"Nähebedürfnis" haut mich manchmal um....

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo Ihr Lieben,


    hatte heute morgen ein tolles Gespräch mit einer Frau von pro familia, bei dem u.a. auch das Thema "Wunsch nach Zärtlichkeit/körperperlicher Nähe (in der SSW)" aufkam...


    ich merke, dass das etwas ist, was mich sehr umtreibt und mir enorm fehlt...


    Auch ohne SSW würde ich das vermutlich vermissen, weil ich eigentlich in meinem ganzen Erwachsenenleben nie männerlos war - eine kurze Zeit mal beziehungslos, ja, aber auch in der Zeit nicht männerlos (sogar eher im Gegenteil, um das Allein-Gefühl zu ersticken habe ich sie sich damals eher die Klinke in die Hand geben lassen....) Ich kenne das also so gar nicht - keinerlei Körperkontakt mehr (von freundschaftlichen Umarmungen mal abgesehen natürlich), kein Händchen halten, kein Atem neben mir auf der anderen Bettseite, kein Rücken oder Bauch auf den ich meine Hand beim Einschlafen lege, kein Arm der sich um mich legt auf dem Sofa oder beim spazieren gehen, kein Kuss auf die Stirn, kein Inhalieren eines vertrauten Geruchs der einem soviel Wohlgefühl und Geborgenheit gibt... nichts mehr.


    Wie gesagt, auf all das zu verzichten wäre auch ohne SSW sicherlich schwer für mich und ehrlich gesagt täte ich es vermutlich auch nicht - wäre ich jetzt "nur" Single, hätte ich seit Herbst letzten Jahres vermutlich schon Affäre 3 oder 4 am Start.
    Insofern betrachte ich diesen Zustand, diese "Umstände" jetzt auch als Chance - ich war noch nie so auf mich selbst zurückgeworfen, habe noch nie so sehr ausgehalten, es nur mit mir auszuhalten...
    Denke unheimlich viel nach, lese, schreibe viel, habe nette Gruppen gefunden, die sich mit ähnlichen "Umbruchthemen" befassen und fühle mich an der Schwelle zu einem ganz neuen Abschnitt und auch einem großen Wandel in mir selbst...


    Aber dennoch - und nicht zuletzt wohl auch schwangerschaftsbedingt, das hat mir die nette pro familia Frau heute zumindest aus fachlicher Sicht nochmal bestätigt ;) - ist mein Bedürfnis nach Körperkontakt, Wärme, (starken) Händen, die auch mich mal halten, mich anlehnen können usw manchmal, insbesondere natürlich abends, einfach riesig...


    Um Sex geht es mir dabei wenig bis gar nicht, vermisse ich kaum, keine Ahnung was wäre wenn ich doch plötzlich jemandem körperlich nahe käme, vielleicht brodelt da ja doch noch was in mir, aber das meldet sich derzeit kaum bis gar nicht zu Wort.
    Es geht mir um Hautkontakt, einen anderen Menschen riechen, festgehalten werden, Zärtlichkeit, sich körperlich auch mal aufgehoben und aufgefangen, festgehalten fühlen - und dadurch dann sicher auch psychisch.


    Wie geht Ihr anderen allein-schwangeren damit um, kennt Ihr das oder liegen diese Bedürfnisse derzeit "auf Eis"?


    Ich habe ernsthaft schon überlegt, einen lieben Bekannten, mit dem ich vor Ewigkeiten mal ein Techtelmechtel hatte, mit Ankündigung zum gemeinsamen Sofa-Kuschel-und-danach-händchenhaltend-Einschlaf-Abend einzuladen - bei ihm wäre ich absolut sicher, dass er jede von mir gesetzt Grenze akzeptieren würde, ich mag ihn, er mag mich, es ist ein loser, freundschaftlicher, wohlwollender Kontakt, es gibt keine Frau an seiner Seite, alsoalles in allem nichts Verwerfliches. Aber: Eigentlich ist das Thema Körperlichkeit wirklich in JEDER Hinsicht zwischen uns abgehakt und ich hab zwar ein riesiges "Kuschelbedürfnis"- aber merke dann doch, das sich dies zumindest nicht wahllos auf den gesamten männlichen Teil der Weltbevölkerung erstreckt... :D
    und auf ihn, wenn ich ehrlich bin, eigentlich leider auch nicht...
    Von daher: Plan gecancelt.


    Würde mich sehr freuen, etwas über Euren Umgang mit diesen Thema zu erfahren und auch ganz grundsätzlich, ob Euch das auch manchmal so umtreibt oder wie oben schon gesagt derzeit mal so gar nicht beschäftigt...


