Grundsatzthema.....wieso verändert der andere so den Kontakt zu seinen Kindern?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo zusammen :-)


    mir liegt was am herzen, was ich einfach nicht nachvollziehen kann. ich bin nicht wütend darüber, manchmal wohl traurig für die kids, aber ansonsten bin ich da eher wertfrei geworden. Aber ich kann einfach einiges nicht nachvollziehen....


    Situation ist so, dass mein Ex am 1.6. letzten jahres ausgezogen ist und ziemlich fix mit meiner freundin zusammen war (die natürlich laut ihrer aussage niemals meine freundin war :radab ). Das ist mir mittlerweile alles egal, die können sich geschenkt haben, passen gut zusammen :D .
    Er hat sich früher schon um die Kids gekümmert, besonders um unsere tochter.


    Sie hat drei kinder, bereits geschieden. Das eine kind ging mit meinen kindern in die gleiche kigagruppe und meine kids erfuhren dann plötzlich im kiga "dein papa ist jetzt mein papa". er und auch sie wohnen 5 minuten von hier entfernt.
    Meine kinder ( bald 4 und 6) haben darunter sehr gelitten, besonders meine große. täglich weinten sie dass das mädel natürlich von ihrem papa erzählt....dann nahmen sie ende des jahres das kind endlich aus dem kiga. Auf meine bitten hin, es langsam angehen zu lassen hörte ich dann "ich will meine kinder nicht anlügen". besser wäre wohl der satz gewesen "ich will am WE nicht auf meine freundin verzichten". Wobei sie ja jedes zweite WE ganz ohne kinder haben, ihre kinder gehen ja auch zum vater.


    Der KOntakt ist so, dass er zwar vieles vorher gesagt hat, aber die kids im endeffekt nur dieses we alle 14 Tage holt. Laut Aussage der Kinder sind die meisten WEs so dass sie nur bei seiner freundin sind. Der halbe kiga weiss bereits von meiner tochter, das papa am WE mit seiner freundin knutscht. Was daran stimmt oder nicht kann ich nicht beurteilen. ich höre nur fast jedes WE "wir haben nur bei ihr gespielt und sonst nix". "nie machen wir ausflüge". Bitte versteht mich nicht falsch, man muss nicht jedes WE auf achse sein, aber den ganzen sommer über in der bude zu hocken oder vielleicht mal 2 stunden auf den spielplatz zu gehen ist das andere extrem. Die kinder sagen dass sie ihn nach dingen fragen und er verneint mit er habe kein geld.


    auf der anderen seite fordern sie das auch ein bei ihm, dass sie zu ihr gehen, das höre ich ja freitags, wobei die kinderpsychologin dazu sagt, dass sie das sagen um ihm zu gefallen. das will er natürlich dann nicht hören. Jedes WE war von anfang an mindestens ein tag mit ihr zusammen direkt. die kinder wurden mit der ganzen situation total überfahren und machten gute miene zum bösen spiel.


    Das erste WE an dem die kids ausgeglichen und glücklich zurückkamen war vor einigen Wochen als sie krank war und sie ihren papa nach einem jahr mal für sich hatten. Zitat meine tochter "endlich hatten wir den papa mal für uns".
    meine vorschläge die kinder zwischendurch zu sehen, abzuholen etc wurden abgeschmettert mit "misch dich nicht in meine freizeit ein".
    mit den anderen macht er viel, er ist dort halt einfach papa. das ist ja auch ein dingen.


    die kinder fragen regelmäßig warum holt er uns nicht zwischendurch, warum dürfen die anderen ihn täglich sehen. ich kann das nicht erklären, verweise auf ihn. bis vor kurzem gabs noch nen telefontermin mittwochs, den hat er eingestampft mit den worten "die kinder können mich immer anrufen und ich rufe sie auch immer an". hörte sich ja erst positiv an.... in 6 wochen hat er genau 1 x angerufen und seine kinder haben ihn von 4 mal 3 mal gar nicht erreicht. Er ruft mtitlerweile noch nicht mal am nächsten tag zurück....
    pfingsten war sein WE, wurde nicht verlängert bis Montag, kinder verstehen es nicht. er sagt immer das gleiche "ich muss arbeiten" "ich hab noch was zu erledigen". scheisse warum sagt er nicht wie es ist? ICH HABE KEINE LUST!!!! DAs ist die wahrheit. wir fahren laufend an den häusern vorbei...sein auto stand heute z. B. wieder um 17 Uhr da...von wegen lange arbeiten und das ist oft so. das ist halt unser täglicher weg und zwangsläufig sehen wir es. auch die kinder....guck mal der papa hat uns angelogen wieder.


