wie war das bei Euch?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo liebe Hamburgerinnen!


    Ich gesell mich mal still zu Euch.. :S Letztes Jahr im August habe ich das Forum erstmalig aufgesucht und ich muss sagen, ich bin keinen Schritt weiter... Deswegen lande ich heute wieder bei Euch. Schweren Herzens und voller Unsicherheit werde ich die Trennung wohl in Angriff nehmen wollen/müssen.


    Mich interessiert es, wie das bei Euch war;


    wie alt waren die Kinder, habt ihr Beratung durchs Jugendamt oder so in Anspruch genommen? Wir sind beide nicht die Topverdiener und HH ist teuer. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Wohngeld etc.? Wir zahlen zusammen gerade eine Miete von 1000 Euro, wenn mein Partner dann auszieht, für die Kinder Unterhalt zahlen "muss" und seine Miete etc., bleibt fast gar nichts mehr über für ihn... Wie soll das funktionieren? Andersherum kann ich auch auf nichts verzichten. Wie wir dann finanziell zurechtkommen ist mir auch noch nicht so klar. Ich arbeite 30 Stunden, noch mehr will ich eigentlich nicht. Die Kinder gehen schon jeden Tag 8 Stunden in die Kita...


    Freue mich darauf, von Euch zu lesen.


    :rotwerd



  • Weil ich das in dem Unterforum "Hamburg" gepostet habe... ;)


    Du kannst gern auch antworten! Ich war mir nur nicht sicher, wo ich schreiben soll, deswegen habe ich mich für meine regionale Zielgruppe entschlossen. ;)

  • Ich glaube ich würde mir einen Block nehmen und aufschreiben (mache ich übrigens zu jedem Monats 1.)
    Ich weiß dann immer gleich was noch übrig ist wenn Versicherungen etc. weg sind. Ob und wie viel ich
    sparen kann und ob ein "Extra-Einkauf" drin ist...


    Welche Einnahmen gibt es wenn du alleine bist und welche Ausgaben? Wie kann ich Ausgaben evtl. reduzieren.


    Bei uns sind 1000 Euro Miete schon hammer viel. OK du wohnst bestimmt direkt in Hamburg oder? Ich wohne am Land in Bayern.


    Wie wäre es mit umziehen? Eine kleinere Wohnung (wenn es eine Person auch weniger ist) um evtl. monatlich einiges zu sparen?

    Der Verstand funktioniert nur in Grenzen...


    ...aber deine Vorstellung kennt keine Grenzen.

  • hallo,


    meine kinder waren 1 und 3 als wir uns getrennt haben, beim jugendamt war ich nicht sondern bei biff die sind in hamburg an mehreren stellen vetreten, die wissen garantiert auch etwas bezüglich "wohngeld" -mir haben sie damals sehr geholfen!

    Stell dir vor, du wärst verzaubert.

    How to be an Artist-SARK

  • hallo sommerblume. ja, direkt hamburg. umziehen möchte ich nicht. wir fühlen uns hier sehr wohl. ich will nicht noch meinen freundeskreis und kitafreunde verlieren. ich bin schon ein sehr sparsamer mensch und habe meine finanzen immer im griff. aber ohne hilfe, §5 schein für jede wohnung für uns und/oder wohngeld wird das nichts... wegen der höheren mieten.

  • Ich kann dich schon verstehen.


    Aber ich weiß durch meine Arbeit auch, dass das Jobcenter z. B. Leuten "auferlegt" hat sich eine kleinere und günstigere Wohnung zu suchen. :schiel


    Denen ist das leider egal ob du dadurch Freunde verlierst oder wie auch immer

    Der Verstand funktioniert nur in Grenzen...


    ...aber deine Vorstellung kennt keine Grenzen.

  • Hallo nochmal.
    Ich möchte echt nicht fies rüberkommen und es liegt mir fern,bös zu sein. Aber der Satz " Ich will auf nix verzichten und nicht mehr (Stundenerhöht) arbeiten) wirst Du Dir abschminken müssen.
    Meine Tochter war 7. Wir haben nach der Trennung 5 Monate von Hartz4 gelebt,da ich nicht in der Lage war zu arbeiten. Bei den paar Kröten hast Du nicht mal Geld für ne Briefmarke. Ich habe damals 25 Kilo abgenommen und für mein Kind auf alles verzichtet.
    Die Miete wurde übernommen.
    Seit sie 8 ist habe ich Vollzeit gearbeitet. Als das nicht mehr möglich war (Firmeninterne Gründe) bin ich umgezogen 200km und habe neu begonnen. Mittlerweile ist sie 15 und ich arbeiet Teilzeit,denn letztes Jahr hatte ich einen Unfall mit Reha und fange jetzt langsam wieder an.
    Ich denke dass umziehen wird unumgänglich sein. Je nach Personenanzahl steht euch eine entsprechende Wohnung/Quadratmeter zu. der expartner wird etwas zahlen müssen,meistens jedenfalls,aber er hat Selbstbehalt.Das ist jedoch wenig. Große Sprünge kann niemand mehr machen. Sorry aber schönreden bringt nichts,Du hats gefragt und dann kommt auch die unschöne Wahrheit. Allerdings denke ich,dass das Amt da eher Anlaufpunkt ist.
    Weil man dazu viel Mehr Infos braucht.
    Die sagen Dir genau,ob und wieviel jeder bekommt.Und was beantragt werden kann.
    P

