Wie sieht euer Umgangstagebuch aus?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ja oben steht eigentlich schon die Frage.
    Ich habe Datum für Datum alles untereinander geschrieben...
    SMS ausgedruckt, Emails ausgedruckt usw...


    Aber ich finde das irgendwie fürchterlich unübersichtlich. Schreibt ihr ALLES auf? Jeden Mucks? und macht ihr das handschriftlich oder per PC?

  • Beweiskraft von SMS und E-.Mails geht gegen Null.


    Ich schreibe nur relevante Dinge in einer fortlaufenden Word-Datei mit Datum auf.
    Das sind jedes Mal so 2 bis 4 Sätze.


    Wenn das Umgangswochenden "ereignislos" verging notiere ich das nicht.


    Gruß,
    PapaT

    .








    Wenn dich etwas nervt ändere es!

  • Ich nutze als digitales Notizbuch Evernote. Zu jedem Tag gibts eine neue Notiz (als Titel bsp. Die, 24.07.2012) - auch Schriftstücke (Gerichtspost, Mails usw.) kann man dort speichern. Der Vorteil: es ist immer überall verfügbar (auf Arbeit, daheim , auf dem Smartphone) und es ist durchsuchbar (inkl. der pdfs). Für mich die ideale Lösung.

  • Hallo


    Ich habe eigentlich keines. Ab und an frage ich mich, ob ich sowas anlegen soll. Aber ist es nicht, als unterstelle ich im Vorfeld schon Probleme. Gut, davon gibt es genug. Wir haben einen Kalender, in dem stehen eigentlich die Telefontermine und Papazeiten. Ich müßte "nur" durchstreichen.


    Gruß

  • Okay... Aber wenns doch keine Beweiskraft hat so ist ja doch vielleicht später fürs Töchterchen wichtig um zu verstehen...


    Wobei Beweiskraft schon toll wäre.... Sprich es ist im Prinzip total egal ob man Dinge mündlich oder schriftlich klärt?

  • Auf so einen Blödsinn können wir zum Glück verzichten. Einzig allein das Jobcenter verlangt eine Auflistung, wann die Kinder beim UE waren, wegen der Abrechnung des Tagessatzes.

    ***************************************
    Die Vergangenheit fallen lassen. Die Gegenwart leben und die Zukunft auf sich kommen lassen...
    ***************************************

  • Hi,
    ich hab lange Umgangs-und Übergabetagebuch führen müssen.
    Aufgelistet hab ich da verbale Auseinandersetzungen (Datum , Uhrzeit)
    und ne ganze Zeit lang die Verhaltensauffälligkeiten vom Zwerg ( Erbrechen, Nahrungsverweigerung, Durchfall etc...)
    Det hab ich aber dann konsequent auch bei meiner Zeit durchgetextet, weil es unserem Kind nicht gut ging.
    Im Alltag würd ich da eher so Streitpunktsachen festhalten wollen oder Umgangsausfall/Verweigerung etc...,
    Beeinflussung der Kinder oder so.
    Mittlerweile liegen meine Bücher Im Schrank, fressen Platz und werden - hoffentlich - nicht mehr gebraucht...........

  • Ganz altmodisch:


    Ich habe anfangs alles in einen Kalender geschrieben. Später hatten wir ein Umgangsbuch, da hat der KV seinen Murks eigenhändig reingeschrieben...
    Zusätzlich hatte ich dann noch nach jedem Umgang ein Schreiben im PC gespeichert mit den neusten Kloppern, die KV gebracht hat...
    Ach ja, und Photos habe ich en masse gemacht und zeitnah ausgedruckt... zusätzlich am Pc mit Datum gespeichert ...

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Auf so einen Blödsinn können wir zum Glück verzichten.



    War bei uns leider kein "Blödsinn" weil sich Vater ein Dreck um Allergien geschert hat: Nutella für nen Nussallergiker: kommt gut!!!! ; Sojamilch, obwohl er da auch allergisch drauf reagiert (Birkenpollenallergiker) ... Tja, ich war die Blöde, die dann mit nem Kind mit Quinckeödemen und Nesselfieber ins Krankenhaus oder zum Notarzt fahren musste....

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • War bei uns leider kein "Blödsinn" weil sich Vater ein Dreck um Allergien geschert hat: Nutella für nen Nussallergiker: kommt gut!!!! ; Sojamilch, obwohl er da auch allergisch drauf reagiert (Birkenpollenallergiker) ... Tja, ich war die Blöde, die dann mit nem Kind mit Quinckeödemen und Nesselfieber ins Krankenhaus oder zum Notarzt fahren musste....



