Eifersucht/Konkurrenz mit Exfreundin/Kindsmutter

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Kurz oder lang wirst du damit deinen Willen durchsetzen und es wird keinen Kontakt der Ex mit dem Kind mehr geben. Damit muss das Kind dann klar kommen. Hoffentlich erfährt es nicht die Wahrheit, das könnte dein Verhältnis zum Kind auch schaden.


    Indoorspielplätze etc. Kosten Eintrittsgeld. Ferner sollte dann der Vater mit dabei sein, wenn mal etwas passiert. Wird auf Dauer nicht durchführbar sein. Super, die Ex ist weg.




    Ich für meinen Teil glaube, dass du zu ungeduldig bist. Der Kontakt Kind-Ex wird sich auf lange Sicht sowieso erledigen.

  • Dem Kind und auch dir wünsche ich, dass dein Besitzdenken und deine Konkurrenzgedanken in Bezug auf das Kind (oder deinen Freund?) abnehmen werden.


    Vielleicht, das wäre schön, wirst du ja, wenn deine Beziehung zum Kind enger geworden ist, ihm auch die Ex nicht mehr nehmen wollen und sie als eine für das Kind vertraute Person, oder Bezugsperson, akzeptieren können.


    Alles Gute dazu.

  • Ich finde es sehr schade. Wie gesagt, dass es ein komisches Gefühl ist versteh ich total, aber du kennst sie nicht und daher weißt du gar nicht, wie sie sich tatsächlich im Haus verhält und du weißt nicht, wie sie sich verhalten würde, wärst du präsenter. Vielleicht würdest du sie sogar mögen, vielleicht auch nicht, aber du hättest es zumindest probiert und guten Willen gezeigt.


    Meine Meinung ist, dass man mit so einem Verhalten einer Beziehung wunderbar die erste Giftdosis verpassen kann. Vor allem wenn es das eigene Kind betrifft, dem etwas genommen wird.


    Ich glaube übrigens auch, dass es sich von selbst noch komplett ausgeschlichen hätte, wenn du noch etwas Geduld mitgebracht hättest.

  • Hallo,


    und ich glaube, dass ein Umgang mit der Ex außerhalb der eigenen vier Wände dem Kind nicht geschadet hätte. Das Gegenteil wäre wohl der Fall. Oder wie läuft das bei Umgängen mit den Elternteilen hier so im Forum?
    Ich dachte, die sind auch (fast) alle außerhalb der Wohnung des BET. Und ich bilde mir ein, es auch oft gelesen zu haben, dass Umgang mit dem Kind sogar außerhalb zu bevorzugen ist...wegen der Bindung und so.


    Ob es sich hier um die leibliche oder Stief-Mutter handelt ist doch egal.
    Dem Kind gefällts im Freizeitpark mit ihr bestimmt auch.


    Ich würds noch finanzieren, falls das Geld ein Argument sein sollte, was ich nicht glaube.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Es gab aber nunmal dieses Abkommen und wenn ich als neue Partnerin dazukomme, kann ich nicht einfach herumfuhrwerken ohne mich auch nur im Ansatz darauf eingelassen zu haben, finde ich.


    Der Umgang bei meinen Kindern fand auch lange in meinem Haus statt und ich wäre entsetzt gewesen, hätte das ein neuer Partner aus Eifersucht verboten. Das geht einfach nicht. Ich habe mich den Kindern zuliebe zurückgenommen. Heute ist das auch nicht mehr so, die Kinder gehen zu ihm, aber ich lasse Ex immer noch in's Haus und das wird auch so bleiben.


    Man sollte seinem Partner schon vertrauen, sonst ist das doch Käse.

  • Also einmal in 6 Wochen ist es echt kein Problem mit dem Kind was außerhalb zu unternehmen.
    Ich als Ex würde gar nicht in die alte Wohnung mehr wollen...wozu auch.
    Und es gibt genügend Unternehmungen die preisgünstig sind.
    Als Next würde ich auch nicht wollen, dass jemand in meinem Zuhause rumkramt. Vielen Dank auch.

