Wie viel "zocken" ist noch normal?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr Lieben :wink


    Mal wieder eine Frage aus dem Hause Einhorn ;)


    In welchem Rahmen findet ihr online Spiele bei einem Jugendlichen noch normal, ab wann empfindet ihr es als bedenklich bzw. besorgniserregend?


    Hintergrund:


    Sohnemann (19) spielt seit einigen Jahren ein Onlinespiel. Die meiste freie Zeit bis spät in die Nacht wird gezockt. Keine "echten" sozialen Kontakte ausser während der Zeit, die er in der Uni ist, kein Sport, keine Party, kein Ausgehen, keine Freundin etc.


    Es gab schon häufig deshalb Auseinandersetzungen zwischen uns, denn ich empfinde das schon als Spielsucht, zumindest als sehr grenzwertig. Sohnemann bestreitet dies (natürlich) und kann dann auch recht aggressiv werden. Apropos agressiv, auch während des Spiels sind die "Gespräche" mit den Mitspielern (sie sind alle über Headsets verbunden) teils laut und agressiv, was schon des öfteren zu nächtlichem Aufwachen anderer Familienmitglieder geführt hat...


    Heute früh nun musste ich um 4:30 Uhr mal für kleine Mädchen und hörte, dass er immer noch am zocken war. Seit er Semesterferien hat, steht er selten vor 15:00 Uhr auf, man sieht ihn bestenfalls zum Essen (auch das hat er wegen gerade begonnener Spiele in den letzten Tagen wieder 2 mal verpasst bzw. kam erst eine 3/4 Stunde nachdem ich ihn zum Abendessen gerufen hatte. Ich habe ihn also vorhin aufgefordert, Schluss zu machen und ins Bett zu gehen, ihm gesagt, dass ich das nicht mehr akzeptieren werde und ab sofort um Mitternacht das Internet ausgeschaltet wird, bis er wieder in normale Bahnen kommt.


    Daraufhin meinte er, gut, dann sucht er sich eben eine WG und zieht aus. Nunja, ich sagte ihm, wenn ihm das zocken wichtiger ist, als ein normales Zusammenleben mit seiner Familie, dann muss er das eben tun. Das ist für mich nun ein weiteres Zeichen dafür, dass die Sache bedenkliche Ausmaße annimmt...


    Davon abgesehen dass wir gerade umziehen mussten, weil die große Tochter ausgezogen ist und ich keine Kraft und kein Geld für schon wieder einen Umzug habe... :kopf


    Was sagt ihr dazu? Wirklich bedenklich oder sehe ich das zu eng? Von der Beeinträchtigung der kleinen Schwester durch die "Spielgerräusche" mal abgesehen.


    Liebe Grüße vom Einhorn

    For one human being to love another, that is perhaps the most difficult of our tasks, the ultimate test and proof, the task for wich all other tasks are nothing but preparation. ~ Rainer Maria Rilke ~

  • Guten Morgen Einhorn,


    was heisst "bedenklich"...aber es sollte trotz PC spielen ein normaler Tagesrhythmus vorhanden sein. Er hat keine anderen Hobbies oder Interessen und was noch entscheidender ist, anscheinend auch keine anderweitigen Verpflichtungen. Deshalb nimmt dies in den Semesterferien dann auch schnell mal solche Ausmaße an!


    Die nächtliche Ruhestörung musst du dir in deiner eigenen Behausung nicht bieten lassen! Auch wenn er bereits volljährig ist, würde ich diesbezüglich mal ein paar Regeln definieren. Auch würde ich ihn mal selbst kochen und seinen Kram erledigen lassen. Mit "Hotel Mama" erziehst du ihn auch ein Stückweit zu seiner aktuellen Haltung!

    Einmal editiert, zuletzt von Tom Dooley ()

  • Hallo,


    ich halte das für sehr bedenklich - wobei man anmerken muss, dass übermäßiges Computerspielen heute schon die Regel ist.
    Aber dieses Ausmaß bis um 4.30 Uhr halte ich für ganz arg.


