so Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Danke für die hilfreichen antworten.


    Wir wurden jetzt auf Medikinet eingestellt. Übers Wochenende sollten wir 5mg nehmen und Heute (Montag) 10mg.
    [...]
    Was meint ihr? Ich finde die Einstellung von heute auf Morgen viel zu schnell hoch dosiert aber die Ärztin meinte es so :(


    Hm, also aus Erfahrung mit meinem Bonus-Sohn kann ich sagen, dass es recht normal ist, so anzufangen. War bei ihm auch so, allerdings mit Ritalin.


    Allerdings hatte uns die Psychologin auch dazu gesagt, dass sie es normalerweise nicht ohne begleitende Verhaltenstherapie machen und er die Medis jetzt nur vor dem KLinikaufenthalt bekommt als Notfallmaßnahme, weil die Schule eben mit Schulverweis und JA drohte.


    Medis einstellen dauert und muss sehr engmaschig kontrolliert werden. Bemüh dich aber auf jeden Fall um eine gute Verhaltenstherapie für ihn. Und schau dir das mit der Schule nicht zu lange an. Wie ich schon sagte, bei uns hat die Schule fast den Erfolg der Therapie wieder ruhiniert, weil die Mitschüler und Lehrer eben doch nicht vergessen konnten, wie er vorher gewesen ist und er doch wieder grundsätzlich an das allem Schuld war, ihm niemand mehr glauben mochte und schon Kleinigkeiten, die bei anderen noch übersehen worden wären dutlich negativer bewertet und entsprechend bestraft wurden.
    Das ging am Ende so weit, dass er sich absichtlich vollkommen daneben benahm und andere Schüler angriff, weil er in ein Heim wollte, damit er nicht mehr auf diese Schule gehen muss. Seitdem er da weg ist und jetzt bei uns lebt und auf eine neue Schule geht, wo niemand weiß, was vorher gewesen ist, geht es ihm um Welten besser. Er geht wieder gern zur Schule, hat Freunde und auch seine Leistungen haben sich deutlich verbessert.
    Guck, wie es mit dem Medis ist, ob es besser wird. Wenn nicht, dann handle. Und wenn er schon morgens quasi heulend zusammenbricht vor der Schule ist es schon verdammt arg. Nur Schule wechseln ist auch schwierig, zumindest im Grundschulbereich, wenn man nicht gerade umzieht. Da gibt es oft noch die Schulbezirke und man kann die Schule nicht frei wählen (es sei denn man entscheidet sich für ne private Schule, wie Bekenntnisschulen oder so).


    Hast du die Möglichkeit, ihn mal in einer kinderpsychiatrischen (Tages)Klinik vorzustellen? Vielleicht können die euch helfen. Wie gesagt, dem Sohn meines Lebensgefährten hat das sehr geholfen. Er war fast 5 Monate da und hat sich in vielem völlig gewandelt. Vor allem geht da auch die Einstellung auf die Medis besser, weil die natürlich ganz anders beobachten und die Wirkung abschätzen können.

    Ehe du urteilst, höre.
    Ehe du redest, schweige.
    Ehe du handelst, denke.

  • Die Klinik meinte das sie voll sind und ihn nur auf die warte liste nehmen könnten wenn die Psychologin auch der Meinung ist.


    Nun unser größtes Problem ist das er nach der schule nicht Nachhause kommt. Wir wissen einfach nicht mehr weiter.
    Was kann man dagegen nur machen?

  • Hallo, ich bin es mal wieder.


    Wir sind nur noch ratlos, mein Sohn will einfach nicht mehr nachhause kommen. Er ist erst neun und kommt erst zu acht halb neun. Meint das es hier nicht mehr schön ist, dann meint er das wir ihn eh nicht raus lassen. Jetzt Wollte ich mit ihm mal was unternehmen und selbst da kommt er nicht nachhause, er vergisst sogar seinen liebsten Oma Tag. Kann das alles von den Tabletten kommen?

  • Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie es sein kann, dass ein 9 jähriges Kind erst um 8 - halb neun nach Hause kommt.


    Was macht er in der Zwischenzeit und warum holt ihr ihn nicht einfach? Ich meine, ganz unabhängig vom Verhalten des Kindes. Bei einem 9 jährigen Kind müssen die Eltern den Tagesrhythmus vorgeben. Müssen.


