Mein Sohn findet einfach keine Freunde...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo Zusammen,


    war schon sehr lange nicht mehr hier. Der Alltag verschlingt ja doch einen sehr...Und irgendwie fiel es mir ganz lange schwer überhaupt wieder etwas zu schreiben...aber das ist ne andere Baustelle...


    Ich habe was auf dem Herzen und da ich keinen habe, dem ich das sagen kann, muss das Forum als tröstende Schulter herhalten :(


    Wir wohnen nun jetzt schon seit drei Jahren in Hamburg (Eimsbüttel)und irgendwie scheint es immer noch so, dass wir nicht angekommen sind. Mein Sohn (11) hatte ziemliche Startschwierigkeiten hier, musste nach der 3 Klasse die GS wechseln, da er an der alten gemobbt wurde. Diese Erfahrung musste er leider schon in unseren alten Heimat durchleben.Dann in der Vierten war es zwar vom Umgang her besser, aber er hat nicht geschafft dort Freunde zu finden. Mit einem Jungen hat er sich recht gut verstanden, also wurden die zusammen an der gleichen weiterführenden Schule angemeldet. Leider ist der Kontakt dann doch recht schnell zerbrochen, da die Jungs einfach grundverschieden waren. Mein Sohn ist vielleicht noch für sein alter recht kindisch, aber sehr ehrlich und offen, er hat schon so vieles einstecken müssen, aber geht dennoch offen auf andere Kinder ein. Er macht Musik, mit den Kids dort versteht er sich zwar, aber auch da geht der Kontakt nur von uns aus. Naja, und aktuell an seiner Schule, mittlerweile in der 6 Klasse, ist er immer noch alleine. Erst hatte er jmd gefunden, mit dem er sich gut verstand, aber nie riefen die an, immer wir und nie hatte er Zeit und jetzt auf einmal behandelt er meinen Sohn von oben herab. Es tut mir so weh, ich weiß einfach nicht wie ich ihm helfen soll. Ich frag ihn auch, ob was war oder woran es liegen könnte...aber er hat keine Antwort darauf. Beim Sportverein ist er auch, aber überall wo er hinkommt sind schon Kinder in Freundschaften eingebunden, seit dem Kindergarten oder der Grundschule und es scheint so, als ob kein Neuer erwünscht wird. Dass die Eltern sich auch über die "Neuen" den Kopf nicht zerbrechen und versuchen zu uns den Kontakt zu suchen, finde ich traurig. Wir sind nicht komisch, nicht "asig", arbeiten, aber der Kontakt bleibt einfach einseitig...Ich möchte ihm so gerne helfen, aber außer ihm gut zureden und Mut machen, bleibt mir nicht viel...Wir haben hier niemanden, die paar Bekannten die ích hier habe, sind ohne Kinder und Familie ist hier auch fast nicht vorhanden...


    Vielleicht kennt jmd. so eine Situation, einfach mal mit jmd darüber zu reden, wäre schön :-(



    Einen schönen Tag wünsche ich euch!

  • Nun ist ja jedes Kind irgendwie anders. Die einen eher extrovertiert, andere introvertiert. Als Vater kann ich Dich absolut verstehen, dass Du Dir gerne viele Freunde für Deinen Sohn wünschst. Aber wie sehr leidet Dein Sohn selbst darunter?


    Generell kann sich immer und überall die Gelegenheit ergeben, Freunde kennenzulernen. Verein und Schule sind da ja nur 2 Möglichkeiten.


    Ich komme zwar auch aus Hamburg, meine Kids sind aber älter (18 und 16). Aber wenn Du magst, kannst Du Dich gerne mit mir austauschen.

  • Vielleicht die Situation etwas "entkrampfen "?
    Stärke sein Selbstbewusstsein - Lass ihn Erfolge feiern dies gibt eine inner Stärke und er muss Freundschaften nicht mehr hinter her betteln.
    Ich würde eh nur max.. 2 mal anrufen und wenn dann nix von der anderen Seite kommt, sein lassen.
    Dies ist jetzt nicht bös gement aber ich habe schon öfter erlebt das Kinder in Situationen geschickt wurden wo sie nur "versagen" konnten.
    Sowas prägt sich ein.
    Ausserdem wäre ich frech und würde eine Mutter ( deren Kind integrierter ist ) ansprechen ob sie dir nicht helfen kann.