    Mittlerweile ist es oft so das die kids sagen "wann hast du wieder einen freund, unser papa ist jetzt der papa von ....". ich erkläre dann immer, dass er trotzdem ihr papa ist, aber er verhält sich ja einfach nicht so. er fragt auch nichts nach bei krankheiten oder zeigt an sonstwas Interesse. Die schule unserer tochter (wird eingeschult) hat er noch nie von innen gesehen, er kam zu keinem infoabend. er weiss null wie seine kinder die zeit verbringen.
    er fährt mit den anderen in urlaub, unsere kinder können nicht mit, zitat "es ist kein platz im auto". mein vorschlag mit den kids wenigstens eine nacht ins sauerland zu fahren als symbolischen wert, wurde ignoriert.


    Und das ist so das was ich einfach nicht verstehe. Wie kann man seine Kinder plötzlich so nach hinten stellen und die "neuen" kinder bevorzugen? Das verstehe ich einfach nicht. DAs sind seine Kinder für die er früher alles getan hätte. Nicht falsch verstehen, mir ist klar, dass er dort auch eine art vaterrolle hat. aber man kann doch seine kinder nicht so dermaßen nach hinten stellen und vor allem immer so anlügen. WArum sagt er nicht "ich hab keine lust euch zu holen". die wissen das doch sowieso schon, kinder sind doch nicht blöd.


    Was meint ihr? wie sind eure erfahrungen? sicher gibts das ja auch umgekehrt mit müttern....
    Grüße, Linda



    edit: jetzt wollte unser sohn papa gute nacht sagen...wieder das handy aus. ich versteh das nicht. mensch das sind doch seine kinder :frag

    3 Mal editiert, zuletzt von Lin1277 ()

  • Tja, leider... Dein Ex ist seit fast 1 Jahr weg, neue Partnerin mit Kindern. Er ist mehr mit anderer Fam. unterwegs. Schlimm, dass ist aber real, weil event. Alltag. Aber mind. Wochenende sollte drinnen sein, incl. Telefon!! Urlaub ohne eure Kid`s ? Ja, Auto hat knappe Sitze, fahre mit neuer Fam? Das ist unschön. Dann muss ich halt 2 x fahren, mit 2 Autos, , oder gar nicht. Ich könnte mir das nicht vorstellen.!! NO GO !! Sag persönl. lieber nix zu den Kindern, auch wenn dir danach ist. Das ist schon übel genug. Lass weiterhin Kinder anrufen (auch, wenn event. nicht erreichbar) Suche Gespräch mit ihm (dem würde ich Scheitel ziehen). Hoffe, er übersteht seine Phase. Echt schlimm, nehme dich/euch im Arm..

  • Dein Ex ist seit fast 1 Jahr weg, neue Partnerin mit Kindern. Er ist mehr mit anderer Fam. unterwegs. Schlimm, dass ist aber real, weil event. Alltag.


    Genau so ist es. Das kannst du ihm aber nicht zum Vorwurf machen. Auch sein Leben geht weiter oder soll er alleine bleiben ??
    Das Leben ist nicht immer gerecht !



    jenpa

    Lehne es nicht ab, das Negative zur Kenntnis zu nehmen,
    weigere dich lediglich,dich ihm zu unterwerfen.
    N.V.Peale

  • Genau so ist es. Das kannst du ihm aber nicht zum Vorwurf machen. Auch sein Leben geht weiter oder soll er alleine bleiben ??
    Das Leben ist nicht immer gerecht !



    jenpa

    nein auf keinen Fall, so meine ich das ja genau nicht. aber muss man deswegen seine anderen kids total hinten anstellen? das verstehe ich einfach nicht.
    gut er holt sie alle 14 tage, das scheint ja schon mehr zu sein als manch anderer das tut. aber diese lügerei dann auch den kids gegenüber....er hat keine zeit...er hat ja auch zeit für die anderen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Lin1277 ()

  • Ich kann mir vorstellen, wie furchtbar sich das anfühlen muss :troest . Und sowas ist ganz großer Mist keine Frage :( ...


