Und beides ist hier wohl ausgeschlossen.


    gtom.


    Mein Rat an Dich: entweder ABR-Antrag oder lass die Mutter mitsamt den Kindern laufen. Nimm Dein Umgangsrecht wahr - alle 14 Tage, zahl Deinen Unterhalt (nicht mehr) und gut ist.
    Manchmal ist loslassen vernünftiger und bietet mehr Lebensqualität - für alle.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Auf Narzissmus kann man testen lassen?


    Ich finde ein deutliches Wort oft besser als ewiges Herumgeeier und -geschleime.



    Ja kann man, nur die wenigsten Narzisten lassen sich testen, bzw. haben Krankheitseinsicht.


    Hat hier jemand Narzissmus aus der Ferne diagnostiziert?



    Ich habe nach Therapie gefragt, das ist in einer solchen Konstellation auch empfehlenswert, schade dass die KM nicht mitmachen will, aber es wird zumindest an der Problematik gearbeitet.



    campusmami


    Auf einem Elternabend wäre ich ebenso direkt, würde mich ein Vater nach von gtoms beschriebener Situation fragen, sucht euch Hilfe beim Jugendamt, Erziehungsberatungsstelle, Therapeuten.



    Generell finde ich die Diskussion Männer-Frauen in diesem Thread wirklich zum :nixwieweg
    Wahrscheinlich interessiert das jetzt keinen, wahrscheinlich bin ich auch eine verbitterte Turboemanze, in dem Fall würde es mich interessieren, ob der Umgangston im Real Life auch so läuft wie hier ;-)




    LG Jona


    gtom
    Dir und deinen Kindern alles Gute und viel Kraft




    Edit sagt Tippfehler, wer nach mehr findet, darf sich bei meiner Arthrose beschweren

    Einmal editiert, zuletzt von Jona ()

  • also wenn da ein elternteil sitzt, der so neben der spur ist, dann würde die elternschaft den natürlich fragen, wann der therapeut das letzte mal geläutet hat.


    narzismus kann man testen und feststellen lassen als psychische störung. größter gestörter in der richtung unter anderem ist orangehead donald trump. das is ihm unter anderem sogar attestiert lol.

  • Zitat

    ( irgendwie mal auf Narzissmus untersucht worden? Kleine Anregung .... )


    .... ist keine Diagnose aus der Ferne, sondern eine Anregung, denn normal empfinde ich es nicht, sich selber als den einzige wahren Helden mit viel Geld darzustellen, die Mutter als arme unselbständige Nichtskönnerin ( und nebenbei auch noch zu schreiben, dass der Ex der KM Hartz4 bekam und er deshalb dem KV ein Dorn im Auge war ) , und dazu nichts aus dem zu ziehn, was hier an Anregungen kommt, sondern gekonnt weiter drauf los schreiben ( wird dieses Forum eigentlich von ihm genutzt um Rat zu holen oder als Profilierungs-Plattform... ) .


    Zitat

    Nehmen wir mal an ihr sitzt beim Elternabend, fragt ihr dann auch mal ganz beiläufig, ob sich ein Diskussionsteilnehmer mal auf Narzissmus testen lassen hat?


    Wenn der-/diejenige den Eindruck auf mich machen würde, würde ich das in der Tat ( bringt mir sicher keine Sympathiepunkte ein, aber so what, ich bin nicht auf der Welt um es allen recht zu machen ) .


    Zitat

    Auf Narzissmus kann man testen lassen?


    Kann man


    Zitat

    Über angebliche Krankheitsbilder odre auch nur den Verdacht darauf sollte man nur dann den Mund aufreißen, wenn man a) Ahnung von der Materie hat und b) den "Kranken" auch kennt.
    Ansonsten ist man schnell selber der Dumme.
    Und beides ist hier wohl ausgeschlossen.


    mit a habe ich leider momentan genug zu tun und jahrelange Erfahrung, b schließe ich aus, den Mund aufreißen tu ich nicht, ich habe eine Anregung gegeben, genauso wie andere die Anregung gegeben haben, den Sohn auf Autismus testen zu lassen und auch noch anderweitige Anregungen kamen, was diverse Therapien betrifft etc. Auch von denen kennt keiner Thomas persönlich. Warum darf man Narzissmus nicht nennen und eine Untersuchung anregen, Autismus aber wohl und diverse Therapien wie Familientherapie u.a. Im Endeffekt kann keiner von uns irgendwelchen Rat geben, da keiner von uns Thomas kennt, jeder von uns interpretiert aus seinen Lebenserfahrungen in das wirklich extrem viel geschriebene von Thomas hinein und da sich einiges widerspricht, kann man dann nur noch weiter interpretieren, raten oder irgendwie zsuammenreimen.


