Angst vor allem !

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • hallo meine lieben :D


    ich hab da ein Problem mit meiner Tochter, meine Tochter ist 10 Jahre alt und hat einfach angst vorallem was Neu ist.


    Ich vermute auch das sie starke Verlust Ängste hat, da ich einige zeit in ihrem leben nicht komplett für sie da war.


    Sie lebt jetzt seid fast 3 Jahren wieder bei mir. und hat 3 Jahre lang bei meiner Mutter gewohnt - kontakt hatten wir allerdings immer ! Ja ich weiß , warum weshalb wieso ? Ich war damals viel zu jung zum Mutter werden und habe mich dann entschlossen sie zu meiner Mama zugeben bevor ich ihr nicht die liebe geben kann die sie verdient. Mittlerweile sind wir aber ein total tolles Team .... wenn das da nicht mit Ihrer Angst wäre ... ich mein es ist ja nicht sooo schlimm nur in einigen Situation echt nerventaufreibend...


    es hat ein Schuljahr gedauert bis sie von der Schule alleine nach hause gegangen ist ... immer meter für Meter, sie trifft sich auch nicht mit Ihren Freunden zum Spielen draußen . geschweige denn der weg zur Mülltonne ...


    alleine zuhause bleiben wenn ich einkaufen muss ... Geht auch überhaupt nicht ... Sie tanzt zum Beispiel auch für ihr leben gerne ... aber in einen Verein gehen... Aufkeinen Fall ....



    habt ihr vielleicht eine Idee was ich machen kann ?



    ich würde mich auf antwort sehr freuen :D



    liebe grüße :D

  • Glaubst du oder weißt du ?? ;-) ;-)


    Vielleicht in der nächstgrößeren Stadt??


    Ich glaub, ich würde meine einfach mal zu so einem Verein hinschleifen. Vielleicht gibts ja einen, wo auch schon eine Freundin ist. Das hilft ihr vielleicht auch.

  • Vielleicht wär es gut einen Fachmann mal draufschauen zu lassen ,woher diese Ängste kommen und der ihr helfen kann sie zu überwinden.


    Wenn sie älter wird und noch immer unter diesen Ängsten leidet dürfte es schwer für sie werden ein "normales" Leben zu führen

  • Warum? Heutzutage ist es schon fast Normalität.


    Viel schlimmer wäre für mich als Mutter später mal den VOrwurf zu bekommen ,dass ich die Not meines Kindes nicht erkannt habe oder aus falscher Scham meinem Kind die notwendige Hilfe verweigert habe.


    Ein an Diabetis erkranktes Kind bringe ich ja auch zum Arzt und versuche nicht durch gesunde Ernährung die Krankheit alleine in den Griff zu bekommen

  • wie geht es Dir denn?


    hast Du vielleicht Ängste, die Du (unbewusst) eventuell auf sie überträgst....


    Ich finde die Idee mit "Kinder stark machen" (so heisst das Programm hier in der Ecke) sehr gut :daumen


    so etwas gibt es oft auch als WE Angebot, oder auch in Jugendherbergen- vielleicht wäre das eine Idee?


    Oder einfach mal selber so ein "FerienAbenteuerProgramm" machen... Zelten gehen, Reiten, Klettern im Klettergarten, Schwimmen im Fluss/Meer-
    also ihr zwei zusammen

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Hallo


    Wenn Du alleiniges Sorgerecht hast, dann besprich Dich mit dem Kinderarzt und mach einen Termin beim Kinderpsychologen. Die haben leider sehr lange Wartezeiten. Bei geteiltem Sorgerecht benötigst Du die Zustimmung des Vaters.


    Gruß

  • wenn sie mit >Ihren Freunden zusammen ist die sie aber auch alle seid dem kindergarten kennt .... dann ist sie quirlig, lebensfroh , ein kleiner Clown :D wir lachen richtig viel zusammen ...
    sind albern und all solche Dinge ...


    Ich vermute das sie bei meiner Mama einfach auch sehr in Watte gehüllt worden ist .....



    vielleicht sollte ich da wirklich einfach mal jemanden drauf schauen lassen ... und sie hat doch von den 3 jahren mehr mitbekommen als wir alle dachten ...