Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Huhu,



    hat jemand schon mal eine Kur mit großen Kindern gemacht? ist es wirklich so, dass man große Kinder nicht mit zur MukiKur nehmen darf bzw, das nicht finanziert wird?


    LG Vera

    Kindergarten sind immer die Anderen.

  • Da wo ich zweimal war, waren beide Male auch Mütter die große , fünfzehnjährige Kinder dabei hatten. Da die nicht mehr in die Kindernetreuung konnten, wurden sie in den hauseigenen Werkstätten (Fahrrad, Tischlerei) halbtags eingesetzt, und bekamen hinterher ein Praktikumszeugnis. Die waren superzufrieden da!


    Wie es genau Zustande kam, weiß ich aber auch nicht mehr...

  • Ich bin gerade zur Mutter-Kind-Kur mit meinem 13 jährigem Sohn. Hier auf dem Feldberg im Caritas-Haus nehmen sie auch ältere Kinder.


    Viele Kurkliniken nehmen nur bis zum Alter von 12 Jahren auf. Einfach mal bei den Kurhäusern schauen, das steht immer irgendwo auf der Internetseite.


    Mein Sohn hat den Vormittag Schule und Nachmittags bekomme ich ihn trotz gutem Zureden nicht mehr in die Betreuung, aber hat hier einige ältere Kinder kennengelernt und macht so was mit ihnen. Allerdings darf er alleine nicht ins Schwimmbad oder in den Jugendraum, da muss ich ihn begleiten, was ihm so gar nicht gefällt.

  • Da wo ich zweimal war, waren beide Male auch Mütter die große , fünfzehnjährige Kinder dabei hatten. Da die nicht mehr in die Kindernetreuung konnten, wurden sie in den hauseigenen Werkstätten (Fahrrad, Tischlerei) halbtags eingesetzt, und bekamen hinterher ein Praktikumszeugnis. Die waren superzufrieden da!


    Wie es genau Zustande kam, weiß ich aber auch nicht mehr...


    Wo warst du?

  • Ich war auch mit meinem Sohn (nur er und ich ) zur MuKiKur, da war er schon 15-


    wichtig ist, dass entweder weitere Geschwister dabei sind, oder aber das Kind auf jeden Fall selber behandlungsbedürftig :daumen


    was wohl nicht geht, ist als Mutter mit nur einem Kind, und das dann Ü12....

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Wenn aus gesundheitlichen Gründen - Klinikaufenthalt/Reha (ob es bei den MuKi-Kuren, die ja vorbeugend sind, eine Sonderregelung gibt, weiß ich jetzt nicht genau) - der Haushalt "aufgelöst" wird (also AE-Haushalt, kein Erwachsener ist da ...) , dann hat die Krankenkasse die Kosten für die Unterbringung von Kids bis zum 16. Lebensjahr zu finanzieren. Das kann Mitnahme in die Einrichtung bedeuten, aber auch Unterbringung in einem Heim, von dem aus der Besuch der Schule sichergestellt wird. Letzteres organisiert übrigens auf Antrag das zuständige Jugendamt. In der Praxis bedeutet das meist, der Teenager wird in einer betreuten WG untergebracht.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Wenn das mit einer privaten Unterbringung nicht klappt, kannst du Widerspruch einlegen bzw. das JA über die Haushaltsauflösung wegen Klinikaufenthalt informieren. Die klären das dann flink mit der KK. Klar lehnen Kassen das erst einmal ab. Wie die auch MuKi-Kuren ungesetzlicherweise immer noch ablehnen ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich möchte nicht dass er ins Heim oder so musst. Er ist zuverlässig und die Nanny schaut auch jeden Tag nach ihm. Am We kümmern sich meine Freunde.
    Ich habe den Antrag im Spätsommer gestellt..
    in Oktober wurde es genehmigt...November war der nächste Termin...leider bin ich so fertig...dass ich nicht weiter warten kann...

    Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken. H. Walpole

  • Mein Grosskind kommt nicht mit, da er nicht 3 Wochen auf dem Gymnasium fehlen kann...
    Wie habt ihr das mit Lernstoff gemacht?


    ich hab mir gesagt, wenn er krank wäre, dann würde er auch die drei Wochen fehlen :brille
    ein paar Lehrer haben was mitgegeben, viele nicht :frag
    aber, ich persönlich habe Schule auch nie so wichtig genommen :rotwerd
    mir persönlich waren die drei Wochen mit meinem Sohn wichtiger 8-)
    (war auch das letzte Mal (und ist jetzt 3 Jahre her), dass er mit mir weg war :lgh soll mir das etwas sagen, oder liegt es nur am Pubidasein? :lgh )

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

    Einmal editiert, zuletzt von Luchsie ()

  • Danke Luchsie,
    Verstehe ich. Bei uns liegt es anders ...therapiebedürftig bin vor allem ich aber auch das Kleinkind ( geistig behindert ) und es braucht sehr viel Zuwendung.
    Grosskind wollte nicht mit, gerade in Hinsicht auf Schule.

    Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken. H. Walpole

  • meine Grosse wollte, als sie 15 war, und der Kleine 12 auch nicht mit ;-)
    ist doch super :daumen

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)