Kann Ex-Mann die Tabletteneinnahme verhindern?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Zum ersten Punkt: Okay, lass uns alle auf eine Alm ziehen. Wenn das der Lösungsansatz ist, dann befürchte ist, ist er nicht durchsetzbar...


    Zum zweiten Punkt: Ich brauch kein KJP zu sein, um für mich zu entscheiden, dass Du Dich mit Deinen Denkansätzen bei mir disqualifiziert hast...

  • Zum zweiten Punkt: Ich brauch kein KJP zu sein, um für mich zu entscheiden, dass Du Dich mit Deinen Denkansätzen bei mir disqualifiziert hast...


    :flenn:flenn:flenn

    "Aber wer einmal gelernt hat, Bewegungserscheinungen
    auf das Ganze des Seelenlebens zu beziehen, wird....
    immer von neuem über die Fülle der Zugänge zu
    Seelischem staunen, die sich ihm allenthalben
    eröffnen“


    (August Homburger)

  • Beleidigend ist dieses Post, weil Du den Eltern unterstellst, sie würden das Wohl ihrer Kinder ihrem eigenen (ungerechtfertigten) Bedürfnis nach Ruhe unterordnen.


    Ich muss es zum dritten mal Zittieren :ohnmacht: :
    "ich meine dass man MPH einsetzten soll,nur wenn alle andere mittel ausgeschöpft worden sind,also nur in extreme fälle,und nur in Therapie Begleitung "


    Aber wie wäre es mit ein bisschen Respekt für Menschen, die noch 3 weitere Kinder haben, vielleicht einen Job und deren Kinder wie die Hunde leiden weil sie nun mal ausgegrenzt werden?



    Um das Kind macht sich niemand gedanken ,es gibt sehr viele Möglichkeiten ,Hilfe zu holen

    "Aber wer einmal gelernt hat, Bewegungserscheinungen
    auf das Ganze des Seelenlebens zu beziehen, wird....
    immer von neuem über die Fülle der Zugänge zu
    Seelischem staunen, die sich ihm allenthalben
    eröffnen“


    (August Homburger)

  • Hallo Chaos Papa,


    Um das Kind macht sich niemand gedanken ,es gibt sehr viele Möglichkeiten ,Hilfe zu holen


    Das ist maßlos beleidigend!


    Beste Grüße
    FrauRausteiger, die leider keine Alm zur Verfügung hat und auch nicht das Geld für so einen gesellschaftsfernen und nutzlosen Modellversuch. Die aber weiß, dass ihre Tochter z.B. im Dschungel aufgrund ihrer variablen Aufmerksamkeit besser überleben würde als andere Menschen.

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

    Einmal editiert, zuletzt von FrauRausteiger ()

  • Obwohl ich mit Chaos papa auch in einem anderen Thread wegen MPH auch schon aneinander geraten bin :brille finde ich seine Bedenken hier auch nicht verkehrt.


    Den die TE schreibt selbst, das der Junge das auch bekommt, weil sie noch weitere Kinder hat und SIE dann überfordert wäre.
    Hier gehts also nicht nur um einen Jungen, der es nimmt um besser klar zu kommen, sondern auch um ihn ruhiger zu bekommen, damit KM nicht überfordert ist.


    Das halte ich pers. auch nicht für gut, wie soll der Junge den mal lernen, mit seinem ADS klar zu kommen, wenn er immer ruhig gestellt wird und MPH stellt ruhig, als mein Sohn Medikinet bekommen hatte, das erste mal, hätte ich fast geheult.


    Sonst war es so, wenn ich ihn von der schule abholte, ich unterhielt mich dann immer noch ne halbe Stunde mit anderen Eltern, das er keine 5 min ruhig bleiben konnte, er lief umher, kam zurück, brabbelte mich voll, sprang von einem Thema zum nächsten, wir mussten oft lachen, wir Eltern, weil Sohni es immer schaffte, sobald er kam, das Unterhaltung unmöglich wurde, weil er ohne Punkt und Komma sprudelte und den Spitznamen Wirbelwind bekam er auch zurecht. :D
    Das 1. mal wo er Medikinet bekam, kam mein Sohn aus der schule und war nicht mehr mein Sohn, die Eltern mit denen ich immer sprach, fragten sofort was ist mit ihm :schiel Er stand ganz ruhig bei uns, die ganze Zeit, kannte ich von ihm ja gar nicht, es kam mir wirklich so vor, wie eine richtige ruhigstellung ! Und wenn man vorher ein richtiges lebhaftes Kind hat und dann plötzlich so ruhiges ist das schon komisch.