    In dem Alter haben wir zwar auch unter der Woche wenig geschlafen, aber mehr durch Discogänge oder Schmökern bei Freunden.
    Das ist ganz was anderes.


    Ich würde ihm wirklich den Stecker ziehen - ich hätte das schon lange getan.
    Herrschaft, der muss doch Leute kennen, von der Uni schon her.
    Raus ins Leben, sonst wird das nix.


    Ich würde ihn mit 19 wirklich vor die Wahl stellen: entweder max. 2 Stunden am Tag oder Auszug.
    Gib ihm das Kindergeld, dann sieht er, wie weit er damit kommt.
    Dann muss er nämlich nebenher arbeiten gehen. Aber dann steht er wenigstens im Leben.
    Oder kürz ihm finanzielle Mittel, damit er jetzt schon arbeiten gehen muss - wenigstens a bissl.


    P.S. Genau, arbeiten im Haushalt, raus: rasenmähen, reifen montieren usw. Da fiele mir als AE genug ein - darfst glauben

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

    Einmal editiert, zuletzt von tanimami73 ()

  • Hallo :wink


    Mit "Hotel Mama" erziehst du ihn auch ein Stückweit zu seiner aktuellen Haltung!

    Naja, dass ich koche ist klar - ich mache ja nicht nur für die Kleine und mich was zu futtern... Seine Aufgaben sind, das kleine Bad, welches er alleine benutzt, sauberzuhalten (funktioniert leidlich...) und der Abwasch nach dem gemeinsamen Abendessen. Ich weiss, das ist nicht viel, aber so richtig Hotel Mama ist es ja auch nicht :-)


    Aber dieses Ausmaß bis um 4.30 Uhr halte ich für ganz arg.

    Vor allem, weil es halt auch um die Gesamtzeit geht, 12 bis 14 Stunden am Tag sind momentan standard.


    Oder kürz ihm finanzielle Mittel, damit er jetzt schon arbeiten gehen muss

    Er ist sehr genügsam, braucht nicht viel, es stört ihn nicht, dass er nur sein Taschengeld hat. Wie auch, ohne Hobbies, Ausgehen, etc. :frag und den Strom, den sein Hochleistungs PC verbrutzelt zahle eh ich.


    davon mit 19 würde ich mich aber auch nicht ins bett schicken lassen

    Es geht ja nicht darum, ihn ins Bett zu schicken, sondern die Spielzeit zu beschränken.


    Ich finde es echt schwierig :( Hab auch die ganze Zeit gesagt, ich kann doch einem volljährigen Burschen nicht die Internetzeit begrenzen... aber momentan sehe ich das als einzige Lösung. Wenn er natürlich wirklich auszieht, ist er alleine für sich verantwortlich, klar dass er dann unbegrenzt zocken kann...


    Grüßle vom Einhorn

    For one human being to love another, that is perhaps the most difficult of our tasks, the ultimate test and proof, the task for wich all other tasks are nothing but preparation. ~ Rainer Maria Rilke ~

  • Was sagt ihr dazu? Wirklich bedenklich oder sehe ich das zu eng?


    Ich bin da mit deiner Befürchtung, dass es schon Sucht ist voll auf deiner Seite. Die Symptome sind ziemlich eindeutig:


    Die meiste freie Zeit bis spät in die Nacht wird gezockt.


    Keine "echten" sozialen Kontakte ausser während der Zeit, die er in der Uni ist, kein Sport, keine Party, kein Ausgehen, keine Freundin etc.


    musste ich um 4:30 Uhr mal für kleine Mädchen und hörte, dass er immer noch am zocken war.


    man sieht ihn bestenfalls zum Essen (auch das hat er wegen gerade begonnener Spiele in den letzten Tagen wieder 2 mal verpasst


    Geht er wenigstens der Körperpflege noch regelmäßig nach oder wird die auch schon vernachlässigt, weil er nur noch schnell ... machen muss? Hier mal auf die schnelle ein Link dazu: Guggsdu


    Sohnemann bestreitet dies (natürlich) und kann dann auch recht aggressiv werden.


