Sturmwarnung

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • es wäre schön gewesen, wenn du nicht die Erfahrungen der "alten Küstenhasen" immer mit einem "JAAAAHAAAA .... Aber ... " abgefertigt hättet


    Ich entschuldige mich jetzt schon mal in aller Form bei dir ... hoffe, dass du meinen post als konstruktive Kritik annehmen kannst



    vielen Dank :daumen

    Man kann das Leben nur rückwärts verstehen,
    aber man muss es vorwärts leben
    !!
    :rainbow:


    [size=8]30.Juli 2012....geschieden ist genauso wie getrennt.....nur ein bischen anders!

  • Hi,


    jeder soll das Wetter empfinden und damit umgehen, wie er es für richtig hält. Meinetwegen auch "das tolle Ereignis genießen". :radab


    Aber bitte sich hinterher nicht beschweren, wenn was passiert ist.


    Ich für meinen Teil , mit stürmischem Nordwetter groß geworden, fand den Christian schon ziemlich arg. Viele Leute waren auf sowas eben nicht vorbereitet, und haben das als normalen Sturm abgetan, daher war ja viel passiert. Dem wollte man dieses Mal eben sicherheitshalber vorbeugen, und in den Nachrichten hieß es gestern Abend zumindest noch, daß deutlich weniger Einsätze von Feuerwehr z. B. nötig waren. Da lob ich mir doch gute Vorbereitung.


    Mit Angst und Panik geh ich durch sowas sicher nicht durch, aber mit gesundem Respekt.


    So, jetzt muß ich erstmal meinem verrückten Kind eins erzählen, der springt gerad jauchzend ans Fenster und jubelt über den Schnee. :nawarte: :D

  • Ich sehe es so,


    Die Menschen welche in Regionen leben wo es oft zu Unwetter kommt, haben damit leben gelernt und empfinden solche Sturmwarnungen als nichts ungewöhnliches.Viele sind damit gross geworden.Sie nehmen es zur Kenntnis, treffen einige Vorbereitungen und warten ab.


    Die Menschen die in ruhigeren Regionen leben verfallen bei solch Wetterankündigungen leicht in Panik, wissen sich nicht vorzubereiten und sind darüber hinaus unsicher was da kommen mag.


    Die "Gelassenheit" der Unwettererprobten, stösst bei "Neulingen" auf Unverständnis, sie bekommen leicht das Gefühl, dass es nicht ernst genommen wird.


    Dann kommt noch das persönliche dazu, ist man von Natur aus eher der gelassene Typ, oder einer der gleich in Panik verfällt.
    Letzterer neigt dazu, sich stets neue Informationen einzuholen, auf dem Laufenden zu bleiben, Umfeld zu warnen und Unruhig zu werden.
    Erstere gehen ihrem regulären Tagesrhythmus nach, vielleicht etwas eingeschränkter, mehr aber auch nicht.Sie sind ruhiger.


    Ich finde Nordlicht vom schreiben und Posten der neuesten Meldungen über den Sturm, für mein Empfinden her, bei den eher Unruhigen wieder.
    Ihn deshalb als Voyour darzustellen, als Panikmacher zu bezeichnen...ich weis nicht?!


    Muss aber sagen das auch ich von seiner "Sturmflut" an Posts zu den neuesten Meldungen etwas genervt bin, sorry bin nur ehrlich, nimms mir nicht krumm, aber ich kann es Überlesen und gut ist.



    Edit:hab gerade gesehen das bereits ähnliches geschrieben wurde...ich war zu langsam...


    Ist zwar OT, aber es ist mir grad in den Kopf gekommen:
    In manchen Regionen ist ne Tarantel an der Zimmerwand auch relativ normal....wenn aber so ein Teil in meinem Zimmer an der Wand kleben sollte.... :wow + :nixwieweg ...= :amok:


    "Denken ist wie GOOGLEN,...nur krasser!!"

    Einmal editiert, zuletzt von Paradoxx ()

  • Hallo,
    es gab Sturm? Gut das ich das jetzt weiß. Das gestern war hier nur ein laues Lüftchen. Da habe ich schin deutlich schlimmeres erlebt.
    Schnee habe ich derzeit, im Rheinland wohl gemerkt. Ich gehe mal davon aus, dass der Chemieriese neben mir nichts damit zu tun hat.;)
    Roland

  • Ich hab auch schon gestern überlegt, ob ich dazu was schreibe...