    Und als das Medi nachließ hatte er ganz heftige Stimmungsschwankungen, vom schreien, zum toben, weinen usw. das war eine sehr schlimme Zeit, er hatte sich gar nicht mehr unter Kontrolle, wir mussten ihn in der Zeit manchmal zu 4 man fest halten, weil er sich selbst schlug usw die Ärztin erklärte es damit, das Dopamin was vorher runter gefahren wird,durch das Medi , schießt plötzlich wieder hoch und das kann das gehirn gar nicht so schnell verarbeiten, es kommt der Rebound, Kind außer Kontrolle!


    Was ich machen könnte, ihm noch eine Dosis geben, oder umsteigen auf Straterra, was ja 24 Stunden wirkt, NEIN kam für mich gar nicht in Frage, weder mein Kind auf Dauermedi zu bringen, noch ihm eine weitere Dosis zu geben !
    Er hatte vorher nur ein konzentrationsproblem und halt die Hörstörung, er hatte vorher nicht so komplett Ausraster, das kam vom medi !!


    Als er schließlich dann noch beim Rebound selbstmord Ideen bekam, er hat sich einmal schreiend auf die Gleise gestellt, weil er mit dem plötzlichen durcheinander im Kopf nicht mehr klar kam, wir mussten ihn mit 4 man darunter holen, weil er auch Kräfte entwickelte, das war nicht mehr normal ! Einmal stellte er sich ans Fenster wollte raus springen all das habe ich mit ihm erlebt.


    Erst die Umstellung dann auf Ritalin ergab Besserung ! Aber niemals nicht, würde ich meinen Sohn unter Dauermdi stellen, er ist dann nicht mehr der Sohn den ich kenne !


    Und warum sollte Chaos papa`s Kind kein ADS haben, nur weil er auch ohne Medi mit ihm klar kommt ?
    Ich komme mit meinen Söhnen auch gut klar obwohl ich 2 ADS`ler habe, der 2. hat noch das "h" dazu bekommen.


    Ich verstehe meine Söhne sogar sehr gut und weiß wie ich damit umgehen muss, weil ich auch selbst ein ADS`ler bin, vielleicht liegt es daran :hae:


    Und ich bin nicht komplett gegen das Medi, aber ich bin dagegen, wenn man ein Kind unter dauermedikation stellt, halte ich nicht für gut, was wird später aus dem Kind ? Wenn es unter einem Dauerrausch steht ?


    Und hier steht, der KV kommt mit dem Sohn ohne Medi klar, ist doch PRIMA, warum will man dann, das der sohn auch beim KV Medi bekommt ?


    Von daher verstehe ich das Post von Chaos Papa, er äussert da Bedenken, die ich auch habe und ich lese hier leider auch, das nicht so sehr an das Kind gedacht wird, sorry auch wenn es hart klingt. Würde an das Kind gedacht werden, würde ich mich als Mutter, wenn es bei uns so wäre, freuen das der KV sagt, ich schaff es auch ohne dieses Medi ! Und nicht nach einem Weg fragen, wie ich den KV umstimmen kann.


    Ja und dann sagt er eben, Erziehungsfehler, wenn man Stärke hat, schaut man darüber hin weg.


    So jetzt drüft ihr mich hauen :nixwieweg


    -Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!


    -Ich verstehe gar nicht, warum alle auf die Beamten schimpfen. Die tun doch gar nichts. :pfeif


    -Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit!


    -Da wir von allem nichts verstehen, reden wir überall mit.


    Ich werde ein paar Veränderungen in meinem Leben machen...wenn du nichts mehr von mir hörst, warst Du eine davon! :D

    Einmal editiert, zuletzt von lilly2010 ()

  • Und warum sollte Chaos papa`s Kind kein ADS haben, nur weil er auch ohne Medi mit ihm klar kommt ?
    Ich komme mit meinen Söhnen auch gut klar obwohl ich 2 ADS`ler habe, der 2. hat noch das "h" dazu bekommen.


    Hallo lilly2010,


    selbstverständlich darf das Kind von Chaos Papa ADHS haben.
    Selbstverständlich darf er auch ohne Medizin mit dem Kind klar kommen.


