Umgangsrecht (Papawochenende) : Bringen und Holen

Die Registrierung ist wieder eröffnet! Wir begrüßen euch recht herzlich bei uns im Forum!
  • Ich habe hier schon durchgeforstet, habe aber nichts gefunden.



    Mein Mann , der einfache Strecke 10 km weg von mir wohnt, ist der Meinung, ich soll am Papawochende die Kinder bei ihm abholen, wir müssten uns die FAhrerei teilen. Begründung: während die Kinder, meine Tochter 10 Jahre alt, mit im Auto saßen (wir waren auf einer Schulveranstaltung, wo wir auf Wunsch von meiner Tochter beide dabei sein sollten) , fing mein Mann plötzlich damit an, dass ich die Kinder in Zukunft holen soll. Es ging ihm nicht um die Fahrerei, aber das Bezin sei dafür zu teuer (wohlbemerkt, Tochter hört mit) . Er muss alls zwei Wochen also diese Strecke von 10 km vier Mal fahren. Am Abholtag 2 Mal und am Bringtag 2 Mal. Ich habe kein eigenes Auto, müsste mir jedes Mal eines leihen bzw. wäre mit öffentlichen Verkehrsmitteln insgesamt etwa 2 STunden unterwegs, weil die Busverbindung wo er wohnt, so schlecht ist.


    Ich bin jedoch der Meinung, dass es seine Aufgabe ist, die Kinder zu holen und zubringen. Schließlich ist dafür auch das hälftige Kindergeld für ihn gedacht.



    Man, man, man, wie kann man nur so ein Gedöhns machen, sind ihm das seine Kinder nicht wert ? Er rechnet auch genau aus, wie lange er seine Kinder haben "muss".
    Als wir uns trennten, hatte er die Kinder aus organisatorischen Gründen 2 Wochenende hintereinander: einmal von Samstag auf Sonntag, das folgende Wochenende von Freitag auf Sonntag.


    Nun hat er, ohne das mit mir im Vorfeld zu besprechen, einfach auf das Papawochenende einen Termin gelegt und mir das unterbreitet mit dem Argument, dass das ja kein Problem sein dürfte, da er seine Kinder ja auch außer der Reihe hatte. Den einen Tag nimmt er die Kinder dann noch (weil es an dem einen Wochenende ja nur von Samstag auf Sonntag war) , damit es von den Tagen her wieder stimmt und unternimmt was mit ihnen von morgens bis abends.
    Ich verstehe das nicht: auf der einen Seite sagt er, er ist so traurig, dass er seine Kinder nicht mehr täglich um sich hat, auf der anderen Seite möchte er sie nur so oft wie nötig holen.



    Liege ich mit Wochende, wo Papa das Umgangsrecht hat richtig, dass er die Kinder holen und bringen muss ?

    Liebe Grüße, Miriam
    "Ich habe keine Macken - das sind Special Effects" [size=10]

  • ich denke, Nein.


    Fair ist ne Teilung...da es bei uns umgekehrt ist, Männe hat kein Auto, leiht sich ab und an eines bei seiner Mutter, fährt sonst Öffentlich, machen wir es so, daßwir uns vorher absprechen.
    Dieses WE zB hab ich sie gerbacht und hole sie auch.


    Sonst holt und bringt er auch..je nach dem, was wir so vorhaben...


    Ich kann nix dafür,daß er sich kein Auto kauft...aber dennoch sollte es ne Einigung sein.


    und meiner wohnt auch ca. 10 km entfernt.

  • Ich bin mir eigentlich sicher, dass du richtig liegst. Holen und Bringen ist seine Aufgabe. Wir machen das auch so und der KV wohnt fast 20 Km weg. Eine Zeit lang ist er sogar noch in der Woche einmal vorbei gekommen um seine Kids zu sehen...

    "Und eines Tages spürst du genügend Kraft, Mut
    und Zuversicht, um dich von den Fesseln des Zögerns und der
    Angst zu befreien und zu neuen Ufern aufzubrechen."
    (Jochen Mariss)

  • Hallo Eva.apfel,


    das ist sein Job... anders wäre es, wenn du die Entfernung wesentlich vergrößern würdest.


    Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass da ein "Machtspielchen" losgetreten wird, weil Papa nicht seinen Willen bekommt... kann das sein?
    Um hier den Wind aus den Segeln zu nehmen, wäre vielleicht ein moderiertes Gespräch bei einer Beratungsstelle und eine Umgangsvereinbarung eine Möglichkeit.
    Bei der Gelegenheit könntest du auch Nachfragen, wie das auf ein Kind wirkt, wenn derartiges in seinem Beisein besprochen wird. :kopf


    Viele Grüße
    maschenka

  • Ich mach das mit Exilein so
    Ich hole die kids sie holt sie wieder ab . Einfache Fahrt 50km :tanz


    Das machen wir schon seit Januar so und es Klappt bis jetzt gut :daumen

    LG Peter :brille



    Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.


    :aetsch


    von Konfuzius :daumen

  • ich denke auch, sofern es geht, sollte man es sich freiwillig teilen..dient dem Frieden und Ausnahmen gibt es immer mal...alles andere sieht sonst so nach "übel" aus..also..MEINE Meinung! Das Gesetz spricht ja was anderes, wie oben zitiert..zwingen kann er Dich nicht.

