Fluor-Vigantoletten

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr,


    ich wollte mal fragen, ob ihr euren Säuglingen/Kindern die Fluor Tabletten konsequent gegeben habt?
    Ich weiß noch nicht so genau was ich davon halte, der U3 Termin ist in einer Woche dann werde ich mich mit dem Arzt austauschen können. Ich dachte nur ich frag schonmal hier in die Runde, dann habe ich einen kleinen Überblick ...


    :) Danke


    eisige Grüße aus dem Norden
    Junic

  • Da scheiden sich die Meinungen natürlich. Je mehr Leute Du fragst, desto mehr Antworten wirst Du bekommen.
    Ich hatte diese Bedenken genauso wie Du und habe mich dann aber für mein Bauchgefühl und gegen die Tabletten entschieden. Wobei Vit. D ja für Winterbabys sehr gut ist. Das würde ich weitergeben.
    Im nachhinein muß ich sagen, dass beide Kinder super Zähne haben :D:D , auch ohne und auch unsere Zahnärztin hält nichts vom Fluoridgel.
    Es ist allein im Trinkwasser schon Fluor und auch im Speisesalz, Zahnpasta..... was ja dann auch später noch kommt.
    Sprich doch mal mit Deiner Hebamme darüber!


    LG Floriane

  • Ich hab bereits schon viel darüber gelesen und mir auch schon Meinungen geholt (zb Hebamme) die waren allerdings leider eher pro.
    Mein Bauchgefühlt rät mir eher sie nicht zu geben... Ich mag Tabletten nicht.
    Ich will nur einfach sicher gehen dass ich nichts falsch mache, ist immerhin mein erstes Kind

  • Ich habe mich ebenfalls gegen diese Fluorid-Tabletten entschieden.
    Eine befreundete Zahnarzthelferin meinte -für mich irgendwie logisch- dass Fluorid auf die Zähne gehört und nicht in den Magen.
    Allerdings habe ich von den ersten Zähnchen an, mit einer niedrig dosierten Zahncreme geputz (MINI-Menge!).
    Bisher ist alles in Ordnung mit den Zähnen :-) .

  • Meine Kids haben nur Vitamin-D bekommen und das auch weit nicht so lang, wie es mein KA empfohlen hat.


    Ich kauf auch kein fluoridiertes Speisesalz und wir benutzen fluoridfreie Zahncreme. Wie viel hier im Trinkwasser ist, keine Ahnung, wir haben eine Filteranlage, da kommt sogar das Klowasser gefiltert an.

    Finde Dein Licht und finde Deine Schatten. Erst dann wirst Du zu Deiner Mitte finden.

  • Hallo,
    was mir nicht klar ist. Wogegen sollen die wirken?
    Wenn die Zähne noch nicht draußen sind brauchst du kein Flourid, da sie nicht angegriffen werden und wenn sie draußen sind hilft eine Zahncreme effektiver. Vitamin D ist ein anderes Thema.
    Mal abgesehen davon halte ich eh nicht von Kombi-Präparaten.
    Roland

  • Ja Arthur, das ist auch meine Frage. Aber wenn das so offensichtich ist, wieso raten die Ärzte und Co Im KH einem dann dazu?!

  • Ich gebe meinem Kind die Vigantoletten (1.000 mg), auch wenn Mini ein wenig Blähungen hat.
    Auch habe ich es abgewogen, meine Hebamme sagte, ob ich die nun geben oder nicht ist egal. Ihren Kiddies hat sie die nicht gegeben und haben dennoch tolle Zähne.
    Leider habe ich zu viele negative Beispiele in meiner Familie gehabt, der Tochter meiner Cousine haben sie fast alle Milchzähne ziehen müssen- die sind einfach "schlecht" geworden- zumal dem KiA auch bekannt war, dass meine Cousine Diabetikerin ist, generell neigt meine Familie leider sehr dazu "schlechte" Zähne zu haben.


    Frag doch mal in deiner Familie, wie es da so um die allgemeine Zahngesundheit steht, dann würde ich mich entscheiden.

  • Sowohl meine Hebamme als auch meine Kinderärztin haben mir immer die ohne Flourid empfohlen.
    Der Kleine hat aber alles komplett verweigert, was ich ihm in den Mund stecken wollte. Bin dann auf Vigantol-Öl umgestiegen, das ging etwas besser, weil da so wenig reinmuss, das konnte er gar nicht ausspucken.


