Milchmahlzeit ersetzen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,


    ich hätte mal ne Frage ;)


    Mein Baby ist 9 Monate und bekommt seit einer Woche nur noch die Frühstücksflasche. Die restlichen Mahlzeiten sind ersetzt worden.
    Ich habe nur das Gefühl, dass er abends seine Flasche so als Einschlafeinstimmung brauch. Hatte aber gelesen, dass man nur die Morgenflasche noch beibehalten soll.


    Wie macht ihr das oder habt ihr gemacht.
    Soll ich vielleicht doch morgens ein anderes Frühstück anbieten und dafür abends die Flasche geben?


    Danke schon mal für eure Antworten


    LG :winken:

    Ich glaube daran, dass alles was passiert seinen Grund hat.
    Manche Menschen verändern sich, damit du lernst, jemanden gehen zu lassen.
    Dinge laufen falsch, damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
    Die Lügen glaubst du, nur um dann daraus zu schließen, dass du nicht jedem vertrauen kannst.
    Und manchmal müssen gute Dinge vorbei gehen, damit Bessere folgen können.

  • Hallo elaina77!


    Wenn dein Kind die Abendflasche noch braucht, würde ich diese weitergeben. Was du auch versuchen kannst, ist, statt einer Milchflasche die Wasserflasche anzubieten.


    Viel Erfolg wünsche ich dir!


    Viele Grüße Sonnenschein12

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Hmm, Wasserflasche hatte ich auch schon, nur er trinkt das Wasser ja aus Schnabeltasse, weil ich ja von den Saugern wegkommen möchte.


    Also dann doch morgens was anderes geben und dafür abends die Flasche :D

    Ich glaube daran, dass alles was passiert seinen Grund hat.
    Manche Menschen verändern sich, damit du lernst, jemanden gehen zu lassen.
    Dinge laufen falsch, damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
    Die Lügen glaubst du, nur um dann daraus zu schließen, dass du nicht jedem vertrauen kannst.
    Und manchmal müssen gute Dinge vorbei gehen, damit Bessere folgen können.

  • nur er trinkt das Wasser ja aus Schnabeltasse


    Und wo ist da jetzt das Problem, dass er aus der Schnabeltasse sein Wasser trinkt? Versuch es doch mal so, dass du ihm diese Schnabeltasche mit ins Bett gibst mit Wasser gefüllt, vielleicht schläft er damit ja ein, wenn er daraus vor sich hin trinken kann. :frag


    :daumen:winken:

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar" (Antoine de Saint-Exupéry)

  • Nene, trinken gibt es nicht mit ins Bett ;)

    Ich glaube daran, dass alles was passiert seinen Grund hat.
    Manche Menschen verändern sich, damit du lernst, jemanden gehen zu lassen.
    Dinge laufen falsch, damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
    Die Lügen glaubst du, nur um dann daraus zu schließen, dass du nicht jedem vertrauen kannst.
    Und manchmal müssen gute Dinge vorbei gehen, damit Bessere folgen können.

  • ich würde da mehr auf mein kind und meinen instinkt hören, als auf irgendwelche ratgeber. die werden ohnehin alle paar jahre mal umgeschrieben. wenn dein kind die abendflasche noch braucht dann gib sie ihm. du wirst merken wenn er soweit ist...
    vertrau deinem gefühl!

  • Wenn er es braucht, weil er Hunger hat, dann natürlich. Wenn er es "nur" zum einschlafen braucht, würde ich es nicht machen. Bei Essen aus Langeweile oder zu Beruhigung habe ich immer Bedenken. Dann lieber das Einschlafritual ausbauen.

  • Meiner hat bis er ca. 1 Jahr alt war die Abendflasche bekommen. Dann hab ich das ganze durch eine Wasserflasche ersetzt, mittlerweile ( er ist jetzt 16 Monate ) braucht er sie i.d.R. gar nicht mehr.
    Morgens trinkt er aber immer noch seine Milch... ich habe es eine Zeitlang probiert ihm morgens andere Sachen anzubieten, Müsli, Brot etc... aber das war für uns beide ein Kampf.


    Auch die Flasche Abends habe ich erst weggelassen als ich wirklich das Gefühl hatte er braucht sie nicht mehr und es hat problemlos funktioniert.