    Nein, von den Tabletten kommt das nicht. Rutscht er in irgendwelche schrägen Jugendgruppen hinein?

  • Wir suchen ihn immer und er ist nirgends zu finden, jedes mal ist er woanders. Heute habe ich sogar die Polizei angerufen weil das wieder vor kam, die meinten nur das ich mich 20.00Uhr nochmal melden soll da er es schön öfter gemacht hat und ja 20.00Uhr zuhause war.


    Nebenbei habe ich auch noch eine Tochter, kann ihn nicht ewig suchen. Werde mir frei nehmen und ihn wieder von der Schule abholen. Finde ja gar keine Momente mehr Richtig mit ihm zu reden und so kann es einfach nicht weiter gehen.


    Werde an ein Schulwechsel jetzt denken und auch die Tabletten sind meiner Meinung nach nicht die richtigen für ihn. Er ist gar nicht mehr glücklich, er ist auf Leck arsch Stimmung und zuhause nur noch aggressiv.


    Habe das Gefühl er liebt mich gar nicht mehr und das ich für alles schuldig bin. Man kann ihm gar nix gutes mehr tun.


    Jeden Tag verhält er sich so als wäre nie was gewesen. Weiß einfach nicht mehr weiter. Redet man mit ihm kommt nur ja und er freut sich auf Nachmittag und dann kommt er wieder nicht, beachtet man ihn mal nicht ist es auch falsch. In die arme habe ich ihn auch genommen und versucht ihm es so rüber zu bringen das ich mir immer sorgen mache aber irgendwie geht es nur da rein und da wieder raus.


    Halt total die Leck arsch Laune, interessiert ihn doch nicht, ist ihm doch Egal.... ich verstehe es nicht. Ich will doch nix böses :flenn:

  • - Es ist sehr gut, dass du dir frei nimmst und ihn von der Schule abholst. Das musst du jetzt auch eine ganze Weile so weitermachen. Dass er erst um 20:00 Uhr nach Hause kommt, geht nicht. Alle Kinder brauchen Struktur im Tagesablauf. Bei Kindern mit ADHS ist es aber noch viel wichtiger, dass der äußere Rahmen klar vorgegeben ist. Möglichst sollte jeder Tag bzw. jede Woche gleich strukturiert sein. Essenszeiten, Hausaufgaben, Einschlafzeiten, Sportverein etc.


    - Wenn das Kind nicht nach Hause kommt, dann hilft ein Schulwechsel nichts.


    - So hart es vielleicht klingt. Auf Liebesbezeugungen und Kuscheln darfst du bei einem 9 Jährigen nicht setzen, wenn er das nicht will. Liebe eines Elternteils zeigt sich nicht in Liebesbezeugungen, sondern darin, dass man das Richtige tut, auch wenn es dem 9 Jährigen nicht passt. Du hast das Liebesbedürfnis ihm gegenüber, du wartest auf Zeichen der Zuneigung. Das ist keine gute Grundlage für Erziehung, du bist erpressbar.


    Wenn ich mich an meine Schule erinnere, dann waren die Lehrer, die klar strukturiert, gerecht, auch streng und im Kern allen Kindern wohlgesonnen waren, diejenigen, die wir am meisten mochten.


    - Die Probleme sind so massiv, dass du sie nicht allein in den Griff bekommen wirst. Ist die Psychologin, die an Bord ist, eine Hilfe, wenn es darum geht, dich zu beraten, wie du dich verhalten sollst? Es gibt für Kinder mit ADHS z.B. gezieltes Elterntraining, bei dem Eltern Verhaltensweisen einüben. Kannst du das mit der Psychologin besprechen?

  • Irgendwie hilft uns die Therapie gar nicht weiter. Haben heute einen Termin bei ProFamilia und hoffe da auf bessere Hilfe und Anlaufstellen. Bin echt fertig mit den nerven. Versuche jetzt strenger durchzugreifen und nicht mehr zu diskutieren. Bringt uns ja eh nicht weiter …


    Es ist auch schwer hier eine strukturierten Tagesablauf einzubringen weil wir meist unterwegs sind. Aber Denke das wir da jetzt machen. Mein Sohn meckert immer Rum das er dann keine zeit mehr zum raus gehen hat. Er hat zu allem immer was zum nörgeln. Ich hoffe es gibt sich bald.