    Liebe Grüße
    (fast :schwanger )allein-auf-Sofa-Linn

  • Hey liebes,


    Ja ich kenn es zu gut als ich schwanger war, hat mir das auch gefehlt.
    Aber durch den bauch fühlt man sich eh nicht
    Nach "dieser" nähe..


    Ich sag dir am ende der sw bist du nur noch mit deinem körper beschäftigt.
    Und jetzt bin ich seit 12 tagen Mommy&
    Habe keine Zeit für solche Gedanken.
    Ich war auch nie alleine,hatte hier und da
    Techtelmechetel wenn ich kein relationsship hatte.
    Von daher.
    Wenn du dein baby hast,wirst du 24std
    Beschäftigt sein deine baby zu ernähren.
    Zu wickeln,beschäftigen was auch immer.


    Wie gesagt ich bin frisch mommy.
    &
    Du wirst sehen, daran wirst du nicht mehr denken
    Sondern nur an das wohlergehen deines babies:)

  • Ich war auch nie männerlos und am Anfang der SS hatte ich auch dieses Bedürfnis nach Nähe, da war ich ja noch mit dem KV zusammen. Aber als er sich dann von dieser schlimmsten Seite gezeigt hat und verschwunden ist, hat er mir dieses Empfinden dermaßen vergiftet, dass ich genau das gegenteilige Bedürfnis hatte - ich könnte die Nähe eines Mannes, egal wen, nicht ertragen.
    Einfach unterhalten ging ohne Probleme, näherte sich aber jemand um mich zu umarmen oder mir auch nur in die Jacke zu helfen, wollte ich mich sofort übergeben und das ohne Witz. Jetzt ist es aber vorbei :-) Gott sei Dank!

  • Liebe Kitty,


    hätte als nächstes auf Dein Posting bei "Alles nervt" ;) geantwortet -


    ich freu mich riesig für Dich und für Deinen Sohn, dass er bei dieser Mama gelandet ist - die mir immer sehr kraftvoll bis zuletzt vorkam, sehr lebendig und auch sehr "den Tatsachen ins Auge sehend" - ich wünsche Euch Zweien von ganzem Herzen alles Gute!!!! :blume:love


    Und ja, was Du schreibst, hat mir die Pro familia Frau auch prophezeit...
    sie sagte sinngemäß, glauben Sie mir, Ihr komplettes Bedürfnis nach Nähe, Duft, Haut etc wird sich auf dieses Kind konzentrieren - und da auch gestillt werden. Nicht umsonst würden soviele Partnerschaften nach der Geburt leiden, weil sich die Energien und Aufmerksamkeiten plötzlich komplett verschieben - na, DIE Sorge sind wir los :)
    Kein Typ zu verprellen, der schmollend in der Ecke hockt, weil wir mehr mit dem Baby als mit ihm knuddeln...


    Würde mich sehr interessieren an anderer Stelle zu erfahren wie es Dir geht, postet Du nochmal was bei "Alles nervt" dazu bei Gelegenheit oder in nem neuen Thread?? Würde mich sehr freuen!!!


    Alles Liebe und bis dann
    Linn

  • Liebe Linn,


    ich kenne das Bedürfnis nach Nähe und Geborgenheit auch. Es ist so schön einen Mann zum anlehnen und kuscheln zu haben.
    Und ich denke, dass es in der Schwangerschaft, wenn man ohne Partner da steht, noch mal besonders zum Vorschein kommt.


    Mir tut es dann immer gut mit Freunden zu reden oder Freunde zu treffen, einfach andere liebe Menschen um mich herum zu haben.
    Klar können die dir nicht das geben, was du dir von deinem Partner oder Freund wünscht, aber sie können dir Wäre und Liebe geben auf einer
    freundschaftlichen Ebene und das tut auch unheimlich gut.


    Musik hören oder einfach meinen Interessen nachgehen tut mir auch unheinlich gut.
    Das ist zwar auch keine Stillung der Bedürfnisse nach Nähe und Geborgenheit, aber es ist etwas was ich mag und was mich auf poitivere Gedanken bringt.