    Er darf aber nicht andere verurteilen und selbstsüchtig nennen.
    Weder kennt er das Ausmaß des ADHS des Kindes noch hat er das Recht den Satz "an das Kind denkt niemand" den anderen Eltern um die Ohren zu schlagen - nur weil ein Professor auf einer Alm mit ganz viel Hilfe und fern der Zivilisation eine Gruppe von Jungs unter Kontrolle bekommen hat.


    Beste Grüße
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

  • Ferndiagnosen zu stellen ist sowieso müßig: Jedes Kind ist anders und hat andere Bedürfnisse. Die TS macht auf mich den Eindruck, dass sie sich viele Gedanken zu dem Thema macht und ob dabei beobachtet, ob es ihrem Kind gutgeht.




    Also sich darzustellen: Schaut her, bei mir klappt es auch ohne super, dann kannst du das auch, wenn du dir ein bisschen Mühe gibst, finde ich- gelinde gesagt- gedankenlos...


    Eine echte Hilfe ist das nicht...


    Und die Frage der Ts war nicht: Medikation ja oder nein, sondern ob der Vater das ausetzen lassen kann....




    LG


    Friday

    Liebe Grüße


    Friday

    Einmal editiert, zuletzt von friday72 ()

  • Ja das stimmt, da gebe ich dir recht, aber ich hab das Post anders gelesen, vielleicht hat er nicht so sehr auf die Wortwahl geachtet, aber ich lese aus dem Post die Bedenken, ein kind was nun auch schon 12 Jahre ist und immer noch unter Dauermedi steht.


    -Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!


    -Ich verstehe gar nicht, warum alle auf die Beamten schimpfen. Die tun doch gar nichts. :pfeif


    -Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit!


    -Da wir von allem nichts verstehen, reden wir überall mit.


    Ich werde ein paar Veränderungen in meinem Leben machen...wenn du nichts mehr von mir hörst, warst Du eine davon! :D

  • Ich sehe es aber auch nicht so, dass der KV mit dem Sohn besser klar kommt, denn die TS erklärt ja, dass der KV keine Medis geben würde und dann das (aggressive? oppositionelle?) Verhalten des Sohnes auf die schlechte Erziehung der Mutter schieben würde. Das zeugt für mich weder von "mit dem Kind gut klar kommen" noch von souveränem Umgang mit einem ADHS-Kind. Auch das Kind mit der Aussage "da wirst du noch dümmer von" zu konfrontieren, darf ja wohl nicht wahr sein...


    @ Chaos-Papa: Wenn Du meine provokante Bemerkung meintest, dass die ADHS-Diagnose bei Deinem Sohn vllt. auch eine Fehldiagnose war, dann - sorry - wollte ich Dir nur einen Spiegel vorhalten. Denn diese Bemerkung war natürlich genauso unangebracht (wenn auch provokant gemeint), da ich Deinen Sohn nicht kenne, wie es Deine Bemerkungen über Leute waren, die selbstsüchtig mit MPH die Kinder ruhig stellen und nicht an ihre Kinder denken. Es hat zwar die richtige Reaktion bei Dir gebracht (Du hast Dich geärgert und bist sarkastisch geworden - nein, ich bin kein KJP), aber leider hat es nicht dazu geführt, dass Du Dir auch überlegst, ob Deine Posts bei anderen ggf. genauso verletzend ankommen...


    Ach ja, und bei manchen Kindern ist es trotz begleitender Therapien auch bis ins Erwachsenenalter nötig, MPH zu geben ( lilly2010). Ich finde das auch nicht toll, aber WENN es nötig ist, dann müssen wir da wohl durch... Ich verwehre mich halt nur dagegen, dass ich die Medis den Kindern aus selbstsüchtigen Zwecken gebe. Ohne Medis wäre mein Sohn nicht beschulbar, ohne Medis könnte ich meine Tochter mit einem IQ von 116 auf der Hauptschule anmelden, und ohne Medis wären sie auch gar nicht in der Lage, die begleitenden Therapien zielführend durchzuziehen. Und ich fahre jeden Tag Unmengen Kilometer, hetze von Arzt zu Arzt, von Therapeut zu Therapeut, wähle Schulen, die 15 (Grundschule) bzw. 45 (weiterf. Schule) km entfernt sind, um die Kinder optimal zu fördern. Das alles OHNE Partner, mit 30-Stunden-Job, mit Haushalt und allem drum und dran.


