An alle Studentinnen mit Kind! Brauche euren Rat!

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,


    ich bin 27, ein Kind (5j) und überlege ob ich es (noch) schaffen kann, meine berufliche Erfüllung zu finden oder ob es schon zu spät ist!?


    Wer studiert mit Kind?
    Wie klappt es finanziell?
    Wenn ich es richtig verstanden habe, würde ich von Bafög und Wohngeld leben, 5 Jahre lang...
    aber ist das auch realisierbar?


    Wie viel ist das konkret? Kann ich davon eine 3 Zi Wohnung halten?


    Kann/muss ich nebenbei jobben? Würde bei einem 400,- Job (zB) dann entsprechend Bafög/ Wohngeld gekürzt?
    Ich bin wirklich noch am Anfang meiner Überlegungen, aber wenn dann muss ich mich bis Feb entschieden haben...


    :thanks:


    Biene

    Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

  • Hallo bienehh


    Ich habe gehört es soll auch Studenten mit Kindern geben ;)


    Ich bin zwar keine Studentin und ein Kind habe ich auch nur in "Teilzeit", bin also nur bedingt kompetent und aussageberechtigt, sage aber trotzdem mal was dazu.

    ich bin 27, ein Kind (5j) und überlege ob ich es (noch) schaffen kann, meine berufliche Erfüllung zu finden oder ob es schon zu spät ist!?


    Zu spät? NIE!
    Nein es ist nicht zu spät. Warum auch? Weil der Jugendwahn heute Bachelor produziert die mit 23 ihr (halbgares) Studium fertig haben, dabei fünf Jahre Auslandserfahrung gesammelt haben, vier Fremdsprachen sprechen und zehn Jahre Berufstätigkeit nachweisen können?
    Ganz bestimmt nicht. Lass' Dich nicht irritieren. Von niemandem!
    Es gibt eine ganze Menge Faktoren die zu berücksichtigen sind. Was willst Du studieren? Wo? Reicht Dir/da der Bachelor oder soll/muss der Master drangehängt werden? Akademische Karriere oder Wirtschaft/Industrie/Selbstständigkeit hinterher? Wie sind die 'Randbedinungen': Eltern, Großeltern als "Background", soziales Netzwerk im direkten Umfeld, gibt es einen Vater zu dem Kind der sich kümmert, kümmern kann/will? ...

    Wie klappt es finanziell?


    Naja, was willste hören? Haste Eltern die Dir unter die Arme greifen können, dann fällt ein sehr großer "Stressor" weg. Wie es klappt? Mehr schlecht wie recht. Die Zeit wird nicht einfach. Aber es geht. Es ging früher (ich behaupte mal besser), aber es geht auch heute. Zu Zeiten der Diplomabschlüsse war mehr Flexibilität, sprich Nebenjob, studieren und Kind ließen sich gut/besser vereinbaren. Die (verschulten) Bachelorstudiengänge machen es nicht leichter alles miteinander zu 'takten'.
    Gewöhn' Dich dran, das Du von den kinderlosen im Studium abgehängt wirst.
    Und das sie dich als Exotin betrachten. Da reicht die Bandbreite von Mitleid über Herablassungen bis hin zu Unverständnis. Studieren mit Kind ist, wie im Berufsleben, eine mehrfache Herausforderung. Erstaunlich dabei ist, das die angehende akademische 'Elite' schon in diesem frühen Stadium nicht mehr in der Lage ist über den eigenen Tellerrand zu schauen. Konkurrenzdruck pur.

    aber ist das auch realisierbar?


    Ja. Aber Du wirst mit Einschnitten leben lernen müssen. Du wirst, so Du nicht gerade mit extrem hoher Auffassungsgabe gesegnet bist, langsamer wie die anderen studieren, deinen Lebensstandard umstellen müssen, finanziell auf Sparflamme haushalten müssen.
    Ist es das wert? Ich finde ja.

    Wie viel ist das konkret?


    Konkret? Ich denke es ist einfacher das Wetter am 23.05. 2016 vorher zu sagen. Nein im Ernst. Es hängt von sehr vielen Faktoren ab, wie viel Geld Du zum (über)leben haben wirst. Das Einkommen deiner Eltern, Miete, Kinder-, Erziehungs- und Unterhaltsgeld ... Ich habe davon keine Ahnung. Beim Bafög geht es sehr restriktiv zu. Jeder zu viel verdiente Euro wird Dir gnadenlos abgezogen. Du musst Dich da ganz schön nackig machen, um Geld zu bekommen.