    Jedoch wirst du mit der Tatsache leben müssen, dass du deinen Ex nicht ändern kannst. Was du aber ändern kannst, ist der Umgang mit dieser Geschichte und das hilft eine ganze Menge, auch wenn das vielleicht auf den ersten Blick nicht so aussieht.


    Das heißt für dich, quäl dich nicht mit "wieso-Fragen" sondern gestalte euer Leben. Es braucht möglicherweise ein bisschen Zeit, aber wenn du das perfektionierst, wirst am Haus deines Exes vorbeifahren können, ohne darauf zu achten, ob das Auto nun vor der Tür stand oder nicht ;) . Das ist ein langer Weg, aber das wird bestimmt!

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • Ich kann mir vorstellen, wie furchtbar sich das anfühlen muss :troest . Und sowas ist ganz großer Mist keine Frage :( ...


    Jedoch wirst du mit der Tatsache leben müssen, dass du deinen Ex nicht ändern kannst. Was du aber ändern kannst, ist der Umgang mit dieser Geschichte und das hilft eine ganze Menge, auch wenn das vielleicht auf den ersten Blick nicht so aussieht.


    Das heißt für dich, quäl dich nicht mit "wieso-Fragen" sondern gestalte euer Leben. Es braucht möglicherweise ein bisschen Zeit, aber wenn du das perfektionierst, wirst am Haus deines Exes vorbeifahren können, ohne darauf zu achten, ob das Auto nun vor der Tür stand oder nicht ;) . Das ist ein langer Weg, aber das wird bestimmt!

    ich fahre ja teilweise schon umwege, damit die kids nicht wieder und wieder damit konfrontiert werden.


    Ja du hast recht, was nützen mir antworten, aber ich frag mich auch immer was ich den kids antworten soll. sie sagen dann guck mal papa ist da bei ihr, warum hat er denn für uns keine zeit". dann möchte ich sagen "weil er keine lust hat" was ich dann natürlich nicht tue. sie selber trauen sich aber nicht ihn zu fragen, bzw. sagen mir dann schon "ach der lügt uns doch eh wieder an".ich verweise nur noch auf ihn. am anfang hat das ganze in mir gekocht, das tut es nicht mehr, ich bin mittlerweile eher ratlos.


    und bei mir bahnt sich auch etwas neues an und darauf freuen die kinder sich schon und sagen dann haben sie einen neuen papa...und das find ich schon krass diese aussge, die ich natürlich auch dann verneine. ihr papa wird immer ihr papa sein.

  • Das ist mal eine sehr gute Frage - über die ich mir auch in regelmäßigen Abständen den Kopf zermatere.


    Manchmal glaub ich, es hat was von "aus den Augen - aus dem Sinn ".


    Warum der KV lügt ist für mich einfach zu erklären : weil es einfacher ist als den Kindern die unangenehme Wahrheit zu erklären.


    Es ist für mich einfach unbegreiflich wie man sein eigenes Kind so ignorieren oder in den Hintergrund schieben kann.


    Mich würde sehr die Antwort der Väter interessieren die es so praktizieren.

    tanze als würde dich niemand sehen
    liebe als wäre dein Herz nie gebrochen
    singe als würde dich niemand hören
    & lebe als gäbe es keinen Morgen

  • Was willst du denn anderes machen, als die Kids an der Vater zu verweisen oder ehrlich zu antworten, dass du es nicht weißt :frag . Ich finde das die bestmögliche Reaktion auf solchen Fragen, neben Mitgefühl, aber auch das wirst du den Kindern ja vermitteln.


    Also weiter so :blume !