  • Der Papa hat ein Auto, Du nicht.
    Du sollst trotzdem die Kinder bringen?
    Ganz abgesehen davon, dass das Gesetz hier eindeutig ist: Ist der noch ganz dicht? :radab


    Ich empfehle Euch auch ganz dringend die Mediation.
    Vor allem ist es unmöglich, solche Gespräche vor den Kindern zu führen.

  • der Im Beisein der Kinder habe ich gesagt, dass ich es machen würde. Meine Tochter sagte schonmal, als mein Mann vor ihr so ein Problem daraus machte, wann er die Kinder nehmen muss, dass sie sich fühlt wie ein Kartoffelsack, den keiner will :heul .


    Aber mein Mann ist so, er denkt da einfach nicht mit, er macht es nicht mal absichtlich - pädagogisch war er schon immer völlig ungeschickt. (Er hatte aber andere Stärken, die ich an ihm geschätzt habe.)



    Erst per Telefon und eMail habe ich das dann mit ihm weiter geklärt.

    Liebe Grüße, Miriam
    "Ich habe keine Macken - das sind Special Effects" [size=10]

  • Ich empfehle Euch auch ganz dringend die Mediation.
    Vor allem ist es unmöglich, solche Gespräche vor den Kindern zu führen.


    Habe erst mal gegoog... was das ist: Mediation. Danke für den Tipp, wusste ich gar nicht, das es so was gibt.
    Wenn wir uns festfahren, dann werde ich das in der Tat in Erwägung ziehen.


    Ihr seid einfach alles spitze - Danke für jede Antwort :love

    Liebe Grüße, Miriam
    "Ich habe keine Macken - das sind Special Effects" [size=10]

  • der Im Beisein der Kinder habe ich gesagt


    das ist natürlich zieemlich unglücklich gelaufen....
    lass Dich von ihm nicht vor den Kindern einspannen- sag dtl. dass Du solche Sachen lieber mit ihm alleine klärst.


    Auf jeden Fall wird es nun natürlich schwierig, deinen "Sinneswandel" den Kindern zu erklären-

    Lieber Gruss


    Luchsie


    Dein Denken kann aus der Hölle einen Himmel und aus dem Himmel eine Hölle machen.


    Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug. (Epikur)

  • Hallo ,


    auch bei uns ist es so das der Papa den kleinen holt und bringt und die damit verbunden Kosten zu tragen hat. Dies wurde Ihm auch schon einmal deutlich von einem Mitarbeiter des Jugendamtes gesagt als er sich dort beschwert hatte da er kein angeblich kein Geld hätte (bei 2100 Euro netto) :motz: um das andauernd zu machen.(O-Ton Jugendamt: Sie wollen den Umgang also haben Sie auch die Kosten zu tragen) Er hat auch zwischendurch bei mir probiert das ich Ihm den Lüdden doch 50 km entgegen bringen soll was mit aber (Hartz4) nicht möglich ist.

  • Mein Ex holte die Kinder bis vor einem Jahr einen Tag die Woche, aber da ihm die fahrerei zuviel wurde und weil Benzin so teuer ist holt er sie nun alle 2 Wochen für 2 Tage.


    Unsere entfernung liegt bei 5 Km.

  • Ich denke, das ist einfach eine individuelle Vereinbarungssache.


    Wir haben uns jetzt so geeinigt, dass ich die Kleene zu ihm bringe und er bringt sie zurück. Ausnahmen bestätigen bekanntlich wie immer die Regel.


    Wenn Du kein Auto hast, finde ich es selbstverständlich, dass er die Kinder fährt.

  • Sowohl fürs holen als auch fürs zurück bringen ist der Vater zuständig.


    Die Aussage "Ich bin so traurig" mit dem Verhalten finde ich auch total unpassend. Mein Ex bringt den Spruch auch ständig. Er hat die Kinder anfangs auch von Fr- So genommen... jeweise 14h bis 18h... Jetz nimmt er sie nur noch Sa 13.30 (wenn i auf arbeit fahr) bis So 13.30 wenn mei Freund dann die Kinder übernimmt weil i wieder auf arbeit hock.
    Das ist ihm schon zuviel.
    Ab September wird er wieder arbeiten udn dann will er sie nur noch alle zwei Wochen nehmen und wie er heute meinte auch nur von Sa mittag bis So mittag, er müsse sich ja von der Arbeit auch erholen können :radab


    Frag mich nur wann ich mich von der arbeit erholen darf...
    Mo-Fr arbeit ich Nacht 3 Tage die Woche und Sa+So arbeit ich spät... Außer ab udn an mal einen freien WE Tag...

  • Ich mach das mit Exilein so
    Ich hole die kids sie holt sie wieder ab . Einfache Fahrt 50km :tanz


    Das machen wir schon seit Januar so und es Klappt bis jetzt gut :daumen


    Bei uns ist das sehr ähnlich. Er holt die Jungs freitags ab, ich bin sonntags dran. Einfache Entfernung 55 km. Ich denke auch, dass man sich da ein wenig entgegen kommen und nicht immer auf das gesetzlich festgelegte Recht pochen sollte.