Wie kommt man zum Notdienst/Arzt, wenn man (schmerzbedingt) nicht fahren kann?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Guten Morgen,


    vielleicht ist die Frage doof, aber eine Antwort konnte ich nicht finden :frag


    Habe mich gestern Abend am Knie verletzt und kann kaum auftreten
    geschweige denn Auto fahren. Der nette Arzt vom Praxisnotdienst meinte
    gestern, dass ich heute zum Krankenhaus kommen soll, wenn die Spritze
    keine Besserung bewirkt.


    Aber wie komme ich dorthin?


    Rettungswagen wegen Aua-Knie finde ich übertrieben.
    Auto fahren geht nicht.
    Mit den Öffentlichen? Ich schaffe es ja schon nur mit Mühe,
    durch meine Wohnung zu hüpfen.
    Und ob ich jemanden finde, der mich fahren
    kann ist fraglich.


    Muss ich mir ein Taxi nehmen?
    Wird das von der Krankenkasse übernommen?


  • Muss ich mir ein Taxi nehmen?
    Wird das von der Krankenkasse übernommen?


    Ich denk mal, kommt auch auf die Wohngegend an, meine hat das damals übernommen und der ein oder andere Notdienst, kommt auch nach Hause.



    Ich hoffe dich nachher zu sehen, sonst :nawarte:

  • Das Taxi müsste eigentlich übernommen werden, wenn es kein Unfall war --> sonst private Unfallversicherung, sofern du eine hast.


    Lass dir vom Arzt eine Bescheinigung ausstellen und für den Rückweg einen Taxischein mitgeben.


    Ansonsten :troest und werd ganz schnell wieder fit!

    LG Campusmami



    Sonne muss von Innen scheinen :sonne


    Das Leben findet draußen statt :rainbow: .

  • ide: Der Arzt vom Notdienst war gestern ja schon hier. Er konnte aber nicht viel machen.


    Ich befürchte, mit heute sehen sieht es schlecht aus :flenn
    Ich kann momentan weder mein Auto beladen noch fahren.
    Dabei habe ich mich seit Wochen drauf gefreut :(

  • Lass dir vom Arzt eine Bescheinigung ausstellen und für den Rückweg einen Taxischein mitgeben.

    Und dann bei der Krankenkasse abgeben.Meine KK hat damals auch die Taxikosten bezahlt,für gewöhnlich arbeiten die mit nem Taxiunternehmen zusammen.



    Gute Besserung :blume

  • Die Rettungsleitstellen halten auch Krankentransporte bereit und net nur Rettungswagen. rof halt mal bei der örtlichen Leitstelle an.

    >>Signatur<<


    Dieser Beitrag stellt meine Meinung und Erfahrung dar und nix anderes. :bldgt:




    Zitat

    Gebt den Kindern das Kommando, denn sie berechnen nicht was sie tun!!

  • Ich weiß nicht ob das so einfach ist das mit dem Transport von der KK bezahlt zu bekommen......


    Ich muss immer für Untersuchungen zum Artz nach denen ich auch nicht fahren kann und darf. Ich bekomme das nicht bezahlt von irgendwem . Die KK gehen einfach davon aus , daß ein erwachsener Mensch der nicth geistig behindert ist , seinen eigenen Transport irgendwie organisieren kann..Taxischeine gibt es so nicht mehr....

  • Ich habe mir letztes Jahr 2 Knoten aufm Kopf ambulant weg schneiden lassen.Und da ich nach der Op nicht mehr Auto fahren durfte,habe ich mich bei der Krankenkasse gemeldet.Die haben mir die Nummer von einem Taxiunternehmen gegeben wo sie mit zusammen arbeiten.Die haben mir sogar das Taxi gerufen.Das einzigste was ich brauchte war eine Bescheinigung vom Arzt.

  • Der Arzt vom Notdienst war gestern ja schon hier. Er konnte aber nicht viel machen.