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • ich habe jetzt auch nicht das gefühl, dass er seine kinder nicht liebt oder sie ungern holt. seine freude wirkt durchaus echt.
    er will kontakt zu mir meiden, dass weiss ich wohl. das verstehe ich auch, das geht mir nicht viel anders, aber trotzdem sind es doch seine kinder.
    ich kann auch verstehen, dass man mal sein handy aus hat...aber dann kann man doch einfach zurückrufen am nächsten tag, er kriegt eine sms wenn er einen anruf in der zeit hat.


    naja gut, ich sehe schon....ich muss aufhören es verstehen zu wollen :kopf

  • Hi Lin1277,


    ok, halt Dich fest, oder noch besser: setz Dich hin. Die einzige Erklärung die mir für das Verhalten Deines Ex einfällt ist, dass er gar keine Bindung zu Personen hat. Er hat weder Dich noch Eure Kinder je wirklich geliebt. Ihm geht es nur um Funktionen. Die Frau an seiner Seite, bzw. in seinem Bett. Die spielenden Kinder im Haus. Das Familien-Leben. Seine Rolle als Vater. Völlig gleichgültig, wer welchen Job übernimmt. :flenn


    Diese Unfähigkeit andere Menschen als Menschen wahr zu nehmen, kommt häufig zusammen mit sehr technischer Orientierung und einer Vorliebe für einfache Strukturen und standardisierten Abläufen vor. Mitleid, Empathie und Hingabe gehören wahrscheinlich nicht zu den Stärken Deines Ex. :frag


    Wie Campus schon sagt: vergiss es. Die Trennung von Dir war vermutlich (wie Eure Beziehung) nichts persönliches. :ohnmacht:


    Falls Du mir jetzt böse für meine Einschätzung bist: sorry!!! :winken:


    LG


    Flo

    Mein Traum: automatische Fabriken die alles produzieren was wir brauchen. Niemand muss arbeiten und alle haben Zeit für Kinder, Eltern und Freunde.
    Mein Alb-Traum: diese Fabriken gehören den Reichen und wir Menschen leben abhängig in Knechtschaft.

  • Ich schließe mich Florian insofern an, dass ich auch meine: Es liegt daran, dass die Beziehung zwischen Kindern und Vater nicht intensiv genug ist.
    Wie sollte das sonst erklärbar sein.


    Vielleicht kannst du ihm ja noch helfen wenigstens ein bißchen die Augen zu öffnen: Vielleicht könntest du ihm noch genau das mitteilen, was du hier geschrieben hast.

  • Hallo !


    Ich kann es sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst ! Ich muss dazu sagen, dass mein Exmann sich nie sonderlich um unsere Jungs gekümmert hat. Noch nicht mal Familienausflüge waren machbar, weil er keine Lust hatte und einfach zu bequem war. Mit aus dem und ganz vielen anderen Gründen hatte ich mich von ihm getrennt, nur ich nahm an bzw. hoffte, dass er dann zur Besinnung kommt und wenigstens dann denkt: "Jetzt habe ich meine Frau endgültig verloren, jetzt will ich meine Jungs nicht auch noch verlieren!" War wohl naiv von mir, dies zu denken, denn der Kontakt besteht sehr gering bis gar nicht. Wenn er mit meinem Großen mal telefoniert und er fragt IMMER, wann er sie denn holt, kommt nur : "ich habe keine Zeit, muss arbeiten etc" (ja ne is klar...Wochenenden keine Zeit? Eher keine Lust, wie du schon sagst!") Nachdem er das zu meinem Sohn desöfteren gesagt hat, fragt er seinen Papa: "Papa? Du musst doch am Wochenende nicht arbeiten, oder?" Papas Antwort:"nein, da habe ich immer frei, weißt du doch!"...mein Sohn:"Warum holst du uns dann nicht?"...Papa:"weil ich zu meiner Freundin fahre!"...Sohn:"und warum?"....Papa:"weil ich nicht alleine sein möchte!"......paff....als ich das hörte, dachte ich, ich kipp um....


    Mein Sohn natürlich am Boden zerstört und erzählte im Kiga, dass sein Papa zu seiner Freundin fährt und sie deshalb nicht holen würde........es tat mir so weh, ihn so zu sehen, denn das hat mein Sohn echt nicht verdient....da fragte ich mich auch andauernd, warum er das macht....er erzählt allen, dass er seine Kids über alles liebt etc....aber letztendlich tut er gar nichts FÜR sie bzw MIT ihnen....