    Ich meine, dieses allgemeine " Belächeln" derer, die aufgrund ihres Wohnortes nichts gewöhnt sind, ist ja normal.
    Hier z. Bsp." lästern" wir oft über die Nordlichter, die bei 5 Flocken Schnee nicht mehr Autofahren können ;)


    Ist natürlich ganz klar, daß diejenigen, die mit solchen Ereignissen aufwachsen, damit gelassener umgehen können, da sie eine gewisse Erfahrung haben.


    Andererseits darf man aber eines nicht vergessen - die Unwetter nehmen an Gewalt zu - weltweit - und hinterher heißt es immer, gab es denn keine Warnungen, Vorhersagen, etc...


    Denkt mal an die Phillippinen gerade- wieviele Menschenleben hat es dort gekostet, obwohl der Sturm vorhergesagt war.
    ( Mal von den Verhältnissen dort zu schweigen, daß die ganzen Menschen ohne Strom natürlich trotzdem davon nichts wußten)


    Es wird immer wieder Unwetter geben, "die aus der Reihe tanzen", die viele Todesopfer verursachen.
    Daß man vor diesem Hintergrund dann eben lieber übervorsichtig ist, auch Ängste hat und andere warnen möchte, halte ich jetzt weder für Voyeurismus, noch, sich aufspielen zu wollen.


    Ich bin auch in einem Reiseforum !
    Dort leben Deutsche , die in der Reisebranche arbeiten, in allen möglichen Ländern.
    Dort werden um diese Jahreszeit regelmäßig die Sturmwarnungen gepostet, die Links über die Verläufe, etc. und es ist völlig normal!
    Jeder sieht es einfach als Information!


    Hier kamen eben noch die Ängste, oder Unsicherheiten von Nordlicht dazu, der es etwas emotional gepostet hat.


    Ich denke, wir sollten darüber nicht rumstreiten, sondern froh sein, daß es bei uns diese allumfassenden Informationen gibt!
    Und uns weiters darüber freuen, daß es wohl recht glimpflich abgelaufen ist - leider ist das ja nicht immer so!

    " Lebensmotto" Alle Sorgen hinaus auf`s Meer schicken und kleine Gluecksmomente sammeln, wie Muscheln am Strand

  • In HH ist die Sturmflut auch ohne folgen geblieben. Fischmarkt kennt das ja. Den Juckt das nicht.


    Auf Radio HH wurden viele "touris" am Fischmarkt interviewt heute morgen. Darunter auch viele gebürtige Hamburger, die das sehr wohl gejuckt hat.


    Das man bei so einem Wetter nicht unnötig spazieren geht versteht sich von selber


    Wenn ich gestern abend gesehen habe wieviele hier noch zu Fuss unterwegs waren, sieht es für mich nicht so aus als wäre das selbstverständlich.


    Schön, dass es doch so glimpflich verlaufen ist :daumen


    :daumen seh ich genauso


    Geht es noch ?Wo ist denn da Deine Empathie.
    Nur weil ich nicht in Panik verfalle/verfallen bin und was anderes gemacht habe, als hier alle paar Minuten die neuesten Sturmnachrichten zu posten bin ich nicht empathisch, ja nee is klar...


    Frage: Hab ich Eure Gelassenheit als unangemessen bezeichnet, oder wurde ich als unerfahrender Süddeutscher und als voyeuristisch bezeichnet. Ich hab mir einfach grosse Sorgen gemacht. Es ist schön, wenn viele soo cool damit umgehen konnten. Ich konnte es nicht - ganauso wenig wie viele gebürtige Hamburger aus meinem Bekanntenkreis ebenfalls.


    es wäre schön gewesen, wenn du nicht die Erfahrungen der "alten Küstenhasen" immer mit einem "JAAAAHAAAA .... Aber ... " abgefertigt hättest


    Warum kein Aber? Es gibt nun mal zwei Seiten. Ich habe niemand seine Gelassenheit vorgehalten. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass sich viele Menschen Sorgen machen und dass man das einfach akzeptieren und ernst nehmen sollte. Denn wer cool damit umgehen kann, der ist stark genug um damit um zu gehen. Wer sich aber Sorgen macht und ein ungutes Gefühl bekommt, der sollte zumindest das Gefühl haben, dass seine Ängste ernst genommen werden. Und ganz nebenbei: Ich habe in Süddeutschland auch schon diverse Hochwasser miterlebt, wo wir sogar Kinderzeltlager evakuiert werden mussten (wo ich mit beteiligt war). Dass man dann entsprechend Vorsorge treffen möchte, wenn man in Hamburg an der Elbe mit einer Sturmflutwarnung konfrontiert wird ist wohl mehr als verständluch. Und da ist ein: "Aber wir machen uns Sorgen" denke ich durchaus nicht so verkehrt.