    Lieben Gruß
    Mera

  • :troest


    Es geht mir um Hautkontakt, einen anderen Menschen riechen, festgehalten werden, Zärtlichkeit, sich körperlich auch mal aufgehoben und aufgefangen, festgehalten fühlen - und dadurch dann sicher auch psychisch.


    ich bin auch ein bekennder Kuschler - alleine schlafen = grauenvoll


    Ich weiß nicht in welcher Woche du bist, aber irgendwann - ich glaube so ab der SSW 25-28 habe ich mit meinem Kind gekuschelt, Bauchdecken stupsen
    nach der Entbidnung (auch vom KH gefördert) gleich das Kind mit ins Bett
    und da ist es bis heute


    a) weil das Kind es braucht (hat meine Gene)
    b) ich auch


    Nun ist es fast 6 und schläft 1-2/3/4 Nächte alleine und ich kann nicht sagen, das ich das sssooo super finde - also für das Kind schon
    aber für mich :bldgt:


    Dieses Kind ersetzt natürlich keinen Mann - aber der Duft, das atmen, ds beschützen :Flowers:Flowers:Flowers

  • Wem fehlt so etwas nicht? Ich denke das kein Mensch dazu geschaffen ist auf Dauer allein zu sein. Klar gibt es einige die sich die Nähe auf Ersatzwegen suchen. Kurzzeitbeziehungen oder eben reine Bettgeschichten.
    Aber soetwas kann ich eigendlich nur bedauern. Für mich wäre das nichts.
    Es gibt doch nichts schöneres als eine echte Partnerschaft. Und ich meine nun nicht nur das körperliche. Gerade das geistige ist es was mir am meisten fehlt. Die flüchtigen Blicke, die fast normalen Berührungen, die einem diese innere Wärme geben. Das wissen das man nicht alleine ist. Das man Teil von etwas ist, was grösser ist als man selber. Sind dann noch Kinder dabei also eine Familie ist es sogar grösser als die Summe seiner Teile.
    Für mich gibt es kein schöneres Gefühl und keinen Ersatz dafür.

  • Hallo Linn,
    ich war in meinem (erwachsenen) Leben mehr Single (und auch ohne Bettpartner) denn in einer Beziehung, kannte es also auch in der Schwangerschaft gar nicht anders, als dass ich alleine bin.
    Aber gerade in der Schwangerschaft habe ich einen Partner sehr vermisst. Weniger das Anlehnen, sondern ich habe mich so toll gefühlt, ich wollte, dass das jemand mitbekommt, miterlebt, sich mitfreut, genau so glücklich ist, wie ich.
    Eine Hand auf dem sich bewegenden Bauch habe ich sehr herbei gesehnt ...
    Als mein Mini dann da war, hatte ich auch noch oft diese Gedanken und Gefühle. Der erste Spaziergang im Kinderwagen, ein wunderschöner Schneewintertag mit strahlendem Sonnenschein - ich wollte einfach alles teilen.
    Ich habe mir angewöhnt, diese schönen Gedanken und Gefühle für Mini aufzuschreiben, für später. Vielleicht wird er es einmal lesen, wenn er selber Papa wird. Und merkt dann, wie sehr er geliebt und ersehnt war ... :platz

    "Was für ein schöner Tag" :sonne

  • hmm...so manch schlechte Beziehung kann einem nachhaltig alles vergiften. Da überlagern dann die schlechten Erinnerungen das aktuelle Kuschelbedürfnis.
    Ich habe die Zeiten des Vaterwerdens sehr genossen, wollte oft nur den dicken Bauch streicheln. Meine Ex hat, heute weiss ich, dass dies krankheitsbedingt war, mißinterpretiert in Richtung Sexualität.
    Meine vorhergehenden zwei Ehen endeten inflagranti, sprich, ich bin zu früh nach Hause gekommen.
    Die Angst vor dem erneuten Verletztwerden verhindern wohl jeden Versuch in Richtung Zweisamkeit. Da baut man eine harte Schale um sich herum auf...
    Diese Schale wird mit zunehmender Zeit immer dicker, so dass ich mir heute keinerlei Gedanken mehr um das Aufbrechen mache...
    Es ist halt so und wird so bleiben.
    Dafür genieße ich den Alltag mit meinen Töchtern, die mich mit ihren täglichen Sorgen genug auf Trab halten.
    Angst habe ich nur davor, wenn sie mal aus dem Haus sind und ihre eigenen Wege gegangen sein werden.
    Dann sitzt ein alter Mann auf der Pferdekoppel und sieht seinen alten Pferden beim Grasen zu...