    Kann ich davon eine 3 Zi Wohnung halten?


    Wo? In Hamburg? Oder in einem bayrischen Bergdorf? Auch das lässt sich pauschal nicht sagen.

    Kann/muss ich nebenbei jobben?


    Ja Du kannst. Vielleicht musst Du sogar. Aber auch hier gilt: in Abhängigkeit davon was Du finanziell "mitbringst", was Du studierst und wie hoch die Nebenkosten sind kommst Du mit einem guten bezahlten Nebenjob einmal pro Woche aus oder Du musst jeden Tag für ein paar Stunden für wenig Geld relativ viel arbeiten.

    Würde bei einem 400,- Job (zB) dann entsprechend Bafög/ Wohngeld gekürzt?


    Bafög und Wohngeld in Hamburg helfen vielleicht schon mal weiter.
    Solltest Du in Hamburg studieren wollen, dann schau' Dich doch mal hier um. Oder besuch' doch mal den Asta der Uni Hamburg.

    Ich bin wirklich noch am Anfang meiner Überlegungen, aber wenn dann muss ich mich bis Feb entschieden haben...


    Gut. Dann wäge ab. Lass' Dir Zeit und vor allem, lass' Dich nicht entmutigen. Dir wird viel Gegenwind begegnen. Die Bürokratie wird Dich Nerven kosten, dein Umfeld wird sich ändern und Zeit wird einen hohen Stellenwert bekommen. Doch es lohnt sich.


    Auf das Du eine (für Euch) gute Entscheidung triffst!
    Ich drücke Dir die Daumen.


    Instetten


    P.S. Tu' es! :brille

    "Er hatte sich zuende gelebt, war ausexistiert." T. Bernhard - Der Untergeher

  • Liebe bienneh,


    ich studiere auch mit kind. es geht, aber es kann auch ziemlich anstrengend sein. leider habe ich mich aufgrund der späten vorlesungszeiten (immer von 15-20 uhr) für die teilzeitvariante entschieden. deshalb habe ich auch kein anspruch auf bafög und muss 20 std. in der woche zusätzlich arbeiten....


    ich weiss nicht wo und was du studieren willst, aber hier einige tipps bzw. erfahrungen, die ich dir weitergeben kann und dir vielleicht nützlich sind.


    - entscheide dich auf jeden fall erst einmal für das studium. wenn es nichts für dich ist oder doch viel zu anstrengend,kannst du es ja immer noch abbrechen und wenigstens hast du es versucht!


    - mache einen termin mit der studienberatung.
    1. Lass dir sagen, wie die präsenszeiten sind. Vielleicht hast du ja glück und an deiner hochschule sind die vorlesungszeiten familiengrecht gestaltet??
    2. ich habe mich am anfang meines studiums nicht getraut, aber jetzt gehe ich auf die dozenten zu und wenn ich es nicht schaffe regelmäßig bis 20 Uhr in der vorlesung zu sitzen, gebe ich ihnen bescheid bzw. handle was wegen der strengen anwesenheitspflicht aus (z.B. extra arbeit - die meisten sind da ganz offen und verständnisvoll)
    3. alle professoren sind auch offen zwecks prüfungsleistungen, wenns sehr eng wird, verhandel, dass du die hausarbeiten zu einem späteren zeitpunkt machen kannst.


    - mach einen termin bei der sozialberatung an deiner uni
    1. die können dir ganz genau sagen wie das mit dem geld, bafög, wohngeld, etc aussieht
    2. an vielen (allen) unis gibt es einen sozialfond. d.h. wenn du knapp bei kasse bist, hilft dir das Asta oder erstattet dir semestergebühren
    3. wenn dein kind noch baby ist, kannst du es auf jeden fall mit in die vorlesungen nehmen. wenn es schon in die kita geht, dann finde heraus, ob sie an deiner hochschule kinderbeutreuung anbieten oder evtl. auch eine kita auf dem campus haben.


    - aus meiner erfahrung stehst du finanziell besser dar, wenn du ein vollzeit studium absolvierst, so hast du anspruch auf bafög, das erleichtert so einiges!!!