    Und was nützt dir das dann? Damit du es dann aller Welt unter die Nase reiben kannst,das KV mal wieder Mist gebaut hat?Und völlig unfähig ist,Umgang mit Kind zu machen!? ( Hast du ihm eine Liste gegeben,was Kind alles nicht essen darf? Es soll Leute geben, die wissen nicht,das Nutelle mit nüssen gemacht wird) Ich halte es da wie RobertK :Blödsinn. Es reicht doch, wenn ich mich einmal kurz darüber auf geregt habe, wenn Mama als UE Mist gebaut hat. Aber ich kämpfe eben auch nicht trotz aller persönlichen Differenzen darum , das KM das gemeinsame Sorgerecht verliert.Denn es sind unsere gemeinsamen Kinder,die haben wir gemeinsam"gemacht",und die können nichts dafür

    "Laut der Umfrage eines großen deutschen Nachrichtenmagazins gehöre ich nicht zu den zehn erotischsten Männern Deutschlands – aber ich kann auch mit dem elften Platz gut leben.” ;)


    Sicher kann man auch ohne Kinder leben - aber welchen Sinn macht das dann noch?

    2 Mal editiert, zuletzt von Frank1.1 ()

  • Also ich denke, dass wenn es um solche gravierenden Dinge geht wie Allergien etc., schon notiert werden sollte, ob sich dran gehalten worden ist, oder nicht- da geht es um die Gesundheit.


    Und ich glaube kaum, dass ein Elternteil dem anderen verschweigt, wenn die kids irgendwas haben.

    Wenn Dir das Leben in den Arsch tritt,...nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.
    Wenn Dir das Leben Zitronen bietet,...frag nach Tequila und Salz oder Ramazzotti ;)
    Wenn jemand zu Dir sagt: die Zeit heilt alle Wunden,...hau ihm in die Fresse und sag: "warte, is gleich wieder gut!!!" :-))

  • Also ich denke, dass wenn es um solche gravierenden Dinge geht wie Allergien etc., schon notiert werden sollte, ob sich dran gehalten worden ist, oder nicht- da geht es um die Gesundheit.


    Ist ja nicht falsch, was du schreibst.ABER: notierst du das auch, wenn du noch mit dem Partner/Ehemann glücklich zusammen bist,und er gibt Kind versehentlich aus Dummheit oder was weiß ich etwas, was Kind nicht verträgt??? NEIN !Und machst schon gar nicht Fotos :kopf

    "Laut der Umfrage eines großen deutschen Nachrichtenmagazins gehöre ich nicht zu den zehn erotischsten Männern Deutschlands – aber ich kann auch mit dem elften Platz gut leben.” ;)


    Sicher kann man auch ohne Kinder leben - aber welchen Sinn macht das dann noch?

    Einmal editiert, zuletzt von Frank1.1 ()

  • Ich habe solche Probleme mit meinem Exmann nicht- zum Glück.


    Aber sollte er trotz Wissens unserer Tochter etwas geben, auf das sie allergisch reagiert, dann würde ich schon mit ihm sprechen.
    Aber es gibt ja durchaus Eltern, wo ein Tagebuch sinnvoll ist.

    Wenn Dir das Leben in den Arsch tritt,...nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.
    Wenn Dir das Leben Zitronen bietet,...frag nach Tequila und Salz oder Ramazzotti ;)
    Wenn jemand zu Dir sagt: die Zeit heilt alle Wunden,...hau ihm in die Fresse und sag: "warte, is gleich wieder gut!!!" :-))

  • Aber sollte er trotz Wissens unserer Tochter etwas geben, auf das sie allergisch reagiert, dann würde ich schon mit ihm sprechen.


    so sehe ich das auch,ich würde mit ihr darüber reden-fertig.Schließlich sind die Kinder eh unser einzigstes Gesprächsthema.

    "Laut der Umfrage eines großen deutschen Nachrichtenmagazins gehöre ich nicht zu den zehn erotischsten Männern Deutschlands – aber ich kann auch mit dem elften Platz gut leben.” ;)


    Sicher kann man auch ohne Kinder leben - aber welchen Sinn macht das dann noch?

