Nesselsucht - Erfahrungen?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hi!


    Hat jemand Erfahrungen mit Nesselsucht?


    Seit einer bakteriellen Infektion habe ich das Es ist unangenehm, aber ich dachte bislang, dass es demnächst auch wieder verschwinden wird. Es ist zu den unmöglichsten Tageszeiten ausgebrochen, manchmal nur wenn mich jemand gefragt hat, "Was macht die Nesselsucht?" und im Schwimmbad.


    Nun habe ich aber auch Schwellungen im Mundbereich bekommen, meine Hautärztin sagt, damit ist nicht zu spaßen. Toll. Der Erfolg bei der Ursachenforschung liegt wohl bei 10% und unter der Bronchitis will sie es gar nicht versuchen.
    Jetzt habe ich ein Notfallset. Falls es zu einem allergischen Schock kommt. Kennt sich jemand aus, wie man das macht? Also zum Beispiel...nachts wach werden, merken man bekommt keine Luft mehr, und dann? Das Set immer in Handweite lassen, Handy daneben, Notarzt rufen, oder? Meiner Nachbarin habe ich Bescheid gesagt, wegen dem Kind. Falls was ist.
    Gibt es noch etwas zu beachten? Ich weiß nicht wirklich, was grundsätzlich helfen könnte, wenn die Ursachenforschung so schwierig ist.


    LG M.

  • Huhu :wink ,


    ich hab auch Nesselsucht seit 40 Jahren. Ursachenforschung habe ich vor 20 Jahren aufgehört.
    Zu hause habe ich ein Notfallset mit Cortison.
    Wenns losgeht Tablette nehmen. Es gibt auch Spritzen, die hatte ich früher mal als ich allergische Schocks mit Atemproblemen bekam...die wirken innerhalb von Sekunden.


    Was mir langfristig hilft:
    Gesunde Ernährung, Entspannung, viel Spazierengehen und im Notfall autogenes Training um der Panik keinen Raum zu geben.
    Ich hab das so 1x im Monat, manchmal auch alle 6 Wochen.



    Schön ist was anderes, aber es stört mich nicht mehr.


    Liebe Grüße
    Tinchen

    Liebe Grüße Tinchen

    "Sacrificium Intellectus!"
    :-)
    "Ama et fac quod vis!"

  • hatte ich 3 jahre...
    kam von jetzt auf gleich ...
    aber ich hatte es nie im mund,bzw rachen...
    bei mir waren hauptsächlich der rücken,der bauch und die arme betroffen.
    mir hat ceterizin geholfen...ohne wäre ich gar nicht durch den tag gekommen.
    diese juckattacken...unglaublich,als hätte man in juckpulver gebatet...alles dick,alles heiss...
    dann habe ich eine eigenbutbehandlung bei einer heilpraktikerin aus purer verzweiflung machen lassen...
    sie hat zusätzlich noch diverse homöpathische mittel in das blut gegeben...
    nach ca 5 behandlungen war es so,dass ich die tabletteneinnahme um ein paar std nach hinten herauszögern konnte,ohne wahnsinnig zu werden.
    ich hatte jeden tag 2,3 schübe..
    dann nach weiteren 5 behandlungen musste ich nur noch alle 48 std ne tablette nehmen..und nach nochmal 10 sitzungen alle 4,5 tage und dann wars auf einmal weg.
    ich weiss bis heute nicht was es ausgelöst hat...
    hast du schonmal ein antiallergikum probiert?

    ...Wer immer nur der Herde folgt,braucht sich nicht zu wundern,wenn er nur Ärsche vor sich hat...

  • Hallo, ich hatte es bisher 2 x im Leben.
    Das erste Mal vor ca. 25 Jahren, nachdem ich mir vom letzten Fasching das Glitzerzeugs aus den Haaren gespühlt hatte, fing es ganz leicht im Dekolltebereich an, rot zu werden und innerhalb von wenigen Stunden bereitete es sich auf dem ganzen Körper aus. lauter rote Bläschen.
    Ich bekam eine Spritze und Tabletten und nach drei Tagen war es weg.


    Das zweite Mal war vor 2 Jahren. Dieses Mal eine allergische Reaktion auf das Antibiotikum Amoxixillin.
    Die anfangs eingenommenen Tabletten haben nicht geholfen. Ich war wieder am ganzen Körper übersät, sogar im Intimbereich. Es war die Hölle!
    Nachdem ich kurz vorm Durchdrehen war, bekam ich täglich eine Spritze. Die wirkte augenblicklich. Es fühlte sich an wie tausend Ameisen und 1000 Grad unter der Haut, aber nach wenigen Sekunden wirkte sie und ich hatte keinen Juckreiz mehr.
    Es dauerte über zwei Wochen und als es dann endlich weg war, konnte ich wieder ich selbst sein.
    Auf Dauer, kann ich mir vorstellen, kann das auch zu psychischen Problemen führen, denn man ist ja nur am kratzen und unruhig und kann einfach nichts anderes mehr tun.
    Ich kenne keine Mittel dagegen, was man vorbeugend tun kann.

    Hast Du fragen zum Weißen Ring?
    Du kannst Dich gerne an mich wenden. Danke für dein Vertrauen. Wir helfen Opfern von Kriminalität.

  • Ich weiß nicht wirklich, was grundsätzlich helfen könnte, wenn die Ursachenforschung so schwierig ist.


    Naja, wenigstens die standard Allergietests würde ich machen lassen.


    Bei meinem Vater war es so schlimm, daß sein Zustand zeitweise lebensbedrohlich war. Die Ursache war aber schnell zu finden. Es waren bestimmte Fruchtsäuren, insbesondere aus Erdbeeren und Ananas.


    Vielleicht hast Du ja Glück bei der Suche.


    L.G. Tani

  • Es gibt die unterschiedlichsten Ausprägungen und Verläufe, und keiner weiß so recht, wo's herkommt. Bin selbst seit einem Jahr betroffen, mittlerweile beschränkt es sich auf die Arme, vorher tauchte sie wirklich überall auf mit heftigen Angioödemen. War zwar beim Arzt, der natürlich ein Antihistaminikum verschrieb, das ich dann aber nicht genommen habe. Hatte mir selbst ein homöopathisches Mittel (aus)gesucht, könnte nicht sagen, ob das geholfen hat. Nehme einfach nix, kommt und geht halt in nicht nachvollziehbaren Abständen. Denke, es geht halt wieder weg.


    Diese Seite kennt ihr wahrscheinlich: http://urtikaria.net/index.php?id=68

  • Hi,


    ich habe ein Form die sich Wärmeurtikaria nennt. Ist eine Form der Nesselsucht bei mir ausgelöst dadurch, wenn die Körpertemperatur stoßartig steigt. Z. B. bei Streß, oder peinliche Situationen oder sowas.


    Bin dann auch im Gesicht, Halsbereich und an den Armen voll und es juckt höllisch, geht aber nach ca. 10 Minuten wieder weg.


    Ein wenig Linderung brachte bei mir auch ein Antihistamin (Cetirizin), aber ich will das nicht ständig nehmen, daher leb ich nun damit. :frag


    Bettina