    Ein Süchtiger wird seine Sucht immer bestreiten solange er sie nicht selbst erkannt hat. Das ist bei Alkohol und Drogen nicht anders.


    Daraufhin meinte er, gut, dann sucht er sich eben eine WG und zieht aus.


    Dann soll er das tun. Die WG Mitbewohner werden im dann schon mit Nachdruck klar machen, was sie davon halten. Auch in einer WG hat man nämlich sich an irgendwelchen Dingen zu beteiligen. Wenn immer die gleichen Bad oder Küche putzen und andere Pizzaschachteln in ihrem Zimmer horten und der Geruch bis in den Flur zieht gibt es dort auch Zoff.
    Davon ab: Die Miete für die WG muss er dann ja auch irgendwie erwirtschaften. Tut er das nicht sitzt er ganz schnell wieder auf der Straße.


    Die Idee nachts das Internet abzuschalten (Router sicher verstauen) finde ich gar nicht so schlecht. Aber sei gefasst: Wahrscheinlich wird er dann ausflippen - genau wie ein Junkie der seinen nächsten Schuss braucht.

  • Hab auch die ganze Zeit gesagt, ich kann doch einem volljährigen Burschen nicht die Internetzeit begrenzen.


    Klar. Man meint immer, die sind erwachsen. Aber daran sieht man, dass sie es doch nicht sind.
    Spielen bis tief in die Nacht bzw. bis zum Morgen ist nicht erwachsen.
    Und doch, ich sehe es so: er wohnt bei Dir, ist Teil der Familie und hat sich somit an Regeln zu halten. Zocken nur begrenzt. Das ist die Regel. Er stört die Nachtruhe anderer. Das kann er sich auch in einer WG nicht leisten.
    Wem das nicht passt, kann gehen. Klar kann er dann zocken bis zum Umfallen, aber das muss er sich erstmal auf Dauer leisten können. Ist ja nicht so, dass woanders der Strom umsonst ist und die Miete. Computer werden auch mal kaputt, ja das muss man alles einplanen :brille


    Was studiert er denn?

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Hallo :wink


    Geht er wenigstens der Körperpflege noch regelmäßig nach

    Leidlich... aber das ist schon seit Jahren Diskussionsthema :rolleyes2:


    Die Miete für die WG muss er dann ja auch irgendwie erwirtschaften.

    Ich denke, ich bin ihm dann trotz meiner geringen Einkünfte (aktuell noch Krankengeld, sobald ich gesund genug bin ALG1, was noch weniger ist als H4... weiss ja nicht wie schnell ich eine neue Stelle finde) noch unterhaltspflichtig. Wenn ich es richtig verstehe, zählt die Kleine nicht mit, weil der KV für sie Unterhalt zahlt. Also bleibt mir nur der Selbstbehalt. Und das reicht nicht mal für die Wohnung... also müssten wir schon wieder umziehen :wand Bafög gibt es noch bis August, dann ist vorbei, weil die Regelstudienzeit dann um ist. Er wird aber noch 2 Semester länger fürs Grundstudium brauchen.


    Was studiert er denn?

    Informatik :rolleyes2: ist halt ein totaler Computerfreak...


    So, Einhorn muss nun los in die Rheuma-Ambulanz... bis später ihr Lieben


    Grüßle vom Einhorn

    For one human being to love another, that is perhaps the most difficult of our tasks, the ultimate test and proof, the task for wich all other tasks are nothing but preparation. ~ Rainer Maria Rilke ~

  • hmmm, ich finde das noch relativ normal, solange er die kurve nach der vorlesungsfreien zeit bekommt.
    die zeiten: es gibt einfach nachtmenschen, die lieber nachts wach sind als tagsüber, andere stören geht aber nicht,
    körperpflege, ok, aber das war schon vor dem zocken so.


