Kur??? ja oder nein?

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Hallo


    ich bin derzeit auch am überlegen ob ich eine mutter-kind-kur beantragen soll oder nicht. Ich bin seit beinahe 3jahre mit kurzer unterbrechung alleinerziehend. Meine söhne (1 und 3) sind beide noch nicht im Kiga, der große bekommt (endlich) im September einen platz im kiga.
    Die jungs sind ziemlich anstrengend. Ich bin ständig mit dem beiden zusammen, der große is alle 2 woche zwar mal einen tag beim papa aber das wars auch schon. Ich bin oft müde, durch geschlafen hab ich schon lange nicht mehr. Ich bin derzeit auch oft mies gelaunt. würde ab und zu gern mal so richtig lautstark loszubrüllen um mir den ganzen frust und streß von der seele zu schreien. Zu dem normalen kinder streß kommen weiter faktoren dazu, probleme mit den nachbarn im haus, ärger mit dem vater vom kleinen, beziehungsstreß, zudem versuch ich seit mehreren monaten abzunehmen mit mehr oder weniger erfolg. alles sachen was nicht spurlos an mir und auch an den kindern vorbei geht.


    Mir macht vorallem die zunehmende erschöpfung gedanken. mein neuer partner is da leider auch keine wirklich große hilfe da wir eine fernbeziehung führen.


    Was meint ihr. sind das gründe um eine kur zubeantragen?? oder lauf ich da eher auf? Und wie läuft das alles ab? Unterlagen zuschicken lassen und zum Arzt und da meine "geschichte" vortragen? Wie genau läuft das dann bei ner kur ab, hab da so gar keene erfahrung.


    grüße Cooki

  • Vermutlich wird das erstmal abgewiesen mit der Begründung, dass erst alle möglichen Angebote vor Ort genutzt werden müssen.


    Hast Du eine Begründung warum du vor Ort keine Therapieangebote nutzen kannst, dann schreib die in den Antrag.

  • Hallo!


    Ich würde auf jeden Fall eine Kur beantragen. Die Gründe dafür kannst Du dann mit Deinem Hausarzt absprechen wenn Du mit dem Antrag zu ihm gehst.
    Vor einem Jahr war ich ( ae mit 4 Kindern ) auf Norderney in der Mu-Ki-Kur und ich würde es immer wieder machen.
    Die Kinder und auch ich haben sehr profitiert. Wir konnten uns gut erholen, haben nette Mamas und Kinder kennengerlernt... Die Anwendungen taten gut, wir kamen auf andere Gedanken und brauchten diesen Tapetenwechsel.
    Dazu habe ich ein Kind mit allergischem Asthma und Übergewicht.


    Ich würds machen an Deiner Stelle. Ruf die KK an und lass Dir den Antrag zuschicken. Ich habe allerdings damals im Januar beantragt. Da haben die KK noch das Geld im Topf und ich wollte gerne in den Sommerferien weg. Meine Freundin hat im Frühsommer beantragt und sollte im Herbst fahren. Das wollte sie nicht. Und ich habe 3 Schulkinder.


    Viel Erfolg!


    Kora

  • ruf doch mal bei deiner krankenkasse an und lasse dir infomaterial schicken, habe ich auch gemacht...und ein grund stand in der broschüre, wenn man alleinerziehend ist...

    Ich schätze die Menschen, die mir zeigen, dass ich ihnen etwas bedeute. Und lasse die gehen, die es nicht zu schätzen wußten, was sie mir bedeutet haben!!
    Wer anfängt, mich als Selbstverständlichkeit zu betrachten und sich meiner zu sicher fühlt, sollte aufpassen, das er den Zeitpunkt nicht verpaßt, in dem er anfängt mich zu verlieren!!
    Ich lasse keine Hand los, die meine festhält!! Aber ich halte keine Hand mehr fest die meine los lässt .

  • danke dir für die antwort


    ich denke mal als begründung könnte ich angeben das ich keinen hab der in der zeit in der ich eine therapie sitzung hab auf die beiden aufpassen könnte, ich bin hier erst neu zugezogen und keene leider kaum jemanden hier.
    Hab das problem erst jetzt gehabt, musste zur physiotherapie, dauerte zum glück immer nur 5min und konnte die beiden mitnehmen aber das geht ja nu leider nicht überall.

  • Hallo,


    hol dir die Unterlagen von deiner Krankenkasse, nachdem du mit deinem Arzt darüber gesprochen hast, ob er eine Mutter-Kind-Kur befürwortet.
    Die Unterlagen ausfüllen (lassen), abschicken, abwarten.


    :tuschel Bei psychischem Stress wird vermehrt Cortisol ausgeschüttet. Cortisol und Diätpläne vertragen sich überhaupt nicht.
    Vielleicht magst du ja mit dir selbst vereinbaren, dass du nicht weiter zunehmen wirst und dein jetziges Gewicht erst mal akzeptierst, bis die ein oder andere Baustelle kleiner geworden ist?
    Nebeneffekt: Stressfaktor "Abnehmen müssen" ist erst mal weg. :wink

  • Hi,


    du solltest auf jeden Fall eine Kur beantragen. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann können die dir diese Kur gar nicht rechtswirksam ablehnen. Sie versuchen es gern (hängt von deiner Krankenkasse ab!), aber das heißt nix. Widerspruch einlegen hilft in 99% aller Fälle (hab ich gehört).


    Kontakte mal die AWO (Arbeiterwohlfahrt), deren Häuser werden von fast allen Krankenkassen akzeptiert. Es gibt von denen Kurberatungsstellen, die helfen dir auch bei den Anträgen. Wenn dein Hausarzt dich bereits wegen deiner Beschwerden behandelt hat (oder irgendwelcher, die du als Symptome deiner Überlastung ausgeben kannst), dann umso besser.


    Als AE mit 2 kleinen Kids sehe ich da absolut NULL Probleme! Versuch macht klug (um noch einen schlauen Spruch dran zu hängen)!


    Ich drück dir die Daumen. Und wenn du Entspannung suchst: Es gibt ein AWO Haus an der Ostsee, das ist vor Weihnachten in der Regel nur halb ausgebucht. Die sind alle nett da und wir hatten letztes Jahr eine super Zeit... Halt in warmen Pullis... Einzelheiten gern über PN!


    LG

    Ramirez



    ..~°***°~._.~°***°~._.~°***°~._.~°***°~._.~°***°~..


    Life's a mystery to be lived, not a problem to be solved!

  • Hi,


    ich kann Dir auch nur raten, den Antrag zu stellen. Aber mach's über eine Vermittlungsstelle! Ich war im vergangenen Jahr in der DRK-Klinik auf Amrum. Traumhaft. Die Klinik hat eine eigene Beratungs- und Vermittlungsstelle, die alles für mich erledigt hat. Guck mal 'rein: www.mutterkindkliniken.de


    Ich drück Dir die Daumen! :daumen


    L.G.

    - Wer lächelt anstatt zu toben wird immer der Stärkere sein - :strahlen