    Und dann kommt so ein toller Professor und "therapiert" die Kinder auf der Alm, und versucht mir zu erklären, dass ich, als die Kinder klein waren, zu wenig "gemeinsame Aufmerksamkeiten" gefunden habe und meint damit die Lösung des Problems zu haben (nein, ich hab mir sicherlich nie Bilderbücher mit ihnen angeschaut, habe nicht mit ihnen gesungen, unsere Katzen beobachtet, etwas unternommen...). Wenn irgendjemand dieser tollen hocherhabenen Leute sich mal Gedanken drüber machen würde, dass wir die Schnelllebigkeit, den Informationsfluss, und die Reize in unserer Gesellschaft nicht ändern können, sondern nur lernen können, darin zu leben, dann würden sie selber auch zu dem Ergebnis kommen, dass ihre Ideen ja durchaus eine Grundlage haben könnten, aber nicht realisierbar sind...

  • @ Susanne: Ich kritisier dich nicht. Mein Sohn bekommt auch Ritalin, ich wurde damals so sehr unter druck gesetzt, von der schule, ICH würde meinem Sohn die Laufbahn versauen, weil ICH ihm Hilfe verweigern würde usw.
    Es wurde Sonderschulverfahren in der grundschule, in der 2. klasse eingeleitet, ich weiß wovon du sprichst, ich hab das alles selber durch und mein Sohn bekommt Ritalin, ohne wäre er längst auf der lernbehinderten Schule gekommen.
    Ich sage ja nicht das es nur schlecht ist und auch ich bin alleinerziehend und muss mit 2 ADS`ler und einem Autisten klar kommen, es ist nicht einfach da geb ich dir vollkommen Recht und eine harte Aufgabe ! Aber für mich persönlich käme eine Dauermedikation nicht in Frage ! Mein Sohn bekommt Ritalin LA das wirkt 6 Stunden, er hat 3 mal die Woche bis 16 Uhr Schule, er muss also die restlichen Stunden in der schule auch ohne Wirkung auskommen und da ist es mir schnurz piep egal, wenn die Lehrer mir sagen, er ist dann anstrengend ! Am WE und in den Ferien bekommt er nix, wenn ein Ausflug statt findet, ebenfalls nix.
    Und ich hab seiner Lehrerin, 50 Regeln im Umgang mit ADHS Kinder im Klassenzimmer ausgedruckt und gegeben ! Seitdem klappt das !


    UND wenn der KV auch ohne Medis den Sohn nehmen kann, ( auch wenn er danach sagt, er ist nicht erzogen oder sonstiges, er scheint ja dennoch mit ihm klar zu kommen, sonst würde er ihn entweder nicht mehr nehmen, oder nur mit Medi ) dann würde ich das gut heißen !


    Es sind immer noch Medikamente die unter dem Betäubungsmittel Gesetzt stehen und das auch nicht ohne Grund.


    Bei meinem Autisten wo der einen Ausraster nach dem anderen hatte,, wurde mir auch Psychopharmaka empfohlen, vor einigen Jahren, ich weiß nicht mehr wie die hießen, aber die stellen Autisten ruhig und mittlerweile wurde erkannt, das diese Medis einen erheblichen Schaden an Autisten anrichten, so das viele später in die Anstalt mussten, weil Schizo usw sich entwickelte.


    Mit Ritalin und Co, sind die heute noch nicht soweit, da weiß man noch nicht, ob es langzeit Schäden anrichtet. Alleine deswegen wäre mir die Gefahr zu groß, mein Kind unter Dauermedikation zu stellen.


    -Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!


    -Ich verstehe gar nicht, warum alle auf die Beamten schimpfen. Die tun doch gar nichts. :pfeif


    -Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit!


    -Da wir von allem nichts verstehen, reden wir überall mit.


    Ich werde ein paar Veränderungen in meinem Leben machen...wenn du nichts mehr von mir hörst, warst Du eine davon! :D

  • Ich sehe es aber auch nicht so, dass der KV mit dem Sohn besser klar kommt, denn die TS erklärt ja, dass der KV keine Medis geben würde und dann das (aggressive? oppositionelle?) Verhalten des Sohnes auf die schlechte Erziehung der Mutter schieben würde. Das zeugt für mich weder von "mit dem Kind gut klar kommen" noch von souveränem Umgang mit einem ADHS-Kind. Auch das Kind mit der Aussage "da wirst du noch dümmer von" zu konfrontieren, darf ja wohl nicht wahr sein...


    Sei mir bitte net bös, aber das war eine sehr ernstgemeinte Frage von mir, daher hätte ich gerne eine ehrliche Antwort von der TS, ob es bereits im Gespräch war oder ansatzweise in Erwägung gezogen wurde. Wie weit der Vater überhaupt involviert ist, involviert sein möchte, involviert sein darf.