  • Klar. Man meint immer, die sind erwachsen. Aber daran sieht man, dass sie es doch nicht sind.
    Spielen bis tief in die Nacht bzw. bis zum Morgen ist nicht erwachsen.


    Was ist denn für dich ein "erwachsenes" Verhalten? Er geht seinem Hobby nach, das machen andere erwachsene auch. Er tut dies in großem Stil, weil er aktuell keine anderen Verpflichtungen im Leben hat. Triviallektüre lesen - das übliche Frauenhobby, wäre erwachen genug für dich, weil du seine Interessen nicht teilst? Mit welchen Tätigkeiten er seine Freizeit befüllt, sollte ausschließlich ihm überlassen sein, so lange er anderen nicht schadet oder Verpflichtungen schleifen lässt.

  • Was ist denn für dich ein "erwachsenes" Verhalten?


    Erwachsen ist für mich wenn man im Leben steht, am realen Leben teilnimmt und seine Zeit - und wir reden hier von 12-14 Stunden/Tag - größtenteils sinnvoll nutzt und sich nicht durch irgendwelche Gerätschaften animieren lässt, weil man sonst nicht mehr weiss scheinbar, was man mit sich anfangen soll. Spielen am Computer und sich damit in die "irreale Welt" verflüchtigen, hat nichts erwachsenes. Es geht da nicht um 1 oder 2 Stunden am Tag. Es geht hier um mind. die Hälfte eines ganzen Tages. Das ist für mich in diesem Ausmaß äußerst kritisch. Und ja, ich würde das auch für Sucht bezeichnen.


    Triviallektüre lesen - das übliche Frauenhobby, wäre erwachen genug für dich, weil du seine Interessen nicht teilst?


    Wäre für mich auch nicht normal, wenn ich 12-14 Stunden am Tag lesen würde. Abgesehen davon, dass man dafür erstmal Zeit haben müsste.


    Und scheinbar hat dieser Junge zu viel Zeit und nützt diese dann auch noch falsch. Die würde ich schön verplanen, zumindest zum größten Teil. Dann kann er ja spielen. Kein Thema. Aber nicht in diesem Ausmaß.
    Und nein, das ist nicht ausschließlich seine Sache, wie er seine Freizeit verbringt. Nein, es gibt neben arbeiten (Edith hier: studieren) gehen auch noch andere Verpflichtungen. Auch als 19-jähriger.


    Er wohnt in einer Familie. Dann soll er sich ne Single-Wohnung suchen. Da kann er das dann tun, wie er möchte.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

    Einmal editiert, zuletzt von tanimami73 ()

  • Informatik :rolleyes2: ist halt ein totaler Computerfreak...


    Es wäre mir aber neu, dass Informatik irgendwas mit Computerspielen zu tun hat. Zumindest nicht in der Form, dass man sie nur "benutzt". Wenn er welche programmieren würde wäre das was ganz anderes.


    Bafög gibt es noch bis August, dann ist vorbei, weil die Regelstudienzeit dann um ist. Er wird aber noch 2 Semester länger fürs Grundstudium brauchen.


    Wenn er die 12-16 Stunden am Tag sinnvoll einsetzen würde stellte sich dieses Problem erst gar nicht. Die vorlesungsfreie Zeit ist nicht dazu gedacht sich einen schönen Lenz zu machen sondern dafür Dinge nachzuarbeiten und im Selbststudium Dinge zu erlernen oder zu vertiefen. Manch anderer Student der in dieser Zeit sein Einkommen für die nächsten paar Monate erwirtschaften muss wäre froh er hätte mehr Zeit zum Lernen.


    Erwachsen ist für mich wenn man im Leben steht, am realen Leben teilnimmt und seine Zeit - und wir reden hier von 12-14 Stunden/Tag - größtenteils sinnvoll nutzt und sich nicht durch irgendwelche Gerätschaften animieren lässt, weil man sonst nicht mehr weiss scheinbar, was man mit sich anfangen soll.


