Mama Papa hat gesagt er zahlt Geld, weil wir bei dir wohnen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • :crazy sagte mir vor einer Minute Sohni, der grade badet.. und wollte wissen ob das stimme. Und Mama wieviel? Ehemm hallo? :crazy ich dachte ich spinne... ich meinte dann nur, ja dass stimmt und ich zahle auch für euch und das ist auch richtig und ok so.. Nunja er meinte dann Papa sagt er bezahlt X Euro für uns ( welcher das doppelte ist was er zahlt).. ich meinte dann du das sind Elternangelegenheiten und darum musst du dich nicht kümmern aber das stimmt nicht.


    Nacher werden wir darüber reden aber was soll ich ihm denn sagen? Mann wie hohl ist dass bitte :wand


    v.a. hatten wir dieses Thema schon das er kiddies erzählte das er soviel bezahlen müsse und deswegen nix zu essen habe :wacko: aber für urlaube und um next zu verwöhnen und ihren Kindern teure geshcenke machen reicht es :crazy


    tief durchatmen... hat jmd. auf die schnelle wie ich kindgerecht bleiben kann?

    Ein Licht das von innen her leuchtet, kann niemand löschen...

  • Erkläre ihm, dass man zum leben Geld braucht. Und dafür, dass Kinder ein schönes Zimmer, Kleidung, Schulsachen (oder Kiga-Sachen), was zu essen und andere schöne Sachen haben sind die Eltern zuständig. Wenn dann ein Elterteil nicht mehr daheim lebt, dann gibt er eben dem anderen Elternteil seinen Anteil, den man sosnt ja eh gemeinsam hat, damit der Elternteil die notwendoigen Dinge kaufen kann. Du kannst ihm erklären, dass es ja vie zu umständlich wäre, wenn Papa z.B. jeden zweiten Tag mit ihm Lebensmittel kaufen würde und die zu Mama bringen würde, damit sie für Junior was daraus kocht.
    Deshalb haben es die Erwachsenen so untereinander geregelt.


    Ob du thematisieren musst, dass die Zahl die der Vater nennt nicht simmt, musst du entscheiden. Das würde ic hdavon abhängig machen welche Verständnis für den Wert des Geldes schon da ist und vor allem w,enn der Vater dadurch dem Kind ein schelchtes Gewissen machen würde.


    Tina

  • was willst du mit ihm darüber reden? du hast doch schon alles gesagt. lass das thema stecken. was ist an der geschichte hohl? kv hat doch nicht unrecht, stimmt doch. er zahlt, weil die kinder bei dir wohnen. reg dich doch nicht über nichtigkeiten auf. themawechsel und gut ist.

  • was willst du mit ihm darüber reden? du hast doch schon alles gesagt. lass das thema stecken. was ist an der geschichte hohl? kv hat doch nicht unrecht, stimmt doch. er zahlt, weil die kinder bei dir wohnen. reg dich doch nicht über nichtigkeiten auf. themawechsel und gut ist.


    Ernsthaft???


    Zum einen hat der Vater nicht vor dem Kind zu erzählen, dass er X Euro an Geld an die Mutter zahlt, das sind für mich eindeutig Sachen, die nicht an Kinderohren gehören. Und zum anderen erzählt er dann auch noch gnädigerweise, dass er das doppelte zahlt als er wirklich zahlt. Und das soll eine Nichtigkeit sein? Hm, also für mich nicht!


    Zana81:
    Mehr als dem Kind gegenüber sagen, dass das Sachen sind, die die Eltern unter sich zu bereden haben, kannst Du nicht machen. Deinen Ex wird es nicht interessieren, wenn Du es ihm direkt sagst. Insofern würde ich das bei Gelegenheit bei einer Mediation oder Gespräch beim JA fallen lassen.

  • v.a. hatten wir dieses Thema schon das er kiddies erzählte das er soviel bezahlen müsse und deswegen nix zu essen habe


    Das hat mein Vater mir damals auch immer erzählt und ich hatte einfach jahrelang Angst, daß mein Vater verhungert. Mit meiner Mutter hab ich das allerdings nicht wirklich in Zusammenhang gebracht.
    Ich find das grausam, bei Kindern solche Ängste zu wecken.


