Bei Umzug im gleichen Stadtteil brauch ich wirklich die Zustimmung des KVs?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Zitat

    Es gibt natürlich noch eine andere Möglichkeit. Gebt eure Kinder dem anderen Elternteil und werdet UET.


    Ganz große Klasse, hab ich bei meinem mittlerweile erwachsenen Pubi damals gemacht ( zumal Pubi auch gerne wollte zu Ex1) - das Ende vom Lied war eine notdürftige Inobhutnahme!!!! ( Rausschmiß, Gewaltanwendung etc. ) ...... seitdem sprechen die beiden kein Wort mehr miteinander.


    Ich könnte die Jüngeren natürlich auch zum Papa ( Ex2) geben - nur ist es dann ne Frage der Zeit, nach wie vielen Tagen der durchdreht und sie an die Wand klatscht ( bipolare Störung mit zeitweiser Aggressivität, einer der Trennungsgründe) oder mit den Kids gegen den nächsten Brückenpfeiler fährt....


    Und da wäre dann noch mein Bonuskind, das könnten wir auch zur Mutter geben- die aber schon mal nen Suizid mit Mitnahme des Kindes geplant hatte....und von einem Drogentrip bis Dato nicht mehr runterkam.


    Manchmal gibts eben Gründe, weshalb ein Kind genau NICHT beim andern ET wohnt bzw. wohnen darf! Und selbst da besteht weiterhin gemeinsames Sorgerecht ( netter Spielraum für böse Spielchen mit Unterschriften, hat mich schon einige Nerven gekostet ) . Aber wir sind warscheinlich ein Einzelfall.... ( merkwürdiger Weise kenne ich mehr solche Einzelfälle, als " normale" Fälle )

  • Der Beitrag wurde zum Schutz der Persönlichkeitsrechte Dritter gelöscht.


  • Wie und wo genau ist dieses strikte Umzugsverbot im gemeinsamen Sorgerecht verankert? Was wäre die unumkehrbare Veränderung, die das Leben des Kindes wesentlich beeinflussen würde, wenn es in eine andere Wohnung um die Ecke zieht? Und: wie soll dieser Nachteil für das Kind vom UET nachgewiesen werden? Durch eine Wohnungsinspektion vor Vertragsabschluss? Das würde offensichtlich ganz eindeutig mit den Persönlichkeitsrechten des BET kollidieren.
    Wie ist also diese Pflicht des BET den UET um Erlaubnis zu fragen verbrieft und wie ist das Recht des UET, seinen entscheidungsfindenden Senf einzubringen, in der Realität umsetzbar?


    Nur "es ist eben so und basta" und einmal mit dem Fuss aufstampfen reicht hier nicht als Begründung.


    PS: was würde denn passieren wenn sie den Vater fragt und der aus lauter Trotz nein sagt?

    2 Mal editiert, zuletzt von ledameblanche ()

  • Es ist ja irgendwie nett das ihr alle noch antwortet, ich hab meine Entscheidung gefällt PUNKT


    Für mich scheint der KV unerreichbar, es stimmt nicht das er gänzlich unerreichbar ist: er hat im März EINE e-mail verfasst, im April kam er daraufhin zu einem gemeinsamen Gespräch ins JA, eine Woche später vereinbarten wir uns eine Rückmeldung zu geben, was er mit einer kurzen e-mail 2 einhalb Monate später tat...seitdem wieder nichts... 2 Jahre hat er keinen Kontakt zu seiner Tochter. Ich habe von ihm in diesem Jahr 2 e-mails erhalten und hatte ein Gespräch!
    Nachdem er von einem Di auf einen Do im Jahr 2014 den Kontakt abbrach und auf nichts mehr reagierte, erreichte ihn einen Monat später der Psychologe vom Kinderschutzbund am Telefon, diesem sagte er DAMALS er würde sich bald bei uns (mir und unserem Kind) melden im Jahr 2016 hat er es dann getan.
    Liebe User dieses Forums seht mich auf Knien um Verzeihung bitten: Unerreichbar war falsch! Unberechenbar wäre richtig.
    Ich such JETZT und wenn ich eine Wohnung finde, schlage ich zu, DANN würde ich nicht mehr um eine Einverständnis fragen, bevor die Wohnung weg ist.


    Ok?! UNERREICHBAR war FALSCH!
    UNBERECHENBAR wäre RICHTIG gewesen.


    Und die Vergangenheit zeigt: er antwortet eher sehr zeit verzögert als zeitnah...OK?!

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum! :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Rosarot ()

  • Dann wünsche ich euch, dass ihr etwas passendes findet, und einen stressarmen Umzug in eine bezahlbare und schöne Wohnung habt :daumen


  • Ähm, also ich schätze WIRKLICH die Ratschläge an mich von Frau Rausteiger und bedanke :blume mich hiermit auch noch mal.


