Zu hohe Heizungs/ Warmwasser Jahresabrechnung

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Habe da mal eine Frage: Das ist mir jetz auch ein bisschen ungenehm...



    Habe heute meine Heinzungs/Warmwasser Jahresabrechnung von der WSW bekommen.. Zeitraum is 28.02.12-27.02.2013...


    Mir ist da was nicht ganz klar:


    Da steht jetz : Kostenverteilung: 2.738,77€
    Gezahlte Abschläge: 1.125,00€
    Gesamtbetrag: 1:613;00€

    :wow




    So ich soll bis zum 29.4 den genannten Gesamtbetrag bezahlen und mein Abschlag so ab mai 2013 249€ sein........

    :hilfe


    Ich habe letztes Jahr immer brav meinen Abschlag von 125€ bezahlt verstehe also nich wo die 1.613,77€ herkommen und der neue Abschlag erklärt sich mir auch nicht..

    :frag

    Jetz is meine Frage a) Übernimmt das Jobcenter ja od nein? b) nur zum Teil od ganz? c) Od besser zu der wsw= wuppertaler Stadtwerke gehen und raten vereinbaren.






    Wohne in einer 47qm Wohnung mit meiner Tochter erdgeschoss habe mehr geheitzt wegem meiner Tochter..




    Brauche eure

    :hilfe

    Würde mich über tipps und ratschläge/ antworten freuen...




    Lg steffi







  • jobcenter übernimmt, solange nicht unwirtschaftliches Verhalten vorliegt.
    Jedoch scheint mir der Verbrauch erheblich hoch für ne 47m² Wohnung....

  • Jo. Ich bezahl Abschlag 113,- Euro für Gasheizung. Und 72 qm. Und mit 57qm waren es so 80,-, glaube.
    Es liegt natürlich sehr daran, ist die Wohnung dicht, gedämmt, heizt du alle Räume volle Pulle 24/7? Wie sahen deine vorherigen Abrechnungen aus? Der Winter war lang, und Erdgeschoß ist fies, aber übertreiben darf man es trotzdem nicht.
    Ich würde die Abrechnung baldmöglichst an das JC weiterreichen und die Stadtwerke darauf hinweisen, das das denen vorliegt. Hast du Zugriff auf den Zähler? Stimmt die Zahl so im groben?


    Edit; Ich hatte vor ein paar Jahren auch "unter" H4, eine Nachzahlung von 360,- Euro, das wurde auch noch vom JC übernommen. Aber 1600,- ist natürlich eine Hausnummer. Peinlich muss dir das nicht sein. Das böse Erwachen kommt immer ab Abrechnungszeitraum :crazy.

    Einmal editiert, zuletzt von Raanan ()

  • Uuuuh, da liegt aber kein fehler vor? Ich würde mal die WSW anrufen und mir die Abrechnung erklären lassen, besser noch persönlich hingehen.


    Für meine letzte Wohnung mit 42qm unterm Dach mit Säugling (hatte auch mehr geheizt als vorher) hatte ich nicht solche Abschläge wie du. Selbst 125€ Abschlag im monat erscheinen mir schon recht viel. Aber dann noch so eine Nachzahlung?


    Ich hatte auch mal eine Nachzahlung von 400€ an NK, als ich im ALG2-Bezug war udn die haben die Kosten nicht übernommen. Das ist allerdings schon ein paar Jahre her udn ich weiss auch nicht mehr deren Begründung. Die Stadtwerke liessen sich auch nicht auf eine Ratenzahlung ein udn so musste ich mir Geld leihen -.-

  • Ich erkläre erstmal die Zahlen:


    Du hast pro Monat 125€ für die Heizkosten als Abschlag (das heißt als Vorauszahlung für die Jahresrechnung) bezahlt. Das sind bei dir die 1125 € (Bei wären das bei 12x125 = 1500€. 1125€ sind 9 Monate).
    Laut Jahresrechnung hast du aber 2.738,77€ zu bezahlen. Das heißt, das du die 1613€ zuwenig bezahlt hast und noch bezahlt werden müssen.