    Ich würd sagen, daß man nunmal Unterhalt für Kinder zahlen muß, aber immer noch genug zum Leben übrig bleibt und Kindchen sich keine Sorgen machen muß, daß Papa nicht genug Geld hat.
    Solche Dinge müssen die Erwachsenen unter sich klären.


    Daß wir das Glück haben, in einem sozialen Land zu leben, in dem jeder genug Geld hat, daß er eine Grundsicherung hat, zu der Krankenversicherung gehört, sowie Wohnung und Essen.
    Luxus wie Urlaub und Auto kann sich zwar nicht jeder leisten, sondern nur die Leutem die gut verdienen, aber verhungern und auf der Strasse leben muß hierzulande niemand und das ist ein großes Glück.


  • Ernsthaft???


    Zum einen hat der Vater nicht vor dem Kind zu erzählen, dass er X Euro an Geld an die Mutter zahlt, das sind für mich eindeutig Sachen, die nicht an Kinderohren gehören. Und zum anderen erzählt er dann auch noch gnädigerweise, dass er das doppelte zahlt als er wirklich zahlt. Und das soll eine Nichtigkeit sein? Hm, also für mich nicht!


    Zana81:
    Mehr als dem Kind gegenüber sagen, dass das Sachen sind, die die Eltern unter sich zu bereden haben, kannst Du nicht machen. Deinen Ex wird es nicht interessieren, wenn Du es ihm direkt sagst. Insofern würde ich das bei Gelegenheit bei einer Mediation oder Gespräch beim JA fallen lassen.


    shie... ich ignoriere nana IMMER , wenn du andere Beiträge von ihr/ihm/es liest, kannst du dir eine eigene Meinung bilden....


    JA: macht er nicht mit, es kam jetzt nicht mehr zu einem vertiefenden Gespräch.., als er badete und ich rausging sagte ich ihm das das stimmt, das er zahlt und ich auch zahle und das ist auch richtig und ok so. Wg dem Betrag sagte ich der Betrag stimmt nicht aber mehr sage ich nichts, das regeln Eltern.


    trotzdem ist es hohl und :kotz , Kindern so etwas zu sagen und ihnen Angst und ein Schlechtes Gewissen einzureden was soll das...

    Ein Licht das von innen her leuchtet, kann niemand löschen...

    Einmal editiert, zuletzt von Zana81 ()

  • shie... ich ignoriere nana IMMER , wenn du andere Beiträge von ihr/ihm/es liest, kannst du dir eine eigene Meinung bilden....


    Das weiß ich doch, Zana...ich lese doch relativ aufmerksam. :D


    Trotzdem wollte ich das nicht unkommentiert stehen lassen. :blume

  • Ich würde ein Tortendiagramm machen um ihm zu zeigen wieviel Geld der Papa ihm gibt und wieviel er noch hat. Denke dann kann er beruhigt sein, dass Papa noch genug Geld hat. Und an einem schlechten Tag voller Egoismus wuerde Ich das gleiche mit meinem Einkommen machen. Das Diagramm könnte vermutlich das gleiche bleiben. Unterhalttortenstueck ware dann der Anteil den ich nur für mich verwendet und der Rest geht ins Kind

  • Ich würde ein Tortendiagramm machen um ihm zu zeigen wieviel Geld der Papa ihm gibt und wieviel er noch hat. Denke dann kann er beruhigt sein, dass Papa noch genug Geld hat. Und an einem schlechten Tag voller Egoismus wuerde Ich das gleiche mit meinem Einkommen machen. Das Diagramm könnte vermutlich das gleiche bleiben. Unterhalttortenstueck ware dann der Anteil den ich nur für mich verwendet und der Rest geht ins Kind


    Danke das ist ein sehr cooler Tip grade diese bildliche Darstellung vielen Dank das werde ich AUF ALLE FÄLLE tun, wenn es wieder mal soweit ist :rolleyes:

    Ein Licht das von innen her leuchtet, kann niemand löschen...