    Ich muss aber gestehen, dass es mir total schwer fiel, vor allem beim zweiten Kind, immer daran zu denken, wenn auch nur alle 2 Tage.

  • Hallo


    Achtet darauf das bei dem wasser das ihr verwendet der Fluor gehalt über 3 mg /liter liegt. Egal ob nun mineralwasser oder leitungswasser für die kinder verwendet wird. Ist das der fall braucht ihr kein Fluor zugeben. Die normalen Vigantoletten würde ich aber auf jeden fall geben.
    Sie stellen dem kinder körper ein vitamin aus der gruppe der D-Vitamine zur verfügung . Dieses wird dann im körper durch sonnenlicht in Vitamin D3 umgewandelt. Vitamin D3 ist dann dafür verantwortlich das der körper genügend Calzium aus der nahrung aufnehmen kann.Eben für gute zahnbildung und ein stabieles knochengerüst. Früher nahm man Lebertran und Dorschleber dazu. Aber alle Fettfische liefern ne menge von diesem vitamin.
    Die ernärungsgewohnheiten haben sich aber dahingehend geändert das immer fettärmer gegessen wird und es dadurch zu einer unterversorgung an vitaminen der d gruppe kommt.


    Aber wer sein kind abwechslungsreich und vor allem mit nüssen, ab und an vollkorn, fisch und nicht zuuuu fettarm ernährt sollte auch ohne vigantoletten keine probleme bekommen. Mit diesen aber erst recht nicht.


    Es ist nicht leicht Eltern zu sein :lach :lach


    Gruss Johann

    2 Mal editiert, zuletzt von Mareritt ()

  • Hallo,
    um das zu erreichen gibt es reine Vitamin d Präparate.
    Roland

  • Hallo


    Sag ich doch :hae:


    Vigantoletten als vitamin präperat und Fluor-Vigantoletten als kombipräparat.


    Oder hab ich nu was falsch verstanden?

  • Ich weiß nicht, ob ich sie einem Baby noch mal geben würde. Bin da auch unentschlossen.


    Meine beiden Großen haben Vigantoletten bekommen, der Große hat schlechte Zähne. Hat
    allerdings auch viel Antibiotika nehmen müssen als kleines Kind.
    Tochterkind hat einen Schmelzdefekt auf den bleibenden Zähnen.


    Nur meine Kleine hat keine mehr bekommen. Die hat einwandfreie Zähne :crazy

  • habe letztens auch viel negatives speziell über die gabe von fluorid gelesen. meine tochter ist jetzt 20 monate und habe es ihr relativ regelmäßig gegeben. habe sie jetzt erstmal abgesetzt, putze ja auch schon die zähnchen. ich glaub bis 2 jahre wird das von manchen ärzten empfohlen. auf jeden fall eine schwierige entscheidung, aber ich frage mich auch langsam ob das wirklich notwendig ist :hae:

  • Aber wer sein kind abwechslungsreich und vor allem mit nüssen, ab und an vollkorn, fisch und nicht zuuuu fettarm ernährt sollte auch ohne vigantoletten keine probleme bekommen. Mit diesen aber erst recht nicht.


    Das Kind steht kurz vor der U3. Ist also etwa 5 Wochen alt ;)


    Ja Arthur, das ist auch meine Frage. Aber wenn das so offensichtich ist, wieso raten die Ärzte und Co Im KH einem dann dazu?!


    Pharmaindustrie?

    Einmal editiert, zuletzt von anri ()

  • Hallo


    @ Anri
    Die empfehlung für die tabletten gelten für kinder bis 2 jahren. Das ein säugling nicht mit nüssen gefüttert wird ist mir auch irgendwie dunkel in erinnerung.
    Ein vitamin d mangel lässt sich aber in deutschland nun mal nicht wegdiskutieren.
    Achtet man aber bewusst darauf die ernährung dahingehen zu "trimmen" geht es ganz bestimmt auch ohne.
    Nur erstens tut das nicht jeder und zweitens kann das nicht jeder, aus welchen gründen auch immer.
    Und um solche fälle ausreichend zu versorgen sind die tabletten ein segen. Die tabletten nur deswegen abzulehnen weil der pharmnaindustrie ein profitstreben nachgesagt wird,
    das allzuoft sicherlich vorhanden ist, finde ich hier aber recht verantwortungslos.


    Aber in endeffekt muss jeder elternteil für sich selber entscheiden was er seinen kindern an oder gutes tut,bsw wie dieses dann aussieht.


    in diesem sinne
    Gruss Johann