  • Und was nützt dir das dann? Damit du es dann aller Welt unter die Nase reiben kannst,das KV mal wieder Mist gebaut hat?Und völlig unfähig ist,Umgang mit Kind zu machen!? ( Hast du ihm eine Liste gegeben,was Kind alles nicht essen darf? Es soll Leute geben, die wissen nicht,das Nutelle mit nüssen gemacht wird)


    Ja, ich habe dem KV regelmäßig eine Liste gegeben, mit all den Dingen, die sein Sohn nicht essen darf. Ich verlange von einem Erwachsen, der ein Kind betreut (ob Vater, Mutter oder sonstwas) und über vorhandene Allergien bescheid weiß, dass diese Person sich die Inhaltsliste der Lebensmittel durchliest! Das ist in meinen Augen ein absolutes Muss, es sei denn man möchte anaphylaktische Schocks provozieren!
    Ja, es kann mal was durch gehen, weil ich/er/sie/es was überlesen hat, aber wenn ich 10 mal gesagt und geschrieben habe, dass Nutella nicht gegessen werden darf, wegen vorhandener Nussallergie und die Nutella trotzdem jedesmal wieder auf's Brot geschmiert wird, wenn ich 20 mal gesagt und geschrieben habe, dass das Kind kein Roggen essen darf, weil es eine Unverträglich dagegen hat und trotzdem immer und immer wieder Roggenmischbrot gegeben wird, dann unterstelle ich ein gewisses Maß an Ignoranz und Dummheit, die gegebenfalls (und das war es bei uns) übelste gesundheitliche Auswirkungen hat!


    Was ich damit machen konnte? Den Kindsvater gehören auf den Pott setzten!


    Nochmal: Hier geht es nicht um "mal Mist gebaut", sondern um Quincke-Ödeme, Nesselsucht/Nesselfieber, allergisches Asthma, Kolliken (über drei-vier Tage), .... Es geht hier um ein Kind, dass nach einem WE beim Vater regelmäßig mit Cortisonspritzen behandelt werden musste, weil der Vater auf die Allergien gesch***** hat!


    Echt sorry Frank, so verdammte und gequirlte Sch**** muss ich mir nicht geben. Ich bin gerade sehr sehr aufgebracht, weil ich nämlich die "blöde" war, die dann das Kind verarzten und pflegen musste. Das war dem KV nämlich auch zu viel!

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Ich denke, es ist schön, wenn man auf ein Umgangstagebuch verzichten kann. Wir haben auch keins, sondern teilen uns zeitnah wichtige Sachen mit... verbale Attacken o.Ä. gibt es hier nicht - weder von ihm noch von mir. Auch der Umgang läuft gut...


    Allerdings kann ich bimbambule absolut verstehen, denn mich würde es auch auf die Palme bringen, wenn der Vater so dermassen "beratungsresistent" wäre. Ich meine, wir spreche hier ja nun nicht von "Vater kommt mit Kind etwas später" o.Ä., sondern von Verhaltensweisen, die offensichtlich massive Auswirkungen auf das Kind haben.
    Bei den ganzen Folgeerscheinungen, die bimbambule schildert, leidet doch am Meisten das Kind - na das kann es doch wohl nicht sein und ja, wenn der KV es in dem Zusammenhang - warum auch immer (so schwer ist es ja nun nicht)- nicht begreift, dann handelt er unverantwortlich. Was in weiterer Betrachtung dazu führt, dass ihm dann die Verantwortung abgenommen gehört, weil er sie augenscheinlich nicht tragen kann.
    Auf jeden Fall kann das Kind ja nun nicht seine Kindheit zwischen Krankheiten und Cortisonspritzen verbringen, weil der KV - trotz Anleitung- es nicht für nötig hält bestimmte Nahrungsmittel wegzulassen.


    LG
    Mami2511

  • ABER: notierst du das auch, wenn du noch mit dem Partner/Ehemann glücklich zusammen bist,und er gibt Kind versehentlich aus Dummheit oder was weiß ich etwas, was Kind nicht verträgt??? NEIN !Und machst schon gar nicht Fotos


    Ach ja, nochmal hierzu:


    Wenn sich mein Freund nen Sch****dreck um die Allergien kümmern würde und dem Jungen Roggenbrot, Nutella, Äpfel, Sojamilch oder Schokolade geben würde, OBWOHL er es besser weiß, dann hätte ich da sehr großen Klärungsbedarf.
    Ich würde ggf. Nutella entsorgen oder so. Das ginge für mich bis zur "Kündigung", wenn durch das Zusammenleben die GEsundheit und das Leben des Kindes in hoher Gefahr wäre!