    Ich möchte nicht, dass die Frage in Mutmaßungen untergeht, also nix für ungut.

  • Mir geht´s grad wie Lilly, ich hab ChaosPapa`s Beiträge anders gelesen, als es bei manchen hier anzukommen scheint und daher zwei Fragen, die sich vielleicht besser jeder für sich selbst beantwortet, nicht mir, denn mir persönlich, also für mein Leben bringen die Antworten nix.


    Warum wird er sofort in die Gegner-Schublade gestopft und angegangen?


    Warum ist da keine Neugier mehr über ihn, sein Kind und ihren Weg zu erfahren, um davon zu profitieren und für sich selbst und dem eigenen Kind vielleicht mit Hilfe seiner Erfahrungen und seines Wissens sogar einen Weg weg von der Dauermedikation zu finden?


    Ich sehe nur eine massive Abwehrhaltung ihm gegenüber, die ich absolut nicht nachvollziehen kann :frag

  • Warum ist da keine Neugier mehr über ihn, sein Kind und ihren Weg zu erfahren, um davon zu profitieren und für sich selbst und dem eigenen Kind vielleicht mit Hilfe seiner Erfahrungen und seines Wissens sogar einen Weg weg von der Dauermedikation zu finden?


    Ich sehe nur eine massive Abwehrhaltung ihm gegenüber, die ich absolut nicht nachvollziehen kann


    Hallo TiMiDa,


    ich habe in seinen bisherigen Beiträgen nachgelesen - muss also nicht neugierig sein.


    Andere Leute von seinen eigenen Erfahrungen profitieren lassen kann man nur, wenn man den anderen dort abholt, wo er sich nun mal befindet.


    Sie (die anderen) werden sicher nicht profitieren, wenn man ihnen zuerst eins über die Rübe donnert mit einem (Verzeihung) selbstgerechten "die denken nur an sich und vergiften ihre Kinder mit Drogen, niemand denkt an's Kind."


    Es geht um das WIE, nicht um das WAS


    Beste Grüße
    FrauRausteiger

    .
    .
    •» Cave quicquam dicas, nisi quod scieris optime. :rauchen «•
    .
    .

  • @ TiMiDa:
    Folgende Zitate aus den Posts von Chaos Papa kann ich einfach nicht anders als als Angriff gegen Eltern, die sich für MPH entscheiden, verstehen. Wie ich dies anders verstehen soll, musst Du mir bitte erklären:


    - "Mit dem Spruch "Die machen dich noch Dümmer", hat der Vater vielleicht auch Recht." (Nr. 31)
    - "...MPH, dass es eine "Tolle Sache" (für Mamis) ist, das Kind aber wird dabei vergessen." (Nr. 37)
    - "Heutzutage werden Kinder mit Drogen für die Gesellschaft funktionalisiert" (Nr. 37)
    - "Um das Kind macht sich niemand gedanken, es gibt sehr viele Möglichkeiten, Hilfe zu holen" (Nr. 43)



    Sorry, aber die Aussagen sind pauschalierend und einseitig, genauso die Links, die Chaos Papa benutzt, sind einseitige MPH (Ritalin...)-Kritikseiten. Er schreibt zwar, dass es Möglichkeiten gibt, sich von außen Hilfe zu holen, aber wie ich schon mehrfach betonte, viele Eltern, deren Kinder mit AD(H)S-Diagnose MPH bekommen, haben diese Hilfen schon durch bzw. sie finden begleitend statt (Erziehungsberatung, Elterntraining, Verhaltenstherapien, Ergotherapie, sozialpädag. Familienhilfe, Schulbegleitung, sonderpädag. Förderbedarf etc.). Also wo liegt hier der helfende Charakter der Beiträge? Ich finde, sie ziehen runter, klagen an und sollen ein schlechtes Gewissen machen.

  • Dieses kinder ruhig stellen mit MPH ist eh quatsch , es ist ein aufputchmittel kein beruigungsmittel.


    und ja MPH hat wie alle Medikamente nebewirkungen , aber auch die nicht einnahme hat seine folgen also muss man abschätzen welche schlimmer sind und dann entscheiden.