    Lächle,denn Du kannst sie nicht alle töten!!

  • ich denke auch das die ämter da nicht gerade zimperlich sein werden was freundeskreis etc. angeht. bei mir war es so das ich mit den kinder ausgezogen bin, die neue wohnung liegt jetzt in einem hamburger "randgebiet" und ist definitiv nicht meine traumwohnung aber mehr geht halt nicht. ich drück dir die daumen das du nicht alles aufgeben mußt aber ein paar abstriche mußt du vermutlich machen - alles gute!

    Stell dir vor, du wärst verzaubert.

    How to be an Artist-SARK

  • hey peugeot206+.


    ich sollte also alles hinschmeißen - meine freunde, die freunde meiner kinder, meinen job (bin seit 8 jahren dort und schrecklich glücklich) und umziehen. das ist das resultat einer trennung? also bei mir nicht.


    meine beiden sind 2 und mehr als 30 stunden arbeiten ist mom. nicht drin. nachvollziehbar denke ich. ich habe jeweils noch 40 minuten fahrtweg - hin und zurück.


    klar ist das amt erste anlaufstelle. ich fragte aber viel mehr nach den erfahrungen der anderen hier im forum. nicht, wie ich das machen soll. ich habe lediglich meine derzeitigen gedanken zum ausdruck gebracht.


    aber danke, dass du mir nichts schön geredet hast ;) es tut mir leid, dass du viel durchmachen musstet. aber ich bin noch auf den suche, den für mich und meine kinder besten weg zu finden.

  • hallo frisko.


    danke für den tipp!


    ich bin bereit umzuziehen, klar, aber ich will eben die kita der jungs erhalten können wenn möglich und noch erreichbar sein. ganz von hamburg weg will und werde ich nicht.


    wie lange ist deine trennung her und wie haben die kids das verkraftet wenn ich fragen darf?

  • schau mal hier


    demnach liegt der Kaltmietsatz für drei Personen in Hamburg bei etwa 524,25 Euro-


    Den Rest kannst Du ziemlich einfach grob ausrechnen---


    Du nimmst das EK von Deinem Mann und rechnest es von StKl 3 auf StKl 1 runter- davon ziehst Du 5 % ab, und dann nochmal 1000 Euro (seinen Sebstbehalt ab) dann weisst Du etwa, was er an KU (oder ggf. auch noch Unterhalt an Dich- sollte genug über bleiben) zahlen kann


    Dann nimmst Du den Betrag von Deinem Mann plus Dein Netto in StKl 2 plus zweimal Kindergeld


    voila


    und hier findest Du einen Hartz IV Rechner, wo Du dann die Daten eingibst-

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • ich würde auch nur sehr ungern hier wegziehen! wenn du mit dem gedanken an einem umzug spielst würde ich mich mal bei den genossenschaften in hamburg umschauen, da ist die chance einfach größer etwas "bezahlbares" zu finden außerdem sind die meist "kinderfreundlicher" ;-) .


    die trennung ist zwei jahre her und die kinder verkraften es soweit sich das beeurteilen lässt ganz gut, (es gibt keine auffälligkeiten) mein ex und ich sind aber auch keine streihähne die irgendwelche kämpfe austragen müssen und wir bemühen uns sehr um "normalität" so gut wie es eben geht!

    Stell dir vor, du wärst verzaubert.

    How to be an Artist-SARK

  • Ich bin bei frisko. Als Paar getrennt, als Eltern ein Team.


    Besteht die Möglichkeit, dass der KV sich in die Betreuung mit einbringt? Dann kannst du evtl einem Nebenjob nachgehen, um die dann zu teuere Wohnung halten zu können. Wenn das jetzt bei euch schon finanziell eng ist(?), werdet ihr den Lebensstandard nach Trennung wohl nicht halten können.


    Rechne auch mal seine Seite durch. Nimm sein Gehalt, evtl,auf Stkl 1 reduzieren und zieh ab, wass du von ihm willst/brauchst. Dann schau, wo und wie er vom Rest leben kann und ob dann überhaupt noch die Chance für ihn besteht, als Vater präsent zu sein, bzw dich bei der Betreuung unterstützen zu können.


