Wer hat mit über 40 noch ein Kind bekommen ?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!

  • Das ist möglicherweise ein wichtiges Kriterium.
    Als ich mit 25 von der Universitätsstadt weg zog, da dachte dort niemand an heiraten oder Kinder kriegen.


    Hier auf dem Land waren in meiner Altersgruppe bereits alle seit ewig verpartnert / verheiratet, am Bauen ... und Kinder waren "auf dem Weg"

    Ich denke das ist es, der Mensch ist halt ein Herdentier :D
    Hier aufm Land bin ich mit 40 (kind 4) schon ein alter Vater, gibt auch welche in meinem Alter aber wenige

  • Ich habe mich auch nie als alte Mutter gesehen oder gefühlt, obwohl ich sowohl im Vorbereitungskurs, als auch im Kiga immer eine der ältesten war.
    Habe mich, glaube ich, ganz gut gehalten. :klimper
    Da ich auch jeden Blödsinn mitmache, körperlich topfit bin, ist alles im grünen Bereich.
    Aber wie einige hier schon schrieben, das kann sich schnell ändern.

  • Ich hab mein 1. Kind mit 21 bekommen, dann mit 23,25 und 27. Das 5. war gedanklich schon fast da, haben uns dann aber doch dagegen entschieden. Heute mit 40 ist das Thema für mich durch..
    Obwohl ich Babys einfach süß finde und mir gelegentlich vorstelle wie es wohl wäre :rotwerd schrecken mich die Umstände einfach ab... Möchte nicht mehr nachts aufstehen und auch nicht mehr so gebunden sein...möchte beruflich nicht mehr zurück stecken, obwohl ich immer auch relativ schnell wieder gearbeitet habe....Möchte nicht mehr in den Kindergarten hetzen morgens vor der Arbeit und bin froh die nervende Grundschulzeit hinter mir zu haben :rotwerd Alles sehr egoistisch, aber ist so.
    Finde es spannend, jetzt wo die Kinder älter sind (derzeit 18,16,14,12) und Nerven brauch ich jetzt auch noch genug für die vier :brille .


    Ich war ständig die Jüngste, obwohl meine Freundinnen auch in dem Alter erfolgreich viele Kinder bekommen haben :D, wohnten wir damals in verschiedenen Orten.
    Und dann immer die mitleidigen Blicke, wenn ich irgendwohin kam, sehe auch noch sehr jung aus, damals konnte ich noch nicht mal Feuerwerkskörper oder Alkohol kaufen ohne Ausweis :rotwerd
    Einmal hat eine Frau mir im Supermarkt 20 Euro in die Hand gedrückt :ohnmacht: wegen der vielen Kinder...hat es gut gemeint und sie fand es toll!!!


    Es war eine schöne, anstrengende Zeit, und jetzt ist einfach eine andere Zeit ;-)


    Jeder ist anders, jede Lebensplanung ist anders und schlussendlich verläuft das Leben nicht immer gradlinig..Leben halt :brille


    Deslhalb: Jeder so wie er will!!!


    lg duechesse :strahlen

  • Ich bin mit 41 Papa geworden, aber das mit dem Opa habe ich nur einmal zu hören bekommen.


    Wie schon geschrieben, sieht man manches ruhiger oder mit mehr Souveränität als jünger.
    Andererseits ist es schon so, dass die anderen Eltern doch meist deutlich jünger sind.
    Da muss man halt drüber stehen.

    What?
    Das kann ich ja nun so gar nicht bestätigen... weder das der Herr Loewe aussieht wie ein Opa :-D noch das die "anderen Eltern" deutlich jünger sind


    Hier bin ich bei meinen drei Kiddies in allen 3 Klassen (7J., 11J. und 13.5 Jahre) die "Teeniemutter"..
    alle anderen Eltern sind 45+ ...
    Ich selbst war 22 Jahre alt bei meiner Grossen...dann 24.5 und knappe 28 J.
    Mmhh würde ich nochmals Kinder wollen ? ?-( 100% abgeneigt wäre ich nicht, wer weiß aber eigentlich habe ich damit
    auch abgeschlossen und meine 3 reichen mir (grade momentan).


