kontopfändung durch Krankenkasse

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo. Ich schreib anonym weils mir peinlich ist.


    Ich lag letztes Jahr und anfang dieses Jahr für mehrere Wochen im kh. Die 10 euro am Tag zuzahlung, hab ich nicht gezahlt. Und nach dem ich zu hause war und es mir nachwievor nicht gut ging hab ich schlicht nicht mehr dran gedacht. Nun steht die kontopfändung an. Ich beziehe zur zeit Sozialhilfe und der Antrag fur Eu-Rente läuft. Vielleicht kann mir jemand sagen ob sichs noch verhindern lässt und wenn ja wie? Und bitte prügelt nicht auf mich ein, ich weiß selbst das ich das als "gesunder" nicht soweit hätte ko.menlassen. Danke

  • Freigeschaltet.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Das ist die Perversion des Systems: Man ist krank und muss das Doppelte an Verwaltungsarbeit leisten. Schwierig.


    Es gibt Ausnahmeregeln von der Kostenpauschale der 10 Euro. Das gilt bei niedrigem Einkommen und ist vielleicht auf der Homepage deiner KK zu finden. Zumindest ist es im Kleingedruckten der ersten Rechnungsstellung zu finden.
    Desweiteren könntest du - durch die Sozialhilfe bedingt - dein Konto zu einem pfändungssicheren Konto umbeantragen. Auch da müsstest du dich über die genauen Bedingungen und Möglichkeiten schlau machen. Vielleicht haben wir ja Spezialisten für beides hier, die dir da genauere Hilfestellung geben können.

    Liebe Grüße



    Bap



    Wir können unser Leben nicht neu formatieren, ein anderes Betriebssystem aufspielen und alles wieder neu beginnen. Erst wenn man sich den Fehlern der Vergangenheit stellt, kann man positiv in die Zukunft blicken.

  • Hallo Du!


    Ich habe auch große Probleme meine finanziellen Sachen zu regeln :rotwerd:knuddel


    Gehe heute ganz schnell zu Deiner Bank und richte ein P-Konto ein. Dann ist ein gewisser Freibetrag geschützt vor Pfändungen. Wenn Du Kinder bei Dir hast kannst Du diesen Betrag erhöhen.


    Bei mir war es so, das ich diesen Freibetrag für mich sofort freischalten konnte, für die Kids mußte ich das von einer Schuldnerberatungsstelle bescheinigen lassen, ging aber ganz schnell und unbürokratisch.


    Und keiner hat mich komisch behandelt oder :nanana




    :knuddel

    Wenn alles um mich herum normal ist, bin ich froh das ich bekloppt bin!

  • in meiner Zeit als Freischaffender gabs ständig ein hin und her mit der KK, Beitrag angemahnt, wieder zurück überweisen, dann fehlte er doch - so ging das hin und her - allerdings nicht so, wie bei Dir. Ich meine aber, dass man mit denen reden kann. Hast Du das mal versucht?


    Anrufen, Situation schildern, AE, überlastet, war keine Absicht, schämst Dich und fragen, was denn so ansteht und ob man es in Raten zahlen kann. Natürlich dazu einen Vorschlag parat haben.


    Kannst ja sagen, dass Dein Fall aktuell in nem großen Forum diskutiert wird und man Dir gesagt habe, mit denen könne man eigentlich reden. Ist ja schliesslich ne gute Werbung und bislang hast Du noch keine Werbung gemacht, wer Dich da grad so peinigt.


    So hast Du es in der eigenen Hand. Ansonsten parallel mal gleich heute noch das Konto sichern, wie zuvor schon angesprochen.


    :wink

    Einmal editiert, zuletzt von cobra ()

  • Ich würde auch sagen, ruf da an und rede mit denen. Wenn alles nix hilft, Ratenzahlung vereinbaren. Das kann denen doch lieber sein als gar nix zu bekommen.
    Wenn Du ein zu geringes Einkommen hast, bekommst Du eine Befreiungskarte. Vielleicht ist so was ja auch rückwirkend für 2012 möglich, wenn da Dein Einkommen auch schon zu niedrig war.


    Du musst Dich für gar nix schämen. Ich habe schon Leute gehabt, die ganz andere Sachen vergessen, die in die tausende von Euros gehen. Einige machen das, weil sie es nie gelernt haben, kein Bock haben und andere so wie Du. Sie stecken in Situationen in denen sie nicht handeln können. Sich noch nicht mal um sich selbst sorgen können.


    Wichtig ist nur, das Du handelst und zwar jetzt, heute noch. Etwas vor sich herschieben ist nie gut und verursacht nur noch mehr Ärger und die Schulden wachsen.

  • Hallo Anonymus,


    ich kann die Sorgen verstehen, mir steht das Wasser finanziell auch gerad fast bis zum Hals, dabei hab ich mich gut um alles gekümmert. Es ist einfach manchmal alles zuviel. :(


    Warst Du, als Du im Krankenhaus warst, auch schon Leistungsempfänger? Dann müsstest Du ab knapp 90 Euro doch befreit sein. Selbst wenn Du dann 2-3 Wochen im Krankenhaus warst, müsstest Du nur maximal für 9 Tage zahlen.


    Vielleicht kannst Du das bei der Krankenkasse mal nachfragen. Rückwirkend wird die Befreiung, wenn Du denn ein Recht drauf hattest, wohl normal nicht gehen, vielleicht ist aber irgendwie was aus Kulanz zu machen.


    Auf jeden Fall würde ich mit dem Jobcenter reden. Eventuell ist von dort Hilfe (ein Darlehen) zu bekommen...? :frag


    Alles Gute für Dich :troest


    Bettina

  • Hallo Anonymus,


    der Gesetzgeber hat den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherungen aufgefordert, bis September 2013 eine einheitliche Stundungs- und Schuldenerlassregelung beim Gesetzgeber vorzulegen. (siehe hier Mitteilung Bundesgesundheitsministerium )


    Also schreibe deiner Krankenversicherung, dass du finanziell nicht in der Lage bist und hier einen Antrag auf Stundung stellst, bis entweder eine gesetzliche Regelung eingetretetn ist oder du finanziell dazu in der Lage bist. Hilfsweise kannst du dann auch einen Antrag auf Erlass stellen.


    Generell hast du Anspruch auf Umwandlung deines Kontos in ein P-Konto. Die Musterbescheinigung findest du hier § 850 ZPO . Diese ausfüllen und von Schuldnerberatung abstempeln lassen und dann zu deiner Bank bringen.


    Solltest du generell Schwieirgkeiten haben, Verwaltungsdinge auf den Weg zu bringen, kannst du dir Rat und Hilfe suchen bei Caritas oder Schuldnerberatungsstellen. Vielleicht sollte man auch über eine gerichtlich bestellte Betreuung nachdenken, die dir den Verwaltungskram abnimmt. Das hat nichts mit deiner persönlichen Leistungsfähigkeit zu tun. Aus meinem Umfeld kommen ganz viele Menschen zu mir und fragen mich nach Hilfe, weil sie den Verwaltungskram ganz einfach nicht verstehen und Angst haben, irgendwas falsch zu machen... vielleicht hast du da jemanden in deinem Umfeld.
    Nur möchte ich dir eines mit auf den Weg geben: Scham oder falscher Stolz helfen an der Stelle nicht weiter, sondern verschlimmern eher die Situatiuon.... also komm bitte aus dem Quark...