Linkshänder + Schneiden/schnitzen ?!

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo ihr lieben :winken:


    Ich hät da mal eine Frage, an die die vllt. selber Linkshänder sind, und/oder deren Kinder linkshänder sind. Ich weiß wohl das auch Linkshänder einiges mit rechts machen, aber wie ist das beim Holz schnitzen, Gemüse schneiden/schälen und derartigem? Mein Sohn war von anfang an linkshänder, und bei jeglichen Tätigkeiten die mit einem Messer zu tun haben, hat er starke Probleme, da er das weder mit links noch mit rechts schafft. Da ich selber alles mit rechts mache, hab ich auch keine Ahnung wie ich ihm zeigen soll etwas mit links zu halten, ich selber bekomme das nämlich mit links auch nicht hin was zu schälen - oder ist das einfach Übung? Ich kann das jedenfalls nicht auf die andere Seite übertragen, alles andere kann ich aber auch (wenn auch nicht perfekt) mit links machen-also scheint es ja doch irgendwelche Tricks zu geben:frag Vllt. hat hier ja jemand Tipps, wie man das üben kann, und wie genau man so schneidet, also auf was man achten muss, es gibt ja doch irgendwelche Hilfestellungen und Co. auch wenn sich das für manche nun komisch anhört :D

  • Meine Kinder sind beide linkshändig und ich ein eingeschfleischter Rechtshänder, der mit Links absolut gar nichts machen kann.


    Ein Problem könnte sein, dass die Messer für rechtshändige geschliffen ist. Ansonsten ist es Übungs- und Techniksache. Hast du im Bekanntenkreis jemanden, der linkshändig ist?
    Ansonsten kannst du mal bei einer Ergotherapeutischen Praxis nachfragen, ob es bei dir in Gegend eine Linkshänderberatungsstelle gibt.

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Hallo,


    ich selbst bin Linkshänder. Schreibe mit Links, aber schneiden und schälen geht bei mir nur mit Rechts.
    Liegt vielleicht daran das mein Vater versucht hat mich umzuerziehen?! :frag
    Ich weiß es gibt für Linkshänder extra Hilfsmittel wie Scheren, Schäler...
    Die für Rechtshänder funtionieren bei Linkshändigkeit meist gar nicht oder nicht so gut.


    Wie Alt ist den Dein Sohn?


    Ah ja, übersehen, entweder 5 ober 2? Tippe mal auf 5?


    Dann laß ihn einfach Zeit zum üben ohne Druck und die Idee mit dem Ergotherapeut ist gut, sollte es nicht besser werden.


    Kommt er denn schon zur Schule?

  • Ich bin auch Linkshänderin und mein kleiner sohn auch.


    Wir sind die einzigen in der Familie. Meine Eltern haben sich früher immer mir gegenüber gesetzt, wenn sie mir was beibringen wollten. Ich hab dann immer mit links das nachgemacht, was meine Eltern mit rechts vorgemacht haben. Das war nicht so schwer, weil ich deren rechte Hand immer gegenüber meiner Linken hatte.


    Mein grosser Sohn ist Rechtshänder und ich kann fast gar nichts mit rechts (ausser schreiben, blöder Zwang), und setz mich meinem Sohn auch immer gegenüber wenn ich ihm zeigen will, wie er etwas machen soll.


    Ansonsten sind einseitig geschliffene Messer für Linkshänder echt Mist, weil das einfach nicht passt.

    Einmal editiert, zuletzt von malikaaron ()

  • Hallo,


    mein Sohn (10) ist Linkshänder.


    Werfen (Ball) tut er mit rechts, schreiben mit links, wie auch Messer halten, Schrauben drehen.


    Grobmotorik eher rechtsbetont.


    Er schreibt sehr schlecht, hat eine Hand-Auge-Störung, aber keine Legasthenie. 3 Lehrer braucht es um einen Aufsatz von ihm zu lesen/korregieren, sind dafür aber schöne Zensuren.


    Wenn er jetzt in die 6. Klasse kommt, darf er mit Nachteilsausgleich wahrscheinlich mit dem Laptop schreiben.


    Wir machen viel Ergo und spielerische Schwungübungen zu Hause.


    LG Tinchen

    Liebe Grüße Tinchen

    "Sacrificium Intellectus!"
    :-)
    "Ama et fac quod vis!"