    :daumen
    Dazu kommt noch (wie eben schon geschrieben), dass er es sich eigentlich wohl gar nicht leisten kann "den Lockeren" zu machen.


  • Und scheinbar hat dieser Junge zu viel Zeit und nützt diese dann auch noch falsch.


    In deinen Augen nutzt er diese falsch. Das mag wohl sein. Allerdings sind deine Vorstellungen wohl weniger für ihn maßgebend. Wahrscheinlich würde er umgekehrt über deine Gepflogenheiten genauso urteilen.


    Die würde ich schön verplanen, zumindest zum größten Teil.


    Der Meinung bin ich ja auch! Sie ist aber nicht verplant. Weder von ihm noch von dritten. Also hat er eben eine Menge Freizeit übrig.


    Und nein, das ist nicht ausschließlich seine Sache, wie er seine Freizeit verbringt.


    Achso, okay! Sondern deine? ?(

    Nein, es gibt neben arbeiten (Edith hier: studieren) gehen auch noch andere Verpflichtungen. Auch als 19-jähriger.


    Welche denn? Amüsiere mich doch mal bitte mit ein paar Einzelheiten!

  • In deinen Augen nutzt er diese falsch. Das mag wohl sein. Allerdings sind deine Vorstellungen wohl weniger für ihn maßgebend. Wahrscheinlich würde er umgekehrt über deine Gepflogenheiten genauso urteilen.


    Das ist sicherlich so. Die Frage ist aber, hat er das zu bestimmen in diesem Umfang wenn er in einer Familie wohnt? Ich meine nein.
    Der Tagesablauf ist: schlafen bis 15.00 Uhr, zocken bis 3.00 Uhr bzw. bis 05.00 Uhr.
    DAS geht einfach nicht.


    Und nein, das ist nicht ausschließlich seine Sache, wie er seine Freizeit verbringt.




    Achso, okay! Sondern deine? ?(


    Wenn es mein Kind wäre und in diesem Alter noch bei mir wohnen würde, ja. Zu einem Teil zumindest. Echte Freizeit bedeutet für mich: die täglichen Aufgaben sind erledigt (Arbeiten, Haushalt, alles was an Arbeit ausserhalb der bezahlten Arbeit anfällt) . Erfahrungsgemäß bleiben da täglich keine 12-14 Stunden für echte Freizeit übrig.
    Wenn ich alles gemacht habe, sitze ich auch gerne hier und lese, schaue auch gerne mal in die Ferne und denke nach. Aber das nimmt nicht diese Zeit sprich den ganzen Tag in Anspruch.
    Ich denke, Du verstehst schon, wie ich meine?


    Nein, es gibt neben arbeiten (Edith hier: studieren) gehen auch noch andere Verpflichtungen. Auch als 19-jähriger.




    Welche denn? Amüsiere mich doch mal bitte mit ein paar Einzelheiten!


    siehe oben und auch mein 1. post.
    Da gibts etliches, was 19-jährige tun können. Und mir fällt da echt was ein. Rund um Haushalt und Garten.
    Ohne Gemaule geht das natürlich nicht, schon klar.


    Ausserdem finde ich es sehr bedenklich, dass KEINERLEI Sozialkontakte bestehen.
    Das wär auch ein Ansatz.
    Raus ins Leben ist hier angesagt meiner Meinung nach.

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • @ tanimami73


    Ob ein Garten und eine daraus resultierende Gartenarbeit vorhanden ist, wissen wir nichtmal. Von daher kannst du hier keine Situation erfinden, die evtl. gar nicht in dem Ausmaße gegeben ist! Die Themenstarterin hat bereits meine Aussage bezüglich "Hotel Mama" dementiert. Sollte er jetzt, weil er seine Freizeit nicht nach deiner oder einer allgemeingültigen Auffassung gestaltet, die komplette Hausarbeit erledigen?