    Zitat

    Hat hier jemand Narzissmus aus der Ferne diagnostiziert?


    Ich habe die Anregung auf eine Untersuchung, was Narzissmus betrifft, in einem meiner Beiträge erwähnt.


    Zitat

    Ich finde ein deutliches Wort oft besser als ewiges Herumgeeier und -geschleime.


    ein deutliches Wort? Nee, das riskier ich nicht, ich müßte danach wohl mit ner Sperrung rechnen..... aber ein weniger deutliches Wort wäre: Das Leben besteht nicht nur aus Geld und alles kaufen und bezahlen zu können und andere wie Dreck zu behandeln ohne jeglichen Respekt und danach zu beurteilen, was sie haben und können. Und dann noch meinen, er könnte alles besser - macht es aber nicht, weil er ja scheitern könnte - und sich dem stellen müßte, dass er eben nicht der Beste ist und er könnte nicht mehr über die KM herziehn, zudem wäre das schöne Leben dann vorbei - es sei denn, der Junge wird dann tatsächlich ins Internat abgeschoben und mit ihm die Verantwortung - in dem Fall dürfte dann das Internat ständig in seinen Augen was falsch machen - denn er selber ist ja der Beste!

  • Hallo Tom,


    Das Ziel ist es den Kindern zu helfen, ihnen ein verlässlicher Vater zu sein,


    Dann solltest Du dem Umzug nicht zustimmen und Antrag auf ABR stellen. Alles Andere ist Rumgeeiere, was weder den Kindern hilft noch Euch (offensichtlich unfähige Eltern) eine klare Richtung gibt.
    Mal Hüh, mal Hot ist dann nicht mehr.Umgang wird festgezurrt, Abweichungen werden vermieden! So ist ein klarer Rahmen geschaffen und Alle können wieder zur Ruhe kommen.


    LG Lotta

    edit: Rechtschreibfehler gefunden und korrigiert


    Nur wer einen Schatten hat, steht auf der Sonnenseite des Lebens!

  • und noch etwas:


    PS: Gestern Abend habe ich ihn für ne Stunde abgeholt und bin mit ihm spazieren gefahren... Einfach mal nur Papa und Sohn ne Stunde in der Gegend herumfahren und miteinander reden... Es tut ihm unendlich leid was er da getan hat, wir haben aber auch darüber geredet wie sich das Mädchen jetzt fühlt, welche Schmerzen die hat und wieviel Angst sie vor ihm hat...


    lg Thomas


    Das nächste Mal geht Ihr an der frischen Luft spazieren, pustet gestresste Hirne durch, Du kannst Dich besser auf den Sohn konzentrieren (musst nicht auf den Verkehr aufpassen) und ist nicht so dekadent. Ansonsten finde ich die Aktion gut :thumbup:

    edit: Rechtschreibfehler gefunden und korrigiert


    Nur wer einen Schatten hat, steht auf der Sonnenseite des Lebens!

  • Hallo Agrippa,

    Ich frag mich halt wie lange hier noch auf dem neuen Liebchen
    rumgeritten werden soll, das scheint einige hier tief getroffen zu
    haben. Ist auch irgendwann mal gut.


    Naja, wenn Tom hier alle Äußerlichkeiten im Detail postet, kann er davon ausgehen, dass dieser Umstand auch ins Lächerliche gezogen wird.
    Ich denke, die Spitzen in diese Richtung kann Tom aushalten...sie sind hier und da ein kleiner Hinweis, dass diese Äußerlichkeiten in seiner Problematik so unwichtig sind wie der berühmte Reissack, der irgendwo am anderen Ende der Welt umfällt.
    Und wenn sich Tom in ein Forum mit gefühlten 95% weiblichen Teilnehmerinnen begibt, sollte ihm auch klar sein, dass er entsprechende Antworten bekommt.


    LG Lotta

    edit: Rechtschreibfehler gefunden und korrigiert


    Nur wer einen Schatten hat, steht auf der Sonnenseite des Lebens!

  • Dann solltest Du dem Umzug nicht zustimmen und Antrag auf ABR stellen. Alles Andere ist Rumgeeiere,

    :hae: So was in der Art habe ich vor rund 240 Posts auch schon mal angedeutet.




    :tuschel Warum eigentlich ABR ?