  • Es kommt auf die Geräte an.


    Wenn ein Gerät symmetrisch ist, dann kann man es ja mit links genau so bedienen wie mit rechts:
    z.B. Schraubenzieher, Messer


    Aber es gibt auch Geräte die in der Regel für Rechtshänder ausgelegt sind:
    Schere, bestimmte Kartoffelschäler


    Bei diesen Geräten müsste man dann die Linkshändervariante kaufen.

  • hallo.
    ich bin auch linkhänder - die einzige in meiner familie (jetzt kommen halt meine kinder hinzu).
    arbeite aber nur mit Rechtshändergegenstände mit links...
    bedeutet daß ich mit dem gurkenschäler in die entgegengesetzte richtung schäle als rechtshänder es tun würden.


    funktioniert trotzdem super, denn als linkshänder wird man erfindungsreich wenn man nicht wegen jedem schmarrn
    etwas 'neues' kaufen will nur um besser in der welt zurecht zu kommen.
    ich würde nix mehr mit einer linkshänder schere anfangen können... geschweige denn mit einem linkshänder messer...


    zu was all das zeug erfunden wurde ist mir schleierhaft... man kann genauso gut zurechtkommen ohne diese
    dinge und ohne soviel extra geld ausgeben zu müssen.

    Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann


    und worüber zu schweigen unmöglich ist.


    (Victor Hugo)

  • zu was all das zeug erfunden wurde ist mir schleierhaft... man kann genauso gut zurechtkommen ohne diese
    dinge und ohne soviel extra geld ausgeben zu müssen.


    Damit man auch mit links ergonomisch arbeiten kann?!

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Ich gebe anissalu zu 100% Recht.
    Bin auch Linkshänderin und benutze alles ganz normal.
    Bei einer Linkshänderschere würde ihc mir wohl die Finger brechen.
    Extra Linkshändermesser?? Sowas gibts? Wozu??
    Einzig mit solch einem Gemüseschäler komme ich nicht zurecht. Ich nehme einfach so einen mit fester Klinge und gut ist.


    Ich hatte keinen Linkshänderfüller, Linkshänderlinial, Linkshänderblock oder, oder, oder... Man "muss" da m.M.n. nichts speziell kaufen.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Sohn Probleme mit dem Messer ansich hat. Vielleicht klappt es einfach von der Motorik her nicht? Hat er nur beim schneiden/schnitzen das Problem?

  • Wow. Danke für die schnellen, vielen Antworten.
    Nein, unter Druck setzen sowieso nicht, ich würd ihm nur gerne helfen, da er alles in die Richtung liebt! Ja, er wird in ein paar Tagen 5 :)
    Stimmt, bei einigen Werkzeugen ist schon die nur einseitige Schleifung das Problem, da muss ich mal genauer drauf achten. Wenn es beidseitig geschliffen ist, geht es aber auch für beide Hände, richtig? Mit den Scheren das Problem kenne ich. Er kann zwar auhc mit einer "normalen" schneiden, allerdings dann nicht liniengenau, eben weil es doch anders schneidet. Dafür hat er aber extra linkshänder Scheren :)
    Mal sehen, das mit dem gegenüber sitzen ist schonmal gut, ansonsten heißt es wohl nur üben, und warten-irgendwann wird das dann schon :)
    Danke euch



    Edit:
    Trisha, die Frage ist gut. Im Gesundheitsamt hieß es mehrfach das er Motorisch sehr gut ist. Er kann auch richtig super, sauber ausmalen, ohne groß drüberzumalen, wirklich sehr sauber, er kann recht sauber schneiden und alles und fing auch mit bereits 1 1/2 an sich selber Finger- und Fußnägel zu schneiden, bis heute ohne Verletzung. Aber im Bereich schreiben hat er auch Probleme, er möchte immer nur am PC schreiben weil er das kann, und nicht so. Wobei das mittlerweile auch langsam kommt das er sich wagt so zu schreiben. Ich denke schon das er in manchen Punkten motorische Probleme hat. Aber er möchte halt sowas gerne. Ihm bedeuten so ne Sachen wie schnitzen/schälen/schneiden sehr viel, und da ich weiß wie wichtig das für ihn ist möchte ich ihm das auch gerne ermöglichen. Da ich nur auch mit links gaaar nicht schälen o.ä. kann (also alles was mit Schäler oder Messer zu tun hat) bin ich da genauso unbeholfen wie er. Mal sehen..