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • Wie wäre es mit einem Sportverein, Schachverein, Naturverein, freiwilige Feuerwehr....?
    Gibt es in der Schule Projekte (Schulgarten, MusikAG, Sportgruppe, Schülerzeitung, soziale Arbeit...) in denen er sich engagieren möchte?


    Mein Sohn hatte auch immer solche "Probleme" (wobei er das selber nie als Problem angesehen hat :brille) und hat dann sein Ding erst im Taekwondo, und dann in einem Longboardverein und den Pfadfindern gefunden-
    Was interessiert ihn? wo hat er richtig Bock drauf?


    Wie fühlt er sich damit? ist es eher "Dein" Problem, als seins? :tuedelue (war bei uns so :rotwerd )

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Hallo ihr Lieben,
    danke für die Antworten. Kann leider nicht jeden Tag hier reinschauen, um direkt zu antworten. Wie gesagt, im Sportverein ist er und macht bei einem Musikprojekt mit. Er ist leider, wenn ich das mal so sagen darf, sehr verplant manchmal. Zumindest sagt er, dass er dies und jenes vergisst. Wobei es für mich meistens so aussieht, dass er erst gar nicht andere Kinder fragt, um sich einfach eine Absage zu ersparen.


    Natürlich nimmt es mich als Mutter sehr stark mit, vor allem weil ich mir selber viele Vorwürfe mache. Sei es der Umzug nach HH, sei es dass man hier und da Erziehungsfehler macht oder vielleicht vieles übersehen hat...Meinen Sohn nimmt es auch mit, dass merkt man an seinem unsicheren Auftreten manchmal, aber auch durch Gespräche...


    Für Pfadfinder hatte er sich erst sehr begeistert, aber letzten Endes doch dagegen entschieden. In der Schule waren in diesem Halbjahr keine schöne Nachmittagsangebote, so dass er nichts ausgewählt hat. Wobei er es auch recht angenehm findet, da er so früher zu Hause sein kann.


    Ich versuche auch mit ihm Gespräche zu führen, in denen er sein Verhalten reflektieren kann (aber nicht so, dass er denkt, dass nur er was falsch macht), zumindest dass er auch weiß, dass es leider auch an ihm liegen kann. Ich sage ihm aber auch oft, dass es halt auch oberflächliche Freundschaften gibt und dass er auf jeden Fall seinen Stolz nicht verlieren soll und es nicht nötig hat, jmd hinterher zu laufen...Naja, dass er es lernt eine Situation von jeder Seite zu betrachten. Ich bin selber sehr ehrlich und gradlinig... Ich mein, alle Eltern die bisher meinen Sohn kennengelernt haben, geben mir immer positives Feedback, also ist er nicht verkehrt geraten, aber dennoch ist da bei deren Kindern ein aber ?-( sie haben halt ihre alten Freunde, Verwandte usw...ist zwar nett mit meinem Kind, aber an eine Verabredung mit ihm denkt niemand...und die Eltern sagen ganz klar, ich misch mich da nicht ein, die Kids sind alt genug, können ihre Verabredungen selber treffen...stimmt ja auch irgendwo...tja, so ist das mit den "Neuen"....heute zB auch, vier Kinder angerufen, keiner hatte Zeit...auch wenn ich dann sag, dass er vielleicht gleich in der Schule sowas abklären kann, aber darüber denkt er in der Schule erstmal nicht nach, was, denke ich, auch legitim ist.


    Ich hatte tatsächlich jetzt mal gezielt mit einer Mutter gesprochen, deren Sohn erst für, dann sehr reserviert meinem Sohn gegenüber war. Wollte halt wissen woran das liegt, da die beiden in einer Klasse sind und dieser Junge halt anfängt patzig oder von oben herab mit meinem Sohn zu reden. Mein Sohn erzählt es mir und weiß damit überhaupt nicht umzugehen, da er selber nie so ist. Tja, die Mutter erzählte mir, dass ihr Sohn mit manchen Themen (vom Vater ausgehend :kopf ) meines Sohnes nichts anfangen kann und daher sich von ihm zurückzieht... Dass sie ihm aber klar gemacht hat, dass es sein Verhalten nicht rechtfertigt...Ob es nun in der Schule besser wird, muss man abwarten, ändert aber an der Situation nichts...Und ich habe versucht dann meinem Kind zu erklären, was an diesen Themen falsch ist und was der Vater da für n "Mist" verzapft hat...Auch wenn ich ihn nie in den Zwist zw seinem Vater und mir reinziehe, ist mir hier der Kragen geplatzt...naja, dass ist ne andere Story... Tja, nen Ziehvater gibt es auch (ich weiß, so richtig alleinerziehend bin ich nicht, auch wenn es sich manchmal so anfühlt) der zwar schon seit mein Sohn 3 ist, da ist, aber wir haben auch unsere Baustellen ...