    Den einzigen Vorteil den ich jetzt daran sehe, dass mein Großer sieht, wie sein Vater letztendlich "tickt" und er sich damit abgefunden hat....er fragt nicht mehr nach ihm und sagt , dass er immer bei mir bleiben möchte.....


    Kopf hoch und weiter machen ;-) ! Wie die anderen hier schon schrieben: ändern können wir sie sowieso nicht..... :knuddel

  • ES ist nunmal leider Gottes so, dass manchen ihre Kinder nicht so wichtig sind.
    Solange man zusammen war, wars nicht so das Problem, weil es wenig Energieaufwand ist, sich etwas zu kümmern, nach dem Auszug zeigt sich aber das wirkliche Interesse.
    Es erfordert mehr Einsatz und Aufwand und das ist es manchen nicht wert.


    Ich sehs bei uns auch. Trennung Januar, seitdem kam er genau ein einziges mal ausschließlich wegen Junior, die anderen male lief es nebenher, weil er irgendetwas brauchte, wollte. Alle paar Wochen.


    Vor zwei Wochen wollte er was machen, kümmerte sich notgedrungen 40 min , weil ich einkaufen fuhr und ging dann wieder. Als ich ihn darauf ansprach, sagte er während der 2,5jährige neben ihm stand. Er sei nicht gekommen, um mit X zu spielen, er hätte ihn gar nicht eingeplant, er wollte nur das Auto reparieren.


    Letztes mal reparierte er es dann und fuhr aber hinterher sofort wieder. Er hätte keine Zeit mehr und hinterließ ein enttäuschtes Kind.
    Diesmal habe ich ihm tatsächlich gesagt, er sei der mieseste Vater, den ich kenne und in Zukunft kommt er bitte nur hoch, wenn er dann auch Zeit für den Knirps mitbringt, ansonsten sollte er sich doch lieber einfach nur das Auto holen oder in Keller gehen.


    Dann heißt es noch, ich habs ja so gewollt, ich hätte mich ja getrennt.


    Vorher hatte er zwar auch nicht Riesenlust , hatte sich aber schon regelmäßig gekümmert, aber da mußte er nicht auch extra den Hintern dafür hoch kriegen.


    Ich werde es jetzt einfach hinnehmen, dem Kind gegenüber, was den Papa anbelangt, freundliche Worte finden und darauf vertrauen, dass Kind entweder irgendwann selbst erfolgreich einfordert oder feststellt, was für ein traurigen Papa er hat.


    LG,


    Borte

  • Wie war es denn während eurer Beziehung?


    Ich kann deinen Wunsch, es zu verstehen, sehr gut nachvollziehen. Bei uns läuft es ähnlich - aus dem Vorzeigevater, der alles für seine Tochter getan hat, der unglaublich viel Zeit und Spaß zusammen mit ihr hatte, ist ein Vater geworden, der seine Interessen und die seiner NEXT über die Interessen des Kindes stellt. Ich habe mir lange den Kopf darüber zermartert, weil ja meine Tochter auch sehr darunter gelitten hat, aber mittlerweile habe ich es aufgegeben. Es bringt ja nichts. Es ist so wie es ist! Und das ist auch, was ich dem Kind sage. Sie ist ja 9 Jahre, kann ihre Emotionen schon sehr gut verbalisieren und sie hat eine starke Persönlichkeit, so dass ich mich aus der Verantwortung "Vater-Tochter-Beziehung" immer mehr rausgezogen habe. Wir reden darüber, ich sage auch ehrlich meine Meinung, wenn sie sich beschwert, versuche aber neutral und differenziert zu argumentieren, so dass sie sich eine eigene Meinung bilden kann. Und damit fahren wir jetzt sehr gut! Es ist für mich und dadurch auch für meine Tochter entspannter geworden.