    Liebe Grüße von Sapi

    Einmal editiert, zuletzt von sapi ()

  • Ich musste als Linkshänder auch immer alle Utensilien für Rechtshänder benutzen. Das war als Kind nicht gerade leicht, aber ich hab mich darauf eingestellt.


    Habe mich aber IMMER über Scheren geärgert, weil ich beim Ausschneiden nie die Linien gesehen habe und mir diese ergonomischen Griffe immer den Daumen abgedrückt haben. Gemüseschäler sind auch so ein nerviges Thema. Als ich in den USA war, hab ich mir ne Linkshänderschere und nen Gemüseschäler gekauft, die im übrigen nicht teurer waren als das gleiche für Rechtshänder und die Dinger sind mir heilig. ENDLICH sehe ich beim Schneiden auch die Linien und muss mich beim Gemüse schälen nicht mehr verrenken.


    Ich finde einige dieser Linkshändergegenstände sehr sinnvoll, vor allem weil ich weiss, wie ätzend es ist immer das Zeug für Rechtshänder benutzen zu MÜSSEN. Mein Sohn hat jetzt auch eine Linkshänderschere und ich werd ihm mit Sicherheit noch mehr Linkshänder-Utensilien holen, wenn ich merke, dass ich ihm "das Leben" damit leichter machen kann. Er soll seine Händigkeit genauso selbstverständlich leben können, wie jeder Rechtshänder auch, ohne immer "umdenken" oder sich verrenken zu müssen.

  • Du hast sicherlich Recht malikaaron. Für manche ist es sicherlich einfacher. Dennoch finde ich es wichtig, dass ein Linkshänder ebenso selbstverständlich mit "Rechtshänderutensilien" umgehen kann wie mit seinne gewohnten "Linkshändersachen".


    Ich hatte und habe komischerweise nie ein Problem beim schneiden bzgl. der Linie. :frag Man setzt die Schere einfach links der Linie an statt rechts.
    Mit einem Linkshänderdosenöffner würde ich z.B. verhungern, weil ich die Dose nie aufbekommen würde :lach


    Edit:
    Sapi, kauf mal solch einen Gemüseschäler, wie ich ihn benutze und lass ihn damit ne Gruke schälen. Den kann Links- sowie Rechtshänder benutzen.

    Einmal editiert, zuletzt von Trisha ()

  • Da scheiden sich die Geister.


    Sicher gibt es ausnahmen die es auch ohne spezielle Hilfsmittel schaffen.


    ABER in der Zeit wo ich gelernt habe zu schreiben, schneiden ect. gab es diese Hilfsmittel noch nicht.


    Ich hatte damit große Schwierigkeiten und wäre froh gewesen einen Linksfüller und co zu haben.


    Ich habe heute noch eine dicke schwiele am Finger vom Krampfhaften Stifte halten!


    Das muß und sollte man Heute seinen Kindern nicht antun.


    Man muß sicherlich nicht alles für Linkshänder konzepierte kaufen, aber abwägen wo die schwierigkeiten sind!

  • ich denke auch, dass man nicht alles für Linkshänder dann speziell kaufen muss. Aber bei einigen Dingen (Füllhalter, Schere, spezielle Messer, usw.) ist es doch besser, wenn man das zumindestens anbietet...
    ich werde auch auf jeden Fall für meinen Sohn für die Schule später eine spezielle Schreibunterlage holen. Da ist eine Leiste, damit das Heft richtig liegt und die Abbildung wo die rechte Hand liegt. Dadurch kann die Schrift weder vermieren, noch wird eine nichtergonomische Handhaltung der linken Hand provoziert...


    Bei einer Suppenkelle speziell für Linkshänder... Da mögen sich die Geister scheiden... Wobei, meine Eltern haben inzwischen eine mit Tülle auf beiden Seiten... ;)

    Wir Frauen sind Engel...


    ...Und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir eben weiter...
    ...auf einem Besen!!! Wir sind ja schließlich flexibel...

  • Dennoch finde ich es wichtig, dass ein Linkshänder ebenso selbstverständlich mit "Rechtshänderutensilien" umgehen kann wie mit seinne gewohnten "Linkshändersachen".