  • Hier ist es windstill, der Himmel blau und die Sonne scheint :D


    Das heute Nacht war ein "Pfffffff"

    Und unsere Ewigkeit ist nur ein Wimpernschlag, uns bleibt nicht ewig Zeit...

  • Auf Radio HH wurden viele "touris" am Fischmarkt interviewt heute morgen. Darunter auch viele gebürtige Hamburger, die das sehr wohl gejuckt hat.


    Ich habe das auch gehört. Klar hat es die gejuckt. Gejuckt dort hinzugehen um zu Gucken. Ist eben ein einmaliges Erlebnis für die welche es noch nicht gesehen haben wie der Fischmarkt überschwemmt ist.
    Womit wir wieder beim Voyeurismus sind.
    Die sind nicht hingegangen weil sie geschockt waren was da alles passiert ist.

  • Wenn nicht davon gesprochen worden wäre, dass 3 Sturmfluten auf uns zu kommen wie seit 1962 nicht mehr sondern das Fazit vom DWD in nachfolgendem Link, dann hätte auch ich anders reagiert. Doch die Meldungen vorher passen leider nicht zum Fazit hinterher ... . :pfeif


    http://www.dwd.de/bvbw/appmana…=dwdwww_start&_nfls=false letzter Absatz auf der Seite

    Einmal editiert, zuletzt von Nordlicht32 ()


  • Die sind nicht hingegangen weil sie geschockt waren was da alles passiert ist.

    Nö, geschockt ist man immer erst, wenn einem selber ein Ast aufs Auto oder gar auf den Kopf kracht. Die Einsicht kommt dann gern zu spät...

  • Nö, geschockt ist man immer erst, wenn einem selber ein Ast aufs Auto oder gar auf den Kopf kracht. Die Einsicht kommt dann gern zu spät...


    Verstehe nicht so ganz was siehe oben, mit siehe unten zu tun hat :frag

    Gejuckt dort hinzugehen um zu Gucken. Ist eben ein einmaliges Erlebnis für die welche es noch nicht gesehen haben wie der Fischmarkt überschwemmt ist.
    Womit wir wieder beim Voyeurismus sind.
    Die sind nicht hingegangen weil sie geschockt waren was da alles passiert ist.

    Liebe Grüße


    Ute

  • Also mir war es gestern auch mulmig.
    Weil man einfach nicht wusste was da auf einen zukommt.


    Normalerweise stör ich mich nicht an solchen Dingen weil es doch meist etwas aufgebauschter ist als hinterher tatsächlich gewesen ist.
    Allerdings war die Berichterstattung z.B. in Radio und TV ja fast minütlich.
    Das hat denke ich auch dazu beigetragen, dass man da ängstlich werden konnte.


    Im Endeffekt ist es gut, dass lange nicht das eingetreten ist wie befürchtet wurde.
    Bei uns war mal mehr mal weniger Wind, nachts bin ich von einem starken Gewitter geweckt worden und zur Zeit schneit es.


    Wenn es das jetzt gewesen ist dann ist doch gut.


    Ich hoffe allerdings, dass sich die Medien beim nächsten Mal nicht so derart überschlagen wie in diesem Falle.
    Sonst werden solche Meldungen zukünftig nicht mehr ernst genommen und dann haben wir hinterher vielleicht doch arge Probleme.

  • Ich hoffe allerdings, dass sich die Medien beim nächsten Mal nicht so derart überschlagen wie in diesem Falle.


    Ich fand es gut. Dadurch war mein Arbeitgeber in Angst eine Angestellten zu verlieren oder zumindest im Krankenstand zu haben. Dadurch durfte ich um 12 gehen. :lgh

  • Ich habe mir gestern überlegt, wie überraschend wohl früher solche Stürme kamen und wie wenig man sich darauf vorbereiten konnte. Daher fand ich die Warnungen nicht überzogen. Erst recht nicht, als letzte Nacht der Wind um unser Haus pfiff und es schneite wie verrückt. Die Schule ist trotzdem nicht ausgefallen, die Busse fuhren, die Straßen sind frei.


