Allergie erwähnen?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,
    mein Sohn geht nach den Schulferien in die 7. Klasse. Seit der Grundschule geht er immer wieder mit einem Mädchen in eine Klasse, deren Eltern ein Pferdehof betreiben.
    Ihre Mutter war jetzt, in den letzten zwei Jahren auch Elternvertreterin. Alle Klassenfeiern (Elternstammtisch, usw.) finden seit der ersten Klasse selbstverständlich bei ihr auf dem Pferdehof statt.
    Mein Sohn und auch ich haben eine Pferdehaarallergie. Können nicht hin. Deshalb sind wir schnell Außenseiter.
    Die Allergie müsste der Frau bekannt sein.
    Jetzt wurden die Klassen zwar gemischt, aber sie sind jetzt erneut mind. 3 Jahre zusammen.
    Wäre es frech von mir auf dem nächsten Elternabend den Hinweis zu geben, dass aufgrund von Allergien die nächsten Veranstaltungen nicht auf dem Pferdehof stattfinden sollen?
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Ansprechen würde ich es schon....


    Andererseits ist es natürlich auch doof, wenn alle anderen wegen einem Kind auf die tolle Möglichkeit verzichten müssen. Dann ist Dein Sohn zwar u.U. nicht der Außenseiter, sondern der Spielverderber.


    Aber vielleicht wollen ja mehr mal was anderes machen....einfach, um auch Abwechslung rein zu bringen....


    Und sonst ist vielleicht zu überlegen, ob es keine Möglichkeit gibt, doch hinzugehen?
    Ist die Allergie so schlimm?
    Oder kann man den Tag ausnahmsweise mit Tabletten überbrücken?

  • Da kann ich mitreden....habe auch eine Pferde-/Tierhaarallergie und weiß, wie schlimm das ist.
    Ich würde das ansprechen - hätte aber auch gleich einen Alternativvorschlag vorher rausgesucht.


    Wieso man aber deshalb gleich Außenseiter ist, wenn man das aktiv vorab kommuniziert, entzieht sich meiner
    Erfahrung. Das habe ich nicht festgestellt - und wäre auch seltsam, wenn das der Grund für die
    Außenseiterrolle ist.

  • Mein Junior ist auch besonders Pferdehaarallergiker.


    Den würde ich nie im Leben auf einen Pferdehof lassen. Wir haben zwar auch Medikamente, die aber nur den absoluten Worst Case verhindern. Reagieren tut er trotzdem.


    Ansprechen, Vlt auch direkt erklären, warum das für euch ein Problem ist (mein Kleiner bekommt zB gleich Atemnot) und Alternativen suchen, vt auch gemeinsam.


    Natürlich ist das erst mal unbequem, aber faktisch gehört ihr beide, du und dein Kind, ebenfalls zur Klasse und dann muss eben eine Lösung gefunden werden, die für alle tragbar ist. Genauso würden ja auch weit entfernte Orte entfallen, wenn sich für einige Eltern keine Fahrtmöglichkeit ergeben könnte.


    That's Life

  • Also ich finds unglaublich......für jeden Moslem in der Klasse werden extra Rindswürste gekauft, man macht sich beim Grillen Gedanken über Vegetarier etc....
    Alles OK....


    Aber wieso soll man da keine Rücksicht auf Allergiker nehmen?



    Martin
    (der früher schon Atemnot kriegte beim Schmusen mit seiner Frau, nachdem Sie vom Stall heimkam: und noch "Pferd" in den Haaren war)

  • Ich hätte kein problem damit das anzusprechen. die Schule hat dafür zu Sorgen das alle Kindern eine Teilnahme ermöglicht wird. Aber dafür müssen sie ja auch von dem Problem wissen.

  • Ansprechen würde ich es schon....


    Andererseits ist es natürlich auch doof, wenn alle anderen wegen einem Kind auf die tolle Möglichkeit verzichten müssen. Dann ist Dein Sohn zwar u.U. nicht der Außenseiter, sondern der Spielverderber.


    Das sehe ich anders - Dein Sohn gehört zur Klasse dazu. Ihn von vornherein von Klassenveranstaltungen auszuschließen, nur weil er Allergiker ist, geht nicht. An einer Schulveranstaltung sollten alle Kinder teilnehmen können. Wenn das bedeutet, dass man aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht an jedem Ort feiern kann, dann ist das eben so.