    Das ist schon richtig, aber ich frage mich immer, warum von einem Linkshänder erwartet wird mit "Rechtshänderutensilien" umgehen zu können. Von einem Rechtshänder erwartet doch auch kein Mensch mit "Linkshänderuntensilien" umgehen zu können.


    Nur weil Linkshänder in der Minderheit sind mit nur 10-15 % der Bevölkerung, müssen wir doch nicht alles mit dem Rechtshänderkram können. Es ist natürlich einfacher, wenn man es kann, weil die Welt sich nunmal "rechts herum" dreht, aber deswegen muss man ja nicht erwarten, dass sich jeder anpasst. Vor allem, wenn es jemandem schwer fällt, dann sollte man ihm doch lieber "linksdrehende" Gerätschaften an die Hand geben. ;)

  • Sapi, bin selber Linkshänderin und habe mit nichts Probleme. Meine Eltern haben mich einfach gelassen...auch keine extra Scheren oder Füller gekauft. Lass deinen Sohnemann einfach machen das kommt schon von selber! Egal ob rechts oder linkshänder manche brauchen für die ein oder anderen Dinge einfach länger :D lg Nele

  • Dein Sohnemann wird erst 5.


    Na, dann hat er auch noch viel Zeit die Feinmotorik zu trainieren.
    Da muß grade das Schälen von Obst oder Kartoffeln auch noch gar nicht super klappen, da haben viele Kinder egal ob Rechts- oder Linkshänder noch Schwierigkeiten mit.
    Das er noch nicht richtig mit Stift schreiben möchte ist auch verständlich, kann er schon die Buchstaben? Mit 4? (Gut fast 5) Da hat er wirklich noch mind. 1/2 Jahr Zeit. :pfeif
    Wichtiger wäre mit ihm Schwungübungen zu machen oder einfach mit Wachsmalstiften malen zu lassen.


    Wenn ich bedenke was für einen Schwupps meiner manchmal innerhalb von wenigen Tagen macht :ohnmacht:
    warte mal ab, spätestens bei der Einschulungsuntersuchung wird er stolz vorführen wie gut er mit Stift schreiben kann! :D

  • Meine Nichte ist auch Linkshänderin, sie ist 10. Ihre Eltern haben sie immer selber machen lassen. Sie hat einen Linkshänderfüller, aber ich glaub das ist auch schon alles.
    Alle anderen Dinge benutzt sie einfach mit, ohne spezielle Geräte.


    Ich denke auch, dass man ihm einfach Zeit geben sollte. Meine Nichte fing irgendwann ganz von alleine damit an und das Schreiben war dann ein klacks, auch das Schneiden mit Messer usw.

  • ich bin selber linkshänderin, mein problem ist ganz oft, dass der messerschliff falsch ist. ich kann dann tolle kurven schneiden, mehr aber auch nicht. wichtig deshalb, spezialgeschliffene messer zur verfügung zu stellen(meine eltern haben das in den 70ern nicht gemacht, ich/andere hab/en mich irgendwann für grobmotorisch und ungeschickt gehalten. is aber quatsch) setz dich deinem kind gegenüber und zeig, wie es geht. das klappt doch beim aerobic-kurs für anfänger auch ganz optimal :-)

    Um erfolgreich zu sein, reicht es nicht,
    mit beiden Beinen im Leben zu stehen...
    Man sollte schon ab und zu
    wenigstens eines davon bewegen..

  • Ja, er kann rechnen, fing mit 3 Jahren mit den Buchstaben an usw.usf. Unsere Psychologin hat ihn auch schon als Schulreif betitelt-abgesehen von seiner emo-sozialen Störung,.... Aber darum geht es auch nicht, dass er das können muss.... Jedes Kind hat sein Tempo, aber er will halt gerne. Und das mit dem schreiben kann man auch wieder nicht pauschalisieren. Er beherrscht die Buchstaben und alles schon sehr lange, schreibt auch am PC. Aber das schreiben mit Stift deprimiert ihn. Klar muss er das nicht... aber er möchte so gern,.... Und das ist ein wichtiger Punkt bei ihm das man ihn fördert und er nicht noch depressiver wird weil er irgendwas nicht hinbekommt. Aber das hat alles wieder gesundhtl. Hintergründe, die man wie gesagt nicht pauschalisieren kann.