Wann nachfragen nach Vorstellungsgespräch?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hall ihr Lieben!
    Meine Frage steht ja schon oben...
    Ich hatte vor einer Woche ein Vorstellungsgespräch im öffentlichen Dienst. Ich finde, dass es ganz gut gelaufen ist, aber ich habe das schon oft gedacht, in der letzten Zeit und dann hat der Job doch nicht geklappt. Diesmal hat der Personaler mir zwei Dinge auf den Weg gegeben: Er sagte erstens, wenn mir noch Fragen einfallen, soll ich ihn gern anrufen und zweitens, ich solle die Frau vom Chef mal schön einarbeiten( ich hatte dies erwähnt, weil man mich während des Gespräches fragte, ob mich mein Chef so ei fach gehen lässt, wo ich doch allein das ganze Büro schmeisse, im Moment)
    Naja, jedenfalls bekomme ich erst Mitte Mai offiziell bescheid. Nun wollte ich mal schauen, ob ich nicht vorher schon ne Auskunft bekomme..erstens, weil ich dann eventuell eher wechseln kann ( Kündigungsfrist),und zweitens, weil ich es vor Neugierde nicht länger aushalte.. :D ...also..was sagt ihr..kann ich vorher anrufen, und wenn ja, wann?

    ReitKUNST kommt von KÖNNEN, käme es von WOLLEN würde es ReitWULST heißen...
    Man sieht nur mit dem Herzen gut... das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

  • Normalerweise sind Personalentscheidungen im öffentlichen Dienst ziemlich stark strukturiert. Da entscheidet nicht ein Personaler allein, sondern zB der Betriebsrat ist involviert, die Frauenbeauftragte, Behindertenbeauftragter etc. Und alle müssen innerhalb einer festgelegten Frist ihr Statement abgeben. Darum kamm die deutliche Ansage: Mitte Mai. Das ist ein zeichen dafür, dass die Abläufe in absolut vorgegebener Bahn laufen.
    Es wäre ein unerfahrener und ungeschickter Personaler, wenn er neben den bereits gesendeten Signalen weitere Aussagen machen würde - wohl wissend, dass da im Normalfall noch Leute Einspruch einlegen können, die von seiner Meinung völlig unabhängig sind.
    Natürlich kannst du mit einer unverfänglichen Frage anrufen - und wirst neben der Antwort weitere diffuse Signale bekommen: Vor der endgültigen Entscheidung wird er dir auch nicht eindeutige negative Signale geben, weil vielleicht "Platz 1" von ihm nicht durch kommt und er auf Kandidat 2 zurück greifen muss ...


    Ich vermute, nach so einem Anruf stehst du genau so unsicher da wie vorher und das Kopfkino flimmert noch stärker ... Aber "Versuch macht kluch." Kaputt machen kannst du durch so einen Anruf auch nix ...

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Ich an Deiner Stelle würde auf keinen Fall anrufen....


    nix nervt mehr, als nach 100 gelesenen Bewerbungen, ca. 30 geführten Vorstellungsgesprächen (über die man auch noch kurze Protokolle fertigen muss) diese Personen dann anrufen, mailen, oder sonst wie nachfragen-


    Einstellungen müssen (zumindest im ÖD, und bei grösseren Firmen) mit diversen Personen (Betriebsrat, Personalabteilung, Stellenleitung...) abgestimmt, und abgesprochen werden-
    je "höher" die Position, oder je kniffliger die Tätigkeit, desto schwieriger ist das-


    Ich gebe zu, dass ich schon mal jemanden "gestrichen" habe, weil der genervt hat.... es stand halt zwischen zwei Personen
    (gut, diese Person hat mehr, als einmal angerufen....)
    aber grds. fühle ich mich dann unter Druck gesetzt :brille

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Personalentscheidungen finden bei uns über Gruppenbewerbungsgespräche statt und bei dem Bewerbergespräch vom letzten Freitag äußere ich mich sehr klar, dass ich zumindest ab morgen den Bewerber/innen über Mailverkehr einen Zwischenbescheid sende, ob sie in die engere Auswahl gekommen sind oder nicht.


    Gestern hatte ich zwei Fälle, dass sich rechtzeitig Eingeladene telefonisch meldeten und sich nach dem Stand ihrer Bewerbung erkundigten und so taten, als ob sie die über Mail versandte Einladung zum Bewerbergespräch nicht erhalten hätten.