    Ich muss sagen, meine Kiddies waren alle drei Wunschkinder und ich bin für mich froh sie so bekommen zu haben wie es war (denke alles hat einen Sinn und ist gut wie es ist :) ) .
    Was ich an mir sehe ist meine Ungeduld und Genervtheit manchmal (im Moment auch mehr)..
    Vielleicht liegt das daran, das ich eben "jünger"bin und noch nicht so die Gelassenheit wie die älteren unter uns oder schlicht daran, das ich
    momentan so dermaßen keine Unterstützung bei / mit den Kiddies habe aber nunja anderes Thema


    Ich hatte auch sehr junge Eltern, Mum war21 Jahre und Papa 20 Jahre alt. Auch bin ich in einem Haushalt aufgewachsen mit Oma und Opa (mütterlicherseits). Das war sehr schön und hat mich natürlich auch geprägt. Meine Kiddies haben auch engen Kontakt zu meinen
    Eltern, diese sind aktuell 59 und 60 J.


    Meine Freundin hat noch keine Kinder, sie ist 37 J. und ihr Partner ist 47 J. und sie planen 2 Kinder "hintereinander" in ca. 3 Jahren aber erst
    von dem her vielen Dank für diesen Threat, den ich auch mitverfolge... :D


    LG
    Josie





  • Hier aufm Land bin ich mit 40 (kind 4) schon ein alter Vater, gibt auch welche in meinem Alter aber wenige

    Schätzelein, ich wohne auch auf dem Land, ich weiss nicht wieviel Einwohner dein "Ländlein" hat aber hier in meinem Wohnort sind es 7.000 Einwohner
    und ich bin die Teeniemutter :lgh (mit 22, 24 und 27 Kiddies bekommen).
    Witzig ist übrigens das das in der Grundschule so war bzw. ist und bei meinen beiden grossen, die auf verschiedene weiterführende Schulen gehen auch...

  • Hallo,
    ich habe mein erstes (und einziges) Kind mit 36 bekommen. Der Vater war damals bereits 49, heute also 63 (fast 64).
    Mit 44 war ich nochmal schwanger, das war im ersten Moment ein Schock. Nicht wegen dem Alter. Ich hatte am gleichen Tag ein tolles Angebot für einen Job bekommen, hatte am gleichen Tag einen Brief vom RA vom KV meines Sohnes erhalten und hatte mich an diesem Tag entschieden, mich von meinem LG zu trennen (bevor ich wusste, dass ich schwanger bin).
    Ich hatte mich gefreut! Nochmal ein kleines Wesen groß zu bekommen! In dem Moment war mir alles andere egal. Brauche den Job nicht, RA vom KV ist mir wurscht, LG interessiert sich wahrscheinlich ohnehin nicht, Workaholic.
    Leider wurde nichts daraus, das Kind wäre heute in der Grundschule, ich rechne immer noch. Ich rechne auch noch mit den Zwillingen, die ich mit 28 Jahren verloren habe.


    Egal, nochmal zum Alter: Da gibt es die LG meines Vaters sie ist so alt wie der KV. Sie interessiert sich mehr für meinen Sohn, bzw. seine Interessen. Da gibt es die Frau von meinem sozialen Vater, sie ist genauso alt...ist noch Lehrerin und hat null Bezug zu den Jugendlichen. Sie wirkt 20 Jahre älter.
    Ich bin Ü50 und baue mit meinem Sohn Longboards, kenne mich bei Basketball aus, nehme Teil an den Interessen von meinem Sohn. Seine Freunde kommen lieber zu uns als zu Hause mit den jüngeren Eltern abzuhängen.


    Es ist für mich weniger eine Frage des Alters, sondern eine Frage, wie ich mich auf das Kind einlassen will und kann.


    LG Lotta

    edit: Rechtschreibfehler gefunden und korrigiert


    Nur wer einen Schatten hat, steht auf der Sonnenseite des Lebens!