    - und es gibt auf jeden fall einige frauen, die mit kind studieren, an die kann man sich ja dann halten und bekanntschaften, lerngruppen, etc. machen


    - und solltest du irgendwelche probleme haben während des studiums, kannst du dich auch immer an die frauenbeantragte deiner hochschule wenden!!


    ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen!
    und ich kann dir nur empfehlen den sprung zu wagen!!!
    alle gute

  • bei allen berechnungen vergiss die krankenkasse nicht, das sind auch nochmal rund 150e im monat, die aufgebracht werden müssen.


    ich studiere, aber im fernstudium und finanziere mir das ganze mit einem job.
    fernuni hagen und fh wismar (wings) sind die staatlichen anbieter, privat gibt es noch eine ganze menge mehr, aber die kosten auch nochmal ne menge zusätzlich.


    ich bin inzwischen 30 und kann/will nicht mehr auf studentenniveau leben, das ist einfach zu wenig, teilweise weniger als alg II, weil diverse vergünstigungen wegfallen (gez zb)

  • bienneh, wegen der krankenkasse bracuhst du dir zu diesem zeitpunkt noch keine sorgen machen. solange du unter 30 bist zahlst du den regulären studentbeitrag. teurer wird es erst, wenn du 30 wirst. das sind aber immerhin noch 3 jahre.


    halt uns auf dem laufenden!

  • Wie viel ist das konkret? Kann ich davon eine 3 Zi Wohnung halten?


    vielleicht kannst du auch ein zimmer untervermieten?


    am besten möbliert...dann ist die kündigungsfrist kürzer (2 wochen zum monatsende) falls ihr euch nicht versteht... :hae:


    in hamburg suchen viele praktikanten zeitweise ein zimmer :winken:

  • bienneh, wegen der krankenkasse bracuhst du dir zu diesem zeitpunkt noch keine sorgen machen. solange du unter 30 bist zahlst du den regulären studentbeitrag. teurer wird es erst, wenn du 30 wirst. das sind aber immerhin noch 3 jahre.


    sehe ich anders. bis 30 sind es 75€ im monat die irgendwie bezahlt werden müssen, von rund 550€ zum leben (+ alg II vom Kind, also die höhe ca + hälftige miete fürs kind)
    das ist verdammt wenig geld. nebenbei jobben ist im ba/ma system sehr schwer geworden, weil die vorgaben sehr streng ist, viele pflichtkurse, kaum wahlmöglichkeiten und damit eh schon ein betreuungsproblem (8-20uhr)


    fürs kind gibts essenszuschuß und co, für den erwachsenen keinerlei ermäßigung mehr, nebenverdienst wird ab einer bestimmten höhe angerechnet bafög und wohngeld schließen sich aus etc



    ich sage sicher nicht, dass es nicht möglich ist, ich sage nur, dass man vorher gut rechnen muss, ob man es sich leisten kann. und gerade ab der einschulung wird ein kind teuer.

  • Hallo bienehh,


    hast du einen erlernten Beruf?


    Dann hättest du noch die Option neben dem Beruf ein Online-Studium zu machen. Hätte den Vorteil, du könntest euren Lebensunterhalt verdienen und gleichzeitig studieren. Bafög bzw. Zuschüsse kann man bis zum 2. Semester auch beantragen. Müsstest dich halt mal bei der Studienberatung an der Uni bzw. FH informieren, welche Möglichkeiten dort bestehen.


    Gruss Meradog

    Die Liebe ist wie ein Strick. Wenn er zerreist, kann er wieder zusammengeknotet werden. ...Aber die Enden werden sich niemals wieder dort zusammenfinden..


    Wenn du über die Vergangenheit nachdenkst, erinnere dich lieber daran, warum du manche Dinge getan hast, als zu grübeln, was du besser gelassen hättest.

  • Hallo, ich studiere in HH mit Kind. Es lebt sich relativ gut, wir haben eine vernünftige 3-Zimmer-Wohnung, ich kann immer noch im Bioladen einkaufen und das alles ohne Job. Wir bekommen Bafög mit Zuschuß fürs Kind, Kindergeld, Unterhalt fürs Kind und reichlich Wohngeld. Es geht, gar kein Problem, hatte es mir schlimmer vorgestellt.