    Es hat ja sonst auch immer geklappt. Auch die Tabletten nützen irgendwie nix, muss da nochmal ein Termin mit der Psychologin machen. Ihm hat total die Lebenslust gefehlt, ihm hat nix mehr Spaß gemacht. Das doch nicht normal.

  • Es ist oft so bei Kindern mit ADHS, dass es in verschiedenen Bereichen Probleme gibt. Man kann nicht alle (auf einmal ) lösen und nicht alle sofort.


    Es ist deshalb wichtig, sich zu überlegen und vielleicht einmal aufzuschreiben, welche Probleme bestehen. Dann kann man sich gemeinsam mit Fachleuten überlegen, was in welcher Reihenfolge angegangen werden soll.


    Ganz wichtig (!!) ist ein struktuierter Tagesablauf, der möglichst gleichförmig ist. Wenn ihr das nicht hinbekommt, dann werdet ihr bei allem anderen vermutlich wenig Erfolg haben.


    Tabletten verbessern impulsives Verhalten und Unruhe mit Bewegunsdrang. Es dauert, bis man die richtige Dosis gefunden hat. Es ist wichtig, mit den Lehren eng zusammenzuarbeiten, mit Nachfragen, mit Fragebögen, die ein Kinderpsychiater hat etc.


    Verhalten gegenüber anderen Kindern muss man trainieren. Man kann besprechen, ob es bestimmte Situationen gibt, in denen ein Kind sich unerwünscht verhält. Dann kann man andere Verhaltensmöglichkeiten besprechen und eintrainieren.


    Bestehen Probleme in bestimmten Fächern (Lesen, Rechtschreiben, Rechnen), dann kann man das gezielt angehen.


    Elterntraining kann ein Baustein sein.


    Etc.


    Eines ist gewiss. Von allein wird es nicht besser. Es ist viel Arbeit, die sich im Laufe von Monaten und Jahren aber auszahlt. Probleme, die ihr nicht angeht, werden mit der Zeit größer.

  • Ich finde es super was Segelpapa geschrieben hat. Ich hab einen Sohn mit ADS und einen mit einem Verdacht auf ADHS.
    Zehn Jahre habe ich in einer Klinik für Kinderpsychiatrie gearbeitet und oft hieß es gebt den Kindetn ein paar Pillen und macht es schlau und lieb . Aber Therapiearbeit ist immer Familienarbeit .... da müssen alle ran und der Weg ist hart und lang ...aber es lohnt sich . Strukturen schaffen .... Rhythmen einhalten . Mit Ausnahmen und Veränderungen können die Kinder oft nicht umgehen . Mein Großer ist 13 und bekommt 20 mg Medikinet ret. . Er meinte mal zu mir er will die Tabletten nicht mehr nehmen , er hat das Gefühl dass er schummelt .... ich hab ihm erklärt dass ein Brillenträger ja auch nicht besser mit einer Brille schaut sondern normal . So wie sich eben mit dem Medikament normal konzentrieren kann. In der Einstellungsphase hat er nachmittags oft wegen Kleinigkeiten angefangen zu weinen . Er war unzufrieden mit sich selbst aber nun hat sich alles normalisiert.... unsere Baustelle ist nun ne andere....

  • Ich Danke sehr für die antworten.
    Manchmal will ich es nicht wahr haben das mein Sohn ADHS haben soll. Wahrscheinlich ist es zu Hause schon so strukturiert das ich es des öfteren nicht mitbekommen nur zieht das verhalten in der Schule echt an meinen nerven zumal die kleine (Tochter) gut das verhalten nach macht. Ich Versuche echt mein bestes aber bin oft am zweifeln. Wir haben jetzt für beide ein punkte System und das funktioniert zum teil ganz gut. Ich hole ihn jetzt auch von der Schule ab was ihm gefällt, wir bringen jetzt ein Mama Sohn Tag ein aber das alles brauch zeit. Kann ihn auch auf Dauer nicht mehr abholen da meine nächste Ausbildung bald weiter geht, ich hoffe wir schaffen das alles. Nur müssen wir dringend mit der Psychiaterin wegen den Medikamenten reden weil ich das Gefühl habe das diese ihn und uns nicht weiter bringt. Brauche ja auch ein Ausgleich für mich aber ich Denke halt nur an die Kinder und den ihr wohl und vergesse mich dabei total. Was mich nervlich echt fertig macht und hier gibt es Leider keine Verhaltens Therapien. Habe im Juli ein Termin bei der ErziehungsBeratung und hoffe da auf weitere Hilfe für uns.