    Damit du für die nächste Jahresrechnung nicht wieder soviel nachzahlen musst, wird der Abschlag von 125€ auf 249€ erhöht (wären dann 2988€ im Jahr).


    Also mir erscheint das auch zu viel. Lass die Rechnung mal Nachprüfen, z.B. beim Mieterschutzverein. Inwieweit das JC da irgendwas bezahlt kann ich nicht sagen.

    Nicht Fleisch und Blut,

    das Herz macht uns zu Vätern.


    Friedrich Schiller


  • Ich kann mir kaum vorstellen das diese Rechnung richtig ist, auch in Anbetracht der steigenden Energiekosten muss doch da was falsch sein?


    Ich lebe in einen Einfamilienhaus mit 120qm, das Haus ist ungedämmt und hat noch ganz ganz alte Doppelflügel Holzfenster (die man in der Mitte nochmal öffnen kann) mit einfach Verglasung.


    Heizkosten mit Warm Wasser bliefen sich im letzten Jahr auf knapp über 2500€.
    Es war immer warm im Haus.


    Und hier zieht es wirklich überall sehr stark rein! Ebenso war ich fest täglich in der Badewanne.


    Ich würde die Abrechnung prüfen lassen.

  • Ich kann mich den anderen nur anschließen - das sind ja horrende Kosten für 47 m2! Ich staune! Mieterverein ist übrigens gar nicht übel, ich habe mich dort auch mal beraten lassen.

  • Und ich dachte schon ich hätte hohe Kosten, aber meine Nachzahlung ist im Vergleich ja eher als niedlich zu bezeichnen (und wir sprechen von 700 Euro Gas plus 200 Strom :ohnmacht: )


    Damit beheizen andere große Häuser, unbedingt prüfen lassen! Ich glaube nicht, dass das stimmen kann für so ne klitzekleine Wohnung. Ich hab deutlich weniger und lebe in einem alten Haus mit knapp 100 m². Fenster sind zwar neu bei mir, Dachboden isoliert, aber Fassade ist nicht gedämmt und das merkt man vor allem bei der Wetterseite im tiefsten Winter schon.

  • Auf keinen Fall zahlen, bis du nicht eine genaue Aufschlüsselung der Kosten hast.
    Und diese Aufschlüsselung würde ich dann auch nochmal prüfen lassen.
    Das erscheint mir extrem hoch für die Wohnungsgröße und Personenzahl.
    Mit was heizt du denn? Gas? Strom?


    Ich würde der WSW mitteilen, dass du zunächst von deinem Recht gebrauch machst, die
    Forderung prüfen zu lassen und dann die Zahlung (ggf. korrigiert) anweist.

    Erziehung besteht aus 2 Dingen: Vorbild sein und Liebe. (Montessori)


    Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern. (A.S. Neill)


    Erziehe dich selbst, bevor du Kinder zu erziehen trachtest. (J. Korczak)

  • Ich gehe davon aus das Du eine konkrete Abrechnung bekommen hast.


    Verbrauchswerte aufgeschlüsselt (Gas oder Verdunsterröhrchen).


    Vergleiche mal mit den Vormonaten oder mit Nachbarn. Der Wert erscheint mir sehr hoch. Ist aber doch wohl möglich.

  • Erstmal Werte kontrollieren - Übergabeprotokoll (falls du erst eingezogen bist) oder Vorjahresabrechnung mit dem Zettel der Ablesung von diesem Jahr.
    Sollten dir die Werte nicht vorliegen - beim Versorger anrufen und anfordern.
    Wichtig - nicht nur Zählerstände vergleichen - sondern auch die Zählernummern - evtl. wurde da etwas vertauscht - Nachbar oder so.