  • Hallo und vielen Dank für eure ganzen Antworten! :thanks:


    Ich bin mir ziehmlich sicher, dass ich studieren will, wenn ich es mir leisten kann : )


    Ja ich habe einen erlernten Beruf und arbeite z.Z. Teilzeit (25 Std/ Woche)!


    mima: Darf ich dann nochmal direkter fragen wie viel deine Wohnung kostet und wieviel du an Bafög und Wohngeld bekommst?


    Ich mache jetzt erstmal den Termin für die Studienberatung und entscheide dann : )
    Und halte euch auf dem laufenden,


    LG Biene

    Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

  • Hallo nochmal,


    ich habe mich nun doch gegen ein Studium entschieden!
    Ich mache im Sommer eine Weiterbildung und kann dann in meinem Beruf weiterkommen, auch bei meinem Arbeitgeber : )


    Danke nochmal an alle, die mir geantwortet haben :thanks:


    LG Biene

    Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

  • Schade, dass ich das erst so spät lese, und du dich jetzt schon gegen das Studium entschieden hast...
    Wie Mima schon sagte, lebt es sich gut wenn man weiß was man alles beantragen muss. Soviel musst du erstmal verdienen. Also ich hatte vorher mit meinem 30 Stunden Job, welcher kein schlechter war, keine 1460 Euro netto! Und ich fühle mich so gut wie nie, weil ich mich eben endlich selbst verwirkliche. Denk immer daran dass wir wahrscheinlich alle arbeiten müssen bis wir 70 sind, und überlege dann nochmal ob du den Job den du jetzt machst, auch wenn du ein bisschen aufsteigst, solange machen willst! Wenn man "zeitlich unflexibel" ist, wird man nie so hoch aufsteigen, dass es befriedigend ist. Ich hab vorher auch Weiterbildungen en masse gemacht... ich investiere jetzt, wo mein Sohn noch klein ist, 5 bis 7 harte Jahre, aber wenn er mal 13 ist und es drauf ankommt, dann habe ich ein prima Einkommen und trotzdem genug Zeit für ihn! Und mache etwas dass mich glücklich macht!
    Übrigens: ab 30 wird's schwieriger Bafög zu bekommen, aber mit Kind ist auch das noch möglich!
    Viel Erfolg! Bei allem was du tust!

    "wenn wir es recht bedenken, so stecken wir doch alle nackt in unseren Kleidern" Heinrich Heine

  • sag mal labelle, kannst du mir, wenn es dir nicht zu persönlich ist, sagen, woraus die summe sich zusammensetzt? ich muss jetzt erstmal schauen, aber ich denke nicht, dass ich recht auf irgendwelche leistungen habe, wenn der papa mir den unterhalt zahlt - ich würde dann aber trotzdem unter deinem geld liegen (incl. gehalt vom hiwi-job).

    wer einem alles geben kann, kann einem auch alles nehmen.
    kettcar, "in deinen armen"

  • Hallo nochmal :wink


    Also nach langem hin- und her habe ich nun doch meine ideale Lösung gefunden!
    Was die Fortbildung angeht, habe ich diese sowohl absolviert, als auch die nächste ab Herbst geplant. Diese dauert dann 1 Jahr (nebenberuflich) und dann, ab Herbst 2013 werde ich nebenberuflich studieren. Ich muss meinen (mehr oder weniger) sicheren Job nicht aufgeben und qualifiziere mich so weiter für die Aufgabe die ich habe und ausbauen möchte (in meiner Firma).


    Was lange währt........


    LG Biehe

    Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

  • Hallo,


    ich habe neben meinem Beruf und Kindererziehung auch noch an der Abendschule meinen Meister gemacht (Dauer 2,5 Jahre). Es war zwar extrem Streßig aber es hat gut geklappt.


    LG


    Daniel

    Millionen von Männer,machen sich Gedanken darüber,mit welcher Frau sie gerne schlafen möchten. Nur wenige denken darüber nach mit wem sie aufwachen möchten.


    Alles was dem Elektroniker Spaß macht ist entweder illegal, qualmt oder ist nicht RoHS-konform.

