Ehering abgelget

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Jetzt mit Respektlosigkeit zu kommen nur weil man den Ring abgelegt hat find ich albern.


    Geht nicht um die Tatsache, dass die TS den Ring abgelegt hat, sondern um diese ganzen Glückwünsche trallerla.......es ist und bleibt kein Grund zum Beglückwünschen.......man kann sich freuen, dass ein Neuanfang kommt, aber dass eine Ehe scheitert ist und bleibt kein Grund der Freude.....

  • @ kermit : Sicher ist es kein Grund zur Freude..., vor allem wenn man denkt, es läuft alles und dann erfährt man alles häppchenweise... Auszug...next ist auch schon da, war in Warteposition schon über ein halbes Jahr oder länger...


    Aber es gibt so etwas wie "Frauen-(solidarität)- verständnis"... Außerdem versucht jede/r mit seiner Situation klarzukommen, holt/sucht sich Rat, Zuspruch auf dem langen Weg aus der
    Situation heraus


    Hexenmama :rainbow: :rainbow: :rainbow:

  • Kermit, mag sein dass du das aufgrund deiner Situation anders siehst. ICh habe mich über meine Scheidung auch gefreut, aber da ich war ich über den Punkt " trauer um die zerbrochende Ehe " schon hinweg. Die Scheidung symbolisierrt einen Neuanfang. Und je nachdem auf welcher Seite der Medaille man steht, sieht man es als Befreiung und feiert es oder man trauert darum und ist wehmütig.
    Die Trennung war schmerzlich genug, warum also nicht froh darüber sein, es nun alles hinter sich zu haben---auf Papier ?

    ♥♫ Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ ♫♥
    ☜❤☞ i still haven´t found what i´m looking for ☜❤☞
    LG Jennylee

  • Das hat ja in erster Linie gar nichts mit Solidarität zu tun.


    Man hat einen Lebensabschnitt hinter sich. Wenn man sich trennt, hat es Gründe. Es beginnt ein schwerer Abschnitt im Leben. Nach dem Trennungsjahr, in dem die meisten Leute eben trauern, beginnt manchmal ein Scheidungskrieg und wenn man dann die Scheidung hinter sich hat, alles geklärt hat, dann ist man erleichtert und dann darf man auch gratulieren. Es gibt auch Männer, die ihre Scheidung feiern.


    Respektlos wäre es, wenn ich jemanden gratuliere, der frisch getrennt ist und vllt auch noch betrogen wurde


    Außerdem.........warum glaubst du, dass du darüber urteilen kannst?

  • Hallo liebe Hexenmama,


    auch von mir herzlichen Glückwunsch. Ich denke, es kostet viel Kraft, eine gescheiterte Ehe zu verarbeiten und bis zu diesem Punkt zu kommen, an dem du jetzt heute stehst.


    Das hat meiner Meinung nach nichts mit Respektlosigkeit zu tun, es ist einfach nur Ausdruck dafür, dass du dich von der Vergangenheit gelöst hast und nun positiv in die Zukunft schaust. :-)


    Alles Gute für Dich,
    Kiki

  • Weil ich einfach nicht verstehe, warum man aus so einem harmlosen Thread eine Grundsatzdiskussion machen kann. Einige suchen einfach nur was, um rumzustänkern und ganz ehrlich? Das nervt eher als so ein paar Glückwünsche

  • Nenn mir doch einfach einen Grund warum ich das nicht kann.....


    Ich denke das du emotional dazu vielleicht nicht in der Lage bist. Soweit ich mich erinnere bist du Witwer. Ihr habt euch nicht getrennt , ihr wurdet auseinander gerissen durch den Tod. Da sieht man vieles anders und versteht die Freude anderer nicht, weil man seinen Partner doch noch soo gerne bei sich hätte.


    Kann mich irren, allerdings wäre ich Witwe könnte ich vielleicht diese Freude auch nicht teilen :frag

    ♥♫ Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ ♫♥
    ☜❤☞ i still haven´t found what i´m looking for ☜❤☞
    LG Jennylee

  • @ kermit : Inwiefern bist Du denn betroffen???


    Hast Du jmd verlassen oder bist Du verlassen worden???


    Man muß halt rational handeln, denken, wenn man versucht darüber hinwegzukommen. Und hier ist die Möglichkeit gegeben sich auszutauschen...


    Hexenmama :rainbow: :rainbow: :rainbow:



    Wußte nicht, daß Du Witwer bist, ist also eine ganz andere Situation!!! Sorry für Dich.


    Aber ich habe die Trennung nicht gewollt!!!

  • Ich kann es verstehen, daß vielleicht jmd das als Akt der Befreiung empfindet ....


    Aber : ich bin keine Witwe und empfinde das auch nicht so.... Ich habe meinen Ehering auch noch, weil der zu mir und meiner Geschichte nun mal dazu gehört.. Allerdings habe ich auch seinen hier liegen, den er so gut wie nei getragen hat und den ich schon immer aufbewahrt hatte.... Und den ich nebenbei bemerkt auch bezahlt habe - genauso wie meinen.


    Warum sollte ich die wegeben oder gar irgendwo entsorgen?