    Wenn der Arzt vom Ärztlichen Notdienst da war und nichts machen konnte, dann ist es eigentlich seine Aufgabe Dich zue einer für die Behandlung geeignete Stelle ( Klinik, Facharzt etc.) zu überweisen und Dir dafür auch gleich eine sogenannte Notwendigkeitsbescheinigung für einen Krankentransport ( Rettungswagen,Krangenwagen oder für einen Krankenfahrdienst) auszustellen.
    Mit diesem Schein übernimmt die Kasse die Kosten.
    Es besteht auch die Möglichkeit, dass Dein hausarzt diese Bescheinigung ausstellt, dazu muss er aber dann zu Dir kommen (wenn Du nicht selbst laufen kannst), bzw. mizt der Rettungsleitstelle absprechen, dass die Fahrer den Schein bei ihm in der Praxis vorher abholen können.
    Du kannst Dir aber auch auf gut Glück einen Krankentransport zum Facharzt oder zur Klinik bestellen und hoffen, dass Du dort diesen Schein bekommst. Sollte der Facharzt oder der Doc in der Klinik der Meinung sein, dass ein Krankentransport nicht erforderlich gewesen ist und Dir den Schein verweigert musst Du die Transportkosten selbst tragen.

  • Ich habe mir letztes Jahr 2 Knoten aufm Kopf ambulant weg schneiden lassen.Und da ich nach der Op nicht mehr Auto fahren durfte,habe ich mich bei der Krankenkasse gemeldet.Die haben mir die Nummer von einem Taxiunternehmen gegeben wo sie mit zusammen arbeiten.Die haben mir sogar das Taxi gerufen.Das einzigste was ich brauchte war eine Bescheinigung vom Arzt.


    Meine Letzte Untersuchung war auch vor einem Jahr etwa - meine KK hat mir gesagt :: gibts nicht mehr diese Scheine ... Nur wenn man stationär ins Krankenhaus muss. Auch mit Bescheinigung nicht. Ich habe damals extra bei einer patientenberatung angerufen nachdem die KK mir das mitgeteilt hatte... Und die hat die Auskunft der KK bestätigt - ist nach der Neuesten Gesundheitsreform so.

  • : gibts nicht mehr diese Scheine ...


    in ausnahmefällen gibt es diese scheine doch noch ...



    zu dem problem von mimip:


    kannst du in der klinik anrufen und nachfragen , ob sie einen krankentransportschein ausstellen?


    mein mittlerer macht solche transporte öfter ehrenamtlich mit , ( malteser) vielleicht mal bei einer organisation anrufen und nachfragen wie die bedingungen sind?


    gute besserung für dich :blume

  • :thanks: für all die lieben Ratschäge und guten Wünsche!


    Gott sei dank ging es gegen 10 Uhr dann doch besser, so dass ich
    selber fahren konnte - das Knie ließ sich dafür weit genug schmerzfrei
    beugen...


    Nun habe ich (nach langen Disskusionen ob sie sie mir geben dürfen, ohne dass ich
    eingewiesen wurde :ohnmacht: ) einen Satz Krücken bekommen und mit denen
    Werde ich gleich die Ferienanlage am Möhnsee stürmen :lach



    Dickes Danke auch an Kat für das Angebot, mich zu fahren :knuddel

    Einmal editiert, zuletzt von mimip ()



  • ja - die gibts für stationäre Behandlungen... Nicht für ambulante. Wenn man selber die Artzpraxis noch erreichen kann irgendwei muss man das selber zahlen.... Und wenn man das nicht mehr kann( zb weil Liegendtransport sein muss ) gibts den krankentransport ins KH oder die Praxis und nen Transportschein.. - von dem man auch einen Eigenanteil selber zahlen muss....10 Euor soweit ich weiß-- Die Kk würde ja auch keine Buskosten zum Artz übernehmen... und keine Kilometerpauschale fürs Auto zahlen.


    Wie gesagt : ich durfte nach der behandlung wg der Narkose auch nicht fahren und musste sogar noch eine Begleitperson sicherstellen für die nächsten Stunden.... ( da habe ich einfach gemogelt )...und wurde immerhin danach noch 2 tage krankgeschrieben.... und nen Taxischein gibts dafür auch laut Aussage der Artzpraxis die diese Behandlungen mehrmal wöchentlich macht nicht mehr... man kann mit Begleitung ÖFFIs fahren oder halt sich abholen lassen oder aber das Taxi selber zahlen.

    Einmal editiert, zuletzt von Chou-Chou ()

  • Ich würde ja einfach mal ganz dreist bei der Krankenkasse anrufen und die fragen wie du da hinkommen sollst.
    Die meisten Krankenkassen sind doch auch ganz kulant und können dir Tipps geben.

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Könnte heute ein wenig schwierig werden da anzurufen.....


    Im Übrigen: genau das habe ich bei meiner letzten Behandlung gemacht - vorher angerufen und bei der patientenberatung nachgefragt... Auskunft bei beiden : da es keine OPund nicht stationär ist wird es nicht genehmigt...