    Mir ist schon klar, dass ihr nur Ratschläge geben könnt, die wir entweder auch schon so gemacht haben oder machen werden...nur denke ich halt oft, auch wenn es nichts bringt, warum mein Sohn so vieles erdulden musste...Ja, Geduld und Liebe und Verständnis für mein Kind und ihn bestärken, dass er den Kopf nicht hängen lassen soll...

  • Tja, die Mutter erzählte mir, dass ihr Sohn mit manchen Themen (vom Vater ausgehend :kopf ) meines Sohnes nichts anfangen kann und daher sich von ihm zurückzieht... Dass sie ihm aber klar gemacht hat, dass es sein Verhalten nicht rechtfertigt...Ob es nun in der Schule besser wird, muss man abwarten, ändert aber an der Situation nichts...Und ich habe versucht dann meinem Kind zu erklären, was an diesen Themen falsch ist und was der Vater da für n "Mist" verzapft hat...Auch wenn ich ihn nie in den Zwist zw seinem Vater und mir reinziehe, ist mir hier der Kragen geplatzt...naja, dass ist ne andere Story.



    was sind denn das für "Themen" ?
    sorry, ich steh da gerade auf dem Schlauch

  • :radab solche :radab bei denen man das Kotzen kriegt, sorry :angry ... Er, der Vater, hat sich nach unserer Trennung fleißig weiter vermehrt, zahlt für keines der Kinder (schließlich arbeiten mein Partner und ich ja, was wollen wir denn von ihm?!)...Seine Zeit mit den Kids ist auch mehr als fragwürdig, aber man will ja dem Kind den Vater nicht entziehen :kopf ...naja...er verfolgt die Philosophie des in den Tag hineinlebens und wie Sch.... unser Staat ist und das Rechtssystem und der Kapitalismus und der materielle Luxus und und und... also wäre die Anarchie das einzig Gute und der Staat zwingt ihn zu arbeiten...man bräuchte nämlich gar nicht so viel Geld zum Leben (HarzIV) ...Jetzt ruft er Mahnwachen ins Leben und die Leute dafür zu bewegen auf die Straße zu gehen (wogegen ich nichts sagen würde, wenn er als Vater seinen Pflichten nachgehen würde)... was ich mir damals bei dem Typen gedacht habe :wand :wand :wand :wand naja, und damit müllt er unser Kind voll, der eh alles hinterfragt und total sensibel und nachdenklich ist und aus seiner naiven Liebe zu dem Erzeuger gar nicht merkt, was für ne Lusche sein Vater ist... Naja, und zu Hause erzählte er nichts von solchen Themen, weil er dachte, dass der Papa ihm das schon alles richtig erzählt...So die Kurzfassung :kopf :radab

  • solche bei denen man das Kotzen kriegt, sorry ... Er, der Vater, hat sich nach unserer Trennung fleißig weiter vermehrt, zahlt für keines der Kinder (schließlich arbeiten mein Partner und ich ja, was wollen wir denn von ihm?!)...Seine Zeit mit den Kids ist auch mehr als fragwürdig, aber man will ja dem Kind den Vater nicht entziehen ...naja...er verfolgt die Philosophie des in den Tag hineinlebens und wie Sch.... unser Staat ist und das Rechtssystem und der Kapitalismus und der materielle Luxus und und und... also wäre die Anarchie das einzig Gute und der Staat zwingt ihn zu arbeiten...man bräuchte nämlich gar nicht so viel Geld zum Leben (HarzIV) ...Jetzt ruft er Mahnwachen ins Leben und die Leute dafür zu bewegen auf die Straße zu gehen (wogegen ich nichts sagen würde, wenn er als Vater seinen Pflichten nachgehen würde)... was ich mir damals bei dem Typen gedacht habe naja, und damit müllt er unser Kind voll, der eh alles hinterfragt und total sensibel und nachdenklich ist und aus seiner naiven Liebe zu dem Erzeuger gar nicht merkt, was für ne Lusche sein Vater ist... Naja, und zu Hause erzählte er nichts von solchen Themen, weil er dachte, dass der Papa ihm das schon alles richtig erzählt...So die Kurzfassung


    huch !... was ist das denn für eine Reaktion...? wie passt das zum Thema...? Bei allem Verständnis für die Wut...
    (Wie) geht da dein Sohn mit um? Trägt er das (deine Wut) mit sich (in die Schule)? Das sollten wirklich keine Kinderthemen sein...