  • Hallo ihr Lieben,


    nun doch ein Wandel in meiner "Karriere":


    Ich hatte letzte Woche ein Personalgespräch, dass nicht so gelaufen ist, wie ich es mir vorgestellt habe! :angry
    Ich koche vor Wut! Die Einzelheiten will ich euch ersparen, die Zusammenfassung: Ich komme nicht weiter. Ich kriege 0 Euro mehr und auch menschlich keine Annerkennung für meine Leistungen/ Qualifikationen. Es reicht! Ich frage mich, warum ich mir das noch antue :bldgt:
    Damit ihr eine Vorstellung habt, was bei uns los ist: Dieses Jahr haben bereits 18% der Angestellten gekündigt. :hilfe



    Ich überlege nun, ob ich nicht doch ab nächstes Jahr studieren soll und mir doch noch meinen Traum vom Lehramt erfülle!?


    Ich bin noch etwas unsicher, was die Präsenzzeiten an der Uni angehen, da ich nicht ehrmal die Woche bis 21h da sein kann...


    Wie ist das bei euch?


    LG Biene

    Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

    Einmal editiert, zuletzt von bienehh ()


  • Ich bin noch etwas unsicher, was die Präsenzzeiten an der Uni angehen, da ich nicht ehrmal die Woche bis 21h da sein kann...


    Also, bei uns haben nur wenige Seminare Anwesenheitspflicht.
    Und wenn es doch mal so ist, nehme ich vorher Kontakt mit dem Dozenten auf, erkläre, dass
    ich AE bin und so und bitte, falls es aus diesem Grund doch mal dazu kommen sollte, dass ich häufiger fehle dies zu entschuldigen.


    Klappt gut.
    Wie wird dein Kind betreut?
    Ich suche mir immer die Seminare, die am Vormittag stattfinden raus.
    Man hat ja in der Regel Auswahlmöglichkeiten...


    Mit Kind darfst du ja auch die Regelstudienzeit überschreiten.
    Heißt, wenn ein Pflichtseminar mal nur von 18-20 uhr angeboten wird,
    kannst du warten, ob es vielleicht im nächsten Semester vormittags angeboten wird...

    Erziehung besteht aus 2 Dingen: Vorbild sein und Liebe. (Montessori)


    Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern. (A.S. Neill)


    Erziehe dich selbst, bevor du Kinder zu erziehen trachtest. (J. Korczak)

  • bei uns an der uni ist die anwesenheitspflicht komplett abgeschafft - sie gilt höchstens noch in den mint-fächern für praktika etc. und im lehramt für die schulpraktika, die ja aber in der betreuungszeit liegen. ansonsten gibt es bei uns an der uni zwei einrichtungen, die jeweils bis zu 9 stunden/woche kostenlos betreuung anbieten, auch zusätzlich zum kiga etc. das ist va für die fälle gedacht, wo die normalen betreuungszeiten nicht ausreichen, so wird, bei bedarf, auch wochenendebetreuung für blockseminare etc angeboten.


    weißt du schon, an welche unis es dich ziehen würde? die meisten unis haben inzwischen eine stelle, die für die vereinbarung von familie und studium zuständig ist, wo man sich auch vor der immatrikulation schonmal über die modalitäten beraten lassen kann - vielleicht gibt es an deiner ziel-uni ja auch eine ergänzende betreuung?


    ansonsten ist es meist so, dass gute teile der pflichtveranstaltungen nicht so spät stattfinden, das sind dann eher die wahlpflichtmodule. da kann man dann evtl nicht nur nach interesse, sondern auch nach zeitlichen möglichkeiten wählen.


    prinzipiell kann ich immer nur empfehlen, die besondere situation frühzeitig zu kommunizieren, dann sind die meisten dozent_innen sehr verständnisvoll, auch was die plätze in seminaren zu beliebten zeiten oder die abgabefristen angeht.


    achso, ich glaube übrigens immer noch, dass ein studium mit kind teilweise sogar leichter ist, als ein kind und berufstätigkeit gemeinsam zu wuppen.

    wer einem alles geben kann, kann einem auch alles nehmen.
    kettcar, "in deinen armen"

    Einmal editiert, zuletzt von denkeschoen ()

  • Wie wird dein Kind betreut?
    Ich suche mir immer die Seminare, die am Vormittag stattfinden raus.
    Man hat ja in der Regel Auswahlmöglichkeiten..

    z.Z. ist er in einer Kita, aber ab nächstem Jahr in der Schule/ Hort


    Ist das so, dass man die Wahl hat? Ich dachte das ist alles Pflicht?

    Glück ist das Einzige das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

    Einmal editiert, zuletzt von bienehh ()