  • Dieses Kind ersetzt natürlich keinen Mann - aber der Duft, das atmen, ds beschützen


    Ist exakt das, was die pro familia Frau mir prophezeit hat...
    und ja, ich spüre sie ja jetzt schon sehr deutlich (25 ssw), spreche mit ihr, creme den Bauch ein...
    aber wie Du ein Stück weiter hinten ganz richtig sagst... den Kontakt zu einem (vertrauten und gemochten, bestenfalls geliebten und gleichzeitig KV ;) ) Mann kann das natürlich nicht ersetzen...und jetzt ist eben noch soviel Zeit für das Gedankenkarussell.... wie hier an anderer Stelle vermutlich schon ganz richtig beschrieben, rückt all das vermutlich doch sehr in den Hintergrund, wenn das Kind da ist und 24/7 Aufmerksamkeit braucht....


    Obwohl das hier


    Weniger das Anlehnen, sondern ich habe mich so toll gefühlt, ich wollte, dass das jemand mitbekommt, miterlebt, sich mitfreut, genau so glücklich ist, wie ich.
    Eine Hand auf dem sich bewegenden Bauch habe ich sehr herbei gesehnt ...


    auch ein gewichtiger Aspekt ist, der mir vorher gar nicht so bewusst war - stimmt, Saengerin, es ist gar nicht nur mein Anlehnungsbedürfnis.... Eltern, Freunde, freuen sich mit, klar, aber eben doch anders - keiner von denen liegt mir abends im Bett gegenüber und cremt hingebungsvoll meinen Bauch ein - würde ich im Übrigen auch nicht wollen :) Dafür kommt letztlich dann eben eigentlich doch nur einer so richtig in Frage und wenn der aus welchen Gründen auch immer eben nicht (mehr) in Frage kommt... Pustekuchen... :frag


    Angst habe ich nur davor, wenn sie mal aus dem Haus sind und ihre eigenen Wege gegangen sein werden.
    Dann sitzt ein alter Mann auf der Pferdekoppel und sieht seinen alten Pferden beim Grasen zu...


    Mit Sicherheit ein riesiger Einschnitt. Ähnlich eben wie "das erste Mal im Erwachsenenleben richtig allein (und schwanger) sein."
    Das funktioniert irgendwie echt nicht von heute auf morgen...


    Lieben Gruss
    Linn

  • Liebe Linn,


    hast du eine gute Freundin?
    Ich war zwar in der Schwangerschaft ohne Partner, habe aber mit einer guten Freundin in einer WG gewohnt (bis 2 Wochen vor der Geburt).
    Sie hat mich in den Arm genommen, mir den Kopf gestreichelt und abends auf der Couch beim fernsehen mit mir gekuschelt (im Sinne platonischer Körpernähe).
    Sie war dann auch bei der Geburt dabei...


    Ich war immer froh darüber, aber erst jetzt, wenn ich eure Geschichten so lesen, wird mir wirklich bewusst, welch großes Geschenk wir uns da
    gegenseitig gemacht haben!

    Erziehung besteht aus 2 Dingen: Vorbild sein und Liebe. (Montessori)


    Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern. (A.S. Neill)


    Erziehe dich selbst, bevor du Kinder zu erziehen trachtest. (J. Korczak)

  • Ich habe ein paar gute Freundinnen, aber ehrlich gesagt keine mit der ich mir diese Art körperlicher (wenn auch platonischer) Nähe vorstellen könnte...
    kann mir schon vorstellen, dass es sehr enge Freundschaften gibt - gerade auch in Zweier-WG-Freundschaften, die nicht-zweck sind - wo das gut hinpasst und hingehört und sich stimmig anfühlt... sähe ich aber leider bei keiner meiner engeren Freundinnen so...
    wir umarmen uns, auch echt und herzlich, zu Begrüßungen, haben keine Scheu, da wird auch mal über den Arm gestreichelt oder so...
    aber mehr?
    Kann ich mir leider bei keiner wirklich vorstellen und würde mich vermutlich auch nicht wohl dabei fühlen.
    Wenn man das tut, dann ist es in "unserer" Situation ganz sicher ein riesengroßes Geschenk.

  • Linn, vielleicht tröstet es dich das auch Frauen in "intakten" Partnerschaften das oft nicht erleben (dürfen) - ich und meine Bauch waren immer noch auf off. Anläßen gut genug zur stolzen Präsentation-
    erst heute merke ich, wie alleine ich mich damals gefühlt habe.


    Naja, gibt es bei euch Doulas ? Ich könnte mir das heute vorstellen.

  • Also ich perönlich kann es nicht...
    Seit der Trennung mit dem KV fühle ich mich nur noch einsam...aber an Männer kann ich da echt nicht mehr denken.
    Zwar hat ein paar mal ein Freund versucht, mich zu verkuppeln, es kamen ein paar Männer, die mich "sehr sehr mochten", aber ich habe sie alle abgelehnt.