    Wir sollten dankbar sein, dass wir heute eine recht genaue Wettervorhersage haben und jeder sich wappnen kann. Sonst hätte so mancher im Sturm sein Zeug versucht wegzuräumen oder es wäre einfach herumgeflogen.


    Und die Wahrnehmung solcher Extreme...da hat halt jeder eine andere. Als ich den ersten Winter hier erlebte, habe ich mich geradezu köstlich über die Fischköppe amüsiert, bei denen wegen einer Schneeflocke kein Bus mehr fährt und die Schule ausfällt. Das kannte ich vom Gebirge nicht. Andersrum sagen halt die Nordlichter, dass gerade mal eine steife Brise weht, wenn man selber das Gefühl hat, gleich fliegt das Haus davon.


    Bewundert hab ich die Leute vom Seenotrettungsdienst, die mit ihrem Bötchen im Sturm herumschipperten. Ich hinge speiend über der Reling.

    I am a bear of very little brain, and long words bother me. (Winnie-the-Pooh)


    Ein Leben ohne Bücher ist nicht lebenswert. (Erasmus von Rotterdam)

  • Um mal ein Fazit zu ziehen:
    Xaver ist bei uns als Orkan gesprungen (DWD) und als Mini-Wintereinbruch gelandet. Mein wetterfroschig geschulter Blick, den ich regelmäßig auf die "Betriebsflagge" vor dem Büro gerichtet hab, war da genauer. Die Hoffnung das ein Kollege ein Fenster öffnet, und die Flagge ihm ins Gesicht klatscht, hat sich nicht erfüllt, da hätte ich wenigstens was zum Lachen gehabt. Dafür hing die Guteste zu sehr durch.
    Gottlob hab ich mich gestern nicht zum Affen gemacht, und in der Schule nachgefragt, ob die Kinder früher entlassen werden :schwitz. Und kam mir auch sonst entgegen, weil ich schon befürchtet hab, mitten im Schneechaos zu stecken. Als mein Hintern letztes Jahr 1h in einer Schneewehe hing, weil der ÖPNV zusammenklappte, war ich übrigens nicht vorgewarnt.
    Prinzipiell bin ich auch dafür, einmal zuviel gewarnt, statt einmal zuwenig. Und vieles wird Christian vor 5 Wochen schon weggeweht haben. Aber ich kann dann schon verstehen, warum in diesem Fall den Küstenbewohnern kaltes Nord/Ostseewasser in den Adern fließt. Zuviel Feuer schreien, dann kommt auch keiner mehr mit dem Wassereimer.


    Für die Küste mag es hingehauen habe, aber Binnenland und dahinter war wohl ein bissel überzogen. Gut war eben die Vorwarnzeit von 2-3 Tagen. Das ein Sturm kommt hätte auch ein Anruf von den britischen Inseln klären können.


    Edit: Das mit den Puschelmikros wurde übrigens auch von Spiegelonline aufgegriffen. Das ich das verpasst hab, ärgert mich noch am meisten: http://cdn2.spiegel.de/images/…576891-galleryV9-qzis.jpg :lach

    Einmal editiert, zuletzt von butterblum ()

  • Ich war heute wieder ganz entspannt.
    Bin ein bisschen durch die HafenCity spaziert
    :D
    Kalt war es und noch arg windig mit Schneegraupeln :(
    also lieber in die Innenstadt und Weihnachtseinkäufe
    erledigt :-)


    Zuhause dann, ich hatte mich noch gar nicht richtig aufgewärmt,


    höre ich die Feuerwehr vor meinem Haus arbeiten:


    Da hat doch Xavier mit seinen letzten Kräften unseren hohen Baum umgepustet :wow:crazy


    Ist nichts weiter passiert, die Feuerwehr hat den Weg freigesägt und der Vermieter muss jetzt wohl zusehen
    wie er alles wegbekommt :ohnmacht:


    Meine Nachbarin wird erfreut über mehr Licht und Sonne sein

  • Da hat doch Xavier mit seinen letzten Kräften unseren hohen Baum umgepustet :wow:crazy


    Der Lump der, ich dachte der hat nur ne gute Lunge beim Singen mit den Söhnen Mannheims??


    (juwi, der Sturm hieß Xaver :lgh )

  • Und die Wahrnehmung solcher Extreme...da hat halt jeder eine andere.


    :daumen



    viele leute schwimmen mit dem strom,
    andere schwimmen gegen den strom ...
    ich stehe mitten im wald und finde den blöden fluss nicht !!!