  • Kannst Du ihn in eine Klinik einweisen lassen, dass er dort mal komplett duchgecheckt wird und den Ursachen der Probleme mal auf den Grund gegagnen wird.
    Dann kann bei Euch erstmal Ruhe einkehren und man kann mit Abstand drauf schauen wie es weiter gehen kann.


    Die ADHS Schiene scheint nicht die richtige Antworten zu sein bei euch.

  • Hallo,


    wenn dein Sohn so abdreht, sollte er vielleicht eine höhere Dosis bekommen?
    Luki ist mit 2x20 mg Ritalin jetzt wesentlich ruhiger und nicht mehr aggresiv gegen sich und andere.
    Natürlich hat sich sein Wesen damit auch stark verändert, aber es ging nicht anders.
    Die Wohnung sieht bei uns wirklich teilweise aus als ob eine Herde Elefanten hier haust. Deshalb werde ich die Dosierung auch in den Ferien nicht reduzieren.
    Jetzt hat Luki sogar wieder richtiges Kuschelbedürfnis.


    Einen stationären Aufenthalt in der Kinder und Jugendpsychatrie hat man uns auch schon empfohlen.
    Aber Luki will das auf keinen Fall. Er ist dann immer ganz verzweifelt wenn er von zu hause weg soll und
    das möchte ich ihm auch nicht antun.
    Ist schon sehr schwer für mich als AE mit so einem Kind, iwie weiß ich, er wird nie richtig alleine klar kommen und das macht mir Angst.


    LG Elisa

  • Ein Schulwechsel wird dir nicht helfen und an der Art deines Sohnes auch nichts verändern.


    Hast du dir denn schon Hilfe beim Jugendamt geholt? Dort gibt es auch die möglichkeit der Sozialpädagogischen Einzelbetreuung.


    Du schreibst du nimmst dir frei um deinen Sohn abzuholen von der Schule


    Darf ich dich fragen wer denn den Sohn betreut nach der Schule bis du von der Arbeit nach Hause kommst? Wann kommst du von der Arbeit und wann kommt dein Sohn von der Schule?


    Darf ich fragen wie viel du arbeitest und wie viel Zeit du dann für deinen Sohn hast?


    Dieses Verhalten muss nicht mit ADHS zusammen hängen. Kann auch sein dass er durch das weg bleiben / ausrasten und co Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchte.


    Du scheinst viel lernen zu müssen und arbeiten zu müssen. Und er scheint gelernt zu haben "Wenn ich Mist baue / frech bin und so weiter DANN muss Mama sich um mich kümmern. Die meckert dann zwar aber sie ist in diesem Moment da für mich / nimmt mich wahr"
    Auch negative Aufmerksamkeit ist aufmerksamkeit für das Kind.


    Ich vermute mal, Sohn soll von der Schule nach Hause wo er dann mehr oder weniger sich selbst überlassen ist weil Du noch nicht da bist wegen deiner Arbeit.
    Klar dass er dann auf andere Art versucht deine Fürsorge zu erwecken. Schafft er ja auch, du nimmst dir Mittags frei um ihn von der Schule zu holen.
    Bist aber deswegen sicherlich ziemlich sauer weil dir dann ja wieder Arbeitszeit fehlt / Zeit zu lernen oder sonstiges.

    Ergo hat er negative Aufmerksamkeit.


    Ich denke, er benötigt jemanden der für ihn da ist. Es gibt Kinder die brauchen mehr aufmerksamkeit als andere. Und wenn er wirklich ADHS hat benötigt er diese noch viel dringender.


    Hierfür gibt es auch für 8 / 9 jährige Tagesmütter.


    Und viel Unterwegs. Jedes Kind, egal ob nun ADHS oder nicht, benötigt einen klar geregelten Tagesablauf.
    Und ADHSler benötigen das noch um vieles mehr. Sie benötigen absolute verlässlichkeit. Ausnahmen sollten vorher schon angekündigt sein.


    Wir haben hier einen klaren Wochenplan.
    Wir haben feste Zeiten für alles.
    Termine werden in den Wochenplan eingetragen damit sich alle darauf vorbereiten können.