    Auch bis jetzt kann ich nicht einmal mehr daran denken, überhaupt einem Mann nah zu sein....
    Oh Mann, der KV hat mich echt feritggemacht...
    Wie erbärmlich muss ich jetzt sein


    Aimee

  • Ich klinke mich mal ein.


    Ich bin zwar nicht schwanger, aber trotzdem fühle ich mich gerade heute sehr einsam.


    Nicht direkt kuscheln, aber jemanden zum Reden. Auf der Arbeit muss ich pausenlos reden und habe sehr toller Kollegen, mit denen man sich prima unterhalten kann. Am Wochenende freue ich mich auf die Zeit mit meinem Sohn, aber mir fehlen die Gespräche.


    Ich wohne hier noch nicht lange und kenne einige Leute, aber die sind entweder ohne Kind und am WE Party machen oder sie sind mit Kind und Partner auf dem Sofa.

  • Ich kenn das auch zu gut.
    Während der Schwangerschaft war es hart. Hab mir so oft jemanden an meiner Seite gewünscht
    der mich einfach mal in den Arm nimmt, mir Halt gibt und auch mal gut zuredet.
    Gerade auch in der Schwangerschaft bekommt man es so extrem von außen mit.
    Die Paare freuen sich aufs Kind, bei den Vorbereitungskursen gibts Vätertage,
    die Frauen erzählen wie sie die Geburt mit Mann erlebt habe usw.
    Hab mich damals verdammt einsam gefühlt.. und heute noch immer.


    Ich hätte nie gedacht das man auf andere Leute so neidisch sein kann. :(

  • oh das kenne ich, bin seit 2 Monaten getrennt und seit gestern auch räumlich. Bin jetzt in der 32 SSW und konnte durch den ganzen Beziehungsballast meine Schwangerschaft nicht genießen.
    Die Nähe fehlt mir und zur zeit fühle ich mich sowas von einsam. Aber wenn ich ein ganz großes Kuschelbedürfniss habe muss mein 4 jähriger Sohn herhalten (zum Glück kuschelt er gerne).


    Hoffe einfach mal ich kann meine Schwangerschaft jetzt mal genießen.


    LG
    ilejana

  • Mir geht es gerade ganz genauso! Es ist so schlimm, dass ich eigentlich nur noch heulen könnte. Ich vermisse es so sehr zu kuscheln, in den Arm genommen, gestreichelt zu werden...! Und auch, dass sich niemand für meinen Bauch interessiert (klar, Freunde und Familie schon, aber das ist was anderes!), dass sich niemand dafür interessiert, dass das Baby gerade wie wild Purzelbäume schlägt, das ist gerade so hart für mich... dass ich schon überlege zu meinem Ex zu fahren (der mich nach großen Liebesschwüren "du bist meine Traumfrau, ich bin mir so sicher, dass ich für immer mit dir zusammensein will" und bewusst gezeugtem Baby, einfach von heute auf morgen sitzen lassen hat, mich jetzt behandelt wie scheiße, mir sagt, "ich hätte es doch wissen müssen, dass er es in unserer Ehe nicht aushält" und er wollte halt nicht "mit mir enden müssen") und ihn zu fragen, ob er sich nicht vorstellen könnte, wieder "körperlich" mit mir "zusammenzusein" oder so was... nur ab und zu. Er würde mich natürlich eh wegschubsen und ich würde mich noch mehr erniedrigen... Aber ich bin so verzweifelt gerade! Bin auch erst in der 24 SSW, das heißt es dauert noch ewig bis das Baby da ist und mir hoffentlich wieder etwas "Kuschel-Lebensfreude" geben kann... Weiß nicht, wie ich das aushalten soll, vermisse ihn so....

  • Hm, ich war immer schon eine Kämpfernatur, die vieles alleine bewältigt habe. Ich habe das große Glück, dass der Kindsvater sich auch auf das Kind freut und mich unterstützt und da merke ich ab und zu, dass ich es etwas nervig finde ihn zu berücksichtigen. (Das ist nicht richtig, vor allem zum Wohl des Kindes, daher halte ich mir das immer vor Augen) Und wir verstehen uns auch ganz gut. Ganz ehrlich, ich vermisse Sex. Ich bin allerdings auch erst in der 16. SSW. Ab einem gewissen Verformungspegel wird das sicherlich nicht mehr so sein :-D . Ansonsten fühle ich mich pudelwohl, genieße die Zeit. Aber ich freu mich schon wie Bolle, wenn der Zeitpunkt da ist, wo mich der Neuankömmling auf Trab bringt.