    Für mich ist das nicht der Akt der Befreiung - ich trage den Ring teils sogar ..Und auch als wir noch zusammen waren habe ich ihn meist die ganze Woche nicht getragen weil ich das bei der Arbeit gar nicht darf aus Arbeitsschutzgründen......Ich habe den oft nur am WE angelegt - und da auch oft vergessen.. Und auch den den er mir zur Geburt unserer Tochter geschenkt hat , ja auch den trage ich wenns passt - warum denn nicht ? Das hat nix mit Befreiung zu tun ob man das ohne probleme kann oder nicht.


    Und weil ich das so sehe ( das man druchaus froh drüber sein das Ablegen geschafft zu haben ) aber es nicht generell als DIE große Sache ansehe würde ich auch nicht jmd dazu gratulieren...



    Aber das ist nur meine Meinung..

    Einmal editiert, zuletzt von Laetitia ()

  • Weil ich einfach nicht verstehe, warum man aus so einem harmlosen Thread eine Grundsatzdiskussion machen kann. Einige suchen einfach nur was, um rumzustänkern und ganz ehrlich? Das nervt eher als so ein paar Glückwünsche


    Kermit, ich verstehe deine Reaktion hier auch nicht, es sind doch mal wirklich komplett unterschiedliche Situationen.
    Ich persönlich freue mich für Hexenmama, denn der Weg den sie bis jetzt gegangen ist, war sicherlich nicht einfach. Ich wünschte ich wäre auch schon soweit... und wenn ich eines Tages aufwachen sollte ohne direkt darüber nachzudenken was alles schiefgelaufen ist werde ich mich auch freuen!


    Leben und Leben lassen, oder? :winken:

  • Wow, was hier alles geschrieben wurde...


    Meinen Ring habe ich noch irgendwo - und ich merke, dass die Kinder das gut finden. Mir macht es nichts aus - solange ich ihn nicht mehr trage.


    Natürlich ist es kein Grund zum Glückwünschen, wenn eine Ehe scheitert und eine Familie kaputt geht - aber dazu wurde auch nicht gratuliert. Mein Glückwunsch bezog sich darauf, dass die Themenstarterin den Ring abgelegt hat und damit auch symbolisch das Ende der Ehe akzeptiert hat - denn nach dem Sprichwort: "Wenn das Pferd tot ist, steig ab" bringt es nichts, sich an etwas festzuhalten, was vorbei ist.


    Mir ging es nach dem offiziellen Ende der Ehe besser als zu der Zeit, in der die Ehe "im Sterben lag", deshalb verbinde ich mit dem Ablegen des Eherings ein Glücksgefühl.


    Aber jedem so, wie er es empfindet...

  • ...Sorry "Typisch Mann"... kermit

    Aber es gibt so etwas wie "Frauen-(solidarität)- verständnis"..


    das hat bestimmt nichts mit " typisch Mann " Gehabe oder " Frauen-( solidaritäts )- verständnis " zu tun...


    ich bin auch eine frau und kann dass nicht verstehen....manchmal ist dass auch für mich alles unverständlich...



    dass liegt wohl eher daran, dass wir, die ihren partner durch tod verloren haben, unsere beziehung wie auch den verlust eines geliebten partners


    anders sehen...und froh wären, diesen menschen noch bei uns und den kindern zu haben...



    aber selbst dann, wenn ich mich bewusst von meinem partner getrennt hätte, würde ich persönlich anders damit umgehen...


    :frag menschen sind verschieden

    Das Leben ist wie ein Spiegel.
    Lächelt man hinein, lächelt es zurück.




  • Um nochmal Holz nach zu legen ;): mein Brautkleid hab ich voellig unter wert verkauft und bereue es jetzt ein wenig. Das waere ein schoenes Prinzessinenkleid fuer meine Tochter geworden und sie fragt dauernd nach dem Kleid....


    Das mit der Gravur war "befreiender". Fuer mich fuehlte es sich befreiend an, weil der Ring fuer mich sehr symbolisch war. Wir hatten auch nicht unsere Namen drin, sondern einen Spruch, der uns zusammen hielt. Im Nachhinein war der Spruch voellig unpassend.


    Zum Jubeln war mir da aber auch nicht zumute, aber erleichternd war es schon.

  • Mein Kollege hat seinen Ehering damals einbetoniert...


    Ich wünsche dir viel Glück und Kraft bei einem Neuanfang.


    Und bitte vergleicht eine Trennung nicht mit dem Verlust des Partners durch Tod. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Klar, dass man da ganz anders fühlt.

  • Zum Jubeln war mir da aber auch nicht zumute, aber erleichternd war es schon.

    Richtig: Mit Sicherheit kein Grund zum Jubeln!



    Und bitte vergleicht eine Trennung nicht mit dem Verlust des Partners durch Tod. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Klar, dass man da ganz anders fühlt.

    Natürlich ist das etwas ganz anderes...



    aber selbst dann, wenn ich mich bewusst von meinem partner getrennt hätte, würde ich persönlich anders damit umgehen...

    Bitte richtig lesen: Nicht ich habe mich getrennt!!!


    Hexenmama :rainbow: :rainbow: :rainbow:

  • Bitte richtig lesen: Nicht ich habe mich getrennt!!!


    ok...dann weite ich es für MICH PERSÖNLICH aus...



    auch wenn ich von meinem partner verlassen werde, würde ich anders damit umgehen ;)

    Das Leben ist wie ein Spiegel.
    Lächelt man hinein, lächelt es zurück.