    Warum sich jemand so verändert? Das kann man wohl pauschal nicht sagen. Bei meinem Fall besteht immer noch die Möglichkeit, dass etwas aus seiner Erziehung, aus seiner Kindheit dahinter steckt. Ein Verhaltensmuster, das sich durch sein Leben wie ein rotes Band zieht und uns in der Beziehung auch durchaus bewusst war - beiden. Mein Ex hat riesige Konfliktängste und Patchwork zu leben ist ja nun wirklich nicht leicht. Also neigt er dazu vor Problemen wegzulaufen - in dem Fall vor den Problemen mit der Tochter. Wäre also ein Erklärungsversuch!


    Es könnte aber auch sein, wie Florian es schreibt, dass er vielleicht eine mangelnde Empathiefähigkeit hat. :frag Vielleicht kann er gar nicht lieben oder ist generell unfähig Gefühle zu zeigen?


    Ich glaube nicht mal, dass die das aus Bösartigkeit machen. Nur leider und das weiss ich aus der Erfahrung mit meinem Bruder und meinem Vater, kann man solche Fehler manchmal nie mehr wieder gut machen. Wenn der Zug abgefahren ist, dann ist er weg. Und dann kommt das böse Erwachen. Mein Vater bereut so vieles von damals, aber ändern kann er es nicht mehr.


    Achso, noch was. Aus den Gesprächen mit meinem Vater, der ja so "einer" war, habe ich herausgehört, dass er damals so wütend auf meine Mutter war und sich in diesem Rosenkrieg so sehr verstrickt hat - er kam da einfach nicht raus. Seine ganze Energie hat er damit verschwendet bockig zu sein und schön mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen. Auf Kosten der Beziehung zu mir und meinem Bruder. Erst als er in Therapie gegangen ist und sein Leben analysiert hat, ist ihm nach und nach aufgegangen, was er da angestellt hat. Nicht die Trennung - die war in dem Fall nicht mehr abzuwenden - aber sein Verhalten uns gegenüber und diesen dämlichen unnötigen Rosenkrieg.


    Aber die wengisten Männer oder Frauen holen sich halt Hilfe von aussen.

    Einmal editiert, zuletzt von Frau Zausel ()

  • Guten Morgen zusammen,
    danke für Euer Feedback!

    Ich bin Dir nicht böse, mich schockiert das nur was du geschrieben hast, weil das natürlich eine Erklärung wäre.




    Vielleicht kannst du ihm ja noch helfen wenigstens ein bißchen die Augen zu öffnen: Vielleicht könntest du ihm noch genau das mitteilen, was du hier geschrieben hast.

    Nein ich mache nichts mehr in diese Richtung. Ich habe es oft probiert und bin gegen eine Wand gerannt und das ganze wurde mir negativ ausgelegt "du bestimmst nicht über meine Freizeit" :kopf


    Wie war es während der Beziehung? Mein Sohn lief so nebenher, dazu hatte mein Ex keinen Draht. Zu unserer Tochter schon, er war aber oft genervt, grad an den Wochenenden morgens, und hat das den kids auch gezeigt. Nach der Trennung sagte meine Tochter "endlich meckert keiner mehr am Wochenende herum" das fand ich schon krass, war mir nicht so bewusst, dass sie das so wahrgenommen hat. er hat aber immer viel zeit und energie gegeben, das kann ich nicht anders sagen.


    Es war jetzt wieder eine Sache, wir fahren im Juli in Urlaub. Okay es ist blöd gelaufen, dass 2 seiner Wochenenden darin sind. ER kennt den Termin seit September letzten Jahres und er weiss warum wir zu dem Zeitpunkt fahren. Ich habe ihm daher per Email angeboten, dass WE vorher sowie nachher zu nehmen für eine Nacht. Es kam erstmal gar keine antwort (meine mails mit infos bleiben auch immer unbeantwortet), auf meine Erinnerung hin hat er das ganze jetzt verneint. Somit sehen die Kinder ihn für 5 Wochen gar nicht. Das ist wieder sowas, was ich nicht verstehe, 5 wochen sind grade für einen 4jährigen eine Ewigkeit. Ich denke er legt das ganze noch so aus, dass ich ja schuld bin weil ich so in Urlaub fahre. Es gab aber von ihm schon mehrfach Verschiebungen wegen seiner Freizeit- und urlaubsaktivitäten, von daher ziehe ich mir den Schuh nicht an.