    ABER lieber Russel,


    ich fand es wirklich total lieb, das du deine Anwältin für mich gefragt hast! :blume
    ICH hab mich da sehr drüber gefreut und bin dir auch sehr dankbar!
    Das ihr euch jetzt so ein bisschen aneinander reibt, tut mir leid.
    Und ich finde es auch schade, das es negativ gesehen wird, wenn ein User sogar seine Anwältin wegen den Sorgen einer anderen Userin fragt. Das ist doch was nettes.
    Mein persönliches Resume aus gerade euren Antworten ist:


    Ich habe ihm geschrieben, wir müssen umziehen, wir sind auf Eigenbedarf gekündigt, wenn er etwas dagegen hat, soll er es mir bitte innerhalb zwei Wochen mitteilen.


    Mehr tu ich nicht mehr.
    Jetzt wird gesucht und dann einfach umgemeldet.


    :blume

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum! :)

  • Ist das Thema damit jetzt soweit durch, dass nicht bei der nächsten Mutter die ähnliches fragt (Umzug im Nahbereich ohne Auswirkung auf den KV) wieder die großen Bedenkenträger unnötige Verunsicherungen schaffen?

  • Rosa,


    ich habe einen sehr guten und nebenbei schon lange existierenden, freundschaftlichen Kontakt zu meiner Anwältin.
    Daher kann ich sie zwischendurch auch mal z.B. in deiner Sache um Rat fragen.
    Sie weiß von unserem Forum hier nichts und fragt auch nicht nach, warum ich ihr manchmal Fragen stelle, die nichts mit mir direkt zu tun haben.


    Mit FrauRausteiger und einer von ihr vertretenen Meinung habe ich keine Probleme.
    Ich halte FrauRausteiger für sehr kompetent, außerdem gibt sie sich hier im Forum sehr viel Mühe, was man ihr hoch anrechnen muss.
    Ähnlich ergeht es mir mit Volleybabs Ratschlägen hier im Forum, die sich ebenso durch Neutralität und Sachlichkeit auszeichnen.


    Selten, und wirklich nur sehr selten, decken sich meine Erfahrungen aus meiner Trennung nicht mit den Ratschlägen von FrauRausteiger.
    Das wird aber, so vermute ich, teilweise auch daran legen, dass man mit FamG sehr unterschiedliche Erfahrungen machen kann.
    Solange eine Diskussion sachlich verläuft, tauscht man unterschiedliche Erfahrungen aus und ja, manchmal kommt man nicht auf einen Nenner.
    Das macht doch nix. Es ist dann eben ein Beleg dafür, dass man sehr unterschiedliche Erfahrungen machen kann.


    Ich hab z.B. gerade ein Verwaltungsverfahren gegen den Landkreis Vorpommern-Rügen wg. der Ummeldung meines Sohnes durch die KM verloren.
    Gestützt habe ich meine Argumentation u.a. auf eine Information von FrauRausteiger, der auch meine Anwältin gefolgt ist.
    Ohne ins Detail zu gehen, der Schuss ging nach hinten los.
    Ich bin mir zwar immer noch sicher, meinen vorgebrachten Argumenten hätten ohne Zweifel gefolgt werden müssen, aber, wie gesagt, wir haben verloren.
    Ich hätte nun in die nächste Instanz gehen können und ev. gewonnen, aber der Spaß hat so schon 2.000,- € gekostet. Da ich aber nun das ABR habe und meinen Sohn ummelden konnte, war mir das Risiko zu groß.


    LG
    Joachim

  • Ich drück dir die Daumen das du was passendes findest und das die letzte Zeit noch einigermaßen erträglich mit dem "netten" Vermieter läuft.


    Wenn du magst schreib doch mal in welcher Gegend du suchst, hier sind so viele User, vllt. kann ja sogar wer helfen oder nen Tipp geben.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • So würde ich handeln und wäre damit aus dem Schneider, wenn meine Ex meint, mal wieder das Kriegsbeil ausgraben zu müssen.


    Joachim, wenn Du stets damit rechnen musst, dass Deine Ex das Kriegsbeil ausgräbt, hältst Du es dann für sehr geschickt, Namen und Orte hier klar reinzuschreiben? Ganz ehrlich, ich könnte es sogar verstehen, wenn sie Dich dafür mal wieder von Pontius zu Pilatus verklagt; wenn sie hier mit Namen, Wohnort und Diagnose genannt wird. :S

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~





  • Entfernung von Haustür zu Haustüre exakt 23 m Luftlinie.
    Ich habe dem Gericht und der KM die geänderte Anschrift mitgeteilt, aber kein Einverständnis eingeholt.


    nicht mehr habe ich gefragt/gesagt ;-)
    in diesem Thread geht es doch genau da drum :brille
    (und ob nun 23 oder 230 Meter wollen wir doch nicht wirklich diskutieren, oder)
    der Rest gehört mEn. nicht hier rein-


    Rosarot :daumen
    alles richtig gemacht!

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Ich drück dir die Daumen das du was passendes findest und das die letzte Zeit noch einigermaßen erträglich mit dem "netten" Vermieter läuft.


    Wenn du magst schreib doch mal in welcher Gegend du suchst, hier sind so viele User, vllt. kann ja sogar wer helfen oder nen Tipp geben.