    MPH sorgt dafür das die gedanken ich sage mal gradliniger sind und es ist auch sehr frustrierend für kinder , wenn sie obwohl sie intelligent genug sind zum beispiel den untericht zu folgen , den aber aufgrund der Unstrukturiertheit ihrer Gedanken nicht ausdruck verleihen können.
    Das hat zur folge das die Kinder sich für dümmer halten als sie eigentlich sind. und das schadet dem Kind auch.

  • Dieses kinder ruhig stellen mit MPH ist eh quatsch , es ist ein aufputchmittel kein beruigungsmittel.

    Na das zeigt ja mal wie gut du dich mit ADS auskennst ;) Wenn das Medi aufputscht hat das Kind kein ADS, bei ADS`lern tritt der umgekehrte Fall ein ;) Was meinst du warum viele Erwachsene ADS`ler Kaffee oder cola Süchtig sind ? Mit Sicherheit nicht um sich noch mehr unter strom zu stellen, sondern um runter zu kommen.
    Wenn Johanneskraut hilft, hat (Aussage von unserer KJP Ärztin) das Kind ebenfalls kein ADS !


    Zitat

    MPH sorgt dafür das die gedanken ich sage mal gradliniger sind und es ist auch sehr frustrierend für kinder , wenn sie obwohl sie intelligent genug sind zum beispiel den untericht zu folgen , den aber aufgrund der Unstrukturiertheit ihrer Gedanken nicht ausdruck verleihen können.
    Das hat zur folge das die Kinder sich für dümmer halten als sie eigentlich sind. und das schadet dem Kind auch.

    Hat niemand hier das gegenteil behauptet, oder doch ?
    Aber das rechtfertigt nicht, ein Kind unter Dauermedi zu stellen.


    -Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!


    -Ich verstehe gar nicht, warum alle auf die Beamten schimpfen. Die tun doch gar nichts. :pfeif


    -Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit!


    -Da wir von allem nichts verstehen, reden wir überall mit.


    Ich werde ein paar Veränderungen in meinem Leben machen...wenn du nichts mehr von mir hörst, warst Du eine davon! :D

    3 Mal editiert, zuletzt von lilly2010 ()

  • Ich kenne mich sehr wohl aus.
    Es hat nicht die umgekehrte Wirkung. es wirkt nur so weil diese Kinder dann Konzetntrierte werden , das wirkt von aussen ruhiger,
    nimmt ein ADS kind oder auch ein erwachsener MPH vor dem Schlafen gehen wird er auch nicht schlafen können.


    Lies mal deinen Beipackzettel..da wird schlafstörungen drin stehen und das man dem begegenen kann in dem man nach 15 uhr oder so keine Tabletten mehr nimmt.


    btw rauchen auch viele ADSLer und auch zb der Konsum von Canabisprodukten ist dort sehr weit verbreitet . das machen sie ebend um Runterzukommen.

    *Alles Häschen und so *

    Einmal editiert, zuletzt von Zat ()

  • Ach Zat, ich red doch nicht vom schlafen :rolleyes2: Aber sollte der Fall eintreten, das Kind Schlafstörung bekommt, sollte gewechselt werden auf ein anders Medi.


    Hast du es selbst mal genommen ? Ich ja und ich konnte mich super konzentrieren, hab in 2 Stunden eine Community aufgebaut, mit sämtlichen Hacks drin und ich war nicht mehr so nervös, vieeeeeeeeeel ruhiger, also erzähl mir doch nicht was anderes :rolleyes2: Es stellt ADS`ler ruhig !


    -Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein!


    -Ich verstehe gar nicht, warum alle auf die Beamten schimpfen. Die tun doch gar nichts. :pfeif


    -Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit!


    -Da wir von allem nichts verstehen, reden wir überall mit.


    Ich werde ein paar Veränderungen in meinem Leben machen...wenn du nichts mehr von mir hörst, warst Du eine davon! :D

  • Ja habe ich , ich bin Selber ADSler und kenne die Wirkung des von MPH sehr wohl.
    du bist Gradlinieger in den Gedanken wenn du dich auf etwas konzentrierst. nicht weil du ruhiger bist sondern weil du Konzentrierter bist.
    auch nicht ADSler trinken zb Kaffee und Cola wenn sie sich Konzentrieren müssen.
    in jedem Büro gibt es Kaffemaschienen , und die Leute trinken kaffe bei der Arbeit und sind dann konzentrierter.


    Und mal ganz ehrlich jemand der mit irgendwelchen Indigokindern Links kommt sollte sich zurückhalten wenn es um Ahnungslosigkeit geht.

    *Alles Häschen und so *

    Einmal editiert, zuletzt von Zat ()