Wer kennt das Angel-Man-Syndrom?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • ja, allerdings nur aus den Akten/Diagnosen - im Alltag ist die Person von vielen anderen beeinträchtigten nicht aufGrund der Merkmale erkennbar.
    Viele Behinderte sind sehr freundlich und können sich auf den ersten Blick nicht äußern - wobei es viele Arten der Verständigung gibt und das
    Umfeld diese Menschen durchaus "versteht"


    Je nach Ausprägung würde ich über einen Hund als tierischen Partner nachdenken - Tier egeben oft sehr viel Nähe, Zuneigung und öffnen auch den
    Kontakt zu anderen Menschen - bzw. sorgen für Sicherheit des Betroffenen


    Als Forum würde ich den Eltern die Reha Kids empfehlen - da gibt es wirklcih gute Tipps und auch immer ein offenes Ohr

  • Was genau möchtest Du denn nun wissen?


    Mich interessiert halt ob es hier AEs gibt,die solche Kinder kennen und wie die Krankheit verlaufen kann


    Wie die Betroffenen damit umgehen


    Wie das Umfeld darauf reagiert



    Meine Nachbarin hat vor dieser Diagnose oft Unverständnis geerntet.Nach der Art: Der Junge müsste doch schon längst laufen...Wieso kann er nicht sprechen


    Selbst mein Lebensgefährte meinte mal,die müsste sich mehr mit dem Kind beschäftigen,dann läuft er auch :kopf Sagte ihm darauf nur,das manche Kinder in der Entwicklung ganz unterschiedlich sind (hätte allerdings bei dem Zwerg nicht mit einer solchen Behinderung gerechnet)

  • Je nach Ausprägung würde ich über einen Hund als tierischen Partner nachdenken - Tier egeben oft sehr viel Nähe, Zuneigung und öffnen auch den
    Kontakt zu anderen Menschen - bzw. sorgen für Sicherheit des Betroffenen


    Sie hat einen kleinen Pudel-Mix,den ich schon in Pension hatte