Gemeinsam abnehmen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo,


    Ich stehe momentan...bzw. mal 100-200 gr die Woche weniger.


    Aber wenigstens geht's in die richtige Richtung. Ich achte allerdings an meinen Esstagen (ich mache seit Ende Dez. IF 5:2)

    auf nichts. Esse da normal 3 Mahlzeiten und auch Süsses oder Chips. Somit geht's diesmal halt langsamer.

    Sport ist auch seit Monaten nix. Außer laufen/walken.


    Ich sehe es auch so wie Elin. Beim Abnehmen muss jeder sein Ding rausfinden.


    Mir ist z.B. wichtig, dass ich mir nicht auf Diät gesetzt vorkomme. Das halte ich mein Lebtag nicht aus. Ich will generell auf nichts verzichten müssen, keine Kalorien zählen. Da bin ich nicht der Typ dazu. Ich esse nur nicht mehr jeden Tag. Das schaffe ich. Es gibt ja irgendwann auch die Zeit nach der Abnehmphase. Und da wird's ja dann immer spannend. Wenn man in der Abnehmphase nicht das Richtige für sich gefunden hat, wird's dann mit dem Halten schwierig. So meine Erfahrung mit mir 😬

    Grüsse Tani :wink



    Du bist nicht das was Du sagst, sondern das was Du tust!

  • Wieder ein Kilo weniger :D:D:D


    Im Lauf meiner letzten Beziehung und Ehe habe ich sage und schreibe über 40 kg zugenommen. Nun gut, ein Teil war der Tatsache geschuldet, dass ich 3mal versucht habe, mir das Rauchen abzugewöhnen, ein anderer Teil war meine zunächst nicht erkannte Schilddrüsenunterfunktion, die ziemlich massiv ist. Aber obwohl ich seit ca. 4 Jahren mit Medikamenten gut eingestellt bin, der TSH regelmäßig kontrolliert wird und im Rahmen liegt (meistens, Ausrutscher vor allem nach oben gibt es nach wie vor und dann muss die Dosis des L-Thyroxin wieder angepasst werden), habe ich nicht ab - sondern eher weiter zugenommen.


    Seit Januar geht das Gewicht runter, ohne dass ich drüber "nachdenke", Diät mache oder ähnliches. Der körperliche "Panzer" schwindet sozusagen. :P Nun sind es 21 kg, die ich abgenommen habe. Ich bin jetzt wieder da, wo ich 2014/15 war. Es fehlen noch 19 kg, 40 hatte ich mir vorgenommen.


    Früher hab ich IMMER auf mein Gewicht geachtet... wenn es dann mal ein paar Kilos hochging, hab ich sofort wieder aufgepasst - was ja eigentlich auch "normal" ist. Aber da bin ich seit 2012 völlig raus - offensichtlich.

    Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben aber muss man es vorwärts.:strahlen

    (frei nach Sören Kieerkegard)

  • Hey - ich gratuliere!

    Ich habe vor neun Monaten aufgehört zu rauchen, nehme ein Medikament, das garantiert 10 kg in fünf Jahren verspricht und hatte eine OP, die mich fünf Wochen lahm gelegt hat...außerdem bin ich nicht wirklich bisher ein Sportfanatiker gewesen...

    Mein Ziel ist es, zum 1. Jahrestag wieder mein altes Gewicht oder weniger zu haben. Ich habe seit zwei Monaten meine Ernährung umgestellt und ein Fitnessprogramm gefunden, das mir immer noch Spaß macht. Die ersten vier Kilo sind runter, einige Zentimeter Umfang auch :)

    Am Ende stellt sich die Frage: Was hast du aus deinem Leben gemacht? Was du dann wünscht getan zu haben, das tue jetzt. - Erascus von Rotterdam

  • Ich habe gestern eine Jeans aus dem Schrank gezogen, die ich mir vor 25 Jahren mal gekauft habe. Sie passt wunderbar und mein Spiegelbild gefällt mir ungemein.

    Weiterhin lebe ich ohne KH, sie fehlen mir Null und meine Blutwerte sind mehr als gut.

  • Hey - ich gratuliere!

    Ich habe vor neun Monaten aufgehört zu rauchen, nehme ein Medikament, das garantiert 10 kg in fünf Jahren verspricht und hatte eine OP, die mich fünf Wochen lahm gelegt hat...außerdem bin ich nicht wirklich bisher ein Sportfanatiker gewesen...