    Wenn Du es schaffst alle davon zu überzeugen, dass das gut ist wenn die Kinder bei Dir leben - und es mehr als 6 Monate klappt - dann brauchst Du das ABR nicht zwingend.
    Als Argumentation könntest Du davon ausgehen, dass Dein vorübergehender Rückzug aus dem WM nun leider nicht zum Vorteil der Kinder führte. Jetzt könntest DU die Chance bekommen ihnen etwas Gutes zu tun.


    Aber Hand auf's Herz ?
    Willst Du das ?

  • Ja, ich stimme dem zu...
    Tom, interessant ist noch, wie es eigentlich zu dem Wechselmodell kam, warum das Gutachten erstellt wurde.
    Wer hat was beantragt?
    Ein Gutachten wird normalerweise bei Umgangsverfahren nicht erstellt (bei solchen Fällen, wie bei Euch, lange zusammengelebt, ohne Umgangsaussetzung...).
    Kannst Du uns da mal aufklären? Das könnte vielleicht Licht ins Dunkel bringen. So wie Du die KM beschreibst (mit allen ihren Verfehlungen) sieht die Sache nach außen ja irgendwie klar aus. Es scheint da aber Haken zu geben.


    Erzähl doch mal, lasse Äußerlichkeiten weg und bringe mal Fakten (nein, keine Hausaufgabenhefte etc.).
    LG Lotta

    edit: Rechtschreibfehler gefunden und korrigiert


    Nur wer einen Schatten hat, steht auf der Sonnenseite des Lebens!

  • Tom, interessant ist noch, wie es eigentlich zu dem Wechselmodell kam, warum das Gutachten erstellt wurde.
    Wer hat was beantragt?


    Das hab ich schon mehrfach dargestellt: Es gab bereits zig Verfahren, Sorge für die Tochter, Umgang EA, Umgang, diverse Eilanträge. Dazu zig schriftliche Umgangsvereinbarungen und Absprachen...
    Gleich am Anfang der Trennung habe ich die Beratung der AWO in Anspruch genommen, KM lehnte Gespräche ab, mit Beginn der Verfahren Sorge und Umgang ordnete der Richter ein Familienpsychologisches Gutachten an das von der AWO (STK) erstellt wurde.


    Aufgrund dieses Gutachtens, den beiden vorangegangenen schriftlichen Vereinbarungen und der Situation bzw Aussagen der Kinder kam das FamG zum Schluss dass das Umgangsmodell wie es von der AWO vorgeschlagen wurde sinnvoll sei.
    Da die KM sich nicht einigen wollte, alle (!) Punkte die die KM gegen dieses Umgangsmodell vorbrachte widerlegt wurden und der Richter zum Schluß kam dass die KM vor Gericht eben nicht die Wahrheit gesagt hatte hat ihr Anwalt wohl dem zugestimmt.


    Was bei uns sehr auffällig ist das ist die Tatsache dass der Vortrag der KM vor Gericht und ihr tatsächliches Verhalten extrem voneinander abwich.
    Einerseits war ich der unfähige, drogenabhängige, gewalttätige Vater, andererseits gab sie immer die Kinder zu mir wenn es für sie erforderlich war.


    Alles (!) was die KM dem Gericht vortrug hielt eben nicht stand. Ein Gericht hat, im Gegensatz zu allen anderen Beteiligten, die Möglichkeit Beweise zu werten... Daran ist sie gescheitert.


    Naja, wenn Tom hier alle Äußerlichkeiten im Detail postet, kann er davon ausgehen, dass dieser Umstand auch ins Lächerliche gezogen wird.
    Ich denke, die Spitzen in diese Richtung kann Tom aushalten...sie sind hier und da ein kleiner Hinweis, dass diese Äußerlichkeiten in seiner Problematik so unwichtig sind wie der berühmte Reissack, der irgendwo am anderen Ende der Welt umfällt.
    Und wenn sich Tom in ein Forum mit gefühlten 95% weiblichen Teilnehmerinnen begibt, sollte ihm auch klar sein, dass er entsprechende Antworten bekommt.


    Ja, ich kann diese "Spitzen" aushalten... ;-) Bin da belastbar


    Ich finde es auch teilweise schon Lustig wenn man bei manchen Teilnehmern die Reaktion auf was geschriebenes vorhersagen kann und wie man selbst als Person bewertet wird obwohl einen die Leute nicht kennen...


    Übrigens haben die 40kg durchaus auch Auswirkungen auf das Miteinander von KM und mir und unserem sozialen Umfeld... Manche Reaktionen folgen klaren Strukturen.
    So waren meine "ersten Nexte" nach der Trennung keine "Konkurrenz" für die Ex, die LG stellt aber eine solche dar weil Ex genau weiß dass die Neue in mein "Beuteschema" passt...