    Mein Sohn hat ihn vorgestern abend versucht zu erreichen- Handy aus, kein Rückruf.
    Das wäre das allermindeste am nächsten Tag zurück zu rufen.


    Ich hatte ihn auch gefragt, ob er in den fast 4 wochen in denen meine tochter keinen kigaplatz hat und die Schule ja erst am 5.9. beginnt, Tage übernehmen kann...keine Reaktion, heißt also Nein. Ich könnte ihn ja gerichtlich per Antrag die Ferienzeiten aufdrücken lassen, aber ich denk mir dabei wenn er sie nicht will, dann soll er es halt lassen, ich habe ein gutes soziales netzwerk und bin auf ihn nicht angewiesen.


    Nun ja es ist wie ihr sagt, er wird die Quittung bekommen und er ist es selber in Schuld.
    Meine Tochter fragt immer wann ich einen neuen Freund habe, damit sie zu Hause wieder einen Papa hat, weil ihr papa jetzt der papa von den anderen Kindern ist. Ich habe jetzt auch wieder einen neuen Freund, den die Kids auch kennen, sie wissen es nur noch nicht. Und ich glaube das könnte für meinen Ex dann sehr eng werden, wenn die Kids hier eine männliche Bezugsperson haben. ABer vielleicht ist es ja das, was er will.
    Nicht falsch verstehen, ich sage immer papa bleibt der papa aber es wird sich zwangsläufig ergeben, dass die kids meinen neuen freund irgendwann als ihren "ersatzpapa" ansehen werden, sie sind halt noch klein.
    Gruß, Linda

  • Situation ist so, dass mein Ex am 1.6. letzten jahres ausgezogen ist und ziemlich fix mit meiner freundin zusammen war (die natürlich laut ihrer aussage niemals meine freundin war ). Das ist mir mittlerweile alles egal, die können sich geschenkt haben, passen gut zusammen .


    Da er schnell mit der neuen zusammen war, hast du leider keinen Vergleich wie er sich als Single verhalten hätte, dennoch...


    Neben dem, was Florian gesagt hat kommt mir noch folgender Gedanke:


    Kann es sein, dass die neue Freundin den KV für sich und ihre Kinder will und "fremde" Kinder nicht in ihr Bild einer heilen Familie passen? Du kennst sie - kann es sein, dass er von der Seite aus "unter Druck" gesetzt wird. Ich persönlich kann es zwar nicht nachvollziehen und würde jede binnen Sekunden vor die Tür setzen, die sich zw mir und Tochter stellt, aber Persönlichkeiten sind verschieden.


    Und dann noch die Frage: Wollte er eigentlich je eigene Kinder, war es von beiden gewollt und besprochen, oder ehr ein 'Verhütungsunfall'.


    Egal was seine Gründe sind - es ist traurig für die Kids.

  • Hallo Linn,


    sehr traurig das ganze, Dein Papa ist jetzt mein Papa... auweia, wie schlimm muss das für die Kinder sein :heul


    Ich finde die Sichtweise von Florian sehr interessant, habe darin auch zum Teil meinen Ex wieder erkannt, der sich ja auch nur sehr sporadisch bei den Kindern meldet und sie nur einmal im Jahr sieht (er hat in Spanien eine neue Familie gegründet). Dieses "Rolle einnehmen" und die Rollen der "Bezugspersonen" neu besetzen, ja, das ist sehr technisch (mein Ex ist Techniker) und in der Tat eine Erklärung für vielerei DInge. Danke dafür, Florian!


    Dir und den Kids, Linn, kann ich nur Kraft und irgendwann eine gewisse Gelassenheit wünschen. Der KV wird sich wohl nicht ändern :(


    Liebe Grüße vom Einhorn

    For one human being to love another, that is perhaps the most difficult of our tasks, the ultimate test and proof, the task for wich all other tasks are nothing but preparation. ~ Rainer Maria Rilke ~

  • Und das ist so das was ich einfach nicht verstehe. Wie kann man seine Kinder plötzlich so nach hinten stellen und die "neuen" kinder bevorzugen? Das verstehe ich einfach nicht. DAs sind seine Kinder für die er früher alles getan hätte. Nicht falsch verstehen, mir ist klar, dass er dort auch eine art vaterrolle hat. aber man kann doch seine kinder nicht so dermaßen nach hinten stellen und vor allem immer so anlügen.