    Ich will sagen... wenn du das Gefühl hast er will sie nur zum "einnuckeln" braucht würde ich es mal ohne probieren. Vielleicht klappts problemlos, vielleicht braucht er sie aber doch noch mehr als gedacht.
    In dem Alter ist es doch auch nicht schlimm noch 2x Milch zu trinken.

  • Nein, Hunger hat er nicht, ich vermute halt, dass es für ihn ein Zeichen momentan noch ist, jetzt geht der Tag zuende.

    Ich glaube daran, dass alles was passiert seinen Grund hat.
    Manche Menschen verändern sich, damit du lernst, jemanden gehen zu lassen.
    Dinge laufen falsch, damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
    Die Lügen glaubst du, nur um dann daraus zu schließen, dass du nicht jedem vertrauen kannst.
    Und manchmal müssen gute Dinge vorbei gehen, damit Bessere folgen können.

  • Trinkt er auch noch nachts?


    Wir hatten mit 9 Monaten alle Mahlzeiten ersetzt durch Brei, aber ihre Nacht- bzw. Frühmorgenflasche morgens um 5 hat sie noch bis 2 Jahre gefordert (Absetzen und Wasseranbieten hat nix gebracht). Sie hatte da einfach Hunger.


    Wenn Du versuchst, die Abendflasche wegzulassen, müsste das binnen drei vier Tagen erledigt sein - so es nur noch gewohnheit war.

  • Nein, er trinkt seine letzte Flasche bzw. hat die letzte Mahlzeit bisher so zwischen 19-20 Uhr bekommen und dann erst wieder morgens.
    Nur ist er seitdem nicht mehr richtig eingeschlafen. Vorher hat er um 20:30 spätestens geschlafen und die letzten Tage war es 21:30, 22:30 und 23 Uhr.

    Ich glaube daran, dass alles was passiert seinen Grund hat.
    Manche Menschen verändern sich, damit du lernst, jemanden gehen zu lassen.
    Dinge laufen falsch, damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
    Die Lügen glaubst du, nur um dann daraus zu schließen, dass du nicht jedem vertrauen kannst.
    Und manchmal müssen gute Dinge vorbei gehen, damit Bessere folgen können.

  • Da hatte er die Flasche nicht, sondern normales Abendbrot :D


    Heute habe ich sie ihm gegeben und um 20.15 Uhr hat er gepennt :D


    Ich denke dass ist momentan echt noch der Schalter für ihn, wo es klick macht, jetzt ist Schlafenszeit.

    Ich glaube daran, dass alles was passiert seinen Grund hat.
    Manche Menschen verändern sich, damit du lernst, jemanden gehen zu lassen.
    Dinge laufen falsch, damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
    Die Lügen glaubst du, nur um dann daraus zu schließen, dass du nicht jedem vertrauen kannst.
    Und manchmal müssen gute Dinge vorbei gehen, damit Bessere folgen können.

  • ich gehe mal davon aus das er die Flasche nicht bekam und deshalb schlechter oder später einschlief....


    ich persönlich würde den bequemeren Weg wählen und sie ihm weiter anbieten ... vielleicht klappts wenn du die Flasche nach und nach verdünnst.
    So habe ich meinem die Nachtflasche madig gemacht :D

  • Ahso. Vielleicht hat er doch noch Hunger nach dem Brei?
    Gibst Du denn die Flasche direkt danach oder erst nach dem Abendritual zum Einschlafen?


    Das kann jetzt die Entwöhnung sein, bei uns war das beim Schnuller so, das hat einige Nächte gedauert, bis sie wieder zur normalen Zeit eingeschlafen ist, weil sie ja das beruhigende Saugen nicht mehr hatte.


    Ich würd es noch ein paar Tage durchziehen, und wenn er dann immer noch Probleme mit dem Einschlafen hat, würd ich es später nochmal probieren und mir jetzt keinen Stress machen. Wir haben für den Schnulli auch zwei Anläufe gebraucht (einmal mit 2 und einmal mit 3 Jahren).


    PS: Statt verdünnen würd ich die Flasche gleich ganz weglassen. Nimmt er stattdessen Schnulli?

  • Also Essentechnisch sah es bei uns so aus...


    Morgens Milchflasche, Mittags Mittagessen, Nachmittags Brei und Abends Flasche....


    dann habe ich getauscht


    mit Nachmittags Obst und Abends Brei


    Und es hat ihm gereicht.