    Im Forum gängige Abkürzungen:
    ABR: Aufenthaltsbestimmungsrecht (kann sich auf das alleinige ABR beziehen) / ASR: Alleiniges Sorgerecht / GSR: Gemeinsames Sorgerecht / SR: Sorgerecht
    BU: Begleiteter Umgang oder Betreuungsunterhalt / KU: Kindesunterhalt / UHV: Unterhaltsvorschuss / WM: Wechselmodell / BET: Betreuungselternteil / UET: Umgangselternteil
    TE bzw. TS: Threadersteller bzw. Themenstarter / JA: Jugendamt
    KV: Kindsvater / KM: Kindsmutter / ET: Elternteil / GE: Großeltern

  • Das sehe ich anders - Dein Sohn gehört zur Klasse dazu. Ihn von vornherein von Klassenveranstaltungen auszuschließen, nur weil er Allergiker ist, geht nicht. An einer Schulveranstaltung sollten alle Kinder teilnehmen können. Wenn das bedeutet, dass man aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht an jedem Ort feiern kann, dann ist das eben so.



    Grundsätzlich stimme ich Dir da schon zu.... das soll jetzt bitte nicht falsch rüber kommen.


    Aber die Frage ist, ob die anderen Kinder das auch so sehen, denn "Kinder können grausam sein".
    Und wenn ihnen die Alternative nicht gefällt und sie sich um ihr Vergnügen "betrogen fühlen", dann suchen sie einen Schuldigen....
    Ist leider so!


    Kinder reagieren da eben nicht so rational wie Erwachsene, sondern eher emotional!

  • Aber die Frage ist, ob die anderen Kinder das auch so sehen, denn "Kinder können grausam sein".


    Wenn auch noch andere Jungs in der Klasse sind, dann garantiere ich Dir, dass die durchaus mal froh sind, aus dem "Mädchengedöns" rauszukommen.
    Nix anderes ist doch so ein Pferdestall.
    Geht mal in eine Klettergarten, Maislabyrinth, Mini-Golfanlage (es gibt jetzt auch welche in Dunkelheit mit Brille auf ...)......fragt in einer Oper nach Kindervorführungen (alternativ
    Theaterhaus, Konzertorchester etc.....)
    Immer nur Pferde.....da wirste als junger Mann doch Gaga.....

  • Alle Klassenfeiern (Elternstammtisch, usw.) finden seit der ersten Klasse selbstverständlich bei ihr auf dem Pferdehof statt.


    Dann wird's ja höchste Zeit dass sich die Lokation mal ändert :muede;)


    Ich würde die Allergie offen ansprechen und Alternativen vorschlagen ... könnte mir denken dass du auch bei anderen Eltern Zustimmung findest :daumen

  • Klar darfst und solltest Du das ansprechen. Allergie ist ein Grund, zweiter, dass wirklich auch mal was für Jungs auf dem Programm stehen kann. Kletterwald ist in dem Alter doch auch was Cooles, wovon Jungs UND Mädels was haben.....


    Sei da ruhig selbstbewußt "Mein Sohn hat leider eine schlimme Pferdehaarallergie, aber ich hab mir schon Gedanken über Alternativen gemacht und schlage vor stattdessen............." Also ich für persönlich hätte da vollstes Verständnis für Euch, obwohl weder ich, noch meine Kinder Allergien haben.

  • lol, wie ätzend. Sorry, ich musste richtig lachen, nicht über die Allergie sondern über die Pferdehof-EV-Tante.
    So eine hatten wir auch im Kiga! IMMER EV und immer die Pferde irgendwie eingebunden. ;-) Ich habe gerade so ein Deja-vu.


    Unbedingt ansprechen. Ich finde (ja, ich bin gemein), sie hat sich jetzt ja jahrelang genug profiliert mit ihrem Hof, man sollte auch mal was anderes machen.
    In meiner 7. Klasse fingen übrigens die Mädchen gerade an, Pferde voll dooooof zu finden (gegen Ende der 7.), Jungs wollen Pferde in dem Alter eh lieber auf Toast.
    Will sagen: die Zeiten sind gezählt.