    Nicht auf das Leben kommt es an, sondern auf den Schwung, mit dem wir es anpacken. H. Walpole

  • Die Krux an der Sache ist doch die TS fordert von 3 Menschen Rücksicht, geht aber selber nicht einen Schritt auf die 3 zu sondern ist angefressen.


    Wie gesagt selber mal versuchen der Ex den Wind aus den Segeln zu nehmen und das nicht von Anderen fordern.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Wie gesagt selber mal versuchen der Ex den Wind aus den Segeln zu nehmen


    Vielleicht ist es ja in Wahrheit auch alles ganz anders, aber wenn die TS nicht dabei ist, kann sie es doch nicht wissen. Ihr Partner hockt am Schreibtisch und arbeitet, sagt sie. Die Ex spielt derweil mit dem Kind, also für mein Empfinden kann es harmloser nicht sein. Vielleicht fragt das Kind "Machst du mir deine leckeren Pfannkuchen?" und vielleicht fragt sie sogar dann noch nach und ihr Ex sagt/brummelt "mach ruhig, kennst dich ja aus." Männer sind da pragmatisch, die kratzt doch sowas nicht.


    Leider neigen manche Frauen dazu sich in ihrer Fantasie stattdessen auszumalen, wie sie am Tisch sitzen, sich an den Händen greifen, "Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb" sagen und sich glückseelig anstrahlen. Ich bin sicher, dass das hier nicht die Realität sein wird, sondern eher die oben beschriebene Variante.

  • Für mich nicht nachvollziehbar, wenn die KM den weiteren Umgang mit dem Kind davon abhängig machen würde, wenn dies nicht mehr Haus des KV stattfinden sollte. Da gibt es doch wohl auch Lösungen, die der TS zugute kommen.


    M. E. geht es nicht darum, dass die TS ihren "Willen durchsetzen" möchte, egoistisch ist, Besitzansprüche an den Partner oder gar an den Kleinen stellt. Ich stelle mir einfach mal vor, ich komme nach Hause, freue mich auf meine 4 Wände und sehe die Ex meines Freundes in der Küche oder sonst wo stehen. Da würde unweigerlich in mir was hochkochen, besonders, wenn mir diese Person nicht sympathisch ist, da brauche ich auch keine Gesprächsführungen oder Diskussionen, sondern da ist ganz klar der Partner gefragt.


    Die TS wohnt dort, sie hat sich eventuell mit eingerichtet, eine eigene Privatsphäre errichtet, da muss sie nicht dulden, dass jemand das durchbricht, mit dem sie nichts zu tun haben möchte, egal aus welchen Gründen. Und da kann ich auch nicht den Freund der TS nicht ganz verstehen, dass er da nicht eingreift und diese Situation versucht anders zu lösen.


    Wieso übrigens unbedingt der KV in einem Freizeitpark mit dabei sein muss, kann ich ebenfalls nicht verstehen. Was hätte da alles im Schwimmbad passieren können, mit dem ich mit meinem Sohn fast immer allein unterwegs war.
    Warum kann der Freund der KM nicht dabei sein? Wäre für mich logischer. Ich hätte gar keine Lust, mit meinem EX noch irgendwelche Unternehmungen zu starten und Dinge, die besprochen werden müssen, können auch in einem Café durchgekaut werden.


    Wer von Euch lädt denn regelmäßig seine(n) Ex ins Haus ein, damit der Umgang stattfinden kann? Ausnahmen bestätigen sicher die Regel, aber zum großen Teil ist die Toleranzgrenze da sicher nicht so groß, wie sie hier bei einigen angepriesen wird.


    LG

  • Hallo Timi,


    ja klaro, der Punkt ist halt, hier sind sehr viele BETs und weniger UETs und sehr viele Ex-Frauen und weniger Next-Frauen.


    Ist aber halt so.