    Was meint ihr? wie sind eure erfahrungen?

    Ja, leider haben meine Kinder auch diese Erfahrung mit ihrem Vater machen müssen. Früher war er ein toller Vater, hat sich viel gekümmert. Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass er sich mal so verhält. Ich war mir immer sicher, egal, was mal mit uns als Paar sein sollte, für seine Kinder wäre er immer da und genau das haben auch seine und meine Familie immer gedacht.


    Tja, falsch gedacht. Als ich mit den Kindern ausgezogen war, dauerte es nicht lange uns seine neue Freundin mit ihren Kinder zog ein. Die Zimmer unserer Kinder, die mein Vater ausgebaut hatte, wurden den Kindern weg genommen, sie gehören jetzt ihren Kindern. Unsere Kinder haben eine abgetrennte Ecke in der zwei Betten stehen. Ständig bekommen sie dort zu hören, sie sind da nur zu Gast. Wenn der KV mal wieder ein WE verschiebt, weil er was vor hat, sagt er zu den kids: Tut mir leid, ich hab was mit meiner Familie vor, da könnt ihr leider nicht kommen. Die Führerscheine der Kinder seiner Freundin hat er voll finanziert. Mein Sohn bettelt ihn gerade an, dass er wenigstens etwas zu seinem Führerschein dazu gibt. Konfirmationen der Kinder seiner Freundin hat er groß ausgerichtet und monatelang vorbereitet. Weiß ich, weil er selber mit mir darüber gesprochen hat. Bei seinem Großen war er nur in der Kirche und dann wieder weg. Die Freundin meines Ex hat auch zu den Kindern schon gesagt, sie sollen endlich kapieren, dass wir getrennt wären und XY jetzt der Vater ihrer Kinder wäre. Natürlich dürfen sie weiterhin kommen, sie wollen mir ja helfen, damit ich auch mal ein bisschen Ruhe habe.


    Ändern kann ich ihn nicht. Es ist seine Entscheidung. Wir haben aber GSR und ich finde das gut. So hat er wenigstens auch die Pflicht, Dinge mit mir gemeinsam zu entscheiden und aus dieser Pflicht entlasse ich ihn auch nicht. Die Kinder ziehen sich mehr und mehr zurück von ihm. Was ich traurig finde. Ex stört es nicht. Ich informiere Ex über alles, was seine Kinder betrifft, habe aber keine Erwartungen mehr.


    Du kannst nur weiterhin den kids den Kontakt zum Vater ermöglichen. Für alles andere hat der Vater die Verantwortung zu übernehmen.


    Bei mir ist die Enttäuschung über das Verhalten meines Ex gegenüber unseren Kindern immer noch groß und sie wird auch nicht kleiner.


    Was Florian geschrieben hat, hat mich sehr getroffen und ich befürchte, es trifft auch auf meinen Ex zu.

  • Ja, leider haben meine Kinder auch diese Erfahrung mit ihrem Vater machen müssen. Früher war er ein toller Vater, hat sich viel gekümmert. Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, dass er sich mal so verhält. Ich war mir immer sicher, egal, was mal mit uns als Paar sein sollte, für seine Kinder wäre er immer da und genau das haben auch seine und meine Familie immer gedacht.

    Dito!

  • Also, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Angenommen, es wäre für mich umgekehrt: Ex zieht mit Kindern aus, ich hätte neuen Partner, ebenso mit Kindern. Ja, das ist ja oft so. Ich versuche, die "neuen" Kinder miteinzubeziehen, keine Frage. Aber, ich rufe doch dann immer MEINE Kinder an und versuche diese zu treffen, sind mir doch noch ein Stückl näher, oder?Dann die "alten" Kinderzimmer wegnehmen, so nach dem Motto: penn in der Nische? Klar, müssen die neuen Partner-Kinder auch im Kinderzimmer oder irgendwo übernachten. Ich kann mir das alles nicht vorstellen, no-go!! Oder wird man wirklich irgendwann egoistisch, neues Leben, neues Spiel? Ich will das nicht wahrhaben..