    Telefonische Nachfragen sind bei uns nicht sehr beliebt, weil man sich meist nicht sofort an denjenigen oder diejenige dezidiert erinnert und sich dann meist erst einmal windet.
    Ausserdem, wenn eine Verwaltung an einem Bewerber oder einer Bewerberin tatsächlich sehr interessiert ist, wird sich der oder die Zuständige/r schon melden..

  • Jau, das ist nicht die Frage..die melden sich MITTE MAI..da wird die Entscheidung durchalle Gremien durch sein...ich wüsste halt nur gern schon vorher, ob ich mir umsonst Hoffnungen mach, dass es geklappt haben könnte...wäre auch interessant zu wissen, weil ich mich dann definitiv um eine Sommerferienbetreuung kümmern müsste, weil der Hort 3 Wochen geschlossen ist...hach, also die Mehrheit hier sagt..nicht anrufen, auch wenn der Personaler gesagt hat, wenn Sie noch Fragen haben, rufen Sie mich gern an. Dan werde ich mich wohl in Geduld üben....das kann ich eh so schlecht, da tut üben ganz gut... :lach

    ReitKUNST kommt von KÖNNEN, käme es von WOLLEN würde es ReitWULST heißen...
    Man sieht nur mit dem Herzen gut... das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

  • So, nunhabe ich angerufen und die gewünschte Auskunft bekommen. Leider wieder ne Absage, der Brief ist gestern raus..
    Ich war unter den Besten..na spitze, das bin ich in der letzten Zeit häufig, aber zum Job reichts dann nicht....wenn ich wenigstens wüsste, woran das dann am Ende immer scheitert..aber jetzt noch mal anrufen und danach fragen und wahrscheinlich auch keine ehrliche Antwort bekommen... :frag ..ist auch doof..

    ReitKUNST kommt von KÖNNEN, käme es von WOLLEN würde es ReitWULST heißen...
    Man sieht nur mit dem Herzen gut... das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

  • Leider wieder ne Absage, der Brief ist gestern raus..
    Ich war unter den Besten..na spitze, das bin ich in der letzten Zeit häufig, aber zum Job reichts dann nicht.


    Tut mir wirklich leid, dass es wieder nix geworden ist. Ich kenn das leider auch nur zu gut und ich bin sicher, dass ich immer noch keine Arbeit hätte, wäre ich nicht hier durch Vitamin B gelandet. Es wird immer schwerer.... leider, aber geb nicht auf und bleib immer dran. Irgendwann ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort oder spricht mit der richtigen Person, die einem zu einem Job verhelfen kann.

  • @timida..dankefür deine lieben worte. Zum Glück habe ich ja Arbeit, auch wenn ich nicht weiss, wie lange noch, was den Druck erhöht, aber ich finde es halt zunehmend seltsam, dass ich immer denke, cool, passt - und den Job bekommt wieder jemand anderes...Diesmal habe ich- zum ersten Mal übrigens- nachgehakt und hatte ein zehnminütiges super Gespräch mit dem verantwortlichen Personaler.
    Der hat mir bestätigt, dass es sehr gut gepasst hat, dass ich von 40 Bewerbern im Vorstellungsgespräch unter die besten zehn kam, und dass sie sich nur für eine andere entschieden haben, weil die den zu 100 Prozent passenden Ausbildungsberuf und aktuell mit genau der geforderten Marterie zu tun hat. Wenn ich das jetzt so schreibe klingt das abgedroschen, aber er hat mir das wirklich so rüber gebracht, hat Beispiele genannt und es so erklärt, dass ich es für Authentisch halte. Er hat sich am Endedes Gespräches dafür bedankt dass ich nochmal nachgehakt habe und sagte, vielleicht ergibt sich ja noch mal etwas...das fand ich mal nett und es kam auch nicht so rüber, als würde er das jeder erzählen...Nützt jetzt erstmal nichts, aber wenigstens weiss ich, dass es mit mir nichts zu tun hatte und dass ich mich und meine Chancen.richtig eingeschätzt habe...das ist auch schon was..

    ReitKUNST kommt von KÖNNEN, käme es von WOLLEN würde es ReitWULST heißen...
    Man sieht nur mit dem Herzen gut... das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!