    Verständnis für die TE hab ich voll, bin aber anderer Typ und würde die Sache auch anders angehen.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • @tanimani


    auch manche Ex-Frauen sind irgendwann Nextfrauen,..


    und ich finde, wenn sich der neue Partner mit der Ex noch gut versteht, kann ich nicht sagen,
    ihr dürft euch nur ausserhalb meines "neuem" Zuhause treffen, weil ich , wie im Eingangspost erwähnt ,sonst Angst habe meinen Platz in diesem "Zuhause"nicht zu finden,..wenn
    Ex alle sechs Wochen in vertrauter Umgebung mit dem Kind Kontakt hat..
    vielleicht sollte sie sich mehr auf ihr wirklich eigenes Zuhause besinnen...ihre eigene Wohnung..es langsamer angehen lassen und behutsam auch zu dem Kind
    eine Bindung schaffen, und wenn sie dann nach und nach meint ihren Platz in den Herzen gefunden zu haben, indem sie auch mal versucht sich in das Kind hineinzuversetzen,dann kann sie einziehen,...
    aber nicht durch Ausgrenzen der Ex,Bestimmenwollen wo sich Kind und Ex treffen,Ablehnen der Ex obwohl sie keine zwei Worte oder Blickkontakt hatte...usw

  • Natürlich ist man vielleicht irgendwann auch Next, trotzdem in der Unterzahl hier.
    Drum ist das Unverständnis zahlenmäßig auch höher als das Verständnis für die TE.


    So meinte ich.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • TiMi,


    du bist erfrischend ehrlich und direkt in deiner Argumentation.
    Genau so sieht die Sache nämlich aus, wenn man die Angelegenheit ohne Vorurteile betrachtet.
    Deine Sichtweise in dieser Angelegenheit war bisher hier in diesem Forum auch immer Mehrheitsmeinung.
    Das kann an an zig Ecken nachlesen.
    Diese "andere" Sichtweise kam hier nur deshalb auf, weil ein paar sehr "spezielle" User samt Anhänger mit der Macht der Allwissenden den coolen Typ markieren wollten und der TE sofort Eifersucht als Motiv unterstellt haben. Jetzt stolpert man über diese Unterstellung und erfindet einen unzutreffenden Grund nach dem anderen.


    Selbstverständlich sind andere Sichtweisen immer legitim und möglich. Das Forum ist doch auch dazu da, eigenen Ansichten von Außenstehenden beurteilen zu lassen.
    Dicht an den Forenregeln vorbei schrammend machen manche allerdings mit ihren Beiträgen dieses Forum zu ihrem persönlichen Kriegsschauplatz.
    Mir kommt es manchmal so vor, als hätte manche hier schon Schaum vor dem Mund, wenn bestimmte User sich zu Wort melden.
    Egal, wie und was geäußert wird, es kommt aus bestimmten Ecken immer Kontra.
    In diesem Fall hier hat man sich dabei schlicht vergaloppiert.


    LG
    Joachim

  • Bay of Russell, du kannst aber auch mal an deiner Paranoia arbeiten!


    Deine lächerlichen Unterstellungen auf spezielle User ist göttlich, aber gut das das Forum dich hat, wenn dir dir Argumente ausgehen kommt nur so ein Quark.


    Tupf dir mal den Schaum vom Mund und mach den PC aus, soll helfen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Hallo bay-of-russel,


    Deine Empörung über "spezielle" User samt Anhänger sei Dir unbenommen, das ist nun einmal Dein subjektives Empfinden.


    Hier sei mir jedoch eine Anmerkung erlaubt:

    Diese "andere" Sichtweise kam hier nur deshalb auf, weil ein paar sehr "spezielle" User samt Anhänger mit der Macht der Allwissenden den coolen Typ markieren wollten und der TE sofort Eifersucht als Motiv unterstellt haben.
    ...
    In diesem Fall hier hat man sich dabei schlicht vergaloppiert.


    Ich selbst bin eher nicht Galopp-affin. Meine Informationen beziehe ich in der Regel aus dem was geschrieben wird oder wurde.


