Meine Ehe ist am Boden...und nun??? :o(

  • Hallo Ihr Lieben!


    Anscheinend ist es so weit, wie ich es befürchtet habe. Meine Ehe ist am Boden. Nicht nur die Sorgerechtsangelegenheit mit dem terrorisierendem Ex (im übrigen in erster Instanz gescheitert, ASR weiter bei mir), auch mein Mann scheint kein Interesse mehr an mir und meiner Tochter zu haben. Anscheinend war ihm und ist ihm alles zu viel. :(


    Er sagt zwar, dass er mich liebt, sein Verhalten ist aber das krasse Gegenteil. Er redet GAR NICHT mehr mit mir. Hat sich schon im letzten Jahr kaum um mich gekümmert, während ich immer ALLES getan habe für ihn. Habe zusätzlich zum ganzen Stress noch seinen finanziellen Probleme aus dem Weg geräumt etc. Er erzählt mir nie was los ist, frisst alles in sich rein. Wenn ich ihn frage, was mit ihm ist, dann sagt er, dass alles ok ist, obwohl ich genau weiß, dass das gelogen ist...Mittlerweile bekomme ich nicht mal mehr einen gute Nacht Kuss, er dreht sich einfach um und gut ist und wenn ich ihn darauf anspreche, dann ist es auch wieder falsch. Muss schon aufpassen WIE ich atme und die Kleine nervt ihn auch nur noch...


    Kämpfe jetzt auch hier scho so lange und bin mit meiner Kraft am Ende. Habe heute morgen einen Brief gefunden, den er an seine Brieffreundin geschrieben hat. Normalerweise mach ich ja sowas nicht, aber wenn mein Mann nicht mit mir spricht... achteinhalb Seiten lang, und er beklagt sich über mich, dass zwischen uns nichts läuft, er seinen Kinderwunsch wegen mir begräbt (!!!), dass er mit der Kleinen spielen MUSS bevor er Abends überhaupt nach der Arbeit duschen kann, dass er froh ist, sie zu haben, immer bei ihr ist und an sie denkt usw. Und trotzdem macht er bei mir einen auf emotionale Erpressung - er erhängt sich im Keller wenn ich gehe.... :schiel


    Ich bekomme KEIN EINZIGES ehrliches Wort und ihr schreibt er einen Roman...und er weiß, dass ich auf dem Zahnfleisch krieche...und es geht nicht mehr...es geht einfach nicht mehr...habe alles versucht!!! :kopf


    Was mache ich denn jetzt? Wie geht das weiter, wenn ich für mich und meine Maus eine Wohnung suchen will? Kann mir das ja so gar nicht leisten...


    Was meint Ihr???


    Viele Grüße


    Ratsuchende

  • dein Mann und dein Ex und Vater des Kindes sind nicht eine Person ?


    Dann mit deinem Mann reden und eine Enstcheidung treffen - bzw. eine Paartherapie beginnen.


    Sonst Wohnung suchen, Trennungsunterhalt, Kindesunterhalt, Gehalt, Kindergeld und evtl. ALG II/Hart4 oder Wohngeld beantragen.

  • Ja Sarek, schon klar, :) Es geht mir eher darum zu erfahren, wie sowas abläuft, nach einer Trennung, weil Trennung ist ja nicht gleich Scheidung. Wie sieht das mit dem finanziellen aus???


    Nein Lena, er ist nicht der Vater meiner Tochter. Und Reden = Zwecklos! Meine Gefühle sind mittlerweile endgültig kaputt!

  • beim finaziellen ist ja die frage ob du arbeiten gehst und es mit Kindesunterhalt alleine stemmen kannst oder wenn du nicht arbeiten gehst dann zum Jobcenter und sagen das du dich trennen musst und ne Wohnung und alles suchst. Da wirds dann ein paar Anträge auszufüllen geben aber bei uns ist es z.b. auch so das man Vorschläge bekommt wo man sich Wohnungen ansehen kann. Ja und die sagen dir auch wie groß und Teuer die sein darf für euch. Und dann Wohnung suchen Mietangebot geben lassen und dort genehmigen lassen.


    bekommste aber auch dort meistens gut erklärt.