    Solche "Reaktionen" sind normal, wenn ein "älterer Herr" mit einer Asiatin durch die Stadt läuft wird ja auch - wie sogar hier im Forum - impliziert die "Frau wäre gekauft"... Solche Wertungen sind also durchaus üblich.
    Bei der neuen LG trifft das zum Glück nicht zu... Die hat selbst Geld... ;-)


    Dann solltest Du dem Umzug nicht zustimmen und Antrag auf ABR stellen. Alles Andere ist Rumgeeiere, was weder den Kindern hilft noch Euch (offensichtlich unfähige Eltern) eine klare Richtung gibt.
    Mal Hüh, mal Hot ist dann nicht mehr.Umgang wird festgezurrt, Abweichungen werden vermieden! So ist ein klarer Rahmen geschaffen und Alle können wieder zur Ruhe kommen.


    Ja, auf dem Weg sind wir. Dem Umzug stimme ich nicht zu ! Darüber habe ich JA, Erziehungshilfe usw informiert. Morgen habe ich AWO- Termin, dort werde ich die weiteren Möglichkeiten absprechen.
    Für den Sohn habe ich am 3.3 einen Termin in einer Spezialklinik ausgemacht. Darüber die KM informiert. Antwort von ihr: "Termine darfst du nicht alleine ausmachen!"
    Meine Antwort darauf "Wir haben gemeinsame Sorge, d.h. das gilt für uns beide!, Da du alle Termine bisher selbst, ohne meine Zustimmung ausgemacht hast, die Kinderpsychologin keine (!) Unterschrift von mir über die Ritalinbehandlung hat und seit 2 Jahren unser Sohn nicht richtig behandelt wird, nehme ich das nun selbst in die Hand, Termin steht, die Unterlagen bekommst du auch zugeschickt. lg Thomas"


    Die Taktik meines Anwaltes war von Anfang an darauf ausgerichtet. Umgang ist bereits gerichtlich beschlossen (WM), allen anderen Anträgen vor Gericht die ich gestellt hatte wurde auch entsprochen...


    ein deutliches Wort? Nee, das riskier ich nicht, ich müßte danach wohl mit ner Sperrung rechnen..... aber ein weniger deutliches Wort wäre: Das Leben besteht nicht nur aus Geld und alles kaufen und bezahlen zu können und andere wie Dreck zu behandeln ohne jeglichen Respekt und danach zu beurteilen, was sie haben und können. Und dann noch meinen, er könnte alles besser - macht es aber nicht, weil er ja scheitern könnte - und sich dem stellen müßte, dass er eben nicht der Beste ist und er könnte nicht mehr über die KM herziehn, zudem wäre das schöne Leben dann vorbei - es sei denn, der Junge wird dann tatsächlich ins Internat abgeschoben und mit ihm die Verantwortung - in dem Fall dürfte dann das Internat ständig in seinen Augen was falsch machen - denn er selber ist ja der Beste!


    Zum Thema Internat:


    Es gibt hier einen Thread da ging es um ein Kind dem an die Scheide gefasst wurde... Da wurden die beteiligten Kinder als Täter bezeichnet.


    Mein Sohn ist so ein Täter, er verletzt andere Kinder, stellt eine Gefahr dar. Wenn die bisherigen Therapien und alle Maßnahmen NICHT mehr greifen, es keine Verbesserung seines Verhaltens gibt dann ist es meine verdammte Pflicht selbst dafür zu Sorgen dass Junior irgendwie die Kurve bekommt... Viel Zeit haben wir nicht mehr, er kommt am Schuljahresende in eine weiterführende Schule, möglich dass er sogar in einer Großstadt in die Schule geht.


    Deswegen habe ich mir in den letzten Monaten einige Varianten überlegt und mit Beteiligten besprochen:


    Variante 1: Sohn kommt zu mir und Tochter bleibt bei KM, meine Familie hält mir den Rücken frei und ich nehme mit viel Zeit für den Junior, versuche zusammen mit Therapeuten und Ärzten das Problem zu lösen.
    Variante 2: Sohn kommt in ein Internat das sich auf solche Kinder eingestellt hat, Zeitlich begrenzt und ich nehme mir eine Wohnung dort in der Nähe in der Zeit in der der Sohn im Internat ist.
    Variante 3: Ich halte mich ganz raus, überlasse der KM die weitere Erziehung, vermeide dadurch jeden weiteren Konflikt der durch die Trennung verursacht wird.