    Auch die Sache mit den fehlenden Sozialkontakten ist schade, da hast du recht. Du möchtest ihn aber jetzt nicht zu einem date prügeln, oder? Sowas kann man ansprechen, mehr auch nicht. Denn es ist und bleibt seine Sache! Studenten haben eben entsprechend deutlich mehr Zeit und betreiben mitunter in diesem Alter auch Freizeitbeschäftigungen, die eben nicht unbedingt für andere einen Sinn ergeben oder einen "Nährwert" besitzen. Aber auch diese Zeit geht vorüber. Und dann wird sein Tagesrhythmus ( bis 15 Uhr auf Matratzenhorchdienst ) bestimmt auch nicht mehr durchführbar sein.

  • Ob ein Garten und eine daraus resultierende Gartenarbeit vorhanden ist, wissen wir nichtmal.


    Du hast speziell nach solchen Dingen gefragt. Es war ja auch nur als Idee gedacht, Haushalt hat aber jeder. Vielleicht was zum Reparieren usw.


    Die Themenstarterin hat bereits meine Aussage bezüglich "Hotel Mama" dementiert.


    Na ja, kleines Bad (was nur er nutzt) und Abspülen. Das wars. Und da hätt ich mehr Ideen. Darum gings mir. Mehr einspannen.


    Du möchtest ihn aber jetzt nicht zu einem date prügeln, oder?


    Von Date war jetzt ohnehin nicht die Rede. Aber Rausschicken zum Kumpel-Treff, Disco... mensch, ich kann mir das gar nicht vorstellen, dass man in dem Alter so gar keine Interessen hat - ausser Zocken.


    betreiben mitunter in diesem Alter auch Freizeitbeschäftigungen, die eben nicht unbedingt für andere einen Sinn ergeben oder einen "Nährwert" besitzen.


    Klar. Haben wir alle gemacht. Es geht ja aber doch hier um den Umfang - das Ausmaß was erreicht wurde.


    @Eichhorn
    Wie sieht denn sein Alltag aus, wenn Vorlesungen sind?

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Etwas mehr einspannen, würde ich ihn ja ebenfalls. Er könnte auch locker seine komplette Schmutzwäsche alleine regeln - sofern er dies nicht bereits erledigt.


    Aber der Tag eines Studenten hat eben dennoch eine Menge freier Stunden. Andere in diesem Alter ziehen durch die Studentenkneipen, rauchen und betrinken sich. Und besser noch, um die sozialen Kontakte abzurunden: Eine Kommilitonin schwängern und Unterhalt an beide berappen müssen, mit seinen 19 Jahren! Vielleicht wäre das "erwachsener" im Sinne der user eines alleinerziehenden Forum?


    :lach

  • bedenklich finde ich,dass er ausser uni und pc nichts anderes tut.
    in diesem alter nimmt man doch alles mit...disco...kneipe..konzerte...alles mit freunden zusammen.
    man hat mich in diesem alter kaum gesehen.
    kaum war der pflichtteil erfüllt(lernen) ,war ich zur tür raus.


    onine zocken machen viele,auch über stunden..da kann schonmal ne nacht draufgehen...
    aber wenn das überhand nimmt,man keine echten sozialen kontakte hat/pflegt,nichts anderes was einen interessiert,dann finde ich das schon mehr als nur spass haben am zocken.


    verbieten wird nichts bringen ausser ärger.
    wenn er ausziehen würde,macht er weiter so.
    dir ist ja daran gelegen,dass er kapiert,dass er ein problem hat.
    besser wäre vielleicht,ihn in einer ruhigen minute anzusprechen.
    aber ich sehe da auch grenzen,denn er ist 19 .
    mehr als reden kannst du nicht.
    stecker ziehen ,bzw internet abstellen würde ich nicht machen.
    das ist am ziel vorbei.

    ...Wer immer nur der Herde folgt,braucht sich nicht zu wundern,wenn er nur Ärsche vor sich hat...