    Ist es nicht so? In der Regel werden die Überschriften der Themenstränge von den Themeneröffnern selbst erstellt? Hier in diesem Falle lese ich in der Überschrift Eifersucht/Konkurrenz mit Exfreundin/Kindsmutter ... Irgendwann einmal hatte die Themeneröffnerin also durchaus diese Empfindung, bzw. diesen Gedanken. Eventuell ist das die Ursache, weswegen dann "spezielle" User mit Anhänger auch darüber nachgedacht haben?


    Beste Grüße
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

  • TiMi,


    du bist erfrischend ehrlich und direkt in deiner Argumentation.
    Genau so sieht die Sache nämlich aus, wenn man die Angelegenheit ohne Vorurteile betrachtet.
    Deine Sichtweise in dieser Angelegenheit war bisher hier in diesem Forum auch immer Mehrheitsmeinung.
    Das kann an an zig Ecken nachlesen.
    Diese "andere" Sichtweise kam hier nur deshalb auf, weil ein paar sehr "spezielle" User samt Anhänger mit der Macht der Allwissenden den coolen Typ markieren wollten und der TE sofort Eifersucht als Motiv unterstellt haben. Jetzt stolpert man über diese Unterstellung und erfindet einen unzutreffenden Grund nach dem anderen.




    Ich wundere mich gerade ueber diesen Post!
    Seltsam, dass Du weisst, wie die Sache aussieht und andere Meinungen " speziellen" Usern unterstellst.
    Noch seltsamer, dass eine Mehrheitsmeinung bei Dir automatisch die richtige ist!


    Ausserdem kommt es mir so vor, dass Du derjenige bist, der nicht an der Sache argumentiert, sonder hier Oel in`s Feuer giessen will.



    Mit Deiner Sichtweise waere meine Tochter sehr ungluecklich geworden!
    Und die Kinder einiger anderen User hier auch, wenn wir als Elternteile nicht in der Lage gewesen waren, persoenliche Interessen hinter die unserer Kinder zu stellen!
    Wie schon erwaehnt wurde - Patchwork bedeutet Arbeit und zwar nicht nur von einer Seite aus, sondern von allen.
    Bin ich als Next ( egal ob maennl. oder weibl) nicht in der Lage zu akzeptieren, dass es bestimmte Strukturen oder Notwendigkeiten gibt, sollte ich die Finger davon lassen und mir einen Partner ohne Nachwuchs suchen!


    Und nein, ich rede hier nicht nur, sondern bei mir uebernachtet der EX sogar gelegentlich ein paar Tage, weil es eben einfach am sinnvollsten ist.
    Klar, koennte ich ihn in`s Hotel schicken, da haette Tochterkind aber wesentlich weniger Zeit mit ihm.
    Es gab auch zuerst eine Next , fand ich auch nicht prickelnd.
    Trotzdem habe ich auf Tochterkind pro Next eingewirkt.
    Zwischenzeitlich gibt es bei mir auch einen Next.
    Und ich kann sagen, wir haben es geschafft, im Notfall sogar zusammen in der Kueche zu stehen und zu kochen, uns wie normal erwachsene Menschen zu unterhalten und einen fairen Umgang zu pflegen!
    Wenn man das will, dann geht das, es muessen aber eben alle in der Lage sein, kindische Spirenzchen zu unterlassen!


    Und ich sehe mich da nicht als Einzelfall, ich kenne viele, die sich eben zusammenreissen.
    Weil sie es wollen und weil sie begriffen haben, dass eigener Egoismus sie nicht weiterbringt!


    Aber vielleicht gehoert da auch einfach ein bisschen mehr Lebenserfahrung dazu ;)

    " Lebensmotto" Alle Sorgen hinaus auf`s Meer schicken und kleine Gluecksmomente sammeln, wie Muscheln am Strand

  • Wenn es gelingen soll müssen "alle" ein Stück aufeinander zugehen, auch wenn es dem Ein oder Anderen schwer fällt.
    Das ist eben ein "Lern- und Reifeprozess", so etwas fällt einem halt nicht in den Schoß ;)
    Du wirst immer wieder mit der Ex zu tun haben ... also lern' sie doch näher kennen, vielleicht schmeckt die Tasse Kaffee sogar die du mal mit ihr trinkst...