  • Ich hab Junior mit 20 bekommen und habe glaube ich inzwischen mit der Kinderplanung abgeschlossen :nixwieweg Natürlich sind Babys süß und niedlich und ein Geschwisterchen wäre schon schön, aber jetzt nochmal von vorne anfangen? Das schreckt mich doch ganz schön ab. Mit Ü40 würde ich persönlich kein Kind mehr bekommen wollen. Mein Papa war bei meiner Geburt 41 und wurde immer von allen für meinen Opa gehalten. In unserem Städtchen ist vor ein paar Tagen erst ein 73jähriger Vater von Zwillingen geworden, da hörts bei mir absolut auf mit dem Verständnis. Die Kinder haben doch von ihm als Vater nichts mehr, wenn sie Pech haben, erlebt er nichtmal ihren 18. Geburtstag. Natürlich kann das bei jungen Eltern auch immer passieren, aber in dem Alter ists doch wahrscheinlicher.


    Obwohl ich viele Eltern im gleichen Alter kenne, bin ich zumindest in der Schule die Jüngste (bei einer Mama bin ich mir beim Alter nicht ganz sicher, die könnte ein wenig jünger sein). Meine Altersgenossen haben meistens Kinder im Kindergartenalter, sind aber schon lange verheiratet und haben ihr Häusle gebaut. Da schlägt dann scheinbar doch das Land durch.

  • In unserem Städtchen ist vor ein paar Tagen erst ein 73jähriger Vater von Zwillingen geworden, da hörts bei mir absolut auf mit dem Verständnis. Die Kinder haben doch von ihm als Vater nichts mehr, wenn sie Pech haben, erlebt er nichtmal ihren 18. Geburtstag. Natürlich kann das bei jungen Eltern auch immer passieren, aber in dem Alter ists doch wahrscheinlicher.



    Ich möchte dazu anmerken, dass das Geläster (vor allem in einer Kleinstadt) sehr übel sein kann, dass das Kind womöglich darunter leidet.

  • Hier gibt es junge und alte Eltern und sogar welche die Dauer-Eltern sind - die Großen schon über 20 und dann noch Nachzügler - ggfls. aus neuen Patchwork-Beziehungen.


    Meine ist nun fats 10 - ich fast 40 und ich freu mich auf 50, wenn sie 20zig ist - ich hoffe dann sind wir mit dem groben durch.


    In meinem Umfeld sind gerade einige mit 40/43 Mütter geworden - bei denen erstreckt sich der Erziehungszeitraum nun bis zur Rente - das bräuchte ich jetzt nicht nochmal.


    "Fit" sind irgendwie alle - die Väter Mitte 50 auch - nur einer springt aus der Reihe 62 mit einem 1. Klässler - das ist schon etwas seltsam. Immer wieder bekomme ich Bilder von Ex-Kollegen bei Whatsapp, wo
    man an früher Enkel glaubt, aber die Herren sich nach der Lebenkrise in den 40zigern nochmal nach Nachwuchs sehen, oder die junge Lebensgefährtin.

  • Ich glaub es kommt echt drauf an wie man sich fühlt..


    Hab meinen Sohn bekommen mit 31, also wurde mit 31 Schwanger
    Nun wird er 4& ich 35& merke oft mein Schlafmangel& Gereiztheit.


    Jedes Kind ist anders, ich hatte ein Schreibaby, bis 2.5 Jahren bzw knapp 3 schlief er erst durch.


    War körperlich vorher als Marathoni, Yoga, Fitness 4-5 die Woche fit, danach brach es ab.


    So mit 33 hatte ich das Gefühl ein 2. Kind zu bekommen, wäre ok gewesen.


    Jetzt hab ich das Thema abgeschlossen.
    Bin froh wenn der kleine 9 ist& ich 40 und mit 50 ist er 18& dann kann ich wieder "leben"
    Klar ein 2. baby find ich auch süss, aber diese schlaflose Zeit, die auch jetzt noch ab u an ist, bringt mich förmlich um den Verstand..