    Ich rate dir wirklich dringend dazu beim Jugendamt ein Beratungsgespräch auszumachen welche Hilfe man dir zukommen lassen könnte.
    Sei es Sozialpädagogische Einzelbetreuung für dein Kind, Vermittlung einer Tagesmutter, eine Familienhilfe um bessere und ruhigere strukturen rein zu bringen.


    Mir kommt das meiste was du über deinen Sohn hier schreibst mehr als ein Hilferuf deines Sohnes vor als böse Absicht oder "kriminelles Handeln"
    Dein Sohn ruft nach Hilfe und du bist, mit dieser absolut anstrengenden Situation komplett überfordert.
    Das ist kein Vorwurf!! Das ist nur dass, was ich zwischen den Zeilen heraus lese.


    Das schlimmste ist, das ihr euch immer wieder im Kreis drehen werdet wenn sich nicht gravierend etwas ändert.


    Daher würde ich eventuell sogar soweit gehen euch nahe zu legen, gemeinsam eine Therapie zu absolvieren. Das kann durchaus ganz arg hilfreich sein. Vor allem wenn die Situation
    schon so festgefahren ist wie bei euch.

  • Wie sollen wir dir zu einzelnen Verhaltensweisen des Kindes die richtigen Ratschläge geben?


    Ihr braucht Fachleute vor Ort, die das Kind, seine Stärken, Schwächen Defizite, dich, die Lebensbedingungen etc. gut kennen. Ihr braucht ein Gesamtkonzept für die nächsten Jahre und Geduld.


    Das Gesamtkonzept beinhaltet medikamentöse T'herapie und Dosierung, Verhaltenstraining, Elterntraining, Testen, ob spezifische Leistungsdefizite/Lerndefizite vorliegen, kinerheilkundliche Abklärung, Struktur der Lebensbedingungen, viel Sport etc.


    Woher sollen wir wissen, aus welcher Situation heraus das Kind so reagiert?



    Es kann viele Gründe haben, die wir nicht kennen. Ich kann dir z.B. schildern, dass mein Sohn schon so reagiert hat, wenn er abends um 21:00 Uhr noch den Ranzen packen soll, dass er aber nachmittags den Ranzen problemlos packt, wenn er weiß, dass er sich danach mit einem Freund verabreden kann.


    Wir können hier gar nicht genug Informationen von eurer Lebenssituation haben, um dir mehr als allgemeine Ratschläge zu geben und dir Wünschen, dass du Kraft und Nerven behältst.

  • Hm, mir kommt vor, DU brauchst Hilfe .... es hilft nicht, wenn ihr nur an das Kind denkt ..... ih lese heraus das du völlig durch den Wind bist, deswegen würde ich an deiner Stelle nach Hilfe für mich suchen !
    Nur wenn du gut und sicher stehst kann dein Sohn mit seinem Kräftemessen eine angemessene Antwort kriegen, vielleicht findest du jemanden der systemisch arbeitet, vielleicht lastet etwas in der Familie schwer auf ihm ?

    Das Leben passiert jetzt :rainbow:

  • Ich Denke auch das es an mir liegt. Ich weiß ja auch gar nicht wie ich darauf reagieren soll. Zum Glück sind jetzt Ferien und ich Versuche die Bindung wieder aufzubauen. Bin in einer Ausbildung gewesen und war ziemlich im PrüfungsStress in letzter zeit. Nun sind erstmal Ferien. Die Psychologin meint nicht das eine Klinik nützlich wäre. Nur doof ist das meine nächste Ausbildung bald wieder anfängt aber ich Versuche mich jetzt noch mehr für ihn einzusetzen.
    Medikamente werden erstmal nicht eingesetzt darüber sprechen wir erst Anfang des Schuljahres wieder. So klappt es ja außer das er immer noch versuch seinen Kopf durchzusetzen aber da meinte die Psychologin klare ansage. Das ich hier das Wort habe usw.
    Schauen und Hoffen zur Not werde ich auch bald zum Jugendamt und mir dort Hilfe suchen. Diese Woche ging es ganz gut hier. Bis auf kleine versuchte Diskussionen aber sonst.
    Ich Hoffe und glaube nur an positives. Das wir das zusammen schaffen. Wollen jetzt auch gemeinsam ein Tagebuch führen, was toll war und was nicht so toll war (was man halt daran ändern könnte ).
    PunkteSystem klappt auch ganz gut, muss jetzt nur mal geändert werden:D ist zu einfach


    Danke für eure Meinungen und antworten