    Anspruch auf BU hast du noch bis die Kids 3 sind. Danach müsstest du begründen, warum du BU länger brauchst. Wenn es überhaupt eine Verteilmasse dafür gibt?!

  • Durch einen Umzug muss man nicht unbedingt Freunde,Kiga usw verlieren.
    Ich sag auch nicht dass Du alles hinschmeissen sollst. Aber wenn Du auf Amt Gelder angewiesen bist und die Wohnung ist zu teuer/gross,musst Du umziehen.Ob es Dir gefällt oder nicht.
    Bei mir war der Umzug auch nicht zu 100% gewollt oder toll gefunden,ich hab halt ne Chance drin gesehen.
    Vielleicht findet sich ja was in der Nähe.
    Einfach ist das alles natürlich nicht. Ich hab damals hin und her überlegt. Aber am Ende war die Trennung,trotz allem,das richtige.
    Wir können an unseren Aufagbe wachsen.
    Ich wünsch Dir alles Gute! P

    Lächle,denn Du kannst sie nicht alle töten!!

  • @ Summerjam... - warum sollte sie einen Nebenjob beginnen ? dann eher ihren Job aufstocken, 32 h, 35h , wenn 40h nicht gewünscht


    ich weiss, HH ist ein teures Pflaster
    aber in deiner Situation dann ggf $ 5 Schein, um eine günstigere Whg in eurer Gegend zu bekommen?
    welche Ecke in HH wohnt ihr?
    (mein Bruder sucht aktuell auch)


    Wenn du versuchst Unterhalt auszurechnen, nimm ggf die Hilfe von JA in Anspruch
    selber rechnen, kann man zwar in etwa alles überschlagen
    aber nur wenn man die genauen Werte hat...

  • @ Summerjam... - warum sollte sie einen Nebenjob beginnen ? dann eher ihren Job aufstocken, 32 h, 35h , wenn 40h nicht gewünscht


    Klar, geht natürlich prinzipiell auch. Ist aber vom AG abhängig. Ich dachte bei dem Vorschlag an meine Situation. Ex wollte bischen was zu BU und KU nebenher verdienen. In der Woche war ich mit Arbeit und Umgang am Anschlag. Aber ich konnte halt jedes WE anstatt nur 14tägig die Kleine über Nacht nehmen. Oftmals gehen mehrere Stunden am Stück halt besser, als jeden Tag 2 Stunden. Aber hast Recht. Aufstocken vs Nebenjob ist wohl keine Frage der Verteilung der Stunden über die Woche.

  • Meine Kinder waren älter als Deine, aber ich war bei meiner Wohnungssuche nach der Trennung auch sehr ortsgebunden, da ich mein zweites Kind unbedingt auf eine ganz bestimmte Schule schicken wollte und daher nicht zu weit davon entfernt wohnen durfte, damit es klappt. Die alte Wohnung behalten wäre toll gewesen aber utopisch: Die Kaltmiete war so hoch wie mein Nettogehalt in Vollzeitarbeit... Unsere Wohnung hätte ich mir mit mehr Zeit für die Suche nicht ausgesucht, aber wir haben es uns gemütlich gemacht, es war die erste, für die ich eine Zusage bekam.
    Kannst Du euren Lebensstil nur halten, wenn Du vollzeit berufstätig bist, dann ist es eben so - auch wenn das jetzt härter klingt, als es gemeint ist. Viele Mütter gehen ganztags arbeiten, ich genieße die Zeit auf der Arbeit, denn ich weiß, zu Hause ist es anstrengender. Ob die Kinder 8 oder 9 Stunden in der Kita sind ist kein großer Unterschied, evtl. kann ja auch der Vater mal früher abholen. (Dazu gesagt: Gleitzeit ist eine tolle Sache, da kann ich flexibel bleiben und habe nie ein schlechtes Gewissen, weder der Arbeit noch den Kindern gegenüber.)

    Im Forum gängige Abkürzungen:
    ABR: Aufenthaltsbestimmungsrecht (kann sich auf das alleinige ABR beziehen) / ASR: Alleiniges Sorgerecht / GSR: Gemeinsames Sorgerecht / SR: Sorgerecht
    BU: Begleiteter Umgang oder Betreuungsunterhalt / KU: Kindesunterhalt / UHV: Unterhaltsvorschuss / WM: Wechselmodell / BET: Betreuungselternteil / UET: Umgangselternteil
    TE bzw. TS: Threadersteller bzw. Themenstarter / JA: Jugendamt
    KV: Kindsvater / KM: Kindsmutter / ET: Elternteil / GE: Großeltern