    Möchte mit 40 keine Mama mehr sein, mit Baby. Bewundere aber die anderen Frauen;)
    Ich war 2012 mit die jüngste. Die meisten waren ü35 oder eine mit der noch immer befreundet bin, war 18 .
    Kann aber sein dass man mit 40 entspannter ist..
    Glaub wenn dann brauch ich alles.
    Mann, Nanny, jemand der für mich kocht, die Wohnung putzt.
    Also das alles nochmal alleine wie seit 2013.. ne würd ich körperlich u mental nicht mehr schaffen

  • Ich habe mit knapp 43 Kind Nr. 3 bekommen - ungeplant und in recht chaotischen Umständen: ich dachte an Trennung, Schulden, ein neuer Job, ich sah kein Land mehr. Zusätzlich empfand ich große Scham, weil ich schon so "alt" war, machte mir Gedanken darüber, was mein Umfeld wohl sagen könnte. Der erste Kommentar meiner Mutter: wisst ihr nicht, wie man verhütet? Zu einem Abbruch konnte ich mich auch nicht entschließen, ich war in einem unlösbaren Dilemma. Als die Frist für einen Abbruch vorbei war, ging es mir langsam besser. Das Baby hatte nun Priorität und ich glaubte daran, es irgendwie packen zu können.
    Heute, fast fünf Jahre später, bin ich sehr glücklich, die Kleine noch bekommen zu haben. Sie ist ein Geschenk, ein absoluter Sonnenschein. Klar war/ist es anstrengend, aber ich fühle mich kein bisschen überfordert. Natürlich sind die meisten Kiga-Mamas jünger als ich, aber ich fühle mich genauso fit, habe ihnen an Erfahrung Einiges voraus.
    In unserer Gesellschaft wird dem Alter leider eine sehr große Bedeutung beigemessen, wird denken in mathematischen Kategorien (mit 30, mit 50, mit 60 ...), tun so, als ob das Leben genau planbar wäre, kalkulieren "Freiheiten" ein oder aus und erleben doch immer wieder, dass es anders kommt als man denkt und das ist gut so.
    Ich habe nichts verpasst im Leben, bedaure nicht, meine Kinder recht spät bekommen zu haben (34, 36, 43). Vorher war ich nicht bereit. Habe studiert, war viel im Ausland, habe dort gelebt und gearbeitet. Der Zukunft sehe ich sehr gelassen und mit Spannung entgegen.
    Wenn sich jemand mit 43 noch entschließt, ein Baby zu bekommen, warum nicht? Kinder bringen Freude und Sonne in den Alltag und die Frage nach dem Sinn des Lebens hat sich ein für alle Mal erledigt. ;-)

  • Ich wurde mit 39 Mutter, das ist jetzt 6 Jahre her. Meine Großmutter, bei der ich aufwuchs, war 34 als ich zur Welt kam. Meine Großmutter war mir peinlich, es gab damals keine älteren Mütter in meiner Wahrnehmung. Heute, in der Schule, bin ich eine von mehreren Müttern mit weißen Strähnen. Im Sommer wurden mein EX-Mann und ich auf das süße Enkerl angesprochen. Schluck. Aber ... Mein Kind ist geliebt, ich bin nicht perfekt, meine Lebensumstände sind nicht optimal ... So ist's und ich mach das Beste draus. Für mein Kind hoffe ich, dass ich ihr noch ganz lange zur Seite stehen kann. Wenn sie ins Alter für ein Studium kommt, beginnt mein Rente .... Dann heißts den Gürtel enger schnallen. Wenn ich sterbe, nimmt sie meine Schwester, falls sie noch nicht für sich selber sorgen kann.
    Wenn ich mit 38 gewusst hätte, was auf mich und die Kleine zukommt hätte ich verhütet. Es tut mir leid, wenn ich mir vorstelle, dass ich meine Enkerl vielleicht nicht mehr erleben werde. Aber - heute ist Silvester und ich feiere mit einer Freundin, meiner Nachbarin und meiner süßen Maus und Nehm das Leben mal so an wie es spielt. Einen guten Rutsch al alle!