    Weißt du wie man sich fühlt, wenn man gerade eine akute allergische Reaktion auf irgendwas hat? Ich habe das am eigenen Leib schon erfahren. Das sind Situation die einen echt mehr bange werden lassen. Du kriegst keine Luft mehr, kannst nicht mitteilen was los ist, deine Haut brennt und juckt wie Teufel, es tut richtig weh, dein Körper entleert sich oben und unten, dir ist heiß und kalt im gleichen Augenblick, du kannst nicht mehr gehen, stehen oder sitzen...
    Wenn ein Mensch SOWAS einem Kind antut, weil es ihm egal ist und er nicht glauben will, dass es sowas wie Allergien wirklich gibt, dann fällt mir nichts mehr zu ein...

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • bimbambule


    Sorry,wenn ich dir da etwas zu nahe getreten bin. Klar ist es absolut Sch...e wenn KV in der Sache total beratungsresistent ist .Und ich würde da wohl auch kein bissel Kompromißbereit sein. Und meine Frage"was nützt dir das?" meinte ich keineswegs herabsetzend oder so. Aber Tatsache ist doch, das ich in ein Tagebuch reinschreiben kann was ich will.Und Fotos kann ich auch machen, wenn ich einen Fehler gemacht habe. Was ich damit fragen möchte, hat denn so ein Buch überhaupt irgendwelche Beweiskraft und kann von Anwälten für dich genutzt werden? Denn Ex wird sicherlich immer sagen-"bei mir war das noch nicht!" So meinte ich meine Beiträge eigentlich.

    "Laut der Umfrage eines großen deutschen Nachrichtenmagazins gehöre ich nicht zu den zehn erotischsten Männern Deutschlands – aber ich kann auch mit dem elften Platz gut leben.” ;)


    Sicher kann man auch ohne Kinder leben - aber welchen Sinn macht das dann noch?

  • Frank:


    Ja, ich habe das vlt. auch ein wenig in den falschen Hals bekommen, weil ich da sehr dünnhäutig bin. Es war eine ganz ganz schlimme Zeit mich mich und vor allem meinen Sohn...



    Was es mir gebracht hat? Nicht so viel, weil der Umgang zwischenzeitlich auch aus anderen Gründen eingestellt/ausgesetzt ist. Aber ich habe da eine sehr gute Beweiskraft, weil der KV selber so blöde ist in das Umgangsbuch reinzuschreiben, dass das Kind Sojamilch getrunken hat, Nutella gegessen hat, Heidebrot gegessen hat, ....
    Dazu die Dokumentation beim Kinderarzt, der irgendwann selber drauf gekommen ist und ein halbes Jahr versucht hat den KV zu fassen zu bekommen, um ihn ordentlich nochmal aufzuklären...


    Der KV hat selber schriftlich festgehalten, dass ihm die gesundheitlichen BEdürfnisse und Besonderheiten völlig egal sind.


    Ich persönlich sehe das alles auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich finde es einerseits schade, dass der Vater keine Rolle mehr im Leben des Kindes mehr spielt. Andererseits war seine Rolle die letzten 2 Jahre nur noch gesundheitsgefährend und tlw. lebensgefährlich für das Kind... :(
    Ich hätte es schön gefunden, wenn er wenigstens ein bisschen beratungsfähig wäre... Aber nun gut....

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Wenn es um das Leben bzw. die Gesundheit meines Kindes geht, würde ich auch keinen Spaß verstehen! Es darf doch nicht sein, dass ein KV so gesundheitsgefährdente Dinge für das Kind zulässt wider besseren Wissens.
    Für solche schwierigen Fälle bzw. kindeswohlgefährdende Dinge ist ein Tagebuch (mit Fotos ect.) absolut sinnvoll!


    Bei den "normalen" Unstimmigkeiten zwischen Elternteilen, die das Kind nur indirekt betreffen, denke ich braucht man kein Tagebuch.
    Vielleicht sucht man auch manchmal gezielt nach den "Fehlern" des anderen ET. Dabei habe ich mich auch schon erwischt. Aber, was auch immer zwischen den ET war, sollte ja nicht die Beziehung zwischen UET und Kind beeinflussen...sollte...

    Eine Löwenmutter die für ihre Kinder kämpft!