    Sprich doch mal im Vorfeld den Klassenlehrer vom Sohn an und schneide das Thema gleich an. Wenn der Klassenlehrer mal "nö" sagt, "wir müssen alle Kinder berücksichten", dann sollte sich das Thema auch erledigt haben.
    Aber wie gesagt, lange wird die Pferdefreude bei den Kindern nicht mehr anhalten, außer bei den echten Pferdefreaks.


    Ich hatte mal ne 7. Klasse, mit der bin ich Kanu gefahren, Ziel: Heuhotel. Ich hatte einen Allergiker dabei, der aber versichtere, es mache ihm nichts aus, statt im Heu im Zelt zu schlafen. Das fand ich prima, sonst hätte ich es nicht getan. Der Zwerg war am nächsten morgen der einzig ausgeschlafene. :-D

  • Jungs wollen Pferde in dem Alter eh lieber auf Toast.


    Ja, so kann man es auch ausdrücken :lach. Mein Sohn kommt jetzt auch in die 7. und ich kann mir lebhaft vorstellen was er davon halten würde, ob mit Toast oder ohne. Es wird ja noch andere Optionen geben.

  • ...fragt in einer Oper nach Kindervorführungen (alternativ Theaterhaus, Konzertorchester etc.....)


    :devil: Wenn DAS eine Jungsmutter auf einem Elternabend vorschlägt, kriegt der Junge am nächsten Tag garantiert Keile.


    Indoorsportanlage mit Skaten, Fußball, Tennis, Squash usw., Indoorspielplatz mit allem Möglichen (am Ende sitzen selbst 12/13jährige alle im Bällebad!) oder Outdoor Klettern, irgendso ein Adventureding (je nachdem, wo man wohnt, hier bietet sich Paddeln an)...


    Wenn du das mit der Allergie nicht gleich anbringen möchtest, mach halt auf dem Elternabend einen auf cool und brüll ungefragt rein "ohhhh nööö, nicht schon wieder diese Mädchenkacke!" :nawarte: (standing ovations vom Klassenlehrer und den Jungsvätern) :whistling:

  • btw:


    Fanden die Klassenfeste dann TROTZDEM immer auf diesem Hottehü-Hof statt, obwohl dein Sohn nicht teilnehmen konnte?
    Wenn ja, finde ich das unmöglich...
    Ich geh doch auch nicht mit den Kindern in den Indoorspielplatz und Skatepark, wenn ich einen Rollifahrer dabei habe. Pfffttt... Zeit, da wirklich mal deutlicher zu werden.
    Dein Sohn wird da zum Außenseiter GEMACHT, weil sie andere mit ihrem Hab und Gut profilieren wollen. Ätzend.

  • Die Allergie müsste der Frau bekannt sein.


    Müsste oder ist sie der Frau bekannt? Hast du mal klipp und klar gesagt "Sohn hat ne Allergie, finden wir doch ne Alternative."?


    Ansonsten stimme ich Nordlicht zu. Sprich den Klassenlehrer an und erzähl ihm von der Allergie. Vielleicht finden andere die Feste auf dem Ponyhof auch langsam langweilig und sind froh, wenn mal jemand den Mund aufmacht und Alternativen aufzeigt (kommt auf jeden Fall besser als einfach zu sagen "Geht nicht, überlegt euch was anderes.", wobei ich nicht unterstellen möchte, dass du so vorgehen würdest).

  • Aber die Frage ist, ob die anderen Kinder das auch so sehen, denn "Kinder können grausam sein".
    Und wenn ihnen die Alternative nicht gefällt und sie sich um ihr Vergnügen "betrogen fühlen", dann suchen sie einen Schuldigen....
    Ist leider so!


    Kinder reagieren da eben nicht so rational wie Erwachsene, sondern eher emotional!


    Das liegt dann wohl auch daran, wie es von den Eltern und dem Lehrer rübergebracht wird - denn am Elternabend sind die Kinder ja nicht dabei...

    LG
    CoCo



    Halt mich fern von der Weisheit, die nicht weint, von der Philosophie, die nicht lacht, und von der Größe, die sich nicht vor Kindern verneigt.


    ~ Khalil Gibran ~