Vater meldet sich seit Wochen nicht mehr...

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich brauche mal Ratschläge....der Vater meiner Tochter (12) meldet sich seit Wochen nicht mehr.


    Grund war ein Telefongespräch, in dem meine Tochter ihn- wie schon seit einigen jahren- um Hilfe bat, nämlich den Mist unserer Pferde abzuholen. Er ist landwirt und hat uns dabei schon, seitdem wir Pferde haben, geholfen. Dieses Gespräch ist total eskaliert, er könnte den Mist nicht abholen, weil es nass wäre usw., wir waren aber darauf angewiesen, weil wir sonst keinen Platz für weiteren Mist gehabt hätten. Es gab dann in dieser Woche 3-4 Telefonate mit ihmund meiner Tochter. letztes Gespräch ist dann so eskaliert, dass er sie beleidigt hat, sie würde ihn ausnutzen, immer nur anrufen, wenn sie was wollen würde usw. Tochter hat danach sehr geweint, war total durch den Wind und sagte noch,"mein Vater hat richtig asozial mit mir gesprochen."


    Grund für seinen Ausbruch war auch sicherlich, dass meine Tochter in diesem Jahr nicht mehr jedes 2. Wochenende hinwollte, weil sie lieber zu Freundinnen wollte und weil es ihr auch einfach zu langweilig bei ihm war. Er hat seit 5 Jahren eine Freundin, die auch 2 Kinder hat. Meine Tochter versteht sich mit diesen nicht beseonders, aber hauptgrund war einfach, dass sie nicht oft hinwollte,ihr vater unternimmt nichts mit ihr und sie fühlt sich da dann nicht so wohl. Bei ihrem Geburtstag war er bei uns, bei einer Schulveranstaltung auch, das fanden beide immer schön.


    Kontakt zu ihrer Oma, seiner Mutter, hat meine Tochter und da ist sie auch öfter.- Vor ein paar Wochen ist iht Vater dort dann unverhofft aufgetaucht, meine Tochter dann aber so überrascht und schockiert, dass sie nur geweint hat und ihm gesagt hat, er solle, wenn er mit ihr reden möchte, zu uns nach hause kommen. Er kam wohl auch rein, tat so als wäre alles in Ordnung und das war dann noch schlimmer für sie. Zu uns ist er nicht gekommen und hat sich auch über Weihnachtn nicht gemeldet.


    Jetzt gab es heute eine Gespräch mit der Oma, seiner Mutter. Ich habe sie gefragt, warum sich ihr Sohn nicht mehr meldet und dass ich von ihr erwarte als Mutter, dass sie ihrem Sohn sagt, dass er sich um seine Tochter zu kümmern hat.Gespräch ist auch ziemlich eskaliert, weil ich finde, dass sie ihren Sohn immer in Schutz nimmt. Er wäre nun mal verletzt und sie könnte da auch nicht machen. ABER: Er ist der Vater, 42 Jahre alt, warum meldet man sich dann nicht bei der Tochter. Er könnte doch eine SMS schreiben,er wohnt 5 km von uns entfernt, wir haben sogar teilweise den gleichen Freundeskreis. Keiner kann sein Verhalten verstehen.


    Was soll ich jetzt machen?? Kontaktabbruch einfach so hinnehmen? Mache mir auch Sorgen, was das bei meiner Tochter hinterlässt....Männerbild, vaterrolle etc.....


    Gab vor 2 jahren schon mal so einen Kontaktabbruch von seiner Seite. Damals habe ich mit Jugendamt gedroht und Entzug des Sorgerechts. daraufhin ist er dann hier vorbeigekommen. hat erst seine Tochter beschimpft, dann gab es aber wieder Kontakt, der wohl auch für beide ok war.....


    Oder ist dann kein Kontakt besser????

  • für mich liest sich das nach einem ziemlich "normalen" Pubertätskonflikt-
    (der vermutlich in ähnlicher Form auch bei Dir aufkommen könnte)


    ich an Deiner Stelle würde versuchen mich da ganz raus zu halten :frag


    lässt sich für den Mist kein anderer finden?



    (und ganz ehrlich, dass Du Deiner ExSchwiegermutter so Ansagen machst find ich ziemlich heftig)


    Ich hoffe, das kommt nicht zu hart bei Dir an- es ist nicht böse gemeint :troest

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Rede Du doch mal mit dem Vater. Mache ihm klar das Tochter in die Pupertät kommt und das eine schwirige Zeit ist und Du ihn brauchst.
    Tochterkönnte ihm gegenüber etwas Einsicht zeigen und nochmal auf ihn zugehen, ich denke das Telafonat mit einer pupertierenden kann echt heftig sein.
    Den Pferdemist lasst Ihr in Zukunft von jemand anderen abholen ( Bei mir nimmt es der mit der auch das Heu liefert) oder Ihr zahlt dem Papa einen regulären preis. Denn damit hat er recht. Das er den Mist abholt ist ein gefallen an Euch er opfert dafür Geräte, Diesel und Zeit. Dafür kann er nicht ewig zuständig sein.


    Kein Tier auf dieser Erde, bringt seinen Nachwuchs, zum Schlafen auf den Nachbarbaum
    .

  • hallo Luchsie!