  • Naja, ich habe meinen Kindern auch erklärt, dass der Papa Geld für die Kinder bazahlt, meine sind aber auch schon etwas älter. Ich kann auch nichts Schlechtes daran finden, dass die Kinder wissen, wer sie geldlich versorgt. Es ist ja schließlich im Unterhaltsrecht geregelt, das einer die Kohle liefert und einer die Betreuung deckt.
    Naja verhungern wird der Papa wohl nicht. Aber viele Unterhaltszahler können auch nicht die riesigen Sprünge machen, gerade wenn sie noch weit unter dem Selbstbehalt liegen, das gibts auch. Aber bei Euch ja nicht gegeben.


  • Danke das ist ein sehr cooler Tip grade diese bildliche Darstellung vielen Dank das werde ich AUF ALLE FÄLLE tun, wenn es wieder mal soweit ist :rolleyes:


    Na Herzlichen Glückwunsch. Der Vater ist auf Abwegen und lädt Elternthemen auf die Schultern des Kindes. Alle sind empört. Zu Recht. Und da kann es nur eine Lösung geben: Die Mutter zieht nach und präsentiert beim nächsten mal ne PowerPoint TCO. Ist natürlich was anderes, wenn die Mutter das macht. Geht hier ja darum, dass man eine "Lüge" vom EX nicht so im Raum stehen lassen, und sich der eigene Egoismus entfalten kann :kopf





    ja- ich auch ;-)


    wäre vermutlich meine Antwort gewesen.... :troest


    Dann ehr so! :daumen

  • Da kein Kontakt zum KV besteht, hatte Kind zeitweise Angst, der sei tot oder ähnliches. Äusserte er gegenüber der Erziehungsberatung.
    Die erklärte ihm, das der KV ja regelmäßig Unterhalt für ihn zahle was bedeute, das es dem KV gut gehen müsse, er eine Arbeit hat etc.
    Zuhause kam dann die Frage nach dem Unterhalt, was das ist, wieviel (hatte Angst, dem KV bleibt nix mehr) und ob wir pleite gehen, wenn KV nicht mehr zahlt.


    Ich erklärte ihm, dass Eltern gemeinsam für ihr Kind sorgen müssen, die Verantwortung dafür haben, das Kind alles hat was es braucht von Wohnung über essen bis Bildung und Spielzeug. Das das Geld kostet.
    Da KV nicht hier wohnt zahlt er seinen Anteil daran an mich, als er noch da war war es ja auch so, nur das eben von Haus aus alles auf ein Konto floss.


    Das die hohe davon abhängt wieviel jemand verdient, das es Tabellen dafür gibt wieviel der KV selber zum leben braucht, damit er genug behält und welche dafür wieviel ein kind braucht, so das beide genug zum leben haben.


    Weil er eben durchaus mitbekommt, das es finanziell manchmal sehr knapp ist und deswegen Angst hatte bzw anbot auf sein geliebtes Tennis zu verzichten gabs deswegen noch einen groben Überblick was rein kommt, was zu zahlen ist und das man den Rest eben über den Monat einteilen muss, was wiederum meine Aufgabe ist und worüber er sich keine sorgen machen muss



  • ICH LÜGE NICHT MEHR FÜR EX Das hat für mich nichts mit Egoismus zu tun sondern mit Vorleben von Ehrlichkeit. Natürlich sage ich dem Kind NICHT, das KV meinte es sei ihm egal wie ich die Kinder durchbringe, dass er sagt lieber gibt er geld für sich und seine Neue aus als für die von mir geborenen Kreaturen durchzufüttern etc... ABER ich muss dem Kind auch seine Fragen beantworten und dafür bin ich ehrlich und wenn es nur heisst wir zahlen beide und das ist richtig so. Die Veranschaulichung wenn ich diese nutze was jetzt noch nicht der fall ist, soll dazu dienen dem kind seine ängste und Schuldgefühle zu nehmen aber nein achhhh die armen armen UET ´s und die bösen bösen BET´s


    ich steh dazu zur Ehrlichkeit, es ist für mich keine lüge, Kindern teile nicht zu sagen, aber ich lüge sie nicht mehr an nur um den Vater oder die Mutter als Märtyrer oder Held ansehen zu lassen. Jede(r) zeigt was und wie wichtig ihm ihr die Kinder sind

    Ein Licht das von innen her leuchtet, kann niemand löschen...