  • Es geht mir eher darum zu erfahren, wie sowas abläuft, nach einer Trennung


    Jede Trennung ist anders.


    Es gibt nur Sachen die geregelt werden müssen.


    Wer bezahlte welche Verpflichtungen? (Miete/Kredite)
    Wer nimmt das Kind? (Wechselmodell)
    Wer unterstüzt wennmit Wieviel?

  • Danke!


    Wie gesagt, mein Mann ist nicht der leibliche Vater. Schon schlimm genug, dass es soweit gekommen ist.


    Ich arbeite nur auf 400 € Basis plus Unterhalt für die Kleine plus Kindergeld = insgesamt ca 730 Euro.

  • Ich würde mal bei der Wohngeldstelle anrufen, da erfährst Du wie groß Deine Wohnung sein darf und was für Miete diese kosten darf, dass Du Wohngeld beantragen kannst.


    Eventuell einen Wohnberechtigungsschein beantragen.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Lass dich erst mal :troest


    ist nicht schön, wenn frau merkt, dass die Gefühle weg sind und erste recht nicht diese 1000 Fragen. Aber es gibt sicher auch in deiner Stadt/Gemeinde Beratungsstellen, wie es weitergeht/weitergehen kann. Klar, erst mal muss "das Überleben" gesichert sein. Du wirst lernen (müssen), allein für alles zu sorgen...
    Dein Kind muss damit klar kommen und das wird es auch, wenn DU mit DEINER SITUATION klarkommst...


    Ich denke Jobcenter und Beratungsstellen sind das erste, das du aufsuchen solltest. Und dann, wenn alles "gesichert" ist, Nägel mit Köpfen machen, sonst endets meist im Chaos.

  • Wie gesagt, mein Mann ist nicht der leibliche Vater. Schon schlimm genug, dass es soweit gekommen ist

    Autsch! Weiß dein mann das?

    Ich arbeite nur auf 400 € Basis plus Unterhalt für die Kleine plus Kindergeld = insgesamt ca 730 Euro.

    Mehr arbeiten? Aufstocken?

  • Sarek, klar weiß mein Mann das, sonst hätte ich wohl kaum ein Sorgerechtsverfahren mit meinem Ex!!!


    Mehr Arbeiten??? Ich habe Lohnsteuerklasse 5. Und wer passt dann auf das Kind auf, welches in den Kindergarten geht??? Momentan mache ich meine Arbeit von zu Hause aus.


    Ja, Elin, das ist eine gute Idee!


    Danke JoLia! So habe ich das auch vor, alles andere würde uns nur ins Chaos stürzen! :kopf

  • Zitat von »Ratsuchende«
    Wie gesagt, mein Mann ist nicht der leibliche Vater. Schon schlimm genug, dass es soweit gekommen ist


    Autsch! Weiß dein mann das?

    Wird er wohl, wenn sie Sorgerechtsprozesse mit dem Ex hatte


    Solange du noch nicht geschieden bist, hast du ein Recht auf Trennungsunterhalt. Ich weiß nicht, wie hoch das Einkommen deines Mannes ist, aber kläre das ab

  • Ich würds dann zuerst so machen wie Elin geschrieben hat. Wohngeldstelle und nachfragen ob du Wohngeld bekommen wirst oder aufstockend Alg2 beantragen sollst. Dort kannste auch den Wohnberechtigungsschein beantragen und die können dir auch oft Wohnungen aufzeigen die du dir ansehen kannst.


    Edit: wenn du getrennt bist und allein erziehend bekommste Lohnsteuerklasse 2 fast keine Abzüge. Betreuung könnte vielleicht dann auf aufgestockt werden auf Übermittag.

    Einmal editiert, zuletzt von sks606 ()

  • Hey Ratsuchende!


    Du wirkst in Deinem Post sehr aufgewühlt und verwirrt, sicherlich auch verletzt wegen des Briefes.
    Überlege Dir alles noch mal in Ruhe bevor Du handelst und versuche unbedingt noch ein Gespräch mit ihm zu führen.