    Alle diese Varianten können zeitlich befristet sein, wenn der Junior auf der Reihe ist ab dann wäre ich entspannt, dann könnte sogar die KM die Kinder haben und auch die Schule oder der Wohnort wären mir egal...


    lg Thomas

  • Ist das Wechselmodell eigentlich völlig vom Tisch?


    Wie ist es eigentlich, falls KM solchen Therapien nicht zustimmt, kann man nicht auch Gesundheitssorge beantragen?



    Gibt es Alternativen zum Internat, z.b. Einrichtungen der Jugendhilfe?



    LG Jona

  • Tom, interessant ist noch, wie es eigentlich zu dem Wechselmodell kam, warum das Gutachten erstellt wurde.
    Wer hat was beantragt?


    Ist das Wechselmodell eigentlich völlig vom Tisch?


    Wie ist es eigentlich, falls KM solchen Therapien nicht zustimmt, kann man nicht auch Gesundheitssorge beantragen?
    Gibt es Alternativen zum Internat, z.b. Einrichtungen der Jugendhilfe?


    LG Jona


    Nein, das WM ist gerichtlich beschlossen, ich habe einen Umgangstitel in der Hand, könnte also jederzeit wieder das WM in Anspruch nehmen.


    Es wurde auf mein Betreiben hin, in Absprache mit dem JA vorläufig ausgesetzt um die Kinder im Trennungskonflikt zu entlasten.


    Ja, es gäbe alternativen, am 3.3 folgt darüber ein Gespräch in einer Tagesklinik für Kinder. Inwiefern dann eventuell andere Maßnahmen zu treffen sind muss ich den Ärzten überlassen.
    Diese Klinik bietet ambulante Hilfen als auch Stationäre. Ebenso hat diese Klink eine Notfallambulanz...


    Ich muss aber - um mich rechtlich auf der sicheren Seite zu bewegen - diese Entscheidungen den Ärzten überlassen. Das ist eben ein Problem bei (strittigen) Trennungen, als Eltern verliert man die Hoheit über die Kinder...


    lg Thomas

  • Nur kurz OT:



    Sprichst du von dem fluchtergreifenden Etwas auf deinem Avatar? :D


    Kurz - du kennst Kratzbürsten mit niedlichem Aussehen, der ist bei seiner ersten Besitzerin grün und blau geschlagen wurden. Er ist kein Hundchen, dh nur zu uns.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Sexentzug für den Sittich, boah Nicole bist du brutal. :D


    Oha, ich "schütze" quasi das Weibchen vor einen hormongesteuerten Männchen. Ich bin manchmal wirklich erschrocken, wie aggressiv das Männchen auf das Weibchen losgeht. ;( Sie ist schon ganz "unterwürfig" und das geht ja gar nicht... :D:D:D

    Alles, was Ihr also von anderen erwartet, dass tut auch Ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten Mt 7,12

  • hmm also bei uns war ruhe und Frieden als ich selbst zur Ruhe gekommen bin, ca. 1 Jahre (von 1,5-2,5) Dachte ich auch über ADHS & Co nach und sicherlich hätte der Arzt ihm Medis verschrieben.
    Er wittert instinktiv wenn mit Papa was nicht stimmt und ist entsprechend drauf. Ist auch heute noch so, wenn ich angespannt bin weil der andere Elternteil* mal wieder unruhe rein bringt. Das merkt man ihm an, bei weitem nicht mehr so wie früher aber man merkt es wenn man ihn kennt. Ruhe, beständigkeit, Fairnes und Alltagstrott (schöner: Kontinuität) sind bei meinem kleinen König sehr wichtig wenn nicht sogar das a und o.

    Hallo Agrippa,


    Naja, wenn Tom hier alle Äußerlichkeiten im Detail postet, kann er davon ausgehen, dass dieser Umstand auch ins Lächerliche gezogen wird.
    Ich denke, die Spitzen in diese Richtung kann Tom aushalten...sie sind hier und da ein kleiner Hinweis, dass diese Äußerlichkeiten in seiner Problematik so unwichtig sind wie der berühmte Reissack, der irgendwo am anderen Ende der Welt umfällt.
    Und wenn sich Tom in ein Forum mit gefühlten 95% weiblichen Teilnehmerinnen begibt, sollte ihm auch klar sein, dass er entsprechende Antworten bekommt.


    LG Lotta

    Mag ja sein, ich muss gtom recht geben, die Reaktionen waren absolut vorraussehbar und ich bin immer wieder erstaunt wie zuverlässig das auch inhaltlich vorgetragen wird. Man(n) KÖNNTE ja das Wort Stutenbissigkeit in den Ring werfen aber das tue ich an der Stelle lieber mal nicht...95% halt :D