  • Also ich kenne niemand der das so praktiziert und auch keinen der das wollen würde. Da gibts ja doch einige im Umfeld hier.


    Ich hab ja auch nen Ex (nicht der Vater des Kindes), der holt den Jungen auch ab und an. Manchmal, aber auch nur ganz selten, betritt er das Haus (weil Sohni nicht fertig ist oder so).


    Ganz sicherlich würde ich nicht wollen - und mir erschließt sich auch der Sinn danach nicht -, dass er da an meine Schränke geht. Oder gar kocht. Für wen auch immer.
    Ich glaub, mein Sohn würde mich fragen, was der da so einfach macht. Und wäre eher irritiert. Aber der ist schon 13, vielleicht etwas anderes noch.
    Obwohl mein Ex hier auch schon gewohnt hat. Und wir haben eigentlich ein ganz gutes Verhältnis. Wenn man sich mal sieht.


    Mein Freund wenn das mitkriegen würde, würde er mich anschließend sehr wahrscheinlich fragen, ob der noch ganz sauber ist. Wenn ich dann auch
    noch sagen würde, ach Du Schatzi, das ist doch vollkommen in Ordnung, der hat vor 4 Jahren hier gewohnt und kennt sich aus. Das ist doch soooo schön für den Junioer.
    AAAlles gaaaanz entspannt. Der würd mich glatt fragen, ob ich noch alle Latten am Zaun habe :lach
    Eifersucht wäre das keinesfalls. Das weiß ich. Ich kann es nicht benennen was es ist, es ist einfach nicht angebracht.


    Und andersrum wäre das aber genauso. Wenn ich mir vorstelle, dass seine Ex bei ihm in der Wohnung ist und rumhantiert.
    Gut die verstehen sich nicht, drum ist das jetzt sehr hyptothetisch, aber ich wär auch irritiert bis eher entsetzt.


    Jetzt sind das noch 2 Wohnungen bei uns.
    Im Falle des Zusammenzugs würde sich das noch verschärfen: da würd ja der/die Ex noch an MEINE/SEINE Sachen auch gehen.


    Und nein, es hat für mch immer noch nichts mit Kindergarten zu tun und schon gar nicht mit dem Achtung Toschläger "Wohle des Kindes".
    Das wäre ja schlimm, weil es bedeuten würde das gefühlt 99,99999 % aller Getrennt-Eltern es falsch machen würden.
    Davon gehe ich jetzt mal nicht aus.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • @ Timi
    Es ist ja nicht(mal) die KM. es ist seine Exfreundin, die 2,5 Jahre (von 1.5 Jahren-4 Jahre) mit den beiden verbracht hat.
    Die KM ruft übrigens 5-7 mal pro Woche an. Auch war sie einmal bei uns. Hat dann den Sohn abgeholt und abends haben wir noch alle zusammen gegessen und es war vollkommen ok. Also erzählt mir bitte nicht, ich möchte sämtliche exen oder Personen aus der Vergangenheit aus deren Leben verbieten/verdrängen.
    Aber mal weiter gesponnen: Gott bewahre, aber Mal angenommen, mein Freund und ich würden uns auch nach 2.5 Jahren trennen - und die Beziehung danach ebenfalls.... Sollen dann im wöchentlichen Wechsel alle vorbei kommen?
    Und wenn ich einen Mann mit Kind kennenlerne, bin ich mit durchaus bewusst, dass für immer eine Frau (nämlich die KM) eine Rolle in deren Leben spielen wird....
    Weiter wurde danach gefragt, woher ich weiß, wie die Treffen ablaufen: da der Kleine die Problematik natürlich nicht versteht, erzählt er davon....

  • Hast Du denn zwischenzeitlich mal mit deinem Freund gesprochen? Der ist doch der eigentliche Knackpunkt und nicht die diversen Meinungen hier im Forum. Letztendlich ist es sein Kind und seine Beziehung und wenn er dich nicht verlieren will sollte er sich damit auseinandersetzen und nicht Wildfremde.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.