    Nein, danke. Liest sich nicht zu hart für mich. :)


    Ich kann nur nicht verstehen, wie man sich über Wochen nicht bei seiner Tochter melden kann. Würde mir das Herz zerreißen, nicht zu wissen, wie es meiner Tochter geht, was sie macht usw. Darum habed ich das der Lieben Oma so gesagt, schließlich ist sie ja auch Mutter. Also warte ich weiterhin ab? Halte mich raus?
    Es tut mir aber auch so leid für meine Tochter. Sie hat kaum Familie. Mein Vater und meine Brüder interessieren sich nur für sich selbst. da gibt es seit 3Jahren keine Kontakt und auchj nie eine Geburstags- oder Weihnachtskarte. Und jetzt auch noch ihr vater... ich kann das nicht verstehen.


    Warum nur Pubertätskonflikt? haben wir übrigens auch jeden tag ;)Es ist ja nicht so, dass meine Tochter ihren Vater nie wieder sehen will....

  • Hi Bummelliese!


    Ja wäre gar kein Problem gewesen und das weiß er auch, dass ich ihn dafür bezahle. Biete ich immer an und mache das sowieso. Aber das war wohl auch anscheinend nicht das Problem... Eher was anderes...keine Ahung, was....Gespräche mit meiner Pubertierenden Tochter sind nicht immer toll. Weiß ich. Aber ich bin älter, die Mutter und würde darum nie deswegen den Kontakt abbrechen.

  • Ich kann nur nicht verstehen,


    brauchst Du auch nicht-
    Ich versteh meinen Ex auch nicht- er kümmert sich seit Jahren nur so hin und wieder oder eher gar nicht...
    Wenn Deine Tochter Kontakt will, und auf ihn zugeht, dann wird er ihr ja nicht gleich die Tür weisen...


    Warum nur Pubertätskonflikt?


    sie würde ihn ausnutzen, immer nur anrufen, wenn sie was wollen würde


    das ist für mich ein klassischer Eltern zu PubiSatz :brille
    auch ich ertappe mich dabei, dass ich Sätze dieser Art in abgewandelter Form (Ich seh Dich nur noch, wenn Du den Kühlschrank leer machst- Du bist nur noch nett, wenn Du Geld willst.....) benutze :brille
    und meist ist was Wahres dran :tuedelue


    Sätze dieser Art sind doof, weil Pubis nun mal einfach sehr häufig so sind-
    dennoch will man ja als Elternteil klar machen, dass es so auch nicht geht-
    (und natürlich stimmen die Sätze nicht- es ist nur gefühlt so.... nach Jahren, wo man als Mutter echt wichtig war :bldgt: )

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

    Einmal editiert, zuletzt von Luchsie ()

  • Ich würde mich an deiner Stelle da raus halten. Ich denke, in der Pubertät ist es normal, dass die Freunde wichtiger werden als die Besuche beim Vater...zumal wenn er sich wenig einbringt. Wenn er das nicht akzeptiert und dann selbst auch so "pubertär" reagiert wie mit Kontaktabbruch, ist das schon armseelig für einen erwachsenen Mann!


    Oder ist dann kein Kontakt besser????


    Das frage ich mich auch oft. Eigentlich jedes Mal nach dem Kontakt.


    Ich kann nur nicht verstehen, wie man sich über Wochen nicht bei seiner Tochter melden kann. Würde mir das Herz zerreißen, nicht zu wissen, wie es meiner Tochter geht, was sie macht usw.


    Doch das geht. Da ist dein Ex kein Einzelfall. Meinen Ex juckt es nicht, was mit unserer Tochter ist. Er kommt (glaube ich) weil ich hinterher bin, da ich merke, dass unsere Tochter den Kontakt haben will, aber sicherlich kommt er nicht aus eigenen Interesse.


    Es tut mir aber auch so leid für meine Tochter. Sie hat kaum Familie.


    Kenne ich. Ich bin Einzelkind, also gibt es von meiner Seite her kaum Familie. Er hat eine große Familie...aber bis auf zu einen Bruder (Patenonkel) gibt es keinerlei Kontakt.

    LG N. :winken:
    .
    1 + 1 = 4 :love:


    - 1 wenn die Ex-Frau so ist wie sie hier bei uns ist ;(

  • Ach, ich danke Euch!


    War gerade einkaufen und habe mir auch das gleiche jetzt gedacht. Ich halte mich raus. Aber es war glaube ich gut, dass alles mal der lieben Oma gesagt zu haben, einmal weil ich einiges schon die ganze Zeit mal los werden musste und zu am anderen, weil sie dauernd ihren Sohn verteidigt hat. Zum Schluss unseres Gesprächs aber meinte, sie könnte ihren Sohn auch nicht verstehen und sie würde sich jetzt Hilfe suchen, um ihren Sohn zu "bewegen", wie sie sagte.


    Ich überlege, ob ich dennoch mit meiner Tochter mal zu einer Psychologin gehen sollte, um diese Trennung zu verarbeiten und dass sie nicht meint, dass sie daran Schuld ist? ich selber habe ein schwieriges Verhältnis zu meinem Vater, darum auch sicherlich zu Männern allgemein, und möchte dieses meiner Tochter ersparen.....was meint ihr?

  • ich würde nur dann mit ihr zum Psychologen, wenn Du meinst, sie sei bedrückt- oder irgendwie völlig anders als sonst (wobei auch das mit der Pubertät zusammenhängen könnte)-
    also wenn Du meinst, sie braucht Hilfe-


    Vor allem würde ich versuchen, mit ihr zur reden- und dabei auch das Angebot machen, dass ihr Euch Hilfe holen könnt, wenn sie meint das zu brauchen- hier insbesondere, wenn sie
    nicht mit Dir drüber sprechen möchte, sondern lieber mit jemand Neutralem (z.B. ein Psychologe)-


    wobei Psychologe und Pubi auch oft ne heisse Kiste ist :rolleyes:

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)