    Ja vielen, lieben Dank!


    "Schäm" "räusper" ich trau mich nicht zu schreiben wo ich wohne, weil ich schon so viel persönliches von mir geschrieben habe und über den KV, die Großmutter,....wenn mir dann doch jemand nen Strick draus drehen will?

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum! :)


  • Joachim, wenn Du stets damit rechnen musst, dass Deine Ex das Kriegsbeil ausgräbt, hältst Du es dann für sehr geschickt, Namen und Orte hier klar reinzuschreiben? Ganz ehrlich, ich könnte es sogar verstehen, wenn sie Dich dafür mal wieder von Pontius zu Pilatus verklagt; wenn sie hier mit Namen, Wohnort und Diagnose genannt wird. :S


    Ja da geb ich Coco recht, ich würd vielleicht vorsichtiger sein...

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum! :)


  • Wie schon geschrieben, ich fand es wirklich sehr lieb das du gefragt hast.
    FrauRausteigers Antworten finde ich ebenfalls immer sehr hilfreich.


    Für mich ist es auch interressant das du schreibst, das es so unterschiedliche Erfahrungen mit FamG gibt.


    Ganz am Anfang fand ich dieses Forum SEHR schwierig, ich hab mich angemeldet um Klarheit zu kriegen, denn was die Sitation rund um die Sorge betrifft, rund um mein KIND, da bin ich soooo unsicher da hab ich echt Knoten im Kopf.


    Ich war nie beim FamG, ich wünschte mir einen KV der präsent ist und ich wünschte mir keinen Krieg.
    Aber so wie es bei uns ist, ist es absolut desolat.
    Zuerst war nur Krieg dann nur Schweigen.
    Irgendwo hab ich Angst vor dem KV er ist in allem unberechenbar für mich, vermutlich bin ich dann immer so so so...äh verknotet im Kopf wenn was die Sorge ankratzen könnte.
    Dieser Krieg der da mal war, es war furchtbar.
    Dieses Schweigen ist auch furchtbar.
    Das passt nicht in mein Bild: gemeinsames Kind.
    Überhaupt bei Abwesenheit des KVs evt. nicht allein entscheiden zu dürfen wo der nächste Umzug hingeht...nur weil er auf dem Papier die Sorge hat.


    Na ja wie auch immer:


    Das Forum und dessen User hilft.
    Jeder User auf seine eigene Art, manche helfen mir mehr meine Knoten zu lösen andere weniger aber es hilft mir jedes Mal.
    ALLE.


    Dankeschön für die Mühe.

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum! :)

  • Joachim, wenn Du stets damit rechnen musst, dass Deine Ex das Kriegsbeil ausgräbt, hältst Du es dann für sehr geschickt, Namen und Orte hier klar reinzuschreiben? Ganz ehrlich, ich könnte es sogar verstehen, wenn sie Dich dafür mal wieder von Pontius zu Pilatus verklagt; wenn sie hier mit Namen, Wohnort und Diagnose genannt wird.


    Recht hast du mit deiner Meinung, CoCo! Es gibt aber Faktoren, die du nicht kennst.
    Meine Ex ist ein toller Mensch. Sie geht mit ihrer Krankheit inzwischen sehr offen um, was bei dieser Art von Erkrankung ein großer Erfolg ist.
    Den harte Kampf, den diese kleine, taffe Person jeden Tag kämpft, schafft sie nur, weil sie sich eben nicht mehr einigelt und ihrer Umwelt ein etwas vorgaukelt.
    Sie sagt, gerade die Offenheit hilft ihr, sich vor Rückfällen zu schützen, weil sie den Druck dieses Versteckspiel nicht mehr spürt.
    Tatsache und selbst für mich erkennbar war: Als nur ich von ihrer Krankheit wusste, ging es ihr deutlich schlechter als z.B. heute.
    Hätte ich den geringsten Grund zu der Annahme, dass es sie stört oder belastet, wenn ich hier "unsere Geschichte" poste, würde ich es niemals tun, da sei dir sicher.


    LG
    Joachim

  • Hallo,
    ich bin nur noch stille Mitleserin...und schüttel leider nur noch mit dem Kopf!


    OT: Das kann doch nicht sein, dass ein User hier private, persönliche und vertrauliche Details seines Krieges um das Kind öffentlich mit Realnamen und Wohnort postet und diese seit Stunden nicht bereinigt werden!
    Wollte melden, ist schon gemeldet!
    Für mich wäre es eine Sperre des Users!
    Und sollten die Realnamen gefaked sein, ist es eine Verarschung der Forenteilnehmer...


    Lotta, die nicht versteht, dass so etwas hier zugelassen wird

    edit: Rechtschreibfehler gefunden und korrigiert


    Nur wer einen Schatten hat, steht auf der Sonnenseite des Lebens!

  • Sorry, mein Fehler. Ein Königreich für einen richtigen Rechner jetzt. Mit dem Handy ist es schwer. :blume
    Bin dabei eine Lösung zu finden. Sollte in diesem Thread gleich Chaos herrschen, dann bin ich das. :rotwerd