  • Sarek:

    Meine Ehe ist am Boden. Nicht nur die Sorgerechtsangelegenheit mit dem terrorisierendem Ex (im übrigen in erster Instanz gescheitert, ASR weiter bei mir), auch mein Mann scheint kein Interesse mehr an mir und meiner Tochter zu haben. Anscheinend war ihm und ist ihm alles zu viel. :(


    Es sind zwei Männer. Einer, der das Kind mit ihr hat und der zweite, mit dem die Ehe hinüber ist, abr nicht der leibliche Vater.


    Ratsuchende:


    Alles Gute :troest:troest


    lg,
    cola

    Glaube an Wunder, Liebe und Glück.
    Schaue nach vorne und niemals zurück.
    Tu, was Du willst und stehe dazu.
    Denn dieses Leben lebst nur Du!


    Lebe lieber ungewöhnlich

  • Kirchliche Einrichtungen beraten in der Regel sehr menschlich (zumindest hier so).


    Vorallem hab keine Angst, niemand muss in D unter ner Brücke hausen! Gerade mit Kind, Du bekommst Hilfe, darfst Dich nur nicht unterbuttern lassen, hartnäckig sein und möglichst sofort ein dickes Fell stricken. ;)


    Mir ist damals als ich in der Trennungsphase war aufgefallen, dass viele Stellen recht freundlich reagieren wenn man ehrlich ist und zu gibt, dass man gerade nicht weiter weiß und Angst hat, also nicht als unfehlbar dasteht. Nicht als jammerndes Püppchen, dass Mitleid will, sondern als jemand der will aber grad den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht.

    Es ist besser,
    ein eckiges Etwas zu sein,
    als ein rundes Nichts.

  • Danke Ronja,


    ja,bin ich auch, aber es ist nur der Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Ich kämpfe schon seit Monaten mit mir und ich habe etliche Male versucht ein Gespräch mit ihm zu führen und ich habe ihm auch schon oft gesagt, dass meine Tochter und ich daran kaputt gehen, aber trotz allem ändert sich nichts, im Gegenteil, er macht nur noch mehr dicht. Alles habe ich getan für ihn für uns, er hat mich anscheinend immer als Feind gesehen, nie als vertraute Person, obwohl ich ihm nie ein Grund gab, mir nicht zu vertrauen, aber er macht Dinge hinter meinem Rücken, redet schlecht über mich, aber klärt nie auf, wie sein Verhalten zu gewissen Dingen beigetragen hat...wie geagt, mit ihm zu reden bringt GAR NICHTS!!! Hab ich erst heute morgen noch um 5 Uhr früh versucht....


    Danke Elin und danke Cola! :)

  • Oh je, aber irgendetwas hat Dich mal bewogen ihn als Partner zu wählen. Was ist denn gut an ihm??Vielleicht treibt ihn etwas um, wovon Du nichts ahnst??
    Ich will ihn Dir nicht schön reden, aber es ist schade eine Beziehung aufzugeben, die zu retten wäre.


    Das mit der Dankbarkeit kannst Du glaube ich abhaken.

  • Ja, er war damals mal ein herzlicher Mensch und gutmütig.


    Und es mag ja sein, dass es etwas gibt, was ihn belastet, aber was nützt es wenn er nicht mit mir darüber spricht und auch sonst mit niemandem? Er redet fast GAR NICHT mehr mit mir. Und wenn man dann, wie ich, den ganzen Tag durch die Wohnung schleichen muss, in der Angst falsch Luft zu holen, dann ist es schon sehr beengend. Und es war ja auch nur die Kurzform hier. Es ist schon sehr lange im argen und es ist auch kein momentanes Gefühl, sondern für mich endgültig, einfach weil die Gefühle fast komplett kaputt sind. Ich fühle mich in seiner Gegenwart mittlerweile schrecklich unwohl. Und Du kannst mir glauben wenn ich sage, dass ich so gut wie alles versucht habe, aber irgendwann gehen einem auch mal die Kräfte flöten, vor allem wenn man andauernd an verschiedenen Fronten kämpfen muss....und da ich ein Kind habe muss ich anfangen Prioritäten zu setzen...