  • Kenn ich :-)
    Ich "durfte" Kids diesbezüglich auch mal aufklären
    wie das ungefähr läuft
    "Die Mama zahlt die Wohnung und der Papa gibt einen Teil dazu,
    das ist ganz normal"


    Das nachdem kam:


    "Die Next hat gesagt du verprasst unser ganzes Kindergeld für dich..."


    und noch besser (nachdem EX Kids 8 Wochen nicht besuchte, wo ich nachbettelte!!)


    "Der Papa hat kein Geld mehr für Benzin und kann uns nicht mehr so oft holen,
    weil du ihm das ganze Geld aus der Tasche ziehst" (hab per Anwalt nach Unterhalt gefragt)

  • Ernsthaft???


    Zum einen hat der Vater nicht vor dem Kind zu erzählen, dass er X Euro an Geld an die Mutter zahlt, das sind für mich eindeutig Sachen, die nicht an Kinderohren gehören. Und zum anderen erzählt er dann auch noch gnädigerweise, dass er das doppelte zahlt als er wirklich zahlt. Und das soll eine Nichtigkeit sein? Hm, also für mich nicht!


    ja das ist ernsthaft eine nichtigkeit. unwichtig. einfach in abtun und sagen, ja kv zahlt, das ist seine pflicht als vater und fertig. thema wechseln. wozu will man sich über solchen unsinn stundenlang lebenszeit kosten? die ts regt sich eh über jeden pups sinnlos auf den der kv falen lässt. sie muss sich einfach in mehr gleichgültigkeit gegenüber dem kv üben und ihn lernen zu ignorieren. ob kv bei uns einen hach lässt oder nicht, interessiert mich überhaupt nicht. ich höre mir an, was kind dazu sagt, quittiere das mit einem hmhm oder aha, gebe eine kurze antwort und wechsel das thema zu wichtigeren dingen.


    im endeffekt ist es doch so, dass kv genau weiß wie schnell ts hoch geht und könnte dem kind einfach dabei die richtigen worte einhelfen und die km geht in die luft. kv freut sich, kind schnallt es eh nicht und irgendwann blickt sie zurück und merkt wie sinnlos die aktion war die jahre sich zu ärgern.

  • Ich denke, in deiner Situation befinden sich viele Alleinerziehende immer wieder. Nach dem Hinweis vom Jugendamt, dass ich den Kindern die Wahrheit sagen solle um massiver Manipulation entgegenzuwirken, mache ich genau das: Ich nehme (leider) auch zu diesen Themen Stellung. Allerdings mache ich das lediglich im absolut notwendigen Maße und auf sachlicher Ebene, vermeide jede Form wertender Begriffe für den abwesenden Elternteil bzw. für dessen Verhalten (Kraftausdrücke sollten in meinen Augen ohnehin tabu sein) Ob das in jedem Fall der richtige Weg ist, kann ich nicht beurteilen. Bei uns hat es dazu geführt, dass die Kinder sich im Laufe der Jahre (ja so lange geht das schon :-( ) selbst ein Bild gemacht und ihre eigene Meinung gebildet haben. Für die Entwicklung der Kinder war das vermutlich der beste Weg.

    § 1314 Abs. 2 Satz 1: "Eine Ehe kann [...] aufgehoben werden, wenn ein Ehegatte sich bei der Eheschließung im Zustand der Bewusslosigkeit [...] befand." :)


    Das Beste am absoluten Tiefpunkt ist, dass es nur noch in eine Richtung gehen kann: bergauf!


    Solange immer ein anderer schuld ist an dem, was einem selbst schief läuft, stimmt etwas im Leben nicht.