    Ich habe ihm immer Abendessen gegeben, dann frisch gewickelt, was vorgesungen, bissle geschmust im Bett und Kind hat geschlafen...;)


    Bis die letzten Tage :D
    Da war toben im Bett angesagt.


    Edit sagt: Ja wir nehmen Schnulli :D

    Ich glaube daran, dass alles was passiert seinen Grund hat.
    Manche Menschen verändern sich, damit du lernst, jemanden gehen zu lassen.
    Dinge laufen falsch, damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
    Die Lügen glaubst du, nur um dann daraus zu schließen, dass du nicht jedem vertrauen kannst.
    Und manchmal müssen gute Dinge vorbei gehen, damit Bessere folgen können.

    Einmal editiert, zuletzt von elaina77 ()

  • Umstellungen brauchen zeit. Und Obst ist ja auch nicht so sättigend wie Milch.
    Du kannst ihm ja direkt nach dem brei nochmal Milch anbieten vor dem Abendritual.
    Vielleicht ist es auch ein Schub und hat mit der Flasche nix zu tun.


    Ich würd's wie gesagt weiter ohne probieren un ihn den Schnulli zum Nuckeln geben.

  • Ich würde dem Kind die Flasche geben. Wenn er sie braucht ist das einfach so.


    Mein Kleiner hat bis Anfang diesen Monat die Abendflasche bekommen. Es schlich sich irgendwann aus, als er sie nicht mehr einforderte. Ich probierte es enfach aus, was passiert wenn er sie nicht bekommt und es geschah nichts. Ich habe es öfter ausprobiert, seit er 2 ist, aber immer wieder forderte er sie ein und den Stress gab ich mir abends nicht, also bekam er sie.


    Was ich gemacht habe? Er bekam anfangs immer 200ml Milch abends, das reduzierte ich seit er 2,5 war mehr und mehr, so dass er jetzt nur noch 100ml bekam. Wobei diese 100ml auch schon 50ml Wasser und Rest Milch waren. Das war für mich ok und ihm tat es gut diese Milch noch aus der Flasche zu bekommen (er trinkt sonst aus einem Becher, Tasse, usw., nur die Abendmilch aus der Flasche und das habe ich auch geduldet).


    Er braucht sie nicht mehr und als ich ihn letzte Woche mal fragte, was denn jetzt mit seiner Abendmilch sei, sagte er, "die brauch ich nicht. Bin jetzt groß".


    Dein Baby ist 9 Monate alt. Da wäre ich noch gar nicht auf die Idee gekommen die Abendmilch abzuschaffen, insofern das Kind die noch nimmt.


    Ich kenne auch einen Jungen, der hat bis er 4,5 Jahre war die Abendmilch bekommen und mit 3,5 sind sie von Flasche auf eine Trinkflasche (wie manche Kinder sie auch unterwegs mit dabei haben) umgestiegen. Das Kind bekam immer 200ml und ab 4 dann reduziert, so dass er am Ende bei 100ml war. Die Eltern standen auch dazu, selbst bei Freunden bekam er seine Flasche. "Wenn er sie braucht, bekommt er sie auch", so die Eltern und so sehe ich es auch. Mit 4,5 haben die Eltern dann sich dazu entschlossen, die Flasche abzugewöhnen und es klappte sehr gut, denn sie haben dem Sohn dann beim Abendbrot seine Milch gegeben, die er dann auch nahm, aber irgendwann wollte er sie da nicht mehr.

    Ani mit Großer (08/2007) und Kleiner (01/2009)

  • Noch eine Frage, wenn du schreibst, dass du die Milch mit Wasser gegeben hast...


    Ich rühr das Milchpulver doch mit Wasser an? Und nicht mit Milch... :hae:


    Das lustige ist ja auch, Flasche trinkt er nur 150 ml und beim Brei gibt es ja mehr raus, da ja dickflüssiger und noch mit Obst verrührt ist :D

    Ich glaube daran, dass alles was passiert seinen Grund hat.
    Manche Menschen verändern sich, damit du lernst, jemanden gehen zu lassen.
    Dinge laufen falsch, damit du die Richtigen zu schätzen weißt.
    Die Lügen glaubst du, nur um dann daraus zu schließen, dass du nicht jedem vertrauen kannst.
    Und manchmal müssen gute Dinge vorbei gehen, damit Bessere folgen können.