    _________________________________________________________________________
    keks3


    life is a tale told by an idiot, full of sound and fury, signifying nothing (shakespeare)
    'Does anybody remember laughter?' (R.P.)

  • Hi,


    als ich in dem Alter war hatte meine Mutter gedacht ich wäre eine Pflanze.
    Ins Zimmer, kein Reden, nix und fertig ... :brille
    Das Einzige was war, war Sport...Fußball,Handball, Ringen (wenn ich jetzt nix vergessen habe).


    Ich denke nicht das da irgendwas unnormal ist. :Hm


    Gruß
    babbedeckel

    Die Männer, die mit den Frauen am besten auskommen, sind dieselben,
    die wissen, wie man ohne sie auskommt. (Charles Baudelaire)


    Jedes Kind bringt die Botschaft,
    dass Gott die Lust am Menschen noch nicht verloren hat.

  • Zitat

    huch !... was ist das denn für eine Reaktion...? wie passt das zum Thema...? Bei allem Verständnis für die Wut...
    (Wie) geht da dein Sohn mit um? Trägt er das (deine Wut) mit sich (in die Schule)? Das sollten wirklich keine Kinderthemen sein

    das íst meine Reaktion hier. Mit meinem Kind spreche ich sachlich, nur habe ich bei diesem Thema aufgehört den Vater rauszuhalten. Sondern meinem Sohn erklärt was Sache ist und dass sein Vater mit diesen Themen ihn in Ruhe lassen sollte...vor allem hatte ich mit dem Vater schon einmal darüber gesprochen und ihn gebeten unser Kind, Kind sein zu lassen... Und da mein Sohn von diesen Themen infiziert, aus welchen Gründen auch immer in der Schule darüber sprach, musste ich ihm erklären warum das nicht unbedingt Themen für 11 Jährige sind... Also bitte meine Wut hier nicht falsch verstehen :S irgendwo muss ich auch Dampf ablassen können :-( daher ist das ein Thema warum mein Kind "Probleme" hat...

  • Kann es sein das du deinen Sohn durchweg " analysierst "?
    Er ist zurückgezogen ,unsicher und schüchtern …vielleicht normal in der Pupertät aber
    vielleicht solltest du mal anfangen ihm etwas zu vertrauen und ihn "loszulassen ".


    Machs ihm klar…Wenn er auf andere zugeht…steht er im schlimmsten Fall da wie vorher.

    Uralt Song
    ob es nun so oder so oder anders kommt , so wie es kommt so ist es Recht…..trala lalala
    - egal ! einfach weitertanzen !

  • Zitat

    Kann es sein das du deinen Sohn durchweg " analysierst "?
    Er ist zurückgezogen ,unsicher und schüchtern …vielleicht normal in der Pupertät aber
    vielleicht solltest du mal anfangen ihm etwas zu vertrauen und ihn "loszulassen ".


    Machs ihm klar…Wenn er auf andere zugeht…steht er im schlimmsten Fall da wie vorher.

    hm...mag sein. Glaub mein Beschützerinstinkt ist auf jeden Fall zu stark, ich versuche ihn in vielem zu bestärken, selber aber leide ich furchtbar... Vielleicht aus meinen Selbstvorwürfen, dass ich viele Sachen nicht gesehen und ihn vor einigem nicht bewahren konnte... Das Problem ist ja nicht, dass er nie auf jemanden zu geht, sondern, dass nie was zurückkommt... Gestern ist er auch alleine zu I-Punkt gefahren, mit der Bahn hin und ohne Verabredung, das war für ihn ok, weil er da Bock drauf hatte...Er findet sich damit ab, dass er keinen hat...und das macht ihn unsicher, weil ihm der Umgang mit gleichaltrigen "fehlt", abgesehen von dem in der Schule...