    Mein Ziel ist es, zum 1. Jahrestag wieder mein altes Gewicht oder weniger zu haben. Ich habe seit zwei Monaten meine Ernährung umgestellt und ein Fitnessprogramm gefunden, das mir immer noch Spaß macht. Die ersten vier Kilo sind runter, einige Zentimeter Umfang auch :)

    Zum ersten Jahrestag bin ich noch nicht wieder bei meinem alten Gewicht gewesen - was viel mehr zählt ist, dass ich immer noch dabei bin! Seit September habe ich 7 kg dauerhaft verloren und 58 cm an Körperumfang. So viel Sport habe ich in meinem Leben noch nicht gemacht wie in den letzten fünf Monaten, jetzt habe ich auch noch eine Buddy, mit der ich mich gegenseitig anfeuere...und die Fotos heute im Vergleich zu September machen mich stolz.

    Am Ende stellt sich die Frage: Was hast du aus deinem Leben gemacht? Was du dann wünscht getan zu haben, das tue jetzt. - Erascus von Rotterdam

  • Ich mache seit drei Wochen Intervallfasten, also 16:8 und es lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren. Esse um 18:00 das letzte Mal und am nächsten Tag starte ich um 10:00. Habe mir angewöhnt, meinen Kaffee schwarz zu trinken, vorher halt blond und ich hätte nicht gedacht, dass er mir genauso gut schmeckt. Trinke seit Neuestem auch viel Tee und komme gut klar.

  • Jule71 Danke für dein feedback, das mit dem Kaffee werd ich wohl so nicht hinbekommen (trink eigentl. eher Espresso-mix => Cappuchino, Latte Macchiato und auch max 4 proTag), aber dafür steige ich dann wohl wieder vermehrt auf Tee um. Machst du es nur für dich oder integrierst du es in die Familie?

    Nein, ich habe keine Spinnennetze in der Wohnung, das sind Ökotraumfänger :D

  • Ich hab oft das Gefühl nicht satt zu sein, und der Appetit ist da auf was schönes:Ddh auf Schokolade,

    versuche dann Nüsse oder Obst zu essen, aber "Winterobst " Äpfel/Mandarinen/Orangen sind nicht mein Fall,

    heute habe ich Kiwi um die Schokolade zu umgehen

  • wenn ich stdlg im Garten bin und was tue, muss ich nicht soviel essen , komischerweise,

    aber auf dem Sofa schon eher und wenn man dann noch psychisch nicht so gut drauf ist, sage ich mir bei der Arbeit

    .an der Kasse der Kantine, das ist ein Tag an dem ich Schokolade brauche, und schwupps ...Schokoriegel:cursing:


    die Tage werden wieder länger bzw die Helligkeitsdauer...da ist man auch wieder mehr draußen nach der Arbeit,


    hoffe ich

  • Es gibt ja tausend verschiedene Ernährungsweisen - für tausend einzigartige Menschen und ihre unterschiedlichen Metabolismen.


    Was mir seit fünf Monaten zur Routine geworden ist und einfach prima zu mir passt: alle drei Stunden eine (kleine) Mahlzeit, die auf Eiweiß basiert. Habe kein Hungergefühl mehr und auch kein Verlangen nach Süßkrams...dazu mehr Bewegung als vorher und schwupps...läuft...slow and steady!

    Am Ende stellt sich die Frage: Was hast du aus deinem Leben gemacht? Was du dann wünscht getan zu haben, das tue jetzt. - Erascus von Rotterdam

  • Ein bisschen OT: Die Rumpelwichtin macht jetzt offenbar auch Süßkram-Fasten, sie wollte die letzten zwei Abende zum Nachtisch *eine* Salzbrezel und *einen* Kartoffelchip haben :D


    Franziska: Wie wär's, wenn du statt des Schokoriegels eine Reiswaffel o.ä. mit Schokoaufstrich, Datteln, Bananen etc belegst? So als Start? Dann könntest du versuchen, den Schokoaufstrich im nächsten Schritt durch Nussmus o.ä. zu ersetzen und so Stück für Stück zu einem gesunden Nachtisch überzugehen? Oder zumindest so ein richtiges Genuss-Ritual draus zu machen, sodass du Stück für Stück von Quantität auf Qualität der Kalorien wechseln kannst? So hat der KV sich ziemlich erfolgreich das Junk Food der Jugend abtrainiert.

    "No one